Statistik
Besucher jetzt online : 211
Benutzer registriert : 21733
Gesamtanzahl Postings : 1070830
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Bilderfassung)
 Technikforum CCD-Fotografie
 ASI178MC Amp Glow normal ?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

MatthiasG
Senior im Astrotreff

Deutschland
123 Beiträge

Erstellt am: 11.02.2019 :  08:40:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

ich habe mir eine ASI178MC zugelegt.

Nun habe ich feststellen müssen, dass die Fotos deutliches AMP-Glow zeigen. Ist das bei diesen CAMs normal?

Ich habe folgendes Foto mit t=360Sekunden, Gain 510 und abgedeckter Linsen gemacht (also so eine Art Dark-Foto).

Folgendes Foto ist unter KStars+INDI als FITS herausgekommen:



Fitswork gibt mir hierfür folgende Information heraus:


Mittelwert : 3535.1375
Varianz : 1.8027653E8
Std.Abweichung : 13426.71
Minimum : 4 (==>) 1,0
Maximum : 65534 (==>) 4,0
Pixelanzahl : 6439680


Danke

Gruß Matthias

8"-Newton (Selbstbau)
Spiegelselbstschliff
f=1260mm
EOS350D, 450D, 600D
SC1 TOuCAM II
Friction Drive Mount with DriveMaster

Bearbeitet von: am:

jensna
Anbieter

Deutschland
185 Beiträge

Erstellt  am: 11.02.2019 :  18:34:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Das ist normal. Wenn du ein Dark mit den selben Daten abziehst ist der Glow weg

JN

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MatthiasG
Senior im Astrotreff

Deutschland
123 Beiträge

Erstellt  am: 11.02.2019 :  19:52:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jensna,

danke für die Antwort.

Das werde ich dann mal mit einem Darkabzug versuchen.

Ich habe gesehen, dass das AMP-Glow drastisch runter geth, wenn ich GAIN mit nur 300 fahre.

Sehe ich das mit der GAIN Einstellung richtig, dass diese nur so hoch gestellt werden darf, bis die Sterne noch nicht überbelichtet werden?


Gruß
Matthias

8"-Newton (Selbstbau)
Spiegelselbstschliff
f=1260mm
EOS350D, 450D, 600D
SC1 TOuCAM II
Friction Drive Mount with DriveMaster

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Manndorf
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
52 Beiträge

Erstellt  am: 11.02.2019 :  20:56:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Matthias,

hier mal ein Master-Dark von meiner ASI 178MMC:

(Daten: 60 sek. Belichtung, Gain 250, Bin 2x, -20 °C, 20 Darks gestackt)

Ob das normal ist, keine Ahnung aber muss wohl. Wie jensna schon geschrieben hat, mit einem Master-Dark bekommt man die Lights ganz gut in den Griff. Wobei, es ist schon komisch, ich habe vor zwei Tagen neue Darks angelegt mit den gleichen Werten. Bei diesen neuen Darks sind die beiden unter Ecken fast nicht mehr zu sehen. Ich habe damit ein paar ältere Bilder bearbeitet und das Ergebnis war besser. Ich habe keine Ahnung warum es bei gleichen Werten zu so unterschiedlichen Ergebnissen kommt. Vielleicht kann hier jemand weiterhelfen.


Gruß
Harry

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2270 Beiträge

Erstellt  am: 12.02.2019 :  01:48:13 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Matthias und Harry,
grundsätzlich ist das normal und mit Dark zu entfernen, sollte man ja sowieso immer machen. Schwierig wird es, wenn das Glow schon in die Sättigung kommt, dann kann ein Dark das nicht mehr verlustfrei korrigieren. Ein Gain von 510 ist nicht gut. Optimal wäre eines von ca. 460, wenn da nicht die Objekte zu hell würden, (Sterne ausbrennen) realistisch sind 200 bis 300, so wichtig ist das aber nicht.
Jetzt zu den Darks, das ist bei den 178ern nämlich nicht so einfach und ich rätsel selber noch herum. Die Kamera macht selbstständig schon irgendwelche Korrekturbilder und verrechnet diese. D.h. z.B., dass die Darks nicht mehr passen, wenn die Serie z.B. mit einem hellen Bild beginnt und dann aber ganz normal weiter läuft. Oder man stellt zum Scharfstellen auf eine ganz kurze Zeit und verlängert diese später wieder. Auch, wenn man zwischendurch mit einer Lampe den Chip in die Sättigung bring und dann weiter belichtet hat sich etwas verändert und u.U. passen die Darks dann nicht mehr, obwohl Zeit und Temperatur gleich geblieben sind. Soweit meine (subjektive) Erfahrung. Ich mache das deshalb nur noch so, dass ich ohne die Serie zu unterbrechen einfach den Deckel aufs Objektiv legen und die Serie weiter laufen lasse. Später trenne ich die Bilder nach Darks und Lights und alles ist reproduzierbar.
Viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Manndorf
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
52 Beiträge

Erstellt  am: 12.02.2019 :  20:02:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

vielen Dank für Deine Antwort. Dann bin ich ja nicht allein mit dem rumrätseln. Dein Tipp mit dem abdunkeln am Ende der Serie werde ich beim nächsten mal testen.

