Statistik
Besucher jetzt online : 255
Benutzer registriert : 22448
Gesamtanzahl Postings : 1108205
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Datenverarbeitung)
 Computer, Software und Programmierung
 PI Flats Problem
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

KometC8
Altmeister im Astrotreff


1068 Beiträge

Erstellt am: 07.02.2019 :  18:20:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi,
nach Franks tollem Tutorial für PI war ich wieder motiviert es nochmals mit PI zu versuchen
Leider scheitert es schon am BPE,
PI zieht mir einfach die Flats nicht ab, egal ob ich jetzt ein (von DSS erstelltes) Master-Flat zur Hand nehme,
oder die von der ALCCD8L erstellten Fits-Dateien

Ich sehe immer helle Artefakte im Bild, da wo halt der Staub auf der Optik ist.
Stacke ich DIESELBEN Bilder mit DSS hab ich das Problem nicht
Bei Image Registration hab ich AUTO eingestellt,
bei Image Integration "Winsorized Sigma Clipping".
Es sind 30 Lights beim einen Objekt, 60 beim anderen,
1 Master Bias, 1 Master Dark und 1 Master-Flat (oder eben 50 einzelne Flats).

Hat jemand einen Ansatz?

MfG
Chris

TS 90/600 auf CEM25P / Nikon D5600a / MGEN an 60mm Sucher

Bearbeitet von: am:

frasax
Altmeister im Astrotreff


1122 Beiträge

Erstellt  am: 07.02.2019 :  19:03:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche frasax's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Chris,

wenn die Staubkringel hell anstatt dunkel sind, gibt es dafür i.d.R. zwei Erlärungen:
-entweder ist die Biaskorrektur der Fats falsch oder
-Die Flats sind falsch belichtet.

Aus der Ferne vermute ich, dass dadurch, dass du bereits in einer anderen Software bearbeitete Masters benutzt hast, die Biaskorrektur falsch ist. Dein Masterbias aus DSS ist vermutlich schon vom Bias befreit, wenn du jetzt ein Masterbias angibst, wird es womöglich doppelt abgezogen?!

Allerdings sollte es mit den Rohdaten der Kamera klappen!?

Lösungsvorschlag: Lass dieses Masterbias mal ganz weg. Nimm nur das Masterbias und Masterdark.

Oder probiere mal einen frischen Datensatz. Unter meinen Videos sind Links zu meinem Datensatz. Wenn es damit klappt, liegt es nicht an der Software.

CS Frank

www.astrophotocologne.de
www.facebook.com/astrophotocologne
www.youtube.com/astrophotocologne
http://www.capella-observatory.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

KometC8
Altmeister im Astrotreff


1068 Beiträge

Erstellt  am: 07.02.2019 :  19:15:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Frank,
danke für die rasche Antwort

Habe auch meine von DSS kreierten Masters im Verdacht.
Wäre halt schade wenn ich diese Datenbank verwerfen müsste, vor allem die Darks .

Werde morgen einen Satz Biase/Darks/Flats anlegen und nochmals ausprobieren und dann berichten

MfG
Chris

TS 90/600 auf CEM25P / Nikon D5600a / MGEN an 60mm Sucher

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

KometC8
Altmeister im Astrotreff


1068 Beiträge

Erstellt  am: 08.02.2019 :  07:32:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Da ich das Problem jetzt mal richtig angehen will und ich einfach keine Erfahrung habe die Bilder zu beurteilen frag ich doch einfach nochmals Euch.

