Statistik
Besucher jetzt online : 104
Benutzer registriert : 21731
Gesamtanzahl Postings : 1070715
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Bilderfassung)
 Technikforum DSLR - Digitale Spiegelreflexkameras
 EOS 80D oder 60D welche ist besser für DeepSky?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 5

PeterKn
Meister im Astrotreff

Deutschland
478 Beiträge

Erstellt am: 11.12.2018 :  06:54:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Fotoexperten.
Kurz und knapp die Frage an Euch ob die Canon EOS 80d oder EOS 60D besser für DeepSky Aufnahmen geeignet ist.

Ich habe (bald) beide Modelle zu Hause, kann sie aber derzeit nicht im Livetest vergleichen. Die EOS 60D ist schon seit einigen Jahren "erfolgreich" im Einsatz, die 80D darf erst zu Weihnachten aus Ihrer Schachtel raus ...

Zusatz 1: Ein Astroumbau ist weder für die 60D noch 80D geplant.
Zusatz 2: Fotografiert wird mit einem 10"/1250mm GSO Newton und vorrangig DeepSky (Galaxien, Sternenhaufen, Nebel usw.) ab und zu mal ein Schnappschuß von Mond oder Sonne. Für großflächige Objekte wie die Milchstrasse kommt ein "normales" Weitwinkel an die Cam.

Hat jemand von Euch Erfahrungen mit der 80D im DeepSky Einsatz oder kann was zu einem direkten Vergleich zur EOS 60D sagen?

Nachtrag:
Habe jetzt erst den Thread gesehen in dem sich die 80D bei Langzeitaufnahmen nicht gerade von ihrer besten Seite gezeigt hat.
Hier: http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=232612

So gesehen wäre sie ja für Astrofoto ein Griff ins berühmte .... naja. Ist sie wirklich generell so "unbrauchbar" was Langzeitaufnahmen angeht, oder war das nur ein Ausreißer? Belichten kann ich max. 3-4 Minuten. Bei richtig guten Verhältnissen auch mal 5min, aber mehr geht bei mir hier (25km östlich von München) eh nicht.

Und last but not least:
Nein, ich habe die 80D nicht nur wegen Astrofotos gekauft. Sie soll schon auch im Alltag genutzt werden.

Gruß aus Bayern.
Peter

Bearbeitet von: PeterKn am: 11.12.2018 07:32:28 Uhr

Xsplendor
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
1042 Beiträge

Erstellt  am: 11.12.2018 :  13:43:24 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Xsplendor's Homepage  Antwort mit Zitat
Ho Peter du kannst uns ja deine erkentnisse dan mitteilen.

Ich selbst habe 2x 60D im Einsatz und bin sehr zufrieden damit.

Interessierten Astrofotografie-Einsteigern möchte ich einen Blick in mein Tutorial empfehlen:
http://www.xsplendor.ch/astrofotografie-tutorial.php?Page=Hauptseite

http://www.xsplendor.ch/


Grüsse und allzeit clear sky, Simon

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

PeterKn
Meister im Astrotreff

Deutschland
478 Beiträge

Erstellt  am: 12.12.2018 :  08:35:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Sollte sich herausstellen dass die 60D für Astro doch besser oder zumindest nicht "merklich" schlechter als die 80D ist, bin ich am überlegen die "alte" modifizieren zu lassen und die "neue" nur fürs normale Fotografieren zu nehmen. Dazu wären natürlich Erfahrungswerte aus Euren Reihen hilfreich. Aber ist nicht so wild. Ich hoffe mal dass das Wetter im Weihnachtsurlaub mitspielt und ich beide direkt am Teleskop vergleichen kann.

Als Testobjekte für Rauschverhalten, Auflösung und Dynamik dachte ich an:
Orion(M42), Andromeda(M31) und Plejaden(M45). Hercules Cluster(M13) und Ringnebel(M57) wären bestimmt auch gut, sind aber derzeit nicht zu erreichen bzw. zu nah am Horizont.

