Statistik
Besucher jetzt online : 194
Benutzer registriert : 21825
Gesamtanzahl Postings : 1075946
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Was es sonst noch gibt ...
 Einsteigerforum
 Alternative Netzteil
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

AstroCarsten
Altmeister im Astrotreff


1469 Beiträge

Erstellt  am: 10.05.2019 :  23:20:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Kalle66


Man müsste sich allerdings ein Kabel basteln: Hohlstecker auf der einen Seite und 6,3mm-Flach-Steckschuhe auf der anderen Seite ... UND BEIM ANSCHLUSS AUF DIE POLUNG ACHTEN. (Krokodilklemmen gingen akkuseitig zur Not auch.)



Hallo,

wenn man den Akku bei Reichelt bestellt (wie aus dem Link), kann man die paar Kleinigkeiten zum Anschließen inkl. Presszange gleich mitbestellen. Kostet wahrscheinlich alles zusammen nicht die Welt. Krokoklemmen für den Akku gehen war, aber die Flachsteckschuhe sind doch sicherer und wahrscheinlich sogar günstiger.

Gruß

Carsten

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cla7
Mitglied im Astrotreff


29 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2019 :  09:21:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke für die zahlreichen Antworten.Ich betreibe die Exos2 Goto vom Balkon aus wo ich auch auf dem Balkon eine Steckdose mit Deckel habe.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AstroCarsten
Altmeister im Astrotreff


1469 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2019 :  10:57:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

auch wenn du eine Außensteckdose mit Schutzdeckel hast, darfst du kein Netzteil daran Betreiben, dass nicht für den Außengebrauch zugelassen ist. Deiner eigenen Sicherheit zulieben, denn die Feuchtigkeit ist ja trotzdem vorhanden.

Was ginge, wäre ein Netzteil im Zimmer zu belassen und mit einem langen Kabel die 12V nach draußen zu bringen. Oder eben ein entsprechend zugelassenes Außennetzteil verwenden.

Virl Erfolg.

Gruß

Carsten

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cla7
Mitglied im Astrotreff


29 Beiträge

Erstellt  am: 19.05.2019 :  02:26:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Und wo bekommt man so ein Netzteil?
12 V 5A DC 5,5×2,5 innen + außen -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

juergen_d
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
63 Beiträge

Erstellt  am: 19.05.2019 :  08:41:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo
Es gibt kein Netzteil fertig zu kaufen, das Schutzklasse 2, Schutzart IP65 und einen montierten Netzstecker hat. Ein Lieferant muss für das Gesamtgerät haften, also incl. Netzstecker. Netzstecker und Schutzart IP65 gleichzeitig geht nicht. Bei einem Rasenmäher oder einer Heckenschere wird dies über Nutzungsvorgaben geregelt. Dort steht dann, nicht bei Regen benutzen. Solche Nutzungsvorgaben gehen aber nur für ständig beaufsichtigte Geräte. Ein Netzteil zählt nicht zu den ständig beaufsichtigten Geräten. Deshalb steht beim Netzteil, nur in Innenräumen verwenden. Da du dein Teleskop wahrscheinlich nicht im Regen benutzen wirst und auf dem Balkon auch kein Rasen wächst der nass werden kann, ist doch die Welt in Ordnung und Du kannst das vorhandene Netzteil nutzen.
Gruss Jürgen

jd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

optikus64
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1206 Beiträge

Erstellt  am: 19.05.2019 :  11:07:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

das Dilemma mit SKL II, IP65 und Stecker ist so nicht auflösbar, es braucht dazu einen Regenschutz, das kann auch ein entsprechendes Gehäuse sein, das IP65 bietet, in das das Netzteil eingesetzt wird und bei dem alle Kabel durch entsprechende Kabelverschraubungen geführt werden ("Würgenippel").

