Statistik
Besucher jetzt online : 137
Benutzer registriert : 22551
Gesamtanzahl Postings : 1112572
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Bilderforum interstellare Objekte (Deepsky)
 NGC 7635 - der "Exoplanet" in SHO-Palette
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
994 Beiträge

Erstellt am: 26.01.2019 :  20:47:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich bin gerade mit der "vorläufig-finalen" SHO-Version des Blasen Nebels fertig geworden. Ich habe viel herumprobiert im RGB-Modul des Astro Pixel Processor. Der H-alpha Kanal war SEHR dominant und hat in allen Varianten das Bild extrem stark bestimmt. Am Ende habe ich ihn sehr zurück genommen und SII sowie OIII gepusht um die Strukturen um und auf der Blase zu betonen.



Auf Astrobin: https://astrob.in/387955/0/

45 x 300s HA
47 x 300s OIII
37 x 300s SII
alles bei gain 139

TS APO 130/910mm mit einer ASI1600mmpro am Ende, Baader Filterset (36 mm ungefasst).

Viele Grüße
Peter

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:

hobbyknipser
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1240 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2019 :  12:45:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo, Peter,

die Auflösung in der Blase ist toll geworden! Dein guter APO und Dein aktuelles Seeing bei den Aufnahmen werden dazu beigetragen haben!
Die Farbgebung ist Geschmacksache; persönlich gefällt sie mir nicht: ich hätte das HA stärker betont (etwas rötlichere Nebelgebiete) und, wenn möglich, noch etwas RGB, nur für die Sterne, hinzugefügt.

viele Grüße und häufiger cs
Andreas

Black night is a long way from home (Deep Purple)

Bearbeitet von: hobbyknipser am: 27.01.2019 12:47:17 Uhr
Zum Anfang der Seite

KometC8
Altmeister im Astrotreff


1083 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2019 :  13:43:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Super abgelichtet das Teil
Gehört für mich zu einem der spektakulärsten Objekte,
besonders schön find ich wie deutlich man das verkrümmen der Staubwolke links in der Blase erkennen kann.

Mfg
Chris

TS 90/600 auf CEM25P / Nikon D5600a / MGEN an 60mm Sucher

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
994 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2019 :  16:51:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: hobbyknipser

Hallo, Peter,

die Auflösung in der Blase ist toll geworden! Dein guter APO und Dein aktuelles Seeing bei den Aufnahmen werden dazu beigetragen haben!
Die Farbgebung ist Geschmacksache; persönlich gefällt sie mir nicht: ich hätte das HA stärker betont (etwas rötlichere Nebelgebiete) und, wenn möglich, noch etwas RGB, nur für die Sterne, hinzugefügt.

viele Grüße und häufiger cs
Andreas

Hi Andreas, danke für den Kommentar. Ich finde es gut und wichtig, sich über das Für und Wider auszutauschen, auch wenn es um Geschmacksfragen geht. Wie soll man sonst sein Handeln reflektieren und sich entwickeln?

Dieses Bild sieht eigentlich ziemlich so aus, wie ich es wollte. Das Auge wird in das Zentrum gelenkt und die SII Molekularwolken und die Blase herum kommen gut heraus. Ich hatte vorher schon rote, Ha-geprägte Versionen als HA-RGB und HOO-bicolor Komposition hier eingestellt. Auch bei diesem Bild hatte ich mit dem Gedanken gespielt und es auch ausprobiert. Aber es gefiel mir nicht. Denn konsequenterweise hätte ich auch die SII Daten in irgendeinem Rotton halten müssen und sie wären dann im Ha-Meer versunken. Und überhaupt war mir der Gesamteindruck zu rot und hat zu viel Gewicht gehabt.

Aber schließlich ist es ja auch ein Falschfarbenbild, mit RGB in der SHO-Farbpalette. Da wäre es eigentlich ein grünes Bild geworden, weil Ha so dominant ist. Üblicherweise wird dann der Grünkanal zwischen den drei Wellenlängen aufgeteilt. Dabei kommen goldbraune Töne für Ha heraus, so wie bei mir. OIII und SII müssen dann noch gepuscht werden, damit sie genügend Präsenz bekommen (zumindest bei NGC 7635 ist das so).

