Statistik
Besucher jetzt online : 176
Benutzer registriert : 21374
Gesamtanzahl Postings : 1053066
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Datenverarbeitung)
 Technikforum Bildverarbeitung
 Was sind Flat-Dark Frames? Fragen zu Regim
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Recoxx
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
25 Beiträge

Erstellt am: 05.12.2018 :  16:23:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo erstmal! (o:

Zuerst möchte ich mich bei allen bedanken, die mir schon geholfen haben! (((o:
Ich bin’s wieder und habe natürlich Fragen.
1. Was sind Flat-Dark Frames?
Ich weiß, was Dark-Frames, Light-Frames und Bias-Frames sind und wie man sie anwendet.
In Deepskystaker und in Regim werden aber auch Flat-Dark Frames genannt, aber meiner Meinung nach nicht erklärt oder ein verstehe die Erklärung nicht.
Kann mir jemand das bitte erklären?
Jetzt meine Fragen Regim 3.7 (aktuelle Version) bzw. den richtigen Einstellungen:
1. Zu 4.4 der Anleitung zu Regim (aktuelle Version): Hauptspeicherzuordnung beim Start
Da mein Mac 8 GB Hauptspeicherzuordnung hat, stelle ich mir die Frage, ob es sinnvoll ist (schnellere Bildbearbeitung), wenn ich 6 GB oder mehr GB Hauptspeicher Regim zuweise. Geht dann die Bildbearbeitung schneller? Ich denke, dass der Befehl maxHeap=“ auf z. B. -Xmx6142m“ geändert werden muss. Ist das richtig? Was ist der optimale Wert in meinem Fall?
2. Wo ist der Anhang A? Unter 7.2 (Kalibrierung) der Anleitung zu Regim soll der Anhang A (kompatible Kameras) verlinkt sein, aber wenn ich auf den Link klicke, dann springt man auf die Seite 51 (24 Anzeige der Sterne). Wo ist die Anhang A?
3. Ist meine Kamera (Canon EOS 1200D) kompatibel mit Regim?
4. Welcher Raw-Kanverter (jrawio, LibRaw oder DCRar) ist für meine Kamera am besten geeignet? Ich hoffe nicht, dass es der DCRaw-Konverter ist, denn wie geschrieben ist die Installation schwierig!
5. Warum benötigt Regim keine Bias-Frames, denn beim Deepskystacker werden sie benötigt? Oder sehe ich das falsch? Jedenfalls ich finde ich keine Beschreibung der Bias-Frames in der Anleitung zu Regim, also wie man sie einbinden soll.

Ich weiß, viele Fragen! Ich hoffe aber, dass ihr meine Fragen beantworten könnt oder zumindest ein Teil. ((o:
Schon jetzt möchte ich mich für eure Bemühungen bedanken!

Schöne Grüße
Andreas

Bearbeitet von: am:

Reverend_Coyote
Meister im Astrotreff

Deutschland
472 Beiträge

Erstellt  am: 05.12.2018 :  18:31:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

das sind die Dark-Frames der Flatfield Bilder, die ja auch mit einer endlichen Belichtungszeit aufgenommen werden. Die Flat-Darks müssen dann auch bei gleicher Belichtungszeit und Sensortemperatur angefertigt werden. Sozusagen Flats mit Deckel auf der Kamera. Damit werden die Flats kalibriert bevor sie zur Kalibrierung der Lights herangezogen werden.

Zu RegIm kann ich nichts sagen.

Grüße, Gerd

Es schaute mich an - und ich schaute Es an.
Und errötend wich Es zurück - das Universum.

Meade ETX-70/80, Lidl Spektiv, Minolta Bino, Kasai s'Gucki

Bearbeitet von: Reverend_Coyote am: 05.12.2018 18:34:35 Uhr
Zum Anfang der Seite

Recoxx
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
25 Beiträge

Erstellt  am: 06.12.2018 :  13:57:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Gerd,

erstmal vielen Dank für die Erklärung!

Ich denke, dass ich es verstanden habe.
Hier kurz nochmal, wie ich es verstanden habe:
Die Dark-Flatframes werden erstellt, um das Dunkelrauschen, Verstärkerglühen sowie Hot- und Dark-Pixel aus dem Flatframes zu entfernen.
Der beste Weg, um Dark-Flatframes zu erstellen, sind Aufnahmen im Dunkeln mit geschlossenem Objektiv zu machen.
Die Dark-Flatframes müssen unbedingt mit der gleichen Belichtungszeit, Außentemperatur und ISO Einstellung, wie die Flatframes aufgenommen werden, aber halt mit geschlossenem Objektiv.
Ist das so richtig?
Ich denke, dass es genauso viele Dark-Flatframes gemacht werden sollten wie Flatframes. Oder? Wie viele Flatframes und Dark-Flatframes würdest du machen?

Jetzt habe ich noch eine Frage. Laut Deepskystaker soll man die Flatframes im VA-Modus machen, aber ich habe schon mehrfach gelesen, dass man sie bei 50% Helligkeit (über Histogramm einzustellen bzw. abzulesen) machen soll. Macht der AV-Modus genau schon dieses (50% Helligkeit) oder muss man da noch was einstellen?
Vielleicht weißt du das ja auch oder ein anderer.

