Statistik
Besucher jetzt online : 150
Benutzer registriert : 21728
Gesamtanzahl Postings : 1070619
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Bilderforum interstellare Objekte (Deepsky)
 Polarring Galaxie NGC3718
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

tommy nawratil
Senior im Astrotreff

Österreich
207 Beiträge

Erstellt am: 10.03.2019 :  12:43:00 Uhr  Profil anzeigen  Besuche tommy nawratil's Homepage  Antwort mit Zitat
hallo,

die Polarring Galaxie NGC3718 mit Begleiterin NGC3729 und der Hickson Gruppe HCG57 sind ein klassisches Motiv im UMa,
direkt unterhalb des Wagenkastens. Die gestörte Galaxie mit ihrem verdrehten Staubband und den geschwungenen Spiralarmen
steht in 49 Mill. Lichtjahren Enfernung, während die HCG57 ca. 10x so weit entfernt ist. Viele weitere Galaxien bereichern das Feld:



große Version im vollen Feld: https://cdn.astrobin.com/thumbs/IQekK69VIw8q_16536x16536_wmhqkGbg.jpg

Daten und beschriftete Version auf Astrobin:
https://www.astrobin.com/394866/

10" Lacerta auf AZEQ6, mit MGEN geguidet. ASI1600MM-cool (Version 1, Gain Zero) mit Astronomik Deepsky LRGB Filtern. Die Aufnahme ist vom letzten Jahr, aus dem Garten bei Wien wo einiges an Lichtverschmutzung rauszurechnen war.

lg Tommy

* Physik ist die Poesie der Natur *
Privataccount - arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Bearbeitet von: am:

gwaquarius
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3998 Beiträge

Erstellt  am: 10.03.2019 :  13:43:05 Uhr  Profil anzeigen  Besuche gwaquarius's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin Tommy,
Gratulation zu dieser enorm tiefen Aufnahme,
die obendrein einen großartigen Detailreichtum offenbart.
Gefällt mir rundum!

Gruß und CS...Gerald



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hobbyknipser
Meister im Astrotreff

Deutschland
938 Beiträge

Erstellt  am: 10.03.2019 :  13:43:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo, Tommy,

trotz der für Deine Verhältnisse recht kurzen 6,1 h Gesamtbelichtung wirkt das Bild sehr, sehr tief (liegt an Deinem f/4 Newton)! wie immer bei Dir: klasse und mit sehr gutem Sachverstand bearbeitet!
Diese Aufnahme schaut man sich (wie eigentlich alle Deine früheren Aufnahmen) sehr gerne an! Danke fürs Zeigen!

viele Grüße und häufig cs an Deinem neuen Standort
Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Xsplendor
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
1042 Beiträge

Erstellt  am: 11.03.2019 :  12:25:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Xsplendor's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Tommy weltklasse deine aufnahme :-)

Das Objekt hatte ich bisher nicht auf dem schirm aber danke für den tipp für das schöne motiv.

Hatte das bild heute auf der gv unserer sternwarte einigen gezeigt, die galaxie kannte niemand.

Interessierten Astrofotografie-Einsteigern möchte ich einen Blick in mein Tutorial empfehlen:
http://www.xsplendor.ch/astrofotografie-tutorial.php?Page=Hauptseite

http://www.xsplendor.ch/


Grüsse und allzeit clear sky, Simon

Bearbeitet von: Xsplendor am: 12.03.2019 00:12:53 Uhr
Zum Anfang der Seite

pescadorTT
Meister im Astrotreff

Deutschland
820 Beiträge

Erstellt  am: 11.03.2019 :  17:05:16 Uhr  Profil anzeigen  Besuche pescadorTT's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Tommy,

schließe mich meinen Vorrednern gerne an: Deine Aufnahmen sind immer sehr sehenswert und Deine Polarring Aufnahme trumpft mit ihrer Tiefe und der sehr guten Bildbearbeitung. Super schön.

Besten Gruß,
Sven

| 12,5"/ f4,7 Christian Busch Spiegel im Dieter Martini Truss auf gepimpter G11 mit Gemini II |
| ED 70/420 mit Mgen II | Vixen 102 M auf AZ | TAL1 | Revue 60/700 | Revue 60/910 |



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

GanymedRN
Meister im Astrotreff

Deutschland
301 Beiträge

Erstellt  am: 11.03.2019 :  20:17:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Tommy,

Klasse Bild mit vielen Details und sehr schönen Farben.
Ich habe vor etwa einem Monat ein Bild davon gesehen und seitdem steht die Gx auf meiner Todo Liste.

