Statistik
Besucher jetzt online : 157
Benutzer registriert : 21825
Gesamtanzahl Postings : 1075934
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Was es sonst noch gibt ...
 Einsteigerforum
 Fernglas Hilfe
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Ezylryb
Neues Mitglied

Deutschland
5 Beiträge

Erstellt am: 16.04.2019 :  15:01:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Leute,
Ich bin absolut neu in diesem Forum, wie auch in der Astronomie.(Bzw. 1/2 Jahr Theorie)
Folgendes:
Ich habe ein altes Fernglas von Steiner (Firebird II 8x30 ,sclhlechtes Bild, Autofokus)

Deshalb meine Frage: Ich möchte mir ein Fernglas zulegen, bevor ich den Schritt zum Teleskop wage, doch ich habe jetzt ja schon ein(wenn auch schlechtes) Fernglas. Lohnt es sich trotzdem in ein besseres Fernglas zu investieren, oder soll ich doch gleich zum Teleskop übergehen?
Falls es sich lohnt: Worauf muss ich achten?(Theorie kenne ich zum Großteil schon)Was könnt ihr mir empfehlen? Wo kann ich Ferngläser testen?


Überlegungen,die ich mir gestellt habe:
Große Kleinstadt --> relativ heller Himmel -->AP 5-6mm
Freihand und Stativbeobachtung --> 8- 10 fache Vergrößerung

Liebe Grüße
Lukas

P.S.: Ich bin Schüler.Über 100€ ist bei mir leider nicht mehr viel.




Bearbeitet von: am:

Grafzahl66
Meister im Astrotreff

Deutschland
455 Beiträge

Erstellt  am: 16.04.2019 :  15:55:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich sehe ein Fernglas nicht als Alternative zu einem Teleskop, sondern als Erweiterung zu niedrigen Vergrößerungen und großem Feld.
Und auch da gibt es Abstufungen von 2facher bis etwa 25facher Vergrößerung die alle ihren Sinn haben Können. Daher ist schon eine Beratung der sinnvollsten Vergrößerung schwer möglich.

Bei einem finanziellen Rahmen von ca.100€ fallen Vergrößerungen über 10x quasi weg, man braucht da schon ein Stativ.

Bleibt also sinnvoller Weise bei einer AP von ca. 5
Ein 10x50
Oder 8x40
Oder 6x30
Oder 5x25 übrig.

Zunächst mal da die Für und wieder abwägen, dann zum möglichen Fernglasmodel kommen....

Gruß Horst


16" Dobson Taurus T400 pp, 15x70 Celestron Skymaster auf Martinimontierung, Omegon Porrostar 10x50, Revue 7x50, VisionKing 5x25, Lunt Sunoculars 8x32

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dysnomia
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1024 Beiträge

Erstellt  am: 16.04.2019 :  16:55:38 Uhr  Profil anzeigen  Sende Dysnomia eine ICQ Message  Antwort mit Zitat
Dann würde ich dir zu einem 10x50 Feldstecher raten. Das Nikon Aculon 10x50 Glas besitzt eine recht gute Abbildung, ähnlich dem deutlich teuren Nikon Action 10x50. Das Fernglas ist sehr leicht und noch gut aus freier Hand haltbar.


Falls mehr Stabilität gewünscht ist, lässt sich das Fernbglas mit einem günstigen Einbeinstativ + Kugelneiger adaptieren. Preis für beides rund 50€. L-Fernglashalter aus Fernost gibt es z.B. für 2 € günstig in der Bucht.


Gruß und cs
Andreas

https://astrofan80.de

Meade LXD55 10" f/4
GSO Dobson 8" f/6
Bresser Skylux 70/700mm
Canon EOS 600D / 100D / 1000Da

---
Das Weltall ist ein Kreis, dessen Mittelpunkt überall, dessen Umfang nirgends ist. - Blaise Pascal

Bearbeitet von: Dysnomia am: 16.04.2019 16:56:29 Uhr
Zum Anfang der Seite

Ezylryb
Neues Mitglied

Deutschland
5 Beiträge

Erstellt  am: 16.04.2019 :  20:41:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo nochmal,
hiermit schon mal vielen Dank für eure schnellen Antworten.