Habt Ihr sonstige Ideen welche Objekte sich gut für einen Kameravergleich eignen?

(==>)Simon: Sind Deine 60D modifiziert?

Gruß aus Bayern.
Peter

Bearbeitet von: PeterKn am: 12.12.2018 08:44:31 Uhr
Zum Anfang der Seite

ErwinL
Senior im Astrotreff

Deutschland
109 Beiträge

Erstellt  am: 12.12.2018 :  10:09:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

es wäre wirklich sehr interessant noch eine weitere 'Stichprobe' von der 80D zu sehen. Als Ergänzung für lange Zeiten tun's auch Darks, vor allem für kleine ISOs, weil gerade (bzw. nur) hier die 80D besser sein soll.

Viele Grüße, Erwin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jo_Ko
Meister im Astrotreff

Deutschland
284 Beiträge

Erstellt  am: 12.12.2018 :  17:26:38 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Jo_Ko's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

einen Vergleich kann ich nicht bieten.
Aber ich hab die Canon 60 Da seit 4 Jahren im Astroeinsatz. Auch unter extremen Bedingungen (z.B. Vereisung in langem Einsatz bei starken Minusgraden) hat sie nie versagt und ich bin sehr zufrieden.

Viele Grüße
Joachim

Die Sterne lügen nicht. Das Problem sind die Astrologen.

www.astro-joko.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

PeterKn
Meister im Astrotreff

Deutschland
478 Beiträge

Erstellt  am: 13.12.2018 :  07:39:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich kann ja über meine gute alte 60D auch nicht klagen. Selbst bei -15° als Eisblock am Teleskop, nächtelanger Dauerbetrieb im Intervallmodus, bei Wildlifeverfolgungen über Stock und Stein bei strömenden Regen im Hochgebirge oder im Urlaub bei +60° ägyptischer Wüstensonne... mit der guten alten 60D gabs nie Probleme. Auch die weiterhin sehr hohe Bildqualität steht ausser Frage. Aber die technische Entwicklung schreitet ja immer weiter voran und gerade für den Alltagsgebrauch ist die 60D für meine Anforderungen (z.b. Wildlifefotografie) nicht mehr zeitgemäß.

Deshalb wird die 60D zumindest im Alltag der 80D weichen müssen.
Ob die "neue" dann "am Stern" auch "besser" ist, soll der Vergleich zeigen. Und dann darf sie genau dann (und nur dann) als Teleskop wenn sie Ihre Stärken ausspielen kann. Sofern es denn welche gibt...

Gruß aus Bayern.
Peter

Bearbeitet von: PeterKn am: 13.12.2018 07:44:45 Uhr
Zum Anfang der Seite

balu70
Meister im Astrotreff

Deutschland
902 Beiträge

Erstellt  am: 14.12.2018 :  11:26:06 Uhr  Profil anzeigen  Besuche balu70's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Zusammen,

hatte lange die 60D im Einsatz.
Habe jetzt auch schon eine weile die 80D im Einsatz .

Die rauscht halt eine "gefühlte" größen Ordnung weniger.
Das war auch der Hauptgrund warum ich mir die 80er geholt habe.
Wer eh viele Aufnahmen stackt für den ist das sicherlich nicht so das Problem. Aber da ich meine 2-Stelligen auch(nur) für die Tagbelichtung einsetze und dabei meist sehr früh und sehr spät Abends unterwegs bin ... bei wenig Licht spielt da die 80er in einer anderen Liga. Gerade im Sommer ist der Unterschied deutlich sichtbar.
Aber ganz klar ich hab meine 60er geliebt. eine super Kamera. Nur die 80er ist doch beim Rauschen ein großer Schritt.

Habe die 80er aber auch hin und wieder im Astro Einsatz, dann aber eher mit Weitwinkel im Perseiden-Einsatz.
Hier sieht man auch, dass die 80er und 77er(gleicher Chip) bei der Quanten-Effizienz einen deutlichen Sprung gemacht hat 40% zu 54%.
https://ideiki.com/astro/EOS.aspx

Was mich sehr geärgert hat, dass nun die Shutter-Haltbarkeit im Bereich der 4-Stelligen Canon liegt. Absolutes Unding.

