Statistik
Besucher jetzt online : 152
Benutzer registriert : 21660
Gesamtanzahl Postings : 1067518
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Neues aus der Astronomie (Astronews)
 Das erste Bild eines schwarzen Lochs
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor  Thema Nächstes Thema
Seite: von 7

DK279
Stellarastronom im Astrotreff

Deutschland
2284 Beiträge

Erstellt  am: 14.04.2019 :  13:43:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi photon,

der _blaue_ Pfeil ist intial die 17° Neigung der Spinachse zur Sichtlinie die wir in der Realität vor uns haben. Dann schwenkt die Kamera um eine darauf senkrecht stehende Achse, einfach um ein bisschen zu zeigen wie das aussehen würde, nehme ich an...

Viele Grüsse,
Dominik

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jogi
Anbieter

Deutschland
3655 Beiträge

Erstellt  am: 15.04.2019 :  13:53:08 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Jogi's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: DK279

Hallo Jogi,

das Milchstraßenzentrum ist tatsächlich auch eines der Ziele des EHT. Einfach mal noch bisschen abwarten ;-)

Radioteleskope beobachten kontinuierlich, sie "belichten" eigentlich nicht. Die für dieses Bild entscheidenden Daten kamen aber aus nur wenigen Nächten. Waren dennoch mehrere Petabyte...

Viele Grüsse,
Dominik



Hi Dominik,

Danke für deine Antwort.

Ist es Erdgebunden das maximale an Auflösung, was man erreichen kann oder ist das durch Verbesserung der Gerätschaften noch zu verbessern?

Spielt es eigentlich eine Rolle, wie viele Teleskope da mit dabei waren, oder ist "nur" der Druckmesser wichtig?

Dann bin ich mal gespannt was es dann noch in Zukunft für Bilder gibt. Insbesondere von dem Milchstraßen SL.

Gruß Jogi

www.modellbau-kessler.de
Meine Ausstattung:
Celestron 150/750 Auf EQ6, und 200/1200 Einarmeigenbaudobson
Russentonne ( the one and only Weitwurftonne) 10/1000
Canon EOS 400D
12" F5 Dobson.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

DK279
Stellarastronom im Astrotreff

Deutschland
2284 Beiträge

Erstellt  am: 15.04.2019 :  14:10:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Jogi,

das kann man tatsächlich durch mehr Abdeckung (mehr Teleskope) noch verbessern, aber es gibt im Endeffekt natürlich Grenzen, durch den Erddurchmesser, und auch durch den enormen technischen Aufwand. Ich würde also mittelfristig nicht mit drastischen Schritten rechnen, das erreichte ist schon ziemlich gut!

Viele Grüsse,
Dominik

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jogi
Anbieter

Deutschland
3655 Beiträge

Erstellt  am: 15.04.2019 :  14:22:53 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Jogi's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: DK279

Hi Jogi,

das kann man tatsächlich durch mehr Abdeckung (mehr Teleskope) noch verbessern, aber es gibt im Endeffekt natürlich Grenzen, durch den Erddurchmesser, und auch durch den enormen technischen Aufwand.



Muss da an den Bestehenden Teleskopen denn dann soviel geändert werden? oder ist es "nur" die Berechnung und das übereinanderlagern der Daten?
Doof gefragt, wäre es technisch und auch finanziell möglich, sich ein 2 Meter Schüssel in den Garten zum stellen, und da mitzumachen?

Nein, ich will es nicht, habe schon genug zu tun. Ist nur rein interessehalber ob es ginge, dass alle Hobby Astronomen da mitmachen könnten.
Die Radion Astronomie würde mich schon Reizen, aber die liebe Zeit, und das Geld sprechen da dagegen.

Zitat:
Original erstellt von: DK279
Ich würde also mittelfristig nicht mit drastischen Schritten rechnen, das erreichte ist schon ziemlich gut!

Viele Grüsse,
Dominik



Schon klar, aber die nächsten 10-20 Jahre wird sich da bestimmt noch gewaltig was tun.

Aber die Leistung die hier gebracht wurde, ist in der Tat, schon ein Meisterwerk der Physik



www.modellbau-kessler.de
Meine Ausstattung:
Celestron 150/750 Auf EQ6, und 200/1200 Einarmeigenbaudobson
Russentonne ( the one and only Weitwurftonne) 10/1000
Canon EOS 400D
12" F5 Dobson.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

DK279
Stellarastronom im Astrotreff

Deutschland
2284 Beiträge

Erstellt  am: 15.04.2019 :  23:46:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Jogi,

das ist leider wirklich nichts für Amateure: Man braucht alleine schon extrem genaue Atomuhren an jedem der Standorte, und muss ausserdem die Daten ja auch mit der entsprechenden Rate aufzeichnen. Wer weiss schon was die fernere Zukunft bringt, aber momentan sind das eben sehr schnell Millionen-Investitonen und Personenjahre...