Zu der Bias-Belichtungszeit bei der ALCCD8L,
in der Betriebsanleitung steht dass man diese auf 0sec einstellen sollte, forscht man jetzt aber im www,
finden sich viele Beiträge dass eine exTime >3,47sec sein sollte weil die Cam ansonsten 2 Belichtungen zu einer verschachtelt was anscheinend kontraproduktiv ist/wäre

Zu den Flats,
ich hab bis heute noch nicht herausgefunden WIE ich das Histogramm rihtig interpretieren muss bzw. WELCHES PROGRAMM ich dazu nehmen muss/soll Bisher hab ich halt gekuckt dass in dem Histogramm der Capture-SW (EZCAP) der Peak in der Mitte des Histogramms ist,
womit kann ich das genauer überprüfen/beurteilen?

Ich würde das jetzt mal gerne von Grund auf zu 100% richtig machen

MfG
Chris

TS 90/600 auf CEM25P / Nikon D5600a / MGEN an 60mm Sucher

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

KometC8
Altmeister im Astrotreff


1068 Beiträge

Erstellt  am: 08.02.2019 :  08:04:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ahhh,
jetzt check ich dann gar nix mehr,
hier ist jetzt wieder die Rede davon dass die Darks gar kein Bias benötigen, die Flats aber schon
Wie bitte soll man denn das bewerkstelligen?

https://stargazerslounge.com/topic/155784-qhy8l-maxim-advice-needed/

MfG
Chris

TS 90/600 auf CEM25P / Nikon D5600a / MGEN an 60mm Sucher

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

KometC8
Altmeister im Astrotreff


1068 Beiträge

Erstellt  am: 08.02.2019 :  08:40:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
So,
hier mal meine Flats geöffnet in Fits Liberator,
links ein Crop (ohne overscan Area) und rechts mit,
was sagt mir das jetzt aus?


MfG
Chris

TS 90/600 auf CEM25P / Nikon D5600a / MGEN an 60mm Sucher

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

frasax
Altmeister im Astrotreff


1122 Beiträge

Erstellt  am: 08.02.2019 :  15:56:38 Uhr  Profil anzeigen  Besuche frasax's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Chris,

die Bilder sind viel zu klein, da erkennt man fast nichts. Keine Ahnung woher dieses Gittermuster kommt. Die 8L ist doch monochrom oder!?
Was de Belichtungszeit der Bias angeht: Spezielle Eigenarten der Kamera kenne ich nicht, aber es ist relativ schnuppe ob diese nun 1/1000s oder 5sek lang belichtet sind. Zu lange sollte man nicht belichten, da das ansonsten keine Bias, sondern Darks sind. Egal, die Flats müssen vom Bias befreit werden, die Darks nicht!

Bei einer 16bit Kamera sollten die Flats ungefähr um die 32000ADUs haben, was, wenn ich es richtig erkenne in deinen Bildern unter Mean ja hinhaut! In Histogrammbildern gesprochen bedeutet das, der Berg sollte sich vom rechten Rand ablösen. Bei deiner EOS würde ich eine automatische Belichtungsmessung machen, und dann diesen Wert verdoppeln.

Bewerkstelligen musst du gar nix. Du musst lediglich PI alle benötigten Bilder zur Verfügung stellen, den Rest macht die Software schon für dich.

Nicht persönlich nehmen, aber ich bin der Meinung, man darf zu so einem komplexen Hobby auch mal ein Buch lesen:-) Wenn dein Englisch OK ist, dann empfehle ich den Deep Sky Imaging Primer von Charles Bracken. Auf Deutsch gibt es vergleichbares nicht. Daher meine Motivation den Astrophotocast zu machen, deren erste Folge sich mit Darks, Flats und Bias beschäftigt:-)
https://youtu.be/rgZ5MTSHClU
Videoqualität und äussere Erscheinung haben sich verändert, inhaltlich aber immer noch aktuell:-)

CS Frank




www.astrophotocologne.de
www.facebook.com/astrophotocologne
www.youtube.com/astrophotocologne
http://www.capella-observatory.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

KometC8
Altmeister im Astrotreff


1068 Beiträge

Erstellt  am: 08.02.2019 :  16:10:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Frank,
nein die 8l ist eine Farbkamera
Und ich hab das jetzt auch etwas recherchiert mit den Belichtungszeiten.