LG
Roger
200mm/f5 Newton
Celestron C11
100mm/f7 Triplet Apo
ATIK383L+, ASI178MM, ASI294MC Pro
NEQ6-Pro

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

tommy nawratil
Senior im Astrotreff

Österreich
207 Beiträge

Erstellt  am: 12.03.2019 :  10:44:57 Uhr  Profil anzeigen  Besuche tommy nawratil's Homepage  Antwort mit Zitat
hallo liebe Kollegen,

vielen Dank für die netten Kommentare, ich freu mich dass das Bild euch gefällt!

lg Tommy

* Physik ist die Poesie der Natur *
Privataccount - arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1680 Beiträge

Erstellt  am: 12.03.2019 :  11:11:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Tommy,

das ist echt eine krasse Aufnahme - noch dazu einfach aus dem Garten...Wahnsinn. Da würde mich mal sehr interessieren, was bei rumkäme, wenn du das gleiche Setup und Aufwand in einem alpinen Umfeld zum Einsatz kommen ließest...

Was da an Hintergrundgalaxien hervortritt...hab ich bei diesem Grüppchen noch nie so gesehen - stark.

Beeindruckend finde ich auch, wie leuchtkräftig die Hickson-Gruppe hervortritt.
Ganz erstaunliches Bild finde ich. Vor allem wenn ich mich an den (ernüchternden) visuellen Eindruck an einem Top-Standort und >20" erinnere... Das sind natürlich Welten.

Steady skies
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Starlightfriend
Meister im Astrotreff


433 Beiträge

Erstellt  am: 12.03.2019 :  18:49:35 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Starlightfriend's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Tommy,

Deine Aufnahme ist wirklich klasse. Ich hatte mich mit gut zwei Stunden Belichtungszeit an die Gruppe herangewagt, bei mir fehlt es an Tiefe und Klarheit in der Bilddarstellung. Neben den erzeugten Rohdaten benötigt man auch das know-how und das gute Händchen, die Funktionen in PI richtig einzusetzen und optimal zu nutzen. Dass ist m.E. der kritische Faktor, den Du perfekt beherrscht und die Spreu vom Weizen trennt.... absolut sehenswert.

CS
Peter

Bearbeitet von: Starlightfriend am: 12.03.2019 18:51:56 Uhr
Zum Anfang der Seite

roszl
Meister im Astrotreff

Deutschland
830 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2019 :  10:53:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo tommy,

da kann ich mich nur anschließen! Besonders die Tiefe der Aufnahme finde ich bei deinem (ehemaligen) Standort bemerkenswert! Das wäre hier in Bremen undenkbar, es sei denn PixInsight kann Wunder vollbringen...

Viele Grüße und CS

Roland

Flickr

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

tommy nawratil
Senior im Astrotreff

Österreich
207 Beiträge

Erstellt  am: 18.03.2019 :  02:26:42 Uhr  Profil anzeigen  Besuche tommy nawratil's Homepage  Antwort mit Zitat
hallo,

herzlich Danke für die weiteren Rückmeldungen!

An einem dunkleren Standort geht natürlich alles leichter, aber heute haben wir die Mittel um auch aus einem versifftem Rohbild
etwas sehr ansehnliches herauszudestillieren. Und man muss nicht 10x so lang belichten.
Mein Favorit ist diese 7331 mit Stephans Quintet und seinen Gezeitenschweifen, aufgenommen auf einer Dachterasse in Wien Josefstadt,
also fast genau im Zentrum Wiens wo man kaum einen Stern sieht. Es ist kein Schmalband, es ist ein LRGB!
https://www.astrobin.com/266675/

Da geht einem der sprichwörtliche Hut hoch :-)

(==>) Peter: Ja, die Spreu vom Weizen, das Signal vom Rauschen trennen, Hauptaufgabe eines jeden der die Tiefe des Himmels ernten will.

lg Tommy

* Physik ist die Poesie der Natur *
Privataccount - arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hlammersen
Meister im Astrotreff