Beispiel: https://www.wlan-shop24.de/Gehaeuse-Kunststoff-Mastmontage-Wetterfest-IP65-241-x-18-x-95cm?curr=EUR&gclid=CjwKCAjw_YPnBRBREiwAIP6TJ_n0KtCbbmfTH_JrzX7TlIi_G5vKoOonEziO9KtN725WvpnEtwMGZRoCAmAQAvD_BwE

Dazu muss ggf. an den Kabeln gearbeitet werden, die diese MIT Stecker nicht durch die Verschraubungen gehen. Man ist dann auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Wie man das umsetzt ist der Situation anzupassen, in so einer entsprechend groß gewählten Kiste kann man gut und gerne eine komplette 12-Versogung wasserdicht verpacken inkl. Batterie usw., Kisten dieser Art gibt es in beliebiger Vielfalt und Größe von einer Reihe von Herstellern, genannt seien Spelsberg, Hensel, Eaton, um nur die bekanntesten zu nennen. Transparente Deckel gibt's auch wenn Betriebs-LED gesehen werden müssen.

Netzspannung draußen (ohne Schutzbau oder sowas) empfehle ich generell nicht, allenfalls mit Trenntransformator erdfrei, aber auch das nur, wenn nicht Schutzkleinspannung geht. Das ist immer die erste Wahl. Der Übergang von Netzspannung auf Schutzkleinspannung gehört dann in eine solche Kiste oder ins Haus/Schaltschrank/... was auf jeden Fall trocken bleibt.

CS
Jörg


... to boldly go where no man has gone before ...

Bearbeitet von: optikus64 am: 19.05.2019 11:13:02 Uhr
Zum Anfang der Seite

juergen_d
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
63 Beiträge

Erstellt  am: 19.05.2019 :  12:48:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo
Solche Kästen gibt es auch ohne PG-Verschraubungen. Kabeldurchführung als seitlicher Schlitz. Der Stecker braucht nicht demontiert und wieder montiert werden.
Suche mal bei amazon nach wetterfeste Anschlusskasten.
Gruss Jürgen

jd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16926 Beiträge

Erstellt  am: 19.05.2019 :  13:16:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Jürgen,
Zitat:
Ein Lieferant muss für das Gesamtgerät haften, also incl. Netzstecker. Netzstecker und Schutzart IP65 gleichzeitig geht nicht
Doch, das geht durchaus und es gibt genug Geräte, die diese Ansprüche erfüllen. Beispiel bei mobilen Medizingeräten im OP oder ganz simpel Hochdruckreiniger. Ob auch Netzteile so erhältlich sind kann ich nicht beantworten.

Die Hersteller geben dazu die nötigen Vorschriften/Betriebsanleitungen mit raus und darin wird auf den korrekten spritzwassergeschützte Netzanschluss verwiesen.

Wo sich bei mir immer die Zehennägel nach oben biegen- beispielhaft hier (findet sich ähnlich auch bei anderen Astrohändlern) TS-Optics Netzgerät 230 V auf 12 V / 3 A (5 A) mit Zigarettenanzünderbuchse- diese Ausführung dürfte ncht mal in einer Schutzhütte ohne weitere Maßnahmen betrieben werden.

Gruß Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

juergen_d
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
63 Beiträge

Erstellt  am: 19.05.2019 :  13:53:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan

Wir sprechen hier über ein 15,-€ Netzteil. Im industriellen Sektor gibt es Geräte mit spritzwassergeschütztem Stecker. Nur kostet dort der Stecker alleine viel mehr als das Netzteil. Bei dem Hochdruckreiniger ist das Kabel so lang, das es aus dem Gefahrenbereich ragt. In der Beschreibung muss dann stehen, dass diese Schutzart nur für die Pumpe gilt und nicht für das Gesamtsystem.

Deine bedenken zu dem angegebenen Netzteil kann Ich nicht nachvollziehen. Hat ein Metallgehäuse, das über den Euro-Stecker geerdet ist. Durch das vom Hersteller erbrachte CE-Zeichen erfüllt dieses alle notwendigen Anforderungen. Falls Du diese Zertifizierung anzweifelst, kannst Du das dem zuständigen Regierungspräsidium melden. Falls es stimmt werden diese Geräte im Internet auf der entsprechenden EU-Seite gelistet und darf nicht mehr in Verkehr gebracht werden.

