Statistik
Besucher jetzt online : 338
Benutzer registriert : 22853
Gesamtanzahl Postings : 1121791
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Allgemeine astronomische Themen
 lichtgeschwindichkeit und wahre größe
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Mettling
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
6143 Beiträge

Erstellt  am: 01.02.2019 :  07:29:37 Uhr  Profil anzeigen
Moin moin,

M31 ist rund 2500 kly (Kilolichtjahre) von uns entfernt und hat seit Aussendung des Lichtes etwa 1kly in unsere Richtung zurück gelegt. Das sind etwa 0,25 Promille. Dementsprechend würde sie am Himmel 0,25 Promille größer erscheinen, wenn wir sie in ihrer wahren Position sehen könnten. Das macht nicht wirklich einen großen Unterschied aus.

Sterne im mittleren Bereich der galaktischen Scheibe von M31 benötigen etwa 220 Millionen Jahre für einen Umlauf um das Zentrum. Die Galaxie hat sich seit Aussendung des Lichtes also um etwa ein Prozent, entsprechend drei bis vier Grad, weitergedreht. Auch nicht wirklich viel, aber deutlich mehr als die 0,25 Promille und vermutlich auf Fotos und auch visuell im direkten Vergleich zu erkennen.

Würden wir M31 also so sehen wie sie momentan tatsächlich steht und aussieht, würde sie im Grunde gleich groß erscheinen, aber etwas weiter gedreht. Sie präsentiert uns durch die endliche Lichtgeschwindigkeit tatsächlich einen etwas anderen Anblick, als sie momentan „vor Ort“ hat.

Kosmologische Grüße:
Marcus

16" f/4 Dobson, 6" Reisedobs, C8, ED 80/560, Sunlux (70/700 PST-Mod)
Vixen SP-DX und Porta
Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
10598 Beiträge

Erstellt  am: 01.02.2019 :  08:33:34 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Rene,
Zitat:
meine frage ist, was wir sehen von der galaxi ist das bild von millionen jahren und sollte sie nicht näher sein (im sichtbaren) als wie wir sie sehen im rl? also eigentlich ist sie näher als sie erscheint?

Es nützt uns nichts, wenn wir uns sagen: hmm, wegen der 2 Mio LJ Entfernung sehen wir die in der Vergangenheit, inzwischen ist die noch ein paar Kilometer näher gerückt. Der Effekt ist IMMER vorhanden. Wie man unter Beachtung der Relativitätstheorie einen eindeutigen Abstand zweier Ereignisse definiert, hatte ich im Thema http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=234645 angedeutet.

Die Frage stellst du Dir ja auch nicht im Alltag, wenn das Licht nur ein paar Mikrosekunden braucht. Übrigens die paar abstandsbedingten Mikrosekunden werden spürbare Zehntelsekunden, wenn man sein TV-Programm über Satelliten empfängt, die 36.000 hoch im Himmel schweben. Hin- und zurück sind das dann ~0,25s.

Man nimmt sich den Abstand, der einem für die weitere Betrachtung am besten weiter hilft. Nimm zum Beispiel ein Einzelereignis, wo z.B. ein Stern in der Andromeda-Galaxie sich genau auf die Sichtlinie zwischen Teleskop und einem noch viel weiter entfernten Galaxis setzt. Da nützt dir die Überlegung nichts, ob sie schon viel weiter gewandert ist oder nicht. Diese Konstellation passiert genau einmal (bei halbwegs gerader Bewegung der beteilgten Objekte).
Deine Frage reduziert sich dann auf: Wann ist das passiert? Wir sehen es heute, die Andromedaner gut 2,3 Mio Jahre früher.
Bei der Mondlandung hat man zwischen Houston und den Antworten der Astronauten gute 2,5s Latenz gehabt.