Deutschland
298 Beiträge

Erstellt  am: 18.03.2019 :  18:03:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Tommy,

wirklich ein Superbild, wie so viele vor dir. Deine letzte Bemerkung (die mit dem Signal und dem Rauschen) bringt mich zu der Frage, ob du neben den üblichen Bearbeitungsschritten in PI noch irgendwelche Besonderheiten anwendest um derartige Ergebnisse zu bekommen. Könntest du dazu etwas schreiben?
Im Voraus vielen Dank!
Hans

12 Zoll Newton auf EQ-8, Atik 460 exm, Nikon D 5300
MGen

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

amenophis
Meister im Astrotreff

Deutschland
452 Beiträge

Erstellt  am: 19.03.2019 :  10:58:03 Uhr  Profil anzeigen  Besuche amenophis's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Tommy,

der Hammer, gratuliere :-)

Kannst Du mir evtl. einen Tip geben, wie Du die Sterne so fein bearbeitest?

Ich meine damit nicht die Nachführung oder die Teleskopjustage sondern evtl. ein paar Schritte in Pixinsight oder sonstiger Software.

Daran scheiterts bei mir leider immer wieder :-)

Danke Dir,

Grüße,

Thomas

www.astrorose.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

tommy nawratil
Senior im Astrotreff

Österreich
207 Beiträge

Erstellt  am: 21.03.2019 :  00:42:04 Uhr  Profil anzeigen  Besuche tommy nawratil's Homepage  Antwort mit Zitat
hallo Hans und Thomas,

danke euch auch für die Rückmeldungen!

Ja natürlich habe ich neben den grundelegenden ("üblichen") Bearbeitungsschritten noch viele weitere,
die um folgende Themen kreisen:
- sichtbares Signal herausarbeiten, Rauschen entschärfen (aber nicht unbedingt weichzeichnen)
- Artefakte im Bild unsichtbar machen (es gibt viele Arten von Artefakten, Hauptmerkmal: Sie stören!)
- Objekt, Hintergrund, Sterne aufeinander abstimmen und ihre Helligkeiten in ein natürliches Verhältnis setzen

zu jedem Punkt kann man ganze Workshops abhalten, aber das wichtigste ist die Bildanalyse: Man muss die Fehler sehen lernen,
und dann muss man die Stärken erkennen und darstellen können, und man muss sehen lernen wo die Bearbeitung zu weit geht.
Was auch immer Geschmackssache ist: Man gebe in die Suchmaschine zB ein "Orion nebula APOD" und lasse sie Bilder anzeigen.
Daran kann man sehr schön etwas über Geschmack lernen, auch über den eigenen :-)

Ihr könnt vielleicht auch etwas von meinem workflow pdf abgucken, das ich mal für einen Workshop gemacht habe:
http://www.vibes.co.at/images/PI_Workflow_IC1318_DSIG2017.pdf

Sterne sind ein großes Kapitel in der Bildbearbeitung, ich hab mal eine Liste zusammengestellt was da alles schräg sein kann:

- ausgebrannte Sternkerne
- Sternkerne innen dunkel
- Sternkerne zu harter Rand
- Sterne innen farblos, Farbe nur im Halo
- Farbsprenkel im Sternhalo
- Sternhalo harter Übergang zum Hintergrund (Olympus Mons Effekt)
- Sternhalo zu groß und dominant
- Sternhalo hat andere Farbe als Sternkern
- Sternhalo hat keine einheitliche Farbe
- Sternhalo hat zu starke Farbe, fetter Farbkranz um weißen Sternkern
- Sterne Lumi passen nicht zu RGB Sternen - farblose Säume
- Sternfarben verschoben, meist ist Rot sehr dominant (Ausnahme: Milchstraßenzentrum, da isses normal)
- Sterne kernlos zu weich oder defokussiert
- Sterne zu dunkel, Dynamik nicht ausgenutzt
- Sterne zu groß, dominieren das Bild
- Sterne zu klein, eventuell Artefakte vom Morphen
- Helligkeitsprofil des Sternes sonderbar
- Sterne weich, aber Objekt messerscharf (unbalanzierte selektive Bearbeitung)

Für jeden Punkt kann man nun Rettungsverfahren ersinnen, gottseidank kommen nicht alle gleichzeitig vor :-)
Wichtig ist, dass man das Auge schult, und dass man dann eine Idee hat wie man es in den Griff bekommt.

lg Tommy

* Physik ist die Poesie der Natur *
Privataccount - arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Bearbeitet von: tommy nawratil am: 21.03.2019 00:49:25 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.6 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?