Gruß
Andreas


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

frasax
Meister im Astrotreff


922 Beiträge

Erstellt  am: 06.12.2018 :  16:42:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche frasax's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

bei den spezifischen Fragen zu REGIM würde ich den Andreas Roerig mal direkt anschreiben, er ist ein Astrofotograf wie du und ich, und weiß am besten Bescheid.

Zu den Flat Darks: Einfach gesagt sind die Flat Darks genau das gleiche wie die BIAS. Das wirklich wichtige ist, dass das Bias Signal aus den Flats herausgerechnet wird, ansonsten geht die Flatkorrektur schief. Das geschieht in REGIM eben über die Flat-Darks. Das ist etwas verwirrend. Also einfach Deckel auf die Kamera, kürzestes Belichtungszeit einstellen und so 15 Bias schießen, und diese dann ins Feld Flat-Darks eingeben.
Im Grunde ist es ja so, BIAS sind nichts anderes als sehr kurz aufgenommene Darks (Also Dunkelbilder) aber eben mit der kürzest möglichen Belichtungszeit. Bei den ganz normalen Darks ist es dann so, dass das Bias Signal in den Darks enthalten ist und quasi zusammen mit dem Darkframe vom Lightframe abgezogen wird. Jetzt hat ein Flatframe, von sagen wir mal 5 Sekunden Belichtungszeit ja auch einen Dunkelstrom, der aber eben sehr gering ist, weil nur 5 sek belichtet. Das spielt eigentlich keine Rolle, insofern kann man explizite Flat Darkframes getrost weglassen. Aber wie ich schon oben geschrieben habe, muss das Bias Signal (das ist ein Signal welches quasi Werkseitig eingestellt ist) zwingend aus dem Flatframes herausgerechnet werden, und darum braucht man überhaupt erst Bias Frames. Ob diese dann 1/1000s oder 5 s lang sind, spielt eigentlich keine Rolle, erst dann wenn diese so lang sind, dass sie einen eigenen, signifikanten Dunkelstrom erzeugen, kann es problematisch werden.

Kompliziert,aber wenn man den Sachverhalt versteht ist es eigentlich ganz einfach.
CS Frank


www.astrophotocologne.de
www.facebook.com/astrophotocologne
www.youtube.com/astrophotocologne
http://www.capella-observatory.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

frasax
Meister im Astrotreff


922 Beiträge

Erstellt  am: 06.12.2018 :  18:16:24 Uhr  Profil anzeigen  Besuche frasax's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi,

Hier noch ein Video zum Thema welches ich mal erstellt habe. Ist schon älter (2014 kommt mir aber vor wie 2004:-)), war mein erstes Video also entschuldigt bitte alles:-) Der Inhalt ist aber noch aktuell.

https://youtu.be/rgZ5MTSHClU

CS Frank

www.astrophotocologne.de
www.facebook.com/astrophotocologne
www.youtube.com/astrophotocologne
http://www.capella-observatory.com

Bearbeitet von: frasax am: 06.12.2018 18:16:54 Uhr
Zum Anfang der Seite

Reverend_Coyote
Meister im Astrotreff

Deutschland
472 Beiträge

Erstellt  am: 06.12.2018 :  22:13:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas, Frank,

ja, das hast Du richtig verstanden. Zur Anzahl der Flat/Flat-Dark: da nehme ich zumindest 16 um das Rauschen um den Faktor SQRT(16)=4 zu drücken. Mehr ist besser, je nach Zeit/Geduld. Ich belichte die Flats immer so, daß die Aussteuerung zw. 1/2 und 2/3 des Histogrammes liegt. Mein Problem mit der Anzahl der Flats ist das ich fast die ganze Nacht nur Lights machen möchte. Dann ist die Zeit bis die Sonne aufgeht recht kurz und da der Kuppelspalt nicht 100%ig lichtdicht ist und dann Streulicht auf die Leinwand in der Kuppel fällt, mit der ich die Flats mache. Ich arbeite mit AstroArt und StarTools, was ist der AV-Modus?

Alle Bilder (Light, Flat, Flat-Dark, Skim etc) enthalten den sogenannten Bias. Das ist das reine Verstärkerrauschen (Ausleserauschen ohne Thermoanteil). Wenn man nur mit Light/Dark aus einer Nacht bei gleicher Belichtungszeit und Temperatur arbeitet braucht man den Master-Bias nicht eigenständig zu erstellen/verarbeiten, da er ja überall enthalten ist, also auch in dem gemittelten Light/Dark/Flat-Dark. Will man aber das gemittelte Dark für verschiedene Light-Belichtungszeiten verwenden, muß man das von Frank erwähnte Bias-Frame (ein Master Bias aus >=16 Stück gemittelt) getrennt erstellen und von den Darks vor dem Mitteln abziehen, um diese in Therm Frames umzuwandeln. Dabei macht man Darks mit der längsten für Lights gewählten Belichtungszeit, deren Bias-bereinigtes Master-