Statistik
Besucher jetzt online : 113
Benutzer registriert : 21599
Gesamtanzahl Postings : 1064287
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 Die Jagd nach Gaia 1
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Deneb
Altmeister im Astrotreff


1504 Beiträge

Erstellt am: 15.03.2019 :  17:22:32 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Deneb's Homepage  Antwort mit Zitat
Die Jagd nach Gaia 1

In einer klaren, kalten Winternacht erstrahlt weiß leuchtend im Süden ein Stern, der heller und intensiver funkelt als alle anderen Sterne. Es ist Sirius im Sternbild „Großer Hund“, rund 8.6 Lichtjahre von uns entfernt. Dieser hellste Stern am irdischen Firmament ist an der Oberfläche 10.000 Grad heiß und leuchtet 25x heller als unsere Sonne. Richtet man ein 20 Zoll Teleskop auf Sirius und schaut ins Okular, so wird man geblendet von einem gleißend hellen Stern, der bei weniger gutem Seeing in allen Farben des Regenbogens funkelt. Vier helle Spikes ragen wie Lichtschwerter in die umgebende Dunkelheit, knapp daneben ein extrem schwaches Lichtpünktchen – Sirius B, ein weißer Zwerg.

Dieser helle Lichtschein ist es, der viele Jahrhunderte lang ein Geheimnis behütet hat, denn in den Strahlen von Sirius versteckt sich ein Sternhaufen. Diese Ansammlung von Sternen wurde erst im Jahre 2017 in den Daten des Astrometrie- Satelliten „GAIA“ gefunden und deswegen auf den Namen „Gaia 1“ getauft. In einem Raumgebiet von 29 Lichtjahren Durchmesser versammeln sich 22.000 Sonnenmassen - 1200 Sterne bis hinunter zur 19. Größenklasse sollen diesem Haufen angehören. Es ist faszinierend, dass sich diese gewaltige Sternansammlung so lange hinter dem hellen Glanz von Sirius verbergen konnte.

Nachdem seine Existenz aber nun endlich enthüllt ist, wollte ich wissen, ob und was man davon im Teleskop erkennen kann.

Also druckte ich mir eine Sternkarten der betreffenden Region aus, markierte die hellsten Sterne und wartete auf die nächste klare Nacht.

Ende Februar war es dann soweit. Unter dem dunklen Mittelgebirgshimmel auf 1.000mNN richtete ich mein 20“ f/3.2 Teleskop auf Sirius. Geblendet vom hellen Schein hangelte ich mich an einigen Sternen entlang zur Position von „Gaia 1“. Dort angekommen, schraubte ich die Vergrößerung auf 270x hinauf, damit Sirius außerhalb des Gesichtsfeldes blieb. Vier hellere Sterne mit 12-13mag waren auf Anhieb leicht zu erkennen. Doch dann wurde es schwierig. Nur 10' (Bogenminuten) von Sirius entfernt ragte der Lichtschein deutlich ins Gesichtsfeld hinein und erinnerte stets an die Gefahr, dass Sirius beim Nachführen aus Versehen ins Gesichtsfeld kommen und mir die Dunkeladaption rauben kann.

Und so versuchte ich in den nächsten 45 Minuten auf meiner Karte so viele Sterne wie möglich abzukreuzen. Die allermeisten waren nur mit indirektem Sehen sichtbar – bei einer Helligkeit von 15mag und schwächer war das aber auch nicht anders zu erwarten. Manche blitzten nur kurz auf und wurden alsbald wieder von der Dunkelheit verschlungen, dreimal wurde ich von Sirius geblendet und musste einige Minuten warten, bis die Dunkeladaption wieder aufgebaut war und es von vorne losgehen konnte.

Ein Stern nach dem anderen bekam ein Kreuz, manches davon hart erkämpft – und nie war ich mir sicher, ob dieser Stern auch tatsächlich zu „Gaia 1“ gehört... Die hellsten Sterne gehören sicherlich nicht dazu, aber vielleicht der ein oder andere von den schwachen? Schließlich hat sich der Sternhaufen durch eine erhöhte Sterndichte von schwachen bis sehr schwachen Sternen verraten.

Am Ende dieser dreiviertel Stunde hatten 25 Sterne ein Kreuz bekommen – leider nur ein sehr kleiner Bruchteil der vielen Sterne auf der Karte.