Mit den Sternen hast du recht. Ich habe kein frisches RGB weil hier immer Mond oder Regen ist . Bei dem engen Ausschnitt hätte ggf. auch meine alte Pentax RGB Aufnahme noch einmal herhalten können. Aber die SHO Sterne sind nadelfein und in der Vollauflösung sieht man sogar, dass die Farben gar nicht so übel sind. Und ob ich mir mit den dicken RGB-Sternen nicht noch Farbsäume eingehandelt hätte, weiß ich auch nicht....

Kurzum, im ersten Satz oben steht "vorläufig-final" und es muss ja auch noch Verbesserungsmöglichkeiten geben

Viele Grüße
Peter

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
994 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2019 :  17:01:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: KometC8

Super abgelichtet das Teil
Gehört für mich zu einem der spektakulärsten Objekte,
besonders schön find ich wie deutlich man das verkrümmen der Staubwolke links in der Blase erkennen kann.

Mfg
Chris



Hallo Chris, vielen Dank! Ja, das Objekt ist faszinierend! Ich wollte es schon immer mal "in schön" fotografieren und bin erstmal gut zufrieden. Aber es war bestimmt nicht das letzte Mal! Ich glaube, ich kann noch mehr herausholen wenn ich mehr Daten habe, denn ich konnte es mir diesmal nicht leisten, die schlechteren Lights auszusortieren.

Viele Grüße
Peter

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
994 Beiträge

Erstellt  am: 28.01.2019 :  21:55:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: hobbyknipser

...ich hätte das HA stärker betont (etwas rötlichere Nebelgebiete) und, wenn möglich, noch etwas RGB, nur für die Sterne, hinzugefügt...


Hey Andreas - also du bist „schuld“, wenn es hier noch eine Blase von mir gibt ;-)

Nun mit Halpha in Rot und RGB Sternen:

Auf flickr in besserer Auflösung: https://www.flickr.com/photos/pete_xl/46909200451/in/dateposted-public

Ich weiß nicht, wie ihr das findet, mir gefällt die erste Version in Brauntönen besser.

Noch eine interessante Randnotiz: Ich habe die schönen RGB Sterne, die aus meinen alten Pentax-DSLR-Aufnahmen stammen, auch über die bräunliche SHO Version gelegt. Dabei habe ich gesehen, dass die schon die richtigen Sternfarben hatte - es gab in der Farbe der Sterne praktisch keinen Unterschied. Sie waren nur deutlich feiner.

Viele Grüße
Peter

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: pete_xl am: 28.01.2019 23:14:24 Uhr
Zum Anfang der Seite

hobbyknipser
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1240 Beiträge

Erstellt  am: 29.01.2019 :  19:26:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo, Peter,

die rötlicheren Nebelfarben finde ich persönlich besser.
Mein weiterer subjektiver! Eindruck: Deine Sterne sind zwar sehr fein, aber es sind kaum Sternfarben zu erkennen! Die hellen Sterne sind alle weiss, so erscheint es auf meinem Monitor, der schon farbstark eingestellt ist. Kann es sein, dass die Sterne fast alle ausgebrannt sind?
Größere farbige Sterne hätten besser zu den rötlichen Nebeln gepaßt, denke ich.
An das folgende Bild des Kollegen Hermann von Eiff habe ich dabei gedacht. Schau mal selbst...
z.B.: links unten und rechts unten von der Blase sollte es einen gelben und einen blauen Stern geben...bei Dir sind die beiden Sterne rein weiss...

https://forum.astronomie.de/threads/kjpn-8.269691/#lg=attachment99723&slide=0

viele Grüße und endlich wieder länger cs
Andreas

Black night is a long way from home (Deep Purple)

Bearbeitet von: hobbyknipser am: 29.01.2019 19:35:18 Uhr
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
994 Beiträge

Erstellt  am: 29.01.2019 :  20:28:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas, klar habe ich keine schönen bunten RGB Sterne. Deswegen habe ich ja die "finale" (in diesem Post die erste) Aufnahme ohne RGB Sterne gemacht. Fand ich auch legitim. Auf deine Kritik hin habe ich zum Vergleich eine rote Version mit den eingemischten Sternen einer alten Aufnahme gezeigt. Die hellen Sterne sind in der RGB Aufnahme im Zentrum ziemlich ausgebrannt. Die Farbe bei den hellen und besonders bei den bläulichen Sternen steckt dort überwiegend in den Farbsäumen und Halos, die Zentren sind sehr blass. Die Farbe der Halos wird von den kleinen Sternen der Schmalbandaufnahme aber gar nicht überdeckt und das bringt den blassen Effekt besonders bei den blauweißen Sternen. Klar könnte ich die RGB Sterne erst weichzeichnen etc., damit ich Farbe in die Zentren bekomme und die Helligkeit herunter. Aber so wichtig war mir das gar nicht.