Viele Grüsse,
Dominik

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

karl.reitsch
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
91 Beiträge

Erstellt  am: 16.04.2019 :  10:11:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo!

(==>)Dominik: Erst noch mal auch Dir danke für deine Antwort auf meine letzte Frage!

Hätte da aber gleich noch eine Frage...
Es ist ja angedacht mit dem EHT auch noch mal Sagittarius A* unter die Lupe zu nehmen. Ich nehme aber mal an dieses Verfahren lässt sich auch abseits von schwarzen Löchern für andere Ziele einsetzten. (Nicht dass ich diese für uninteressant hielte, ganz im Gegenteil, aber da gibt es ja noch so viel mehr!)
Wenn ja, würde sich da ein Ziel besonders eignen und gibt es vielleicht schon Ideen oder gar Pläne?

Viele Grüße,
Karl

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jogi
Anbieter

Deutschland
3655 Beiträge

Erstellt  am: 16.04.2019 :  11:23:02 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Jogi's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: DK279

Hi Jogi,

das ist leider wirklich nichts für Amateure: Man braucht alleine schon extrem genaue Atomuhren an jedem der Standorte, und muss ausserdem die Daten ja auch mit der entsprechenden Rate aufzeichnen. Wer weiss schon was die fernere Zukunft bringt, aber momentan sind das eben sehr schnell Millionen-Investitonen und Personenjahre...

Viele Grüsse,
Dominik




Ich hatte es mir schon fast gedacht, dass du mir meinen Traum mit den Füßen zerstampfst, aber ich verzeihe Dir.


Hatte mir schon sowas gedacht, dass ich das nicht mehr aus der Portokasse bezahlen kann.



Danke für Deine wie immer sehr sachkundige Antwort

Gruß Jogi

www.modellbau-kessler.de
Meine Ausstattung:
Celestron 150/750 Auf EQ6, und 200/1200 Einarmeigenbaudobson
Russentonne ( the one and only Weitwurftonne) 10/1000
Canon EOS 400D
12" F5 Dobson.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

DK279
Stellarastronom im Astrotreff

Deutschland
2284 Beiträge

Erstellt  am: 16.04.2019 :  11:50:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Karl,


neben dem Zentrum der Milchstraße gäbe es noch einige weitere nahe Kandidaten was SLs in Galaxienzentren angeht. Prinzipiell kann man Interferometrie bei sehr langen Basislinien aber immer da einsetzen wo man Radiostrahlung hat. Insbesondere z.B. auch zur Beobachtung von kleinen Strukturen in Jets. Hier wurde ja bei Perseus A vor einer kleinen Weile durch Zuhilfenahme eines Teleskops im Weltall sogar eine noch viel längere Basislinie erzeugt. Bei etwas kleineren Basislinien und etwas geringerer Auflösung nutzen wir z.B. auch Daten der Projekte TANAMI und MOJAVE regelmäßig, um die Bewegung von Jets ganz nah am Schwarzen Loch zu studieren.

Viele Grüsse,
Dominik

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3484 Beiträge

Erstellt  am: 16.04.2019 :  18:03:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Einige Leute haben gefragt, warum nicht als erstes Objekt das SL in unserer eigenen Galaxie angepeilt wurde.
Kann es sein, dass das um mehrere Größenordnungen weniger aktiv ist und vielleicht auch in einem weniger günstigen Winkel steht? Auch hat es wohl sehr viel weniger Masse und ist deshalb viel kleiner.

Sind meine Überlegungen korrekt?

Irgendwo im aktuellen Paper habe ich was von einer Akkretionsrate von geschätzt über 130 Sonnenmassen pro Jahr für das Zentralobjekt in M87 gelesen, kann das sein? Auch wenn ein Teil wieder als Jets ausgestoßen wird, würden wohl deutlich über 10 Sonnenmassen pro Jahr als Energie abgestrahlt, je nach der Rotationsrate des SL?

Gruß,
Martin

Edit:korrigiert

Bearbeitet von: MartinB am: 17.04.2019 11:08:52 Uhr
Zum Anfang der Seite

HaHo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1753 Beiträge

Erstellt  am: 16.04.2019 :  20:32:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

ein SL im Zentrum einer Galaxie verschlingt ja mit der Zeit (Zeitrahmen?) immer mehr seiner Heimatgalaxie. Gibt es Theorien oder Modelle, wie das "Endstadium" dieses Szenarios aussieht?