Das Geheimnis um „Gaia 1“ ist gelüftet – spannend und herausfordernd war es. Und Spaß hat's gemacht! Und mehr Öffnung muss her!


www.beyond-earth.de

Bearbeitet von: am:

C.Hay
Senior im Astrotreff


171 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2019 :  17:51:46 Uhr  Profil anzeigen  Besuche C.Hay's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Christian,

Das ist ja eine irre scharfe Sache, danke für Deinen Bericht! Als ich Deine Zeichnung betrachtete, fragte ich mich, ob alle Sterne zum Haufen gehören, oder ob Einzelne Vordergrundobjekte sind. Bei 15K Lj. Entfernung mogelt sich einer gerne mal davor. Hast Du dazu Infos?

Beste Grüße, Christopher


Freunde der Nacht - BAfK Beobachteratlas für Kurzentschlossene


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Deneb
Altmeister im Astrotreff


1504 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2019 :  18:53:38 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Deneb's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Christopher,

keine Ahnung, welche Sterne da jetzt genau zum Haufen gehören. Die drei hellen wahrscheinlich nicht, aber von den 15-16mag Sternchen könnte evtl. das ein oder andere dazu gehören. Hab da leider nichts näheres dazu gefunden.

Vielleicht weiß ja jemand was darüber?

Viele Grüße,
Christian

www.beyond-earth.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1657 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2019 :  20:15:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Christian,

interessantes Projekt. Könntest Du noch Angaben machen, wo bei Dir Norden ist - oben? Ist unten links Sirius gewesen? Du hast einen Gradienten drin dort, scheint mir fast beabsichtigt wegen Sirius?

Dankeschön schonmal und beste Grüße
Norman

Edit - ich war zu doof zu lesen :-) Frage gelöscht

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: NormanG am: 15.03.2019 20:17:02 Uhr
Zum Anfang der Seite

Dominik Braun
Meister im Astrotreff

Deutschland
468 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2019 :  20:30:46 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Dominik Braun's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Christian,

ein tolles Projekt mit schöner Zeichnung und guter Beschreibung - gerne mehr davon. Immer wieder erstaunlich, dass es noch visuell beobachtbare Objekte gibt, die erst in den letzten paar Jahren entdeckt wurden - siehe hier Gaia 1 oder Andromedas Fallschirm. Beeindruckende Sache!

Viele Grüße
Dominik

Taurus T350, TS 80mm f/6 Apo

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

C.Hay
Senior im Astrotreff


171 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2019 :  21:40:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche C.Hay's Homepage  Antwort mit Zitat
Hier ist der Zeitschriftenbeitrag, in dem Gaia 1 und Gaia 2 veröffentlicht wurden.
https://arxiv.org/pdf/1702.01122.pdf

Figure 3 gibt einen guten Eindruck von Gaia 1. Eine Karte mit Mitgliedern ist leider nicht vorhanden. Gaia 1 ist zunächst eine "stellar overdensity".

CS, Christopher


Freunde der Nacht - BAfK Beobachteratlas für Kurzentschlossene


Bearbeitet von: C.Hay am: 15.03.2019 21:41:28 Uhr
Zum Anfang der Seite

Timm
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2611 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2019 :  20:46:01 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Timm's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Christian,

da sage ich nur: KRASS.

Ich erinnere mich noch gut an die Versuche mit unseren beiden 18-Zöllern auf der Hohloh Einzelsterne in M31,
genauer in der Sternwolke NGC206, mit Hilfe deiner genauen Karten zu finden. Das hat ja auch geklappt!
Also traue ich dir auch zu diesen krassen Haufen zu sehen.

In ein paar Wochen bin ich bei Hottie in Südafrika und werde auch versuchen mit dem 20-Zöller Gaia1 zu finden.
Sirius steht noch über 50 Grad hoch und das ist deutlich besser als auf der Hohloh.
Danke für die Anregung!
Nachtrag: ich sehe gerade bei SkySafari, dass Sirius am 23.April abends noch über 60 Grad hoch steht! Da geht was...

cs
Timm

48°24'39"N / 8°0'38"O
und
26°52'53"S / 25°01'32"O

carpe noctem
observo ergo sum


Bearbeitet von: Timm am: 16.03.2019 21:45:00 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.32 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?