Deiner Ansicht, größere, farbige Sterne hätten besser gepasst, kann ich nicht zustimmen. Wie ich geschrieben hatte, war die Intention bei dem eigentlichen, finalen Bild (oben), die Strukturen der Blase zu betonen und den Blick darauf zu lenken. Ich wollte das genau so haben. Ist halt Geschmacksache.....und "Künstlerfreiheit". Das bringt mich zu der von dir zitierten Aufnahme...

...ich hätte sie sicher nicht so bearbeitet, wie der Kollege. Sie ist mir insgesamt zu knallig und bunt, insbesondere in den für mich zu dominanten Sternen. Und wegen der aufgeblähten Sterne auch viel zu unruhig. Auch hier sieht man, dass das Meiste an Farbe in den sehr großen Halos und chromatischen Aberrationen steckt. Das gefällt nun mir wieder nicht. Insbesondere stört mich, dass die Aberrationen zu Falschfarben der Sterne führen. Zum Beispiel in der M52 Region ist deshalb viel Magenta zu sehen. Die Sternform finde ich auch nicht schön und die Sterne ersaufen in ihren Halos. Die kleineren Sterne sind auch gar kein Punkte mehr, sonder nur farbige Flecken. Aber wie gesagt, Geschmacksache. Und die Geschmäcker sind verschieden, insbesondere bei Falschfarbaufnahmen, wo es m. E. gar keine Norm gibt, sondern nur Meinungen :-)

Viele Grüße
Peter

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hobbyknipser
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1240 Beiträge

Erstellt  am: 29.01.2019 :  20:52:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo, Peter,

wenn ich mal Deine persönlichen Gedankengänge übernehme....und das dann genauso sähe und dann bewerten sollte:...dann sind das Alles von Dir fantastische Ergebnisse geworden! Klasse!

Was mir auch immer wieder bei Deinen Aufnahmen auffällt: die fast immer sehr, sehr gute Auflösung! Wie machst Du das bloss? Nur an der BB wird es wahrscheinlich nicht liegen...(bekomme ich auch nicht mal annähernd so gut hin)...
Du wohnst auch nur ca. 15-20 km von mir entfernt (Hamm, NRW). Am Seeing dürfte es dann auch nicht liegen... Du benutzt einen größeren APO, während ich öfter mal mein SC bzw. den Newton verwende (vielleicht tatsächlich die Obstruktion, die die Ergebnisse verschmieren...)

viele Grüße und bald wieder lange cs ohne Mond
Andreas

Black night is a long way from home (Deep Purple)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
994 Beiträge

Erstellt  am: 29.01.2019 :  22:27:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke, Andreas, das Lob freut mich! Tatsächlich fangen die meisten meiner Aufnahmeserien auf dem Balkon mit Blickrichtung Hamm (südöstlich von mir) an. Wir haben den gleichen Himmel ;-)

Ich glaube wenn man tatsächlich davon sprechen kann, dass die Details bei mir gut rauskommen ist liegt das an der Summe oder Kombination oder Abfolge folgender Punkte:

1. Ich habe seit 2 Jahren eine feste Aufstellung auf dem Balkon, erst auf der Balkonsäule für den kleinen 80/480 Apo, dann seit einem Jahr auf einer stabilen Stahlsäule für den 130/910er APO. Da wackelt und vibriert eigentlich nix, nur der Wind ist da oben manchmal ein Problem.

2. Ich habe keinen Vergleich, aber mein TS Photoline Apo scheint wirklich sehr scharf zu sein. Ich meine manchmal, er hat ein bißchen Astigmatismus, aber der Astrodealer meines Vertrauens meint, ich soll froh sein, dass er so scharf ist und da nicht dran rumbasteln lassen. Er sorgt sich um Verschlimmbesserung. Er hat recht.