Ich sehe das Fernglas ja auch nicht als Alternative zum Teleskop, es soll nur einen Zwischenschritt darstellen, da ein Teleskop doch eine recht große( für Schüler)
Investition ist.

Ich war mir auch schon sicher, dass es wahrscheinlich im Bereich 8x40 bzw. 42 oder 10x50 liegen würde, allerdings weiß ich nicht, wie ich ein gutes Fernglas( für den Preis) von einem nicht so guten Unterscheide, denn die Technischen Daten sagen ja relativ wenig zur tatsächlichen Qualität des Gerätes aus.

Kann man dies wirklich nur durch testen herausfinden?
Wo bekomme ich Ferngläser ( abgesehen von gewissen Internetseiten) überhaupt her?

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ezylryb
Neues Mitglied

Deutschland
5 Beiträge

Erstellt  am: 16.04.2019 :  20:43:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
P.S. ich kann mir das Fotostativ meines Vaters leihen, allerdings ist das mit dem Stuhl nicht so passend( habt ihr eine Lösung?)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

vertigo
Altmeister im Astrotreff


2874 Beiträge

Erstellt  am: 16.04.2019 :  22:48:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Ezylryb



Kann man dies wirklich nur durch testen herausfinden?
Wo bekomme ich Ferngläser ( abgesehen von gewissen Internetseiten) überhaupt her?


Zitat:
Original erstellt von: Ezylryb

Große Kleinstadt


Wie weit entfernt wäre denn die nächste kleinere Großstadt?

Hallo Lukas,

Willkommen an Bord...

100,- Euro ist tatsächlich etwas knapp auch für ein Fernglas, die ganz große Auswahl gibt es da nicht!
Testen?...ja wohl die einzige Möglichkeit herauszufinden ob ein Fernglas was taugt und ob es einem liegt.
Wo?...Manche Fotoläden haben auch Ferngläser im Angebot, die Auswahl ist meistens leider sehr überschaubar, Großmärkte wie Saturn ober Mediamarkt führen auch meistens ein paar Ferngläser...Frankonia als Jagdausstatter (allerdings vermutlich zu teuer)manchmal findet man auf Flohmärkten auch noch das ein oder andere brauchbare Glas.
Andererseits könnstet du das Nikon einfach mal bestellen, wenn es gar nicht passt hast du 14 Tage Rückgaberecht!
Hier wäre noch eine Alternative...
https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p7218_TS-Optics-Optics-LE-10x50-Porro-Weitwinkel-Fernglas---Multiverguetung---Gummiarmiert.html

Andreas

Bearbeitet von: vertigo am: 16.04.2019 22:52:25 Uhr
Zum Anfang der Seite

Grafzahl66
Meister im Astrotreff

Deutschland
455 Beiträge

Erstellt  am: 17.04.2019 :  07:58:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Von der optischen Qualität (bei dem Preis!) Bin ich recht positiv überrascht worden, zumindest deutlich besser als meine Skymaster 15x70 hinsichtlich Randschärfe und CA:
https://www.astroshop.de/fernglaeser/geraete/20_10/m,Omegon/a,Fernglaeser.Allgemein.Serie=Porrostar

Gruß Horst


16" Dobson Taurus T400 pp, 15x70 Celestron Skymaster auf Martinimontierung, Omegon Porrostar 10x50, Revue 7x50, VisionKing 5x25, Lunt Sunoculars 8x32

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mettling
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5705 Beiträge

Erstellt  am: 17.04.2019 :  09:18:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Lukas,

Ich hatte heute Morgen einen längeren Text zum Thema geschrieben, den die Forensoftware leider verschluckt hat. Deshalb hier die Kurzform:

Ein gutes 10x50 für unter 100,-€ kenne ich nicht aus eigener Erfahrung. Aber das Olympus 8x40 DPS l fand ich für seinen Preis sehr ordentlich. Wenn Du ein Glas online kaufst, prüfe die Optik ob sie wirklich in Ordnung ist und schicke es ggf. wieder zurück. Bei den günstigen Gläsern streut die Qualität sehr weit.

