Statistik
Besucher jetzt online : 208
Benutzer registriert : 21786
Gesamtanzahl Postings : 1073846
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Linsenteleskope (Refraktoren)
 102 mm f/11 ED-Refraktor
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 7

Presto
Senior im Astrotreff


234 Beiträge

Erstellt am: 08.01.2019 :  21:04:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ab und zu kommt auch heute noch ein langbrennweitiger Refraktor neu auf den Markt - diesmal sogar mit ED-Objektiv. Die britische Firma Altair bietet jetzt einen 102 mm Refraktor mit ED-Doublet und 1122 mm Brennweite an:

https://www.altairastro.com/Starwave-ASCENT-102ED-F11-Refractor-Telescope-Geared-Focuser.html

Offensichtlich handelt es sich um den bekannten 102 mm f/11 Refraktor, dessen achromatisches Objektiv nun durch ein ED-Objektiv ersetzt wurde.

Bearbeitet von: Presto am: 08.01.2019 21:09:17 Uhr

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3098 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2019 :  09:36:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi,

das ist interessant, ein f/11 ED Refraktor, für 670 Euro. Wenn ich nur nicht so eine kleine Wohnung hätte...
Damit braucht man dem Acuter 90 keine Träne mehr nachweinen.

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5227 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2019 :  13:54:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,
ja, das ist schon ein interessanter ED. Ist denn bekannt was für ein ED Glas verwendet wird und wie gut die Farbkorrektur damit ist?

Zitat:
Original erstellt von: stardust3

Hi,

das ist interessant, ein f/11 ED Refraktor, für 670 Euro. Wenn ich nur nicht so eine kleine Wohnung hätte...


Ja, das Platzproblem kenne ich ... ;)

Zitat:
Original erstellt von: stardust3
Damit braucht man dem Acuter 90 keine Träne mehr nachweinen.


Nun, der Acuter ist schwierig zu vergleichen. Mit 90 f/10 dürfte er deutlich leichter sein. Was ich vom Acuter gehört habe, war durchwegs positiv. Sowohl die Verarbeitung, die optische Abbildung und die Farbkorrektur waren sehr gut.
Der 4" f/11 könnte das 4" Pendant sein. Momentan ist aber noch unklar wie gut die optische Qualität und auch die Farbkorrektur ist. Ich bin schon auf die ersten Berichte gespannt. Von den Bilder schaut die Verarbeitung aber sehr sauber und wertig aus. Das lässt auf eine gute optische Qualität hoffen.

Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 09.01.2019 13:59:59 Uhr
Zum Anfang der Seite

erik.wischnewski
Meister im Astrotreff

Deutschland
560 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2019 :  14:37:27 Uhr  Profil anzeigen  Besuche erik.wischnewski's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,
in der Tat ein interessanter Refraktor. Ich nenne diese gerne Planetenrefraktoren, da sie wegen der längeren Brennweite zwar nicht so "schnell" sind, aber dafür bei Mond und Planeten optimaler eingesetzt werden können.
Ich habe diesen Typ (4" f/11) auch in meinem Buch als optimales Teleskop für die spaltlose Spektroskopie mit dem Star Analyser 100/200 vorgeschlagen. Als ich das damals schrieb, gab es noch keinen Zweilinser mit ED-Element. Das dürfte je nach Linsendesign u.U. gute Farbreinheit bringen.
Für die spaltlose Spektroskopie stellt dieser Refraktortyp einen guten Kompromiss zwischen Öffnungsverhältnis (möglichst groß wg. spektraler Koma) und Brennweite (möglichst kurz wg. kleiner Abbildung des Seeingscheibchens) dar. Ein 8" f/11 beispielsweise hätte wegen der doppelten Brennweite hierfür Nachteile. Ein 2" f/11 wäre natürlich noch optimaler, aber hat dann doch zu wenig Öffnung. Außerdem muss ein solcher Refraktor ja auch am Markt verfügbar sein. Nicht jeder schleift sich seinen Refraktor selbst und noch weniger mit ED-Element.

