Statistik
Besucher jetzt online : 127
Benutzer registriert : 21447
Gesamtanzahl Postings : 1056839
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Montierungen
 Stromversorgung für Orion GoTo
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

RudiRoss
Neues Mitglied


4 Beiträge

Erstellt am: 13.01.2019 :  19:58:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

ich habe ein Orion SkyView Pro-Spiegelteleskop, 8", parallaktische Montierung und möchte mir ein Orion GoTo Upgrade Kit dazu kaufen.
Dieses benötigt offenbar noch eine 12V DC Stromversorgung. Ich möchte kein Kabel vom Haus zum Teleskop verlegen, daher denke ich, dass eine moderne, leistungsstarke Powerbank doch gut geeignet sein sollte. Wenn man früher eine 35Ah-Autobatterie mitschleppen musste, dann sollte es heute doch mit einer handlichen Powerbank mit ähnlichem Energieinhalt möglich sein.

Könnt Ihr mir zu einem Produkt raten? Was für ein Verbindungskabel brauche ich zur Verbindung der GoTo mit der Powerbank?

Danke Euch!
Rudi

Bearbeitet von: am:

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16411 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2019 :  21:05:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rudi,

willkommen hier auf Astrotreff.

Was verstehst du unter "leistungsstarke Powerbank"? Nur rein als Beispiel MAXOAK 50000mAh- diese Angabe von 50000mAh bezieht sich typisch auf die einzelne LiIo-Zelle, also auf 3,6V. Rechnerisch auf 12V wären das also ca. 12,5Ah. Davon die durch den nötigen Wandler von 3,6V auf 12V entstehenden Verluste abgezogen hat man vielleicht 10Ah zur Verfügung.

Dafür dann in dem Fall 140€ hinlegen? Nö, da kommt man mit einem der gängigen Blei-Gel akkus deutlich günstiger weg.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RudiRoss
Neues Mitglied


4 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2019 :  21:38:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan,

danke für Deine schnelle Antwort.

Ich hatte bereits ein bißchen im Internet gesucht, was es denn für mobile Lösungen gibt, um die GoTo mit Strom zu versorgen. Ich habe dabei eigentlich nur Einträge von 2016 und früher gefunden. Bei Akkus hat sich in den letzten Jahren aber sehr viel getan. So hat mir kürzlich jemand bei meinem Diesel Starthilfe gegeben mit einer Powerbank, die ein bißchen größer war als mein Smartphone...
Bei ebay sehe ich z.B. https://www.ebay.de/itm/68800mAh-Starthilfe-Auto-Ladegerat-12V-Jump-Starter-Notstart-Akku-Power-Bank/223281313281 68800mAh! Starthilfe Auto Ladegerät 12V Jump Starter Notstart Akku Power Bank für 36 Euro. --> Aufladbar über USB.
Orion selbst hat den Orion Dynamo Pro 155Wh für 150 $ https://www.telescope.com/catalog/search.cmd?form_state=searchForm&siteCode=US&keyword=Orion Dynamo Pro im Angebot. Da passt für mich die Preis-Leistung nicht.

Wie sieht so eine Blei-Gel-Lösung genau aus?
- Wie viele Ah sollte ich wählen? mehr als 3 Stunden brauche ich vermutlich nicht.
- Gibt es eine genaue Kaufempfehlung?
- Wie bastelt man das zusammen? Kabel mit 12V DC Adapter männlich an der einen und an der anderen Seite Krokodilklemmen?
- Wie lädt man bei der Variante? Brauche ich da zusätzlich noch ein Ladegerät?

Am liebsten wäre mir ein sinnvolles und günstiges Gesamtpaket.

Vielen Dank schon mal für weitere Hinweise!

Viele Grüße
Rudi

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

dkracht
Senior im Astrotreff

Deutschland
103 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2019 :  22:34:24 Uhr  Profil anzeigen  Besuche dkracht's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,
die Angabe der Kapazität als "Ampere Stunden" ist Blödsinn bzw. Augenwischerei. Es kommt auf die Menge an Arbeit an, die geleistet werden kann also z.B. 84,4 Wh. Dazu muss man die Ampere mit der Spannung (Volt) multiplizieren.
84,4 Wh wäre beispielesweise die Kapazität des neuen Celestron Powertanks LiFePO4. Der versorgt die Montierung über ein "normales" 12V-Hohlstecker-Kabel und gibt dauernd 3 Ampere ab. Damit kann ich meine HEQ5 Pro und einen aktiven USB-Hub und einen Motorfokusser eine ganze Nacht betreiben.
Die Frage ist ja immer, ob man basteln will oder eine fertige Lösung kaufen will, die dann meistens etwas kostet.
Ein Problem kann auch eine automatische Abschaltung eines Starter-Akkus sein - das Abschalten sollte nicht Mitten in einer Fotoserie passieren.
Clear Skies
Dietrich