Bis dann:
Marcus

16" f/3,7 Dobson, 6" Reisedobs, C8, ED 80/560, Sunlux (Skylux/PST-Mod)
Vixen SP-DX und Porta, Star Adventurer
Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Avier50
Altmeister im Astrotreff


1032 Beiträge

Erstellt  am: 17.04.2019 :  09:48:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,
das o.g. TS LE 10x50 sieht mit dem gezeigten Zubehör genauso aus wie die 10x50, die vor Jahren bei LIDL für 19,99 € vertickt wurden. Ich hatte mir damals aus fünf Stück ein brauchbares ausgesucht und habe es immer noch. Im direkten Vergleich zu meinem Zeiss Jena 10x50 multiverguetet schneidet es nicht mal schlecht ab. Aber zum vierfachen Preis von damals...?!
Der groesste Nachteil ist, dass nach Jahren die Gummiarmierung klebrig wird (Weichmacher?).
Für den kleinen Geldbeutel ein brauchbares Glas.
Gab es bei TS nicht auch einmal einen 10x60 LE?
Viele Gruesse
Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Klara66
Mitglied im Astrotreff


44 Beiträge

Erstellt  am: 17.04.2019 :  09:52:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Lukas,

du schreibst: "Große Kleinstadt --> relativ heller Himmel -->AP 5-6mm"
Relativ ist recht relativ ... ;-)

Ich schlage dir vor, ein Porro 8x30 bei Ebay für etwa 30 Euro zu ersteigern und zwar ein russisches oder sowjetisches BPZ5 mit Mehrfachvergütung und Erfle-Weitwinkelokularen (150 m / 1000 m Sehfeld). Die ersten 2 Ziffern der oft auf Fotos sichtbaren Seriennummer zeigen das Herstellungsjahr, sollte gleich oder größer 85 sein: Carl Zeis Jena (CZJ) hat ab 1978 mehrfachvergütet. Mit 8x30 testest du den Kontrast der Sterne gegen lichtverschmutzten Himmel bei dir.
Ein kluger Mensch schreibt hier:
"Für astronomische Beobachtungen werden unter einem dunklen Landhimmel ähnliche Gläser eingesetzt wie für das Dämmerungssehen (also z. B. 7×50, 8×56, 9×63). Unter aufgehelltem Himmel, wie er im Stadtbereich auftritt, ist deren Einsatz aber weniger ratsam, weil das unerwünschte Licht des Himmelshintergrundes mit eingefangen und durch die große Austrittspupille verstärkt wahrgenommen wird. Dies führt zu einer Abschwächung des Kontrastes zwischen astronomischem Beobachtungsobjekt und Himmelshintergrund. Je aufgehellter also der Himmel ist, desto kleiner sollte die Austrittspupille des gewählten Fernglases sein. In der Stadt lässt sich deshalb mit einem 8×32- oder sogar mit einem 10×30-Fernglas besser beobachten als mit einem 8×56-Fernglas. Eine häufig von Hobby-Astronomen favorisierte Größe ist 10x50.
Da das Beobachten nach schräg oben in den freien Himmel beschwerlich und verwackelungsanfällig ist, empfiehlt sich gegebenenfalls der Einsatz eines Stativs. Es gibt zu diesem Zweck auch spezielle Fernglasstative bzw. -montierungen („Binomount“), deren Mechanik ähnlich der einer Schreibtischlampe funktioniert. Bildstabilisierte Ferngläser bringen ebenfalls eine deutliche Erleichterung. Einige besonders für astronomische Zwecke hergestellte Großferngläser („Kometenjäger“) zur Stativverwendung sind wahlweise auch mit einem Schrägeinblick erhältlich. Das erleichtert sehr die Beobachtung hoher Objekte in der Nähe des Zenits.
Wenig geeignet sind hingegen viele Zoomferngläser. Ihr oft geringes Sehfeld erlaubt kaum Starhopping, also das Aufsuchen von Objekten über andere Objekte mittels Sternkarte. Noch problematischer sind die bei preiswerten Exemplaren meist zu findenden Abbildungsfehler, durch welche die Sterne nicht mehr punktförmig aussehen."
https://de.wikipedia.org/wiki/Fernglas#Lichtst%C3%A4rke,_D%C3%A4mmerungszahl_und_Transmission