Gruss Jürgen

jd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16926 Beiträge

Erstellt  am: 19.05.2019 :  14:48:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Jürgen,
Zitat:
Wir sprechen hier über ein 15,-€ Netzteil.
Wir sprechen über ein für Feuchtraum-/außeneinsatz zugelassenes Netzteil, nicht über eines, das lediglich 15€ kostet.
Zitat:
Deine bedenken zu dem angegebenen Netzteil kann Ich nicht nachvollziehen. Hat ein Metallgehäuse, das über den Euro-Stecker geerdet ist. Durch das vom Hersteller erbrachte CE-Zeichen erfüllt dieses alle notwendigen Anforderungen. Falls Du diese Zertifizierung anzweifelst...
Hat dieses Gerät eine Zertifizierung für die hier im Beitrag besprochen Anwendung- Feuchtraum-/Außeinsatzzulasseng? Wenn ja, bitte um diesen Nachweis.

Für mich gilt in dem Fall- ein Astrohändler bietet dieses Ding als Spannungsversorgung für Astroanwendung an- ohne irgendwelche Hinweis oder Warnungen und der unbedarfte Käufer verlässt sich blind darauf.
Zitat:
Hat ein Metallgehäuse, das über den Euro-Stecker geerdet ist
Geht der Erdanschluss im ersten Fehlerfall defekt- was dann? 'Welcher Schutz liegt dann noch vor? Keiner

Gruß
Stefan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

juergen_d
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
63 Beiträge

Erstellt  am: 19.05.2019 :  15:28:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan

Der Händler des Netzteiles hat wahrscheinlich in seiner Bedienungsanleitung stehen, " darf nur innerhalb benutzt werden". Das die Nutzung eines Teleskopes nur außerhalb Sinnvoll ist, ist eine Diskrepanz.

Zum Thema "erster Fehlerfall": Nur bei speziellen Industriellen Systemen ( z.B. einzelne spezielle Chemieanlagen ) ist eine "Zwei-Fehler-Sicherheit" für einzelne Teilbereiche gefordert.

Gruss Jürgen

jd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16926 Beiträge

Erstellt  am: 19.05.2019 :  15:41:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Jürgen,
Zitat:
Zum Thema "erster Fehlerfall": Nur bei speziellen Industriellen Systemen ( z.B. einzelne spezielle Chemieanlagen ) ist eine "Zwei-Fehler-Sicherheit" für einzelne Teilbereiche gefordert.
Das geht nun zwar sehr weit OT, aber hier geht es um den ersten Fehlerfall- und bezüglich zweitem Fehlerfall gilt das in weit mehr Bereichen

Gruß Stefan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

GanymedRN
Meister im Astrotreff

Deutschland
310 Beiträge

Erstellt  am: 19.05.2019 :  15:49:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Meine Meinung dazu.
Standard 12V Netzteil und dann in eine entsprechende wasserdichte Elektronikbox für aussen.
Dazu ein Verlängerungskabel das für den Außeneinsatz passt und ich für mich habe genügend Sicherheit.

Ob das dann alles zulassungsfähig ist weiss ich nicht.

LG
Roger
200mm/f5 Newton
Celestron C11
100mm/f7 Triplet Apo
ATIK383L+, ASI178MM, ASI294MC Pro
NEQ6-Pro

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

optikus64
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1206 Beiträge

Erstellt  am: 19.05.2019 :  16:41:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roger,

auf jeden Fall!

z.B. ein mittleres Gummimantelkabel, das ist geeignet für draußen, wie ich schrieb, eine IP65-Box, und alles ist gut. Wichtig ist eben, die Feuchtigkeit auszusperren, da die die Isolation gefährdet. Ich würde auch keine Unsummen für ein Spezialnetzteil investieren.

CS
Jörg

... to boldly go where no man has gone before ...

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1.26 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?