Skywatcher HEQ5 Pro, Orion ED 80/600, Canon EOS 600D APS-C, Zeiss Jena Sonnar f/4 f=300mm, Takumar 135mm, Olympus 50mm, Sigma 24mm

Bearbeitet von: dkracht am: 13.01.2019 22:36:22 Uhr
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16411 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2019 :  22:40:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Rudi,

tja, 68800mAh Batterie und 400A Spitzenstrom- solche Angaben bringen mich immer etwas zum Schmunzeln.

Lithium-Ionen-Akkus in Baugröße einer C-Celle (Baby-Celle) haben eine typische Kapazität von 2-4Ah. Nimmt man den optimalen Wert von 4Ah an müssten also für 68Ah davon 17 Stück in dieser Powerbank stecken.

Für die größere D-Celle mit bis 6Ah/Zelle Kapazität ist die Powerbank mit 3cm Dicke zu schlank und selbst wenn die im Gehäuse Platz hätte müssten wenigstens 11 Stück darin verbaut sein.

Und 400A Spitzenstrom- den bekomme ich locker aus einer Autobatterie, aber aus der Powerbank? Würde bedeuten- die muss 4,8kW Leistung liefern.

Zu dem Orionteil und deiner Aussage "Da passt für mich die Preis-Leistung nicht." Nun ja, dem Dingens traue ich die Angabe von 155Wh eher zu als die sich rechnerisch ergebenden 24Wh bei diesem anderen
Wunderteil

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: stefan-h am: 13.01.2019 22:43:07 Uhr
Zum Anfang der Seite

halbetzen
Senior im Astrotreff


167 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  18:22:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rudi,

Auch ich benutze nun schon seit 2013 eine Powerbank (23000mAh) zum Antrieb einer EQ3 SynScan und einer HEQ5, ebenfalls mit SynScan-Steuerung.

Ich kann nur warnen, es gibt viele Berichte darüber, daß die Step-up-Schaltungen der Powerbanks die Elektronik der Steuerung der Montierung zerstören kann. Das muß ich leider bestätigen.

Grüße

Dietrich

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RudiRoss
Neues Mitglied


4 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  21:16:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

jetzt habt Ihr mir alle geschrieben, was ich nicht kaufen soll. Auch wurde mir erklärt, dass eine Landungsmenge von 50000mAh bei 12V angeblich nicht dasselbe ist, wie eine Landungsmenge von 50000mAh bei 3,6V.

Eigentlich suche ich nach einer Kaufempfehlung deutlich unter 100 Euro.
Zitat:

Wie sieht so eine Blei-Gel-Lösung genau aus?
- Wie viele Ah sollte ich wählen? mehr als 3 Stunden brauche ich vermutlich nicht.
- Gibt es eine genaue Kaufempfehlung?
- Wie bastelt man das zusammen? Kabel mit 12V DC Adapter männlich an der einen und an der anderen Seite Krokodilklemmen?
- Wie lädt man bei der Variante? Brauche ich da zusätzlich noch ein Ladegerät?

Am liebsten wäre mir ein sinnvolles und günstiges Gesamtpaket.


Grüße
Rudi

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16411 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  21:28:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rudi,

ist die Googlesuche an deinem Rechner kaputt?

Beispiel Akku 12 Volt 15Ah, dazu ein passendes Ladeteil (ja, findet man auch z.B. bei diesem Anbieter).
Zitat:
Auch wurde mir erklärt, dass eine Landungsmenge von 50000mAh bei 12V angeblich nicht dasselbe ist, wie eine Landungsmenge von 50000mAh bei 3,6V.
Wieso angeblich? Wirf deinen Taschenrechner an- eine simple Multiplikation- bei 12V sind das 600Wh, bei 3,6V lediglich 180Wh, letzteres noch mit Abzug wegen Wandlerverlusten.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

halbetzen
Senior im Astrotreff


167 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2019 :  23:24:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rudi,

na, deutlich unter 100€ haben meine Powerbanks nicht gekostet, eher recht rund/genau um hundert Euro. 23000mAh reichen bei meinen beiden Montierungen etwa sechs Stunden. Den letzten Merkurdurchgang hat die Powerbank an der HEQ 5 gehangen, anschließend war sie leer. Aber wie geschrieben, ich kann es nicht empfehlen, denn die Montierung hat sich während der Zeit nicht fortbewegt. Mag auch daran gelegen haben, daß ich nur 9Volt Ausgangsspannung eingestellt hatte - aber auch bei 12V sollte sie die gleiche Kapazität haben. Und das erscheint mir schon merkwürdig...