Das vorgeschlagene Glas (Suche nach "Fernglas 8x30 USSR oder russsich") wirst du nach fehlgeschlagenem Test für den gleichen Preis bei Ebay wieder los - oder hast ein nicht allzu helles Glas mit recht guter Optik (ähnlich CZJ Deltintrem) und leider recht hoher Gegenlichtempfindlichkeit, also bei Gegensonne.

Nach dem Test erst ein 10x50. Dabei beachten: Freihand ist ein leichtes Glas mit etwa 1000 g sinnvoll, schwerer mit Stativ. Hochwertige Gläser (Fujinon, Nobilem) fangen bei 1,5 kg an und sind weit teurer als 100 Euro (ab 500 Euro gebaraucht).

Für preiswerte Neugläser haben die anderen Helfer leichte (!) Vorschläge für Freihandbeobachtung gemacht. Ein gebrauchtes Glas 10x50 von Carl Zeiss Jena wäre auch sehr gut und leicht, etwa 200 Euro für eines in gutem Zustand.
https://www.allbinos.com/Readers_ranking-binoculars_ranking-10x50.html

Zur Ersteigerung gehört etwas Erfahrung, aussagekräftige und gute Fotos, (Nicht-) Aussagen des Anbieters zu Mechanik und Optik betrachten und lesen. Ein russiches/sowjetisches 10x50 für 50 Euro kriegst du bei Ebay leicht, Zustand zweifelhaft. Testen und wieder verkaufen? Somit wären für 100 Euro 2 Gläser zum Test möglich. Nach dem 8x30-Test und eventuellem Wiederverkauf (ein Test sollte 10 Euro Verlust wert sein) würde ich allerdings die Vorschläge der anderen Helfer für preiswerte und LEICHTE Neugläser 10x50 wahrnehmen. Die kannst du meines Erachtens aber nur mit hohem Wertverlust oder gar nicht wieder verkaufen. Ein russisches 10x50 kriegst du bestimmt auch schwer los, aber nur 50 Euro Wertverlust. Wenn du als Lehrling etwas mehr Geld hast, wirst du dir sicher etwas Besseres leisten können. Also denke an die Minimierung eines Wertverlustes. Für dein geschriebenes Budget kriegst du kein sonderlich gutes Glas - aber sicher ein hinreichendes für erste Schritte.

Viel Erfolg bei der Suche und melde dich mal, wir sind neugierig, wofür und warum du dich so entschieden hast. Klara

Edit:

Vorteil russischer/sowjetischer Gläser ist der Temperaturbereich. Astronomen haben's manchmal kalt, dafür sternklaren Himmel ....

Gebrauchte "Russen-Porros" sind oft neuer als viele andere angebotene Gebrauchtgläser (weil viel länger und in Massen produziert), haben Seriennummern mit Baujahrbezug und moderne eine Mehrfachvergütung. "Baigish" 8x30 wird heute noch hergestellt.
http://www.komz-shop.com/catalog/show/81
Nach 10x50ern (Tento etc.) habe ich bislang nicht recherchiert. Einen Anfang dafür (Firmen, Bezeichnungen usw.) bietet Ebay. ;-)

Edit2: Die 10x50er "Russenporros" sind auch sehr schwer, lieber sein lassen! Jenoptem/Dekarem mit reichlich 1 kg von CZJ (gute wie gesagt um 200 Euro) oder die von anderen Helfern vorgeschlagenen leichten 10x50er. Diese sind nicht so gut wie schwere und teure, dafür aber auch nicht unbedingt Stativ erforderlich. Testen kann man natürlich - um seinen Weg zu finden. Die Jugend hat das Recht, die Fehler der Alten zu wiederholen - aus Fehlern anderer zu lernen ist jedoch billiger. ;-)




Bearbeitet von: Klara66 am: 17.04.2019 10:42:42 Uhr
Zum Anfang der Seite

Grafzahl66
Meister im Astrotreff

Deutschland
455 Beiträge

Erstellt  am: 17.04.2019 :  10:08:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Bei 10fach hört bei mir der Freihandspass übrigens auch auf. Mit dem Glas bin ich immer auf Suche nach Halt. 7 oder 8-fach ist da schon deutlich gutmütiger.
Schon daher finde ich die Idee mit 8x30 für den Einstieg gut...

