Statistik
Besucher jetzt online : 185
Benutzer registriert : 21595
Gesamtanzahl Postings : 1064093
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Montierungen
 Star Adventurer mit Batterien oder Powerbank?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

SilentDawn
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
72 Beiträge

Erstellt  am: 17.03.2019 :  16:23:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven,

mit welcher Kamera und mit welchem Objektiv (und welcher Blende) machst Du die Aufnahmen denn? Das die Striche normalerweise nach rechts gehen sollten, gilt nur für den Fall einer stillstehenden Kamera.

Wenn eine laufende Montierung ins Spiel kommt, sieht die Sache schon wieder ganz anders aus, da diese ihre eigene mitlaufende Drehachse besitzt. Ist die Drehachse exakt auf den Himmelspol ausgerichtet -> Kein Problem, punktförmige Sterne solange die Montierung genau arbeitet.
Ist die Drehachse nicht exakt auf den Himmelspol ausgerichtet, wird der Stern gemäß der fehlerhaften Ausrichtung in eine andere Richtung abdriften. Also ja, es kann nachwievor an einer ungeauen Einnordung liegen.

Mit dem Balkon hast Du dir natürlich eine weitere Fehlerquelle eingehandelt, denn selbst Erschütterungen welche Du nicht zu merken glaubst werden von dem empfindlichen Kamerasensor sehr wohl wahrgenommen. Gegen solche Erschütterungen hilft leider auch kein teures Stativ. Auch Windböen können einen Balkon, je nach Bauweise. übrigens minimal erschüttern.

Auf Feldwegen und Feldern hat man ähnliche Probleme. Zum einen Windböen, je nachdem wo man sich aufgebaut hat und zum anderen der Boden selbst. Gras, Erdboden haben die unangenehme Eigenschaft nachgiebig zu sein und je nach Witterung kann es passieren, dass das Stativ mit seinen Beinen minimal einsackt. Dadurch wird die durchgeführte Einnordung natürlich zunichte gemacht.

Ein weiteres Problem ist gerade beim StarAdventurer, dass das Ausrichten der Kamera auf dem Kugelkopf für die Motivwahl auch auf den (wahrscheinlich zuvor ausgerichteten) StarAdventurer einwirkt. Ich habe mich wirklich viele Male geärgert, wenn ich eine Brennweite >= 100mm, sprich viel Gewicht, ausgerichtet habe um mein Wunschmotiv exakt zu erfassen. Nur um danach festzustellen, dass ich die Montierung dadurch selbst wieder minimal anders ausgerichtet habe und natürlich erneut die Einnordung nachkorrigieren musste.

Grüße und CS
Christian

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HHausHH
Meister im Astrotreff


350 Beiträge

Erstellt  am: 17.03.2019 :  22:26:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: SilentDawn


Ein weiteres Problem ist gerade beim StarAdventurer, dass das Ausrichten der Kamera auf dem Kugelkopf für die Motivwahl auch auf den (wahrscheinlich zuvor ausgerichteten) StarAdventurer einwirkt. Ich habe mich wirklich viele Male geärgert, wenn ich eine Brennweite >= 100mm, sprich viel Gewicht, ausgerichtet habe um mein Wunschmotiv exakt zu erfassen. Nur um danach festzustellen, dass ich die Montierung dadurch selbst wieder minimal anders ausgerichtet habe und natürlich erneut die Einnordung nachkorrigieren musste.

Grüße und CS
Christian



Genau deswegen kommt für mich kein Kugelkopf infrage. Meine Montierung ist ein ioptron skyguider, vergleichbar mit dem StarAdventurer. Darauf habe ich einen Getriebeneiger von Manfrotto mit 3 Regelknöpfen zur Feineinstellung. Da bleibt die Justierung erhalten.

Gruß
Helmut

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

SilentDawn
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
72 Beiträge

Erstellt  am: 18.03.2019 :  01:25:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
So ein Neiger ist definitiv die bessere Wahl. Mit 200€ aufwärts ist so ein Getriebeneiger jedoch auch gut 3mal so teuer wie ein gewöhnlicher Kugelkopf. Die meisten Anfänger werden da fast immer instinktiv zu Letzterem greifen um ihr Budget nicht zu sprengen.

Außerdem kommt man damit preislich in Regionen, wo man eine wesentlich robustere Montierung inkl. stabilem Stativ, Synscan usw. bekommt. Natürlich wiegt diese dann mehr, allerdings ist die Handhabung dann auch deutlich besser. Hinzu kommt natürlich auch die wesentlich komfortablere Ansteuerung der Wunschmotive und das lästige Nachkorrigieren erfolgt dann, wenn nötig, über die Fernbedienung. Ob man den Mehraufwand für Transport haben will (Stromquelle) muss aber jeder mit sich selbst vereinbaren.

Grüße und CS
Christian

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HHausHH
Meister im Astrotreff


350 Beiträge

Erstellt  am: 18.03.2019 :  01:59:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Den Kopf hatte ich schon, da ich auch gern normal fotografiere.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.29 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?