Grüße
Harry

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

resuah
Mitglied im Astrotreff


81 Beiträge

Erstellt  am: 14.03.2019 :  21:46:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

ich bin gerade am überlegen, mir die gekühlte Version der ASI178 zuzulegen.

Einzige Zielsetzung: Eine saubere Darks-Sammlung!

Wenn ich jetzt aber lesen muss, dass die Reproduzierbarkeit nicht gegeben ist, dann wäre das fatal.

Bist Du mit Deinen Erkenntnissen schon ein Stück weiter gekommen?

Das hört sich in meinen Augen nach einer Treiber-Geschichte an. Tritt das Problem auch bei der Verwendung des ASCOM-Treibers auf?

Ich nutze bei meiner ASI178MC den Ascom-Treiber in Verbindung mit APT.

Während der Aufnahmesession wechsle ich von Zeit zu Zeit auf einen helleren Stern in der näheren Umgebung des Aufnahmeobjekts um zu Fokusieren (Temperaturdrift). Dann gehe ich zurück auf das Aufnahmeobjekt und ändere die Belichtungszeit wieder auf den ursprünglichen Wert und belichte weiter.

Daher könnte es zu einem ähnlichen Verhalten kommen, wie das von Dir beschriebene.

Oje, das wäre der SuperGau!

Viele Grüße
Martin




Bearbeitet von: resuah am: 14.03.2019 21:49:38 Uhr
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2270 Beiträge

Erstellt  am: 14.03.2019 :  23:45:12 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Martin,
was heißt schon Supergau. wenn man weiß, was man machen muss ist das kein Problem.
Eine DSLR gibt ja auch z.B. ein RAW heraus, aber ´roh´ ist das ganz und gar nicht. Vieles wurde in versch. Algorithmen "optimiert". So ist es auch mit den ASIs, beworben mit xy-more-Technologie für ein rauschfreies Bild usw. Und das Schöne, diese Technologie funktioniert. "zweckentfremden" wir nun diese Chips für Astrobilder und wollen unbedingt Darks und Bias und Flats machen, dann wurde das evtl. zu Teilen schon bei der xy-Technologie gemacht, oder anders gelöst und das Ergebnis ist verschlimmbessert.
Fakt ist, wenn ich z.B. starte mit einem gesättigten Chip, weil ich z.B. eine Taschenlampe in den Tubus halte, diese dann weg nehme und Astrobilder mache (ohne neu zu starten), dann passen die Darks nicht. Wenn ich zum Fokussieren z.B. auf 5 ms zurück gehe und der Chip sich dadurch um 20° mehr Aufheizt, weil der richtig ackern muss, dann braucht es eine Zeit, bis der bei langen Belichtungszeiten wieder kühler wird. usw.
Ich bezweifle, dass du mit einer gekühlten 178er MC alle diese Probleme umgehen kannst. Einige sicher ja, andere eher nicht.
Die Frage ob gekühlt oder ungekühlt würde ich in erster Linie von der Verwendung abhängig machen. Lange Belichtungszeiten gekühlt, kürzere nicht.
Ob eine Darkbibliothek bei der 178er funktioniert weiß ich nicht. ich selber verwende ein paar Prozent der Belichtungszeit immer wieder für neue und "1 zu 1 Darks", s.o. Da ich nicht guide und das Motiv im Bildfeld wandert ( dithern) verschwende ich nur ca. 10 min. pro Nacht, das geht.

viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Joschi58
Senior im Astrotreff

Deutschland
146 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2019 :  05:45:48 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Joschi58's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

über das Problem mit den Darks bin ich auch am rätseln.
Mal passen sie mal nicht und teilweise wird das AmpGlow nur teilweise entfernt.
Auf jeden Fall passen die Darks nicht wenn sie mit APT gemacht wurden und auf Sharpcap Frames angewandt werden.
Umgekehrt ist dies ebenso, wird an den verschiedenen Treibern liegen.
Auch hatte ich die Erfahrung gemacht das bei der zusätzlichen Verwendung von Biasframes die Darks nicht funktionieren.
Deshalb lasse ich diese weg.
Ist immer Glückssache ob die Darks aus der Bibliothek passen.
Ist natürlich schade weil eine Darkbibliothek mit gekühlten Kameras so einfach zu erstellen ist.