VG Ulf

Ich wünsch euch was. VG Ulf
---------------------------
Always CS
Die "quick and dirty" Rolldachhütte

Bearbeitet von: balu70 am: 14.12.2018 11:27:26 Uhr
Zum Anfang der Seite

bimobil
Neues Mitglied


9 Beiträge

Erstellt  am: 14.12.2018 :  18:43:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo an alle ,

ich habe die 600Da und eine 800Da leider konnte ich wegen dem anhaltend schlechten Wetters noch keine Astro Fotos machen . Habe aber heute mal ein paar Tests bei mir im abgedunkelten Schlafzimmer mit beiden Kameras und einem Nikon Objektiv mit ND Filter bei unterschiedlichen Iso (1600, 800 )gemacht .Die 800er rauscht schon deutlich weniger ich sehe auch kein Banding oder Artefakte .Habe 7 min Belichtet , wie kann ich die orig. Raw Dateien hochladen ? .Wen es Interessiert kann ich das via Wetransfer zur Verfügung stellen .

Gruß Guido

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

soulman
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
78 Beiträge

Erstellt  am: 14.12.2018 :  19:33:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

ich habe eine umgebaute 600D und eine 80D. Mit der 80D habe ich vor dem Umbau der 600D auch ein paar Deep Sky Bilder geschossen, primär allerdings Galaxien, keine Nebel. Dabei hat sie im Bereich von 800-3200 ISO keinen schlechten Eindruck gemacht.

Nach dem Umbau habe ich dann natürlich hauptsächlich die 600D genommen. Aber wenn ich nur 1 Kamera mitnehme, weil ich neben Deep Sky auch noch Landschaftsfotos oder HDR-Aufnahmen machen will, dann packe ich die 80D ein. Zum Beispiel habe ich mit der 80D Fisheye-Aufnahmen der Milchstraße geschossen, mit Darks und gestacked.

Bei 2 Bodies würde ich aber einen umbauen lassen. Das ist gerade bei Emmissionsnebeln ein Riesenunterschied. Bilder mit der modifizierten 600D, leider keine mit der 80D, habe ich auf Astrobin unter https://www.astrobin.com/users/lsolbach/

Viele Grüße
Ludger

(edit: a's durch D's ersetzt)

C9,25 Edge HD
10" f/5 GSO Dobson

Bearbeitet von: soulman am: 14.12.2018 19:37:56 Uhr
Zum Anfang der Seite

bimobil
Neues Mitglied


9 Beiträge

Erstellt  am: 14.12.2018 :  22:15:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Doppelt

Bearbeitet von: bimobil am: 15.12.2018 09:20:33 Uhr
Zum Anfang der Seite

Ulli_K
Senior im Astrotreff

Deutschland
153 Beiträge

Erstellt  am: 15.12.2018 :  10:08:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo
ich habe mir Ende 2017 eine neue Kamera (bisher 40D) gekauft und hatte die 80D in der engeren Wahl. Schließlich habe ich mich dann aber für die 7D MarkII entschieden. Sie ist von der Ausstattung und Verarbeitung deutlich hochwertiger. Durch Kauf in Hongkong habe ich für den gleichen Preis wie eine 80D bekommen.
Die 7DMII könnte immer noch eine gute Wahl sein. Sie wird wahrscheinlich bald abgelöst und sollte dann günstig im Abverkauf zu bekommen sein.
Bilder für einen Vergleich des Rauschens könnte ich liefern. ISO1600 ist die empfohlene Einstellung. Bisher verwende ich Belichtungszeiten von 1-2min. Am Montag kommt der MGEN, dann soll es länger werden.
Viele Grüße
Ulli

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ErwinL
Senior im Astrotreff

Deutschland
109 Beiträge

Erstellt  am: 15.12.2018 :  22:09:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,
das könnte wirklich ein interessanter Vergleich werden. Ich kann noch die 650D und eine 1100D beisteuern.
Am besten vergleichbar wären Darks (einige Minuten) und möglichst ähnlicher, stabiler Temperatur.
Wer hätte denn Lust ein paar Darks für diesen Zweck aufzunehmen?