Gruß Horst

16" Dobson Taurus T400 pp, 15x70 Celestron Skymaster auf Martinimontierung, Omegon Porrostar 10x50, Revue 7x50, VisionKing 5x25, Lunt Sunoculars 8x32

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Klara66
Mitglied im Astrotreff


44 Beiträge

Erstellt  am: 17.04.2019 :  11:02:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Kowa YF 8x30:
https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=m570.l1313&_nkw=Kowa+8x30&_sacat=0
Soll ganz gut sein, wäre meine Entscheidung an deiner Stelle - wegen Vielseitigkeit: Wenn's nicht (mehr) für Astro reicht, für Tests in die für dich richtige Richtung, als einigermaßen gutes Tagglas und als kleines, leichtes "Schnellastro-Urlaubsglas" (Reisegepäck!) langt es allemal. Ein verlustreicher, zeitauwändiger Wiederverkauf oder Fehlkauf wird so vermieden - und Weihnachten/Geburtstage/Spezialgläser (10x50er?!) kommen regelmäßig ... ;-)
Von anderen Helfern angesprochene "Serienstreung" beachten, intensiv testen, bei Fehlern Rücksendung an Verkäufer, nächstes Exemplar fordern oder anderern Verkäufer wählen.

Da du bestimmt bald Beratung für das nächste Glas (10x42, 10x50 usw.) brauchst, einige Foren: https://www.juelich-bonn.com/jForum/read.php?9,440211,440214#msg-440214
In Birderforen werden oft preiswertere Gläser besprochen und empfohlen. Oder eben hier im Forum für mobile Optik, mal alte Beiträge lesen.
http://www.astrotreff.de/forum.asp?FORUM_ID=65

Viel Erfolg und gute Sicht!



Bearbeitet von: Klara66 am: 17.04.2019 17:32:07 Uhr
Zum Anfang der Seite

Ezylryb
Neues Mitglied

Deutschland
5 Beiträge

Erstellt  am: 17.04.2019 :  15:21:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Vielen Dank für so viele Antworten :)
Ich habe mich glaube ich etwas falsch ausgedrückt: Ich wohne am Rand einer Kleinstadt und ab 22:00 Uhr wird bei uns jede zweite Laterne ausgeschaltet. Es ist also nicht soo hell.Außerdem bin ich nach Zehn Kilometern Fahrradfahrt somit schon weit vor den Toren in einem ( Hügeligen ) Naturschutzgebiet, wo es noch mal dunkler wäre.

Was meinst du genau mit dem Test, also wie stark muss der Kontrast sein, damit ich auch mit einem 10x50 beobachten könnte?( Ich liebäugel aktuell nämlich immer noch mit dem oben genannten Nikon Aculon 10x50)
Könnte ich diesen Test unter Umständen sogar mit meinem alten 8x30er machen?

Wahrscheinlich eine dumme Frage zum Schluss, aber wie kann ich die Bildqualität ohne Vergleichsobjekt bewerten?

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Klara66
Mitglied im Astrotreff