VG Cl.-D.

www.cl-d-jahn.de
https://www.astrobin.com/users/Joschi/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Arne
Meister im Astrotreff

Deutschland
300 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2019 :  10:19:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Mathias

ich habe die ASI 1600 MCC pro (cool) und auch damit war noch ein leichtes Ampglow zu sehen, obwohl sie gegenüber der nicht pro Version schon verbessert sein soll. Konkret ging es bei der Verbesserung wohl um die Ladegeschwindigkeit über USB, weshalb bei der ASI 1600 pro der interne RAM Buffer vergrößert wurde.

Ich habe aber (an USB-3) einen massiven Unterschied (= Beschleunigung) beim Download der Bilder von der Kamera festgestellt, seit ich ein aktives USB Kabel verwende. Wenn das Ampglow mit der Ladegeschwindigkeit zusammenhängt, probier doch mal:
a) USB-3 soweit möglich
b) ein aktives USB Kabel
Letzeres hat den Vorteil, dass es bei mir 10m hat und die Datenrate dennoch richtig schnell ist. Bei 2 Minuten Belichtung kann ich bei GAIN 139 kein merkliches Ampglow in den Darks feststellen. Alternativ kannst Du es auch mal mit einem sehr kurzen Kabel an USB-3 versuchen.

Das könnte übrigens auch erklären, warum sich das Ampglow zwischen den Lights und den Darks unterscheidet, wenn für die Darks ein unterschiedliches Environment (z.B. ein längeres oder kürzeres USB-Kabel) verwendet wurde.

(edited)

clear skies
Arne

Galaxy Dobson D8, SkyWatcher 150/750, SkyWatcher Esprit 80/400, NEQ6-R, MGEN II,Zwo ASI 1600 mcc, Canon 1100D

https://www.astrobin.com/users/Arne/

Bearbeitet von: Arne am: 15.03.2019 13:41:39 Uhr
Zum Anfang der Seite

resuah
Mitglied im Astrotreff


81 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2019 :  01:44:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

danke für die Erfahrungen, Dir Ihr teilt.

Schade, dass es so viele Faktoren gibt, die hierbei eine Rolle spielen.

Fassen wir zusammen: Die zwischenzeitliche CMOS-Sättigungsänderung, die zwischenzeitliche Belichtungszeitänderung, das USB-Kabel, die Aufnahmesoftware, die USB-Schnittstelle (USB2 vs. USB3), alle diese Faktoren habe Einfluss auf das Bild, welches von der Kamera in einer Datei landet.

Puhhh, wie soll damit eine saubere (verlässliche) Bildkalibrierung möglich sein? Eine ASI 1600 MCC pro ist ja jetzt nicht gerade eine Kamera vom Wühltisch.

Ich muss wohl umdenken.

Viele Grüße
Martin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Arne
Meister im Astrotreff

Deutschland
300 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2019 :  18:33:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Martin

Nicht dass Du mich falsch verstanden hast: Die ASI 1600 pro hat bei mir überhaupt keine Probleme gemacht und ich bin hoch zufrieden damit. Das bisschen Ampglow hatte ich auf den Darks nur gesehen, wenn ich das (Dark-) Bild in Pixinsight voll hochgezogen habe und nach der Kallibrierung war es auf den Lights nicht mehr zu sehen. Das ist aber normal und gilt für die meisten CCD Kameras. Und u.A. aus diesem Grund kalibriert man das Light ja auch.

Es gab aber einen Zusammenhang zwischen Ampglow und Downloadgeschwindigkeit, zumindest bei den alten Kameras. Schon aus diesem Grund würde ich einfach immer die gleiche Konfiguration für Lights und Darks verwenden (gleiche Aufnahmesoftware, gleicher Rechner -> Temperatur, Belichtungszeit und Gain sowieso).

Auf Bias verzichte ich bei gekühlten Kameras, das war nur bei meiner DSLR notwendig, damit Pixinsight die temperaturabhängige Veränderung bei den Darks richtig berücksichtigen kann. Ansonsten mache ich gelegentlich Darks um die Bibliothek aktuell zu halten und nach den Flats immer auch gleich passende Darkflats. Dauert ja nur ein paar Minuten.

Das aktive USB-Kabel habe ich mir geholt, damit ich beim Live-View und beim Herunterladen nicht so lange auf die Bilder warten muss und weil ich mein Tischchen mit Laptop und Co gerne mit ein wenig Abstand zum Teleskop aufstelle.