3. Der MGEN ist eine Wucht! Das Guiding ist supereasy und i.d.R. sehr präzise.

4. Den größten Einzelschritt nach vorn in Richtung Fokus brachte der Lacerta MFOC. Die Temperaturdrift hatte ich total unterschätzt. Ich muss früh raus und die Sache muss auch mal ein paar Stunden allein laufen, dabei habe ich vorher viel Schärfe verloren, das aber gar nicht so gemerkt. Jetzt habe ich den MFOC so gut justiert, dass er die Temperatur fast perfekt ausgleicht. Zu den 100% fehlt mir ein klarer Abend zum Feinjustieren, aber bei den wenigen klaren Stunden geize ich damit - kommt noch. Wichtig ist bei meinem APO, dass man lange genug wartet, bis er tatsächlich auf Umgebungstemperatur ist - dauert manchmal fast eine Stunde. Da er jetzt meistens schon auf der Säule wartet, hat er schon die richtige Temperatur, wenn es losgeht.

5. Schlechte Aufnahmen wegschmeißen vor dem Stacken - da war ich früher zu geizig.

6. Ich verdanke DSS viel und es ist ein tolles Programm. Aber Astro Pixel Prozessor war ein wichtiger Schritt nach DSS. Ich kann es nicht belegen, aber wenn er richtig eingestellt ist, finde ich die Ergebnisse deutlich schärfer als bei DSS. Mag subjektiv sein. Zumindest kann ich mit den von APP ermittelten Bilddaten die Subs besser nach Qualität aussortieren.

7. Schärfen. Ich kümmere mich in Photoshop früh und differenziert um das Rauschen. Benutze z.B. Luminanzmasken und achte darauf, die Daten in den Bereichen, in denen Details vorhanden sind, nicht zu vermatschen. Trotzdem entrausche ich so weit, dass ich beim Schärfen feiner Details später nicht das Rauschen mit dem Signal schärfe. Ich dadurch bekomme ich voel Kopffreiheit beim späteren Schärfen. Ich schärfe nur mit dem Highpassfilter, in verschiedenen Frequenzbereichen, ganz individuell in den verschiedenen Bildteilen. Immer nur da, wo auch Daten sind, die genügend Information haben, die man durch schärfen tatsächlich besser stellt, manuell, sehr selektiv, und dabei doch zurückhaltend (wobei ich manchmal wohl übertreibe, manchmal wünsche ich mir einen transparenteren, weicheren Bildeindruck am Ende der Bildbearbeitung, wenn es schon zu spät ist).

8. Kontraste. Lokale Kontraste unterstützen den subjektiven Eindruck von Schärfe. Auch da gehe ich nicht mit fertigen Aktionen über das gesamte Bild, sondern arbeite lokal mit Gradationskurven (in weichen Auswahlen und Masken, manchmal male ich die Kontraste in die Maske).

9. Sterne. Sterne müssen separat behandelt, geschützt oder herausgenommen werden. Sie sind mir während der ersten 3/4 der Bildbearbeitung meistens im Weg. Am Ende kümmere ich mich oft zu wenig um sie (wie du bemerkt hattest). Ich gelobe Besserung!

Ja ich glaube, das ist es im Großen und Ganzen. Für die meisten Forumskollegen sind das bestimmt eh Binsenweisheiten.

Viele Grüße
Peter

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hobbyknipser
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1240 Beiträge

Erstellt  am: 29.01.2019 :  22:56:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo, Peter,

besten Dank für Deine ausführliche Auskunft!
Ich merke jetzt, wie "schlampig" ich bisher "gearbeitet" habe (C9.25; 200/800 Newton):
- immer alle Frames genommen, solange die Sterne halbwegs punktförmig waren; - guiden nur manuell mit meinen Augen! (führt zu größeren Sternen; - relativ schwach schärfen oder sogar etwas weichzeichnen; -auf lokale Kontraste nicht achten, etc.
=> deshalb auch meine Vorliebe für größere, farbige Sterne .
Aufnahmen in meinem stark lichtverschmutzten Garten; FWHM-Werte gem. DSS i.d.R. umgerechnet bei 3,5-6".

Den TS APO 80/480 habe ich auch, ebenfalls sehr scharf. Ich bin sehr zufrieden mit dem Gerät! Von Farbsäumen ist wirklich auch bei den hellsten Sternen nichts zu sehen! Benutze ich mit dem TV 0,8x Reducer, trotzdem bei f/4.8 keinerlei Säume!

viele Grüße und cs
Andreas

Black night is a long way from home (Deep Purple)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.5 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?