Gruß
Hans

Bearbeitet von: HaHo am: 18.04.2019 18:19:17 Uhr
Zum Anfang der Seite

Klara66
Neues Mitglied im Astrotreff


21 Beiträge

Erstellt  am: 18.04.2019 :  19:32:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo!
Inwiefern ist der wissenschaftliche NACHWEIS eines Schwarzen Loches durch Aussenden, Empfang und Darstellung bzw. Signalverarbeitung von durch einen „Ereignishorizont“ (besser mal in Anführungszeichen) reflektierten hochfrequenten Signalen gelungen? Inwiefern wurde die These/Theorie/Denkmodell des Schwarzen Loches oder der Sternentwicklung (zu meiner Schulzeit Hertzsprung-Russel-Diagramm) bestätigt, erweitert oder verfeinert?
Wenn nicht, welchen Nutzen hatte der Aufwand und die nachfolgende Pressetrommel? Welche Verbesserung welches theoretischen Modells? Beweis welcher Theorie? Welches Indiz für die Richtigkeit welches Denkmodells?

Und nochmals bemerkt: Die Veröffentlichung eines bunten Bildes ohne jedwede Skalierung/Legende/Maßstab könnte durchaus die Thermografie eines frisch gebackenen, heißen Donuts sein. Beinahe hätte ich weitergeblättert.

Wissenschaftliche Publikationen mit großer Trommel x-mal in der Tagespresse (in Threaderöffnung nachvollziehbar) publiziert, sollten sich wenigstens durch Legende/Skalierung und Maßstab von Bildern auf Chefkoch.de unterscheiden! Da beißt die wissenschaftliche Maus keinen Faden ab!

Legenden/Skalen/Einheiten könnten manche Leser zur Eigenrecherche anregen oder das Bild-Dungs-Niveau weiterhin senken. Klar kommt man an Fachpublikationen, eine mir unbekannte physikalische Einheit wäre mein Einstiegspunkt für Recherche gewesen. Der Donut ohne Legende wurde hier im Thread mit großer Trommel einem Fachpublikum gezeigt - jede Menge Nachfragen daraufhin. Ist schon etwas anderes als Seite 1 von BILD ... Für die nächste „Bundespressekonferenz“ mit großer Trommel bitte zwischen Zielgruppen differenzieren.
Danke im Voraus für konkrete Antworten - zum ersten Absatz wäre hinreichend. Klara



Bearbeitet von: Klara66 am: 18.04.2019 19:50:09 Uhr
Zum Anfang der Seite

DK279
Stellarastronom im Astrotreff

Deutschland
2284 Beiträge

Erstellt  am: 18.04.2019 :  19:48:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Klara, ich habe oben schon geschrieben, alle Fachveröffentlichungen wurden auf der Pressekonferenz vorgestellt und sind vollkommen frei zugänglich. Lies Dir die doch einfach mal durch. Vorher bitte ich dringend von persönlichen Angriffen abzusehen, man blamiert sich sonst so richtig!


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

DK279
Stellarastronom im Astrotreff

Deutschland
2284 Beiträge

Erstellt  am: 18.04.2019 :  19:51:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hans,

rein theoretisch ist das Endstadium ein SL das sich die ganze Galaxie einverleibt hat. Das würde allerdings sehr sehr lange dauern, denn selbst die massereichsten SL sind dynamisch nicht wirklich relevant für ihre Heimatgalaxien. So lange, dass nicht sicher ist, ob die Galaxien nicht vorher z.B. auseinanderdriften (nach und nach werden ja einzelne Sterne immer mal rausgestreut, auf genügend langen Skalen ist dieser Prozess ein ziemlicher Verlust).

Viele Grüsse,
Dominik

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Klara66
Neues Mitglied im Astrotreff


21 Beiträge

Erstellt  am: 18.04.2019 :  20:05:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
War kein persönlicher Angriff! Auch nach mehrmaligem Lesen des Threads sehe ich des Kaisers neue Kleider nicht. Hast schon Recht mit dem Hinweis Fachliteratur, bin deshalb eine Weile sediert, will weder mich noch andere bloß stellen. Alles gut. ;-)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

DK279
Stellarastronom im Astrotreff

Deutschland
2284 Beiträge

Erstellt  am: 18.04.2019 :  20:11:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ja lies das alles mal. Wenn man danach wirklich nicht sieht, dass hier etwas großartig neues entdeckt wurde, puh, naja, es gab auch Leute die fanden die Entdeckung der Iridium-Anomalie in der KT-Grenze langweilig. Ist halt so.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 7  Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.34 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?