44 Beiträge

Erstellt  am: 17.04.2019 :  15:44:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ohne Erfahrung wirst du vor Ort Hilfe und Vergleiche brauchen. Bitte einen Lehrer, der technische Faecher (Mathe, Physik, Astronomie, Geografie, Chemie) unterrichtet, um Hilfe. Frage Bekannte und Eltern von Freunden, ob du deren 8/10x42er oder 7/10x50er leihen darfst! Dann eben mit dem vorhandenen 8x30er vergleichen. Es kommt dabei erst mal nicht auf nadelspitze Sterne an, sondern auf für dich annehmbare Kontraste und Hintergruende. Schaue dir vorher Fotos hier im Forum an. Welchen Hintergrund empfindest du als angenehm, welchen als akzeptabel, welchen möchtest du nicht haben ... Lade dazu ein Sternenfoto in ein einfaches Bildbearbeitungsprogramme deiner Wahl, drehe an Helligkeit, Kontrast, Gamma, Sättigung. Welcher Hintergrund ist für dich persönlich gerade noch akzeptabel, welcher besonders schön und eindrucksvoll? Wie soll der Mond aussehen? Astronomie mit Handferngläsern soll hauptsächlich Genuss sein, daneben paar Entdeckungen, die ohne Optik nicht möglich wären. Und hinzulernen: Orientierung am Himmel, gesuchte Objekte am Himmel auffinden, unbekannte Objekte und deren Beschreibung in Literatur entsprechend halbwegs ermittelter Koordinaten oder nach benachbarten Sternbildern auffinden ....
Probiere, ob du ein 10x50 längere Zeit unangestrengt ruhig halten kannst und ziehe einen leichten, einstell- und klappbaren Liegestuhl mit ARMLEHNEN in Erwaegung. Der muss eventuell auch transportiert werden ...

Akzeptanz und Schönheit sind sehr individuell, Ferndiagnose unmöglich, ab jetzt Eigeninitiative angesagt! Allgemeine Beratung hast du genug, flügge werden kannst nur du. Gehe in eine Bibliothek, leihe kostenlos Astronomiebuecher für Einsteiger mit Kapiteln zu Astronomie mit Handferngläsern und entsprechenden Fotos! Mama hat fertig - und du fliegst los.

Edit:
Hier im Einsteigerforum gibt es Literaturhinweise, zu Anfang „angepinnt“. Es gibt auch alte Threads mit Links auf Fotos und Bemerkungen, mit welchem Hand- (oder Großfernglas bzw. Teleskop) man das etwa so sieht. Danach suchen überlasse ich Eigeninitiative, Foren sind ja Hilfe zur Selbsthilfe. Viel Erfolg - und Eigeninitiative!

Bearbeitet von: Klara66 am: 17.04.2019 17:36:50 Uhr
Zum Anfang der Seite

Ezylryb
Neues Mitglied

Deutschland
5 Beiträge

Erstellt  am: 17.04.2019 :  17:20:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke! Dann gehe ich mal auf die Jagd ;)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Klara66
Mitglied im Astrotreff


44 Beiträge

Erstellt  am: 17.04.2019 :  18:36:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Noch ein Tipp: Große Seh- oder Gesichtsfeldwinkel tragen nicht nur zur Schönheit des Himmels bei, sondern helfen auch für schnelle Orientierung, Darstellung vollständiger Sternbilder. Rechnerische und empirische Zusammenhänge, Tunnelblick unter 55 Grad unschön, bei Handferngläsern vermeidbar: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fernglas#Reales_und_scheinbares_Sehfeld
Alle Kapitel sind hilfreich ... auch das zur Eigenpruefung von Gläsern.
Vergleiche bzw. rechne vorher scheinbare GF-Winkel von vorgeschlagenen 8x30 und 10x50 nach, in Datenblättern stehen meist Sehfelder in m / 1000 m.

Gerade gefunden beim Stoebern in den angepinnten Einsteigerhilfen:
Hintergrund und Kontraste bei verschiedener Lichtverschmutzung hier http://svenwienstein.de/HTML/was_sieht_man_im_teleskop-.html
Jetzt musst du leihweise ein Glas mit der AP finden, dass dir den gewünschten Hintergrund bei der Lichtverschmutzung am Hauptbeobachtungsort zur Hauptbeobachtungszeit liefert. Mit akzeptabler Bildunruhe (Vergroesserung) und Gewicht. Verschiedene Richtungen u. Winkel testen. Hinreichende Beobachtungszeiten! Henry Maskes Muskeln wirst du noch nicht haben, im Zweifel das kleinere Glas (Objektivdurchmesser 35 und 40 mm gibt es auch).

Bearbeitet von: Klara66 am: 17.04.2019 20:56:01 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.93 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?