PS: Verwechsle bitte auch nicht Lichtjahre als Entfernungsangabe mit Jahren, die vergehen bis das Licht ankommt. Bei kleinen Distanzen spielt das keine Rolle, aber auf kosmischen Distanzen kommt da noch der Effekt der kosmischen Ausdehnung hinzu. Und der war und ist nicht immer gleich stark, sondern abhängig vom Alter des Universums. Die genaue Funktion, wann sich der Kosmos wie stark ausdehnt, ist Gegenstand aktueller Forschung und führte zur Einführung der sog. "Dunklen Energie" als etwas, das die Ausdehnung beschleunigt und somit stärker macht, als die ursprünglichen Modellannahmen vorhersagten. Die ursprünglichen Annahmen gingen davon aus, dass sich der Effekt abschwächt, je größer das Universum sich bereits ausgedehnt hat, so als ob das Universum allmächlich ihren ursprünglichen Ausdehnungsschwung verliert.

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: Kalle66 am: 01.02.2019 08:51:28 Uhr
Zum Anfang der Seite

Schieber
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
20 Beiträge

Erstellt  am: 01.02.2019 :  14:41:34 Uhr  Profil anzeigen
danke an alle für Erklärungen. es gibt da einen unterschied je nach betrachtungsweise. danke allen :) (bitte nicht wegen gramatik und rechtschreibung bücher schmeißen ) :*

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

janhenrikbauer
hat Urlaub


43 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2019 :  03:08:52 Uhr  Profil anzeigen
LICHTGESCHWINDIGKEIT IST KEINE KONSTANTE

sie hängt vom medium ab.

ich finds erstaunlich, mit welcher selbstverständlichkeit in der öffentlichkeit darüber hinweggegangen wird.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3717 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2019 :  04:15:30 Uhr  Profil anzeigen
So wie ich das verstanden hab, ist sie in einem Medium deshalb scheinbar kleiner,weil das Licht mehr "Umwege" (um die Moleküle herum) laienhaft ausgedrückt, machen muß. Die Lichtgeschwindigkeit ist also auch dort konstant.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

janhenrikbauer
hat Urlaub


43 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2019 :  04:22:34 Uhr  Profil anzeigen
mein auto fährt eigentlich immer konstant 240kmh, nur manchmal halt langsamer. aber trotzdem konstant 240, ich schwörs. hey, wichtige leute mit hochdotierten posten in irgendwelchen instituten vertreten das mit der konstante doch auch, also sind alle, die an den 240 zweifeln, irre verschwörungstheoretiker...

wo soll sie denn ungebremst unterwegs sein? gibts im weltall ein absolutes vakuum? nö, dann wäre dort nichts, und nichts hat auch keine ausehnung.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3717 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2019 :  04:25:44 Uhr  Profil anzeigen
Vielleicht solltest du erstmal Physik studieren

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

janhenrikbauer
hat Urlaub


43 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2019 :  04:31:21 Uhr  Profil anzeigen
vielleicht solltest du zum thema stellung beziehen. wo soll sie denn ungebremst unterwegs sein? wurde die konstante gemessen? nö. sie wurde von nem forschergremium festgelegt. da haben sich die hohen herren halt über die natur gestellt. und du hast sie studiert, statt sie zu hinterfragen.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3717 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2019 :  04:42:31 Uhr  Profil anzeigen
Selbstverständlich wurde sie gemessen und nicht von irgendwelchen Leuten festgelegt!
Das ist völliger Schmarrn von dir! Und sie läßt sich immer wieder messen und genau bestimmen. Ich hab aber keine Lust deine Hausaufgaben zu machen und dir Links zur Messung von c zu setzen! Das kannst du selber ergoogeln.
Beschäftige dich erstmal mit den Grundlagen von Physik! Du scheinst nämlich überhaupt keine Ahnung davon zu haben!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

janhenrikbauer
hat Urlaub


43 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2019 :  04:49:17 Uhr  Profil anzeigen
die lichtgeschwindigkeit wurde gemessen.
aber die konstante wurde festgelegt.

derjenige, der beleidigend wird, ist manchmal selbst eine beleidigung.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.4 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?