Auch hab ich mir Deine grundlegenden Casts zu rauschen, Bias/Darks etc. zu Gemüte getan.

Ich habe auch heute nochmals eine Serie Bias/Darks/Flats angelegt,
Flats mit verschiedenen ExTimes.

Ich habe das jetzt auch nochmals probiert in PI umzusetzten und habe herausgefunden dass PI mir das Master-Flat horizontal spiegelt?

Also die Staubartefakte die im einzelnen Frame in der oberen Hälfte des Bildes angesiedelt waren sind jetzt plötzlich unten im Bild, das verstehe ich nicht, zumal ich ja die Overscan-Area der Kamera nutze die ja angeblich der Software helfen soll wie die Bildausrichtung zu sein hat?

Kein Wunder stimmt dann das fertige Bild nicht.

Mfg
Chris

TS 90/600 auf CEM25P / Nikon D5600a / MGEN an 60mm Sucher

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

frasax
Altmeister im Astrotreff


1122 Beiträge

Erstellt  am: 08.02.2019 :  16:16:52 Uhr  Profil anzeigen  Besuche frasax's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi,

dafür gibt es das Häkchen Up Bottom Fits. Ausserdem kann man irgendwo in PI einstellen wie dieses die fits lesen soll. Müsste ich jetzt aber selber recherchieren.
CS Frank

www.astrophotocologne.de
www.facebook.com/astrophotocologne
www.youtube.com/astrophotocologne
http://www.capella-observatory.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

KometC8
Altmeister im Astrotreff


1068 Beiträge

Erstellt  am: 08.02.2019 :  16:56:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke Frank,
Up Bottom Fits war aktiviert,
habe auch einen Screenshot des Phänomens gemacht,
aber ich sehe Du weißt was ich meine.

Ich habe dann auf die herkömmliche Methode ein Master-Flat erstellt
(Image Calibration + Image Integration) und schwupps stimmte auch die Ausrichtung und die Artefakte im Bild sind History
Gott was das wieder an Zeit aufgewendet hat

Jetzt kann es weitergehen

MfG
Chris

TS 90/600 auf CEM25P / Nikon D5600a / MGEN an 60mm Sucher

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

GanymedRN
Meister im Astrotreff

Deutschland
320 Beiträge

Erstellt  am: 08.02.2019 :  17:39:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Frank,

Du schreibst "Egal, die Flats müssen vom Bias befreit werden, die Darks nicht". Das verstehe ich nicht ganz.

Das Ausleserauschen (BIAS) sollte doch in allen Bildern sein oder nicht?
Ich mache das immer so:
Ich generiere aus den BIAS Bildern mit ImageIntegration ein Masterbias und bearbeite das dann mit Superbias. Das ist dann mein Masterbias.
Darks mit aktivem Master Bias kalibrieren.
Masterdark erzeugen.
Flats kalibrieren mit Master Bias und Master Dark (hier Optimize aktiv). Dadurch wird das Dark auf die kürzere Belichtungszeit der Flats skaliert.
Masterflat erzeugen.
Danach mache ich die Kalibration aller Lights mit Flats, Darks und dem Superbias.
Ich habe die Schritte in einem Projekt gespeichert und ändere meist nur die Dateinamen für die Flats. So das das Ganze sehr flott geht.

Mache ich da was falsch?

LG
Roger
200mm/f5 Newton
Celestron C11
100mm/f7 Triplet Apo
ATIK383L+, ASI178MM, ASI294MC Pro
NEQ6-Pro

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

frasax
Altmeister im Astrotreff


1122 Beiträge

Erstellt  am: 08.02.2019 :  18:02:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche frasax's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Roger,

klingt etwas umständlich, könnte aber in Ordnung sein.
Das Bias ist NICHT das Ausleserauschen! Das Bias ist eine vorangelegte Spannung (Offset), die verhindern soll, dass zum Beispiel das Ausleserauschen zu negativen Werte führt. Meist hat das Bias so 100ADU. Selbst wenn du jetzt an einem Pixel absolut gar kein Signal detektieren würdest, hättest du genug Luft nach unten, um nicht in den negativen Zahlenwert zu kommen. So zumindest meine anschauliche Denkweise, technisch kann man das sicher besser erklären.