Clear Skies
Erik

Astronomie in Theorie und Praxis, erhältlich im Buch- und Fachhandel
http://www.astronomie-buch.de
https://www.youtube.com/user/AstronomieTelevision

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dominik Braun
Meister im Astrotreff

Deutschland
493 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2019 :  14:41:45 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Dominik Braun's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi,

den Ascent 102ED habe ich auch kürzlich entdeckt. Mir persönlich ist f/11 zu langsam, ich finde es aber gut, dass nicht nur mehr EDs mit f/7 und schneller erscheinen. Es wäre wirklich schön, wenn sich ein Fan von langbrennweitigen Refraktoren für das Gerät begeistern könnte und einfach als erster ins kalte Wasser springt, mich würde die optische Qualität nämlich auch interessieren.

Mechanisch sieht der ED stark nach Kunming aus. Sollte sich der Ascent in die optische Qualität der zuletzt erschienenen Kunming-EDs/Apos einreihen, kann man mit dem Gerät nichts falsch machen. Schade finde ich nur, dass das verwendete Glas nicht genannt wird.

Viele Grüße
Dominik

Taurus T350, TS 80mm f/6 Apo

Bearbeitet von: Dominik Braun am: 09.01.2019 14:43:36 Uhr
Zum Anfang der Seite

Astrojensen
Mitglied im Astrotreff

Denmark
66 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2019 :  17:42:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich bin bereits in das Wasser gesprungen...

https://www.cloudynights.com/topic/646132-starwave-102ed-f11-yes-ed/


Gruss,
Thomas, Bornholm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dominik Braun
Meister im Astrotreff

Deutschland
493 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2019 :  19:05:25 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Dominik Braun's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas,

nicht schlecht - vielleicht berichtest du ja kurz hier oder auf CN deine Erfahrungen mit dem Gerät. Aus dem verlinkten LSA-Diagramm lese ich eine Schnittweitendifferenz (F/C zu e) von 0,12mm ab, womit ich auf einen RC-Wert von 0,905 komme (548nm für T08). Hab ich mich verrechnet?

Viele Grüße
Dominik

Taurus T350, TS 80mm f/6 Apo

Bearbeitet von: Dominik Braun am: 09.01.2019 19:06:23 Uhr
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3098 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2019 :  21:09:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Thomas,

gratuliere!

Zitat:
You can all rest assured that there will be a detailed report.



Sehr schön, da bin ich gespannt! Gibt es auch ein "Unboxing"?

Und bitte noch vor dem Brexit, wer weiss, wenn Dein Bericht zu gut wird ....

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 09.01.2019 21:10:38 Uhr
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Djibouti
3839 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2019 :  21:30:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Dominik Braun

Hallo Thomas,

nicht schlecht - vielleicht berichtest du ja kurz hier oder auf CN deine Erfahrungen mit dem Gerät. Aus dem verlinkten LSA-Diagramm lese ich eine Schnittweitendifferenz (F/C zu e) von 0,12mm ab, womit ich auf einen RC-Wert von 0,905 komme (548nm für T08). Hab ich mich verrechnet?

Viele Grüße
Dominik




Nein, Du hast gut gerechnet

LG Michael Aaron

Freund klassischer Teleskope
RED SUN die unbekannte Mars-Mission 1973

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5227 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2019 :  22:22:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Grüß Dich Thomas,
ich bin schon mehr wie gespannt. Wenn es dasselbe Teleskop wie das von Kassai ist, dann scheint es recht gut zu sein. Ich drück Dir die Daumen, dass Du ein gutes Exemplar bekommst.
(Zum Kassai Nerius102ED. Der wird in Japan zu knapp 1000 Euro verkauft. Ob es wirklich derselbe Refraktor ist?
http://www.kasai-trading.jp/nerius102ed.html

Von den Bilder und dem Datenblatt scheint es wirklich der Refraktor in geänderter Tubusfarbe zu sein.

Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 09.01.2019 22:31:00 Uhr
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3098 Beiträge

Erstellt  am: 10.01.2019 :  09:47:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Roland,

das sieht aber frappierend ähnlich aus im Groben. Im Detail (Schrauben Rädelung) scheint es Unterschiede zu geben. Kasai lässt auch in China fertigen ?

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5227 Beiträge

Erstellt  am: 10.01.2019 :  11:03:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Walter,
bis auf die Farbe und den Aufdruck scheint es gleich zu sein. Die Unterschiede bei den Schrauben konnte ich noch nicht entdecken.
Das "Original"? aus Japan ist aber komischerweise teurer. Ich würde bei Verkäufer nachfragen, ob es tatsächlich mit dem Kasai identisch ist. Vielleicht ist es ja auch gar kein chinesisches Modell sondern kommt tatsächlich aus Japan, aber warum ist es in Japan teurer?
Wie auch immer. Lassen wir uns überraschen, was der Thomas berichtet.
Wenn die Optik gut ist, dann ist es wurst, ob es ein Nachbau ist oder tatsächlich mit dem Kasai identisch ist.
Ich vermute, dass die Farbkorrektur die eines 4" f/17 übertrifft und vermutlich im Halb APO vielleicht sogar APO Bereich liegt.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Djibouti
3839 Beiträge

Erstellt  am: 10.01.2019 :  11:47:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Roland,

vergleiche mal Löhne und Gehälter in China und Japan.

Mfg Michael Aaron

Freund klassischer Teleskope
RED SUN die unbekannte Mars-Mission 1973

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3098 Beiträge

Erstellt  am: 10.01.2019 :  14:49:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Also - wenn der aus Japan kommen sollte, dann greif ich sofort zu und verkaufe meinen TAL100 (wegen Platzmangel)... (aber ich glaube viel eher an China).

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 10.01.2019 14:50:04 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5227 Beiträge

Erstellt  am: 10.01.2019 :  15:41:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,
Zitat:
Original erstellt von: wambo
vergleiche mal Löhne und Gehälter in China und Japan.


Schon klar, aber falls das Produkt in China gefertigt wird, warum ist es dann in Japan teurer wie in Europa? Ist es vielleicht doch ein anderes Modell bei dem nur der Tubus in China gefertigt wird?
Gelegentlich wird ja ein günstiger vorhandener Tubus genommen um darin ein besseres Objektiv zu setzen. Ich vermute, dass das auch bei den FLT 105/1000 von Ralf Mündlein ähnlich gemacht wird. Wenn dann jemand den Tubus des FLT 105/1000 sieht, dann denkt er vermutlich auch, dass er das Teleskop schon günstiger gesehen hat ...
Oder vielleicht sind die Japaner eher bereit mehr für chinesische Teleskope zu bezahlen wie es in der EU der Fall ist?
Lassen wir uns überraschen was der Thomas berichtet.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Presto
Senior im Astrotreff


234 Beiträge

Erstellt  am: 10.01.2019 :  17:17:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Die Firma Kasai Trading vertreibt meines Wissens fast ausschließlich Teleskope, die in der Volksrepublik China hergestellt werden (Eine Ausnahme war der 80/800 mm ED-Refraktor, der in Taiwan von Long Perng speziell für Kasai in einer Auflage von nur 10 Stück gefertigt wurde.). Kasai handelt mit den üblichen Refraktoren aus China, die unter verschiedenen Markennamen auch von zahlreichen anderen Anbietern vertrieben werden; vgl. hier:

http://www.kasai-trading.jp/refractor.htm

Der 102 mm f/11 ED von Kasai wird sicherlich nicht in Japan, sondern ebenso wie sein "Altair-Pendant" in China gefertigt (wahrscheinlich von Kunming United Optics).

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 7 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.52 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?