Viele Grüße, Erwin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ThomasWalt
Meister im Astrotreff

Deutschland
290 Beiträge

Erstellt  am: 16.12.2018 :  14:58:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Leute,

ich habe mir auch eine 80D zugelegt.
Der erste Eindruck war sehr positiv.
Daraufhin habe ich sie auf Gain, Rednoise, Fullwellkpazität und Linearität vermessen.

Hier die Ergebnisse:
ISO.....Gain [e/ADU]....Readnoise [e]...FW [e]
100......2,3.............6,2.............36k
200......1,15............4,4.............18,4k
400......0,6.............3,4..............9,7k
800......0,3.............3,1..............4,7k

Die Linearität hab ich nur bei ISO100 bestimmt,
um zu sehen ob die Pixel vor dem A/D Wandler in Sättigung gehen.
Das war aber nicht der Fall.
Es werden fast die vollen 14 Bit erreicht (ADUmax ~15900).
Davor gehen die Werte linear hoch.

Wie man sieht, sind die Werte recht ordentlich.
Zum Astro knipsen werde ich sie dann bei ISO200 betreiben.
Bei hellem Himmel ach bei 100.

Viele Grüße,
Thomas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ErwinL
Senior im Astrotreff

Deutschland
109 Beiträge

Erstellt  am: 16.12.2018 :  21:24:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas,

das ist gegenüber den älteren Modellen schon ein Fortschritt.
Hast du auch mal das Dunkelstromrauschen bestimmt?

Viele Grüße, Erwin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

PeterKn
Meister im Astrotreff

Deutschland
478 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2018 :  19:38:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Welche Zeiten und ISO hättens denn gern für Ihre Darks? ;-)
Komme allerdings erst nach Weihnachten dazu. Darf meine 80D erst am 24. auspacken. :-) :-)

p.s.
Hochinteressante Diskussion die sich hier entwickelt hat. Daumen hoch dafür!

Gruß aus Bayern.
Peter

Bearbeitet von: PeterKn am: 17.12.2018 19:39:47 Uhr
Zum Anfang der Seite

ErwinL
Senior im Astrotreff

Deutschland
109 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2018 :  22:47:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

das dauert ja nun nicht mehr so lange bis zum 24.
Für die Darks (zur dark noise Bestimmung) wäre ein ISO-Wert sinnvoll, der bei allen Kameras in der Nähe des Optimums ist, also vielleicht 400 oder 800. Ist aber nicht sehr kritisch.
Ebenso wie die Zeiten, die nur so lang sein sollten, dass das Ausleserauschen nicht mehr ins Gewicht fällt, sonst muss man es extra rausrechnen.
Was wirklich kritisch ist, ist die Temperatur, weil sich der Dunkelstrom mit ihr sehr stark ändert. Für eine gute Vergleichbarkeit wäre es wahrscheinlich am besten, bei Zimmertemperatur zu arbeiten und ausreichend lange zu warten, bis sich die (Exif-)Temperatur zwischen 2 aufeinanderfolgenden Darks um nicht mehr als vielleicht ein viertel Grad ändert. Also so 15 oder eher 30 Minuten.
Wenn man etwas mehr Aufwand treiben will, kann man zwei Temperaturen nehmen, um auch den Temperaturkoeffizienten zu bestimmen, aber damit würde ich nicht gleich anfangen wollen.

Mein Vorschlag wäre danach: ISO 800, 2 bis 5 Minuten nach ca. 30 Minuten Aufwärmzeit.
Falls jemand mit den neueren Kameras schon Erfahrung hat, kann er die Abschätzung sicher noch verbessern.

Viele Grüße, Erwin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 5 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.39 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?