Rauschen kann man ja auch nicht abziehen, das Bias ist wirklich ein Signal. Aus den Flats muss das raus, weil es ansonsten die Flatkorrektur verfälscht. Aus den Darks muss es nicht raus, da es in diesen bereits enthalten ist, und somit mit dem Masterdark gleich mit abgezogen wird. Es sei denn man skaliert die Darks, so wie du es machst. Allerdings finde ich das überflüssig, da ein Flat selten über einen nennenswerten Darkcurrent verfügt. Bias abziehen reicht m.E. völlig. Das ist übrigens auch die gängige Vorgehensweise in den meisten Programmen, die eine solche Stapelverarbeitung machen.

CS Frank

www.astrophotocologne.de
www.facebook.com/astrophotocologne
www.youtube.com/astrophotocologne
http://www.capella-observatory.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gert
Altmeister im Astrotreff


2781 Beiträge

Erstellt  am: 09.02.2019 :  03:49:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gert's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

Die Handhabung von Bias und Flats sehe ich so. Man muss verstehen was in den einzelnen Bildern drin ist.

1. Die Objektbilder (Lights) = Objekt + Dunkelsignal + Bias
2. Darks = Dunkelsignal + Bias.
3. Flatbilder = Flat + Dunkelsignal_flat + Bias

Im ersten Kalibrierungsschritt werden üblicherweise die Darks von den Objektbildern abgezogen.

Objektbilder - Dark = Objekt + Dunkelsignal + Bias - ( Dunkelsignal + Bias ) = Objekt

Nun ist das Objekt mit der Vignettierung der Optik, Empfindlichkeitsschwankungen des Chips und Chipverschmutzungen beaufschlagt.

Objekt = Objekt_wirklich * ( Vignettierung , Empfindlichkeitsschwankungen ... ) = Objekt_wirklich * Flats

Oder

Objekt_wirklich = Objekt / Flats

Wie macht mach nun die Flats? Man macht Aufnahmen von einer neutralen Fläche. Auch da ist erstmal Dunkelsignal und Bias dabei.

Flat_bild - Flat_dark = Flat + Dunkelsignal_flat + Bias - ( Dunkelsignal_flat + Bias ) = Flat

In der Formel steht auch das Dunkelsignal. Da aber in der nur Sekunden langen Zeit sogut wie kein Dunkelsignal kommt kann man das zu Null annehmen und weglassen.

Flat_bild - Flat_bias = Signal + 0 + Bias - ( 0 + Bias ) = Flat

Jetzt nur noch Objekt durch Flat teilen, um die unterschiedlichen Modulations-Effekte des Signals vom Sensor zu kompensieren. (Die Effekte sind multiplikativ)

Objekt_wirklich = Objekt / Flat.

Clear Skies,
Gert



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

KometC8
Altmeister im Astrotreff


1068 Beiträge

Erstellt  am: 09.02.2019 :  10:13:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hier reich ich noch das Bild mit gestern erwähnter Problematik nach,
muss zu meiner Schande gestehen dass ich wohl wirklich "Up Bottom Fits" deaktiviert haben muss

Habe jetzt mehrere Durchläufe mit der Option gemacht und es stimmte jedes mal

MfG
Chris

Links einzelner Frame / rechts Master-Flat

TS 90/600 auf CEM25P / Nikon D5600a / MGEN an 60mm Sucher

Bearbeitet von: KometC8 am: 09.02.2019 10:14:27 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.41 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?