Natürlich hast Du recht, dass man beim Astro-Fotografieren auf eine ganze Menge Dinge achten muss, aber dafür haben wir ja auch heute Ergebnisse, die vor 30 Jahren selbst mit Profigeräten undenkbar gewesen wären. Ich habe halt als 13-Jähriger noch analoge Schwarz-Weiss-Fotos (vom Mond) gemacht und selbst entwickelt. Daher bin ich bei dem was heute möglich ist, immer wieder am Staunen.


clear skies
Arne

Galaxy Dobson D8, SkyWatcher 150/750, SkyWatcher Esprit 80/400, NEQ6-R, MGEN II,Zwo ASI 1600 mcc, Canon 1100D

https://www.astrobin.com/users/Arne/

Bearbeitet von: Arne am: 16.03.2019 18:41:46 Uhr
Zum Anfang der Seite

Manndorf
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
52 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2019 :  19:42:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

jetzt möchte ich auch noch einmal zur Verwirrung beitragen. Ich habe jetzt ein wenig mit den Darks getestet.

Technik: ASI 178 MMC - also gekühlt
Daten: 3 Durchgänge mit je 50 Darks, -19 °C Kameratemperatur, 30 s Aufnamezeit, Gain 300.

Weil Arne das USB-Kabel ins Spiel gebracht hat, habe ich bei allen Durchgängen das gleich Kabel genutzt.

Die Darks wurden mit PixInsight erstellt und auch in PixInsight die ScreenTransferFunction (Automatik) genutzt um die Ergebnisse als JPG hier zeigen zu können. Und hier die Ergebnisse:

Erster Durchgang:


Zweiter Durchgang:


Dritter Durchgang:


Ja, alle drei Masterdarks anders . Gut, kann natürlich sein, dass die ScreenTransferFunction von PixInsight bei jedem Bild anders gearbeitet hat. Aber ich habe auch mit Fitswork die Dateien bearbeitet, auch hier waren die Ergebnis unterschiedlich. Es kann aber auch sein, ich mach da grundsätzlich was falsch beim erstellen von Masterdarks.

Achso, die Kamera, also der Chip, war von Beginn an abgedeckt. Sie hat seit Wochen kein Licht gesehen. Bei dem Wetter im Moment braucht man den Deckel von der Kamera auch nicht abnehmen.

Das Thema Darks ist für mich so langsam undurchsichtig.

Grüße

Harry

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Arne
Meister im Astrotreff

Deutschland
300 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2019 :  22:11:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Harry
Ich weiss nicht, ob man die Darks so miteinander vergleichen kann. die scheinen mir unterschiedlich gestretcht. Hast Du das mit Autostretch gemacht? Du müsstest die Ergebnisse mal voneinander abziehen (mit Pixelmath), dann kannst Du die Abweichungen vergleichen.

Ich kenne ja die ASI178 MMC nicht aber das sieht ja aus, als würdest Du neben einem Atomkraftwerk wohnen :-)

Ein einzelnes Dark mit Autostretch bei mir schaut so aus:


clear skies
Arne

Galaxy Dobson D8, SkyWatcher 150/750, SkyWatcher Esprit 80/400, NEQ6-R, MGEN II,Zwo ASI 1600 mcc, Canon 1100D

https://www.astrobin.com/users/Arne/

Bearbeitet von: Arne am: 17.03.2019 01:01:03 Uhr
Zum Anfang der Seite

resuah
Mitglied im Astrotreff


81 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2019 :  23:05:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Harry,

super interessanter Versuch. Kannst Du die 3 Masterdarks als .fits irgendwo bereitstellen. Zum Beispiel alle drei Dateien in ein zip-file archivieren und bei Droßbox hochladen?

Viele Grüße
Martin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

resuah
Mitglied im Astrotreff


81 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2019 :  23:09:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Arne



Schon aus diesem Grund würde ich einfach immer die gleiche Konfiguration für Lights und Darks verwenden (gleiche Aufnahmesoftware, gleicher Rechner -> Temperatur, Belichtungszeit und Gain sowieso).




Wenn bei einer gleichbleibenden Konfiguration ...

* Aufnahmesoftware
* Belichtungszeit
* Gain
* Offset
* Temeratur
* Kabel

... die Darks tatsächlich sauber sind, dann wäre dies sicherlich ein gangbarer Weg.

Bin gespannt, ob wir Harrys drei Masterdarks noch etwas genauer unter die Lupe nehmen können.

Bearbeitet von: resuah am: 16.03.2019 23:10:24 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.69 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?