Grüße

Dietrich

Bearbeitet von: halbetzen am: 14.01.2019 23:26:05 Uhr
Zum Anfang der Seite

dkracht
Senior im Astrotreff

Deutschland
103 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2019 :  12:04:47 Uhr  Profil anzeigen  Besuche dkracht's Homepage  Antwort mit Zitat
Kaufempfehlung:
a) selber irgendetwas basteln - dann muss man sehr genau wissen, was man da macht
b) Für Astro-Einsatz speziell angebotene PowerTanks, am besten von einem Händler, dem man vertraut und der auch Support leistet (mein Beispiel: Teleskop-Express). Ich habe einen Celestron Powertank Lithium LiFePO4, der ist bestens für den Astro-Einsatz geeignet. kostet aber Euro 165,--. Ich habe das nach langem Zögern investiert, um auf Dauer eine funktionierende Lösung für den mobilen Astro-Einsatz zu haben.
Am falschen Ende gespart, kann teuer werden.
Clear Skies
Dietrich

Skywatcher HEQ5 Pro, Orion ED 80/600, Canon EOS 600D APS-C, Zeiss Jena Sonnar f/4 f=300mm, Takumar 135mm, Olympus 50mm, Sigma 24mm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

GanymedRN
Meister im Astrotreff

Deutschland
265 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2019 :  13:56:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rudi,

Was dein Setup interessiert ist die Energie die benötigt wird alles zu betreiben. Die Energie berechnet sich aus der Multiplikation von Spannung und Strom.
Wenn du also einen Bleiakku mit 12V und 10Ah nimmst hast du 120Wh an Energie zur Verfügung.
Bei einem LI Pack hast du zwar 10Ah angegeben aber das bezogen auf 3,6V was in dem Falle nur 36Wh bedeutet.

Die einfachste Lösung ist es einen 12V Akku zu nehmen wie dir schon vorgeschlagen wurde.
Der Anschluss an der Batterie ist entweder Flachstecker oder Schraubklemmung. Von dort entscheidest du welche Stromversorgungsstecker du verwenden willst.
Viele nehmen die Zigarettenanzünderbuchse. Ich bin da kein Freund davon sondern nehme XLR Stecker die sind weniger anfällig. Aber das bleibt dir überlassen.

LG
Roger
200mm/f5 Newton
Celestron C11
100mm/f7 Triplet Apo
ATIK383L+, ASI178MM, ASI294MC Pro
NEQ6-Pro

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RudiRoss
Neues Mitglied


4 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2019 :  20:56:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo, liebe Astrogemeinde,

vielen Dank, das sind die Einschätzungen, auf die ich gehofft hatte!

(==>)stefan-h:
El. Leistung P = U*I (in Watt).
El. Arbeit bzw. el. Energie E = U*I*t (z.B. in Wh oder Joule).
El. Ladung Q = I*t (z.B. in Ah oder C), also 'wie viele Stunden kann eine Batterie/ein Akku einen bestimmten Strom (= bestimmte Anzahl Elektronen/Ladungen) unabhängig von der Spannung liefern'.
=> Bei Wattstunden kann man den Dreisatz mit der Spannung machen, bei Amperestunden nicht.

Viele Grüße
Rudi

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16411 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2019 :  21:12:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rudi,

welchen Dreisatz? Es ist doch simpel- du musst die Angabe mAh oder Ah lediglich mit der geltenden Zellenspannung multiplizieren und bekommst damit das Ergebnis in Wh.

Und 50000mAh mit 3,6V ergibt eben einen deutlich kleineren Wert als 50000mAh bei 12V.

Und wenn diese Powerbank per Wandler aus den 3,6V Zellenspannung 12V erzeugen muss, erhöht das ja nicht die ursprünglichen 50000mAh, die beziehen sich ja auf die Zellenspannung von 3,6V.
Zitat:
Bei Wattstunden kann man den Dreisatz mit der Spannung machen, bei Amperestunden nicht.

Strom mal Spannung ergibt Leistung. Wenn du nun Ah mit V multiplizierst ergibt das schlichtweg Wh.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: stefan-h am: 15.01.2019 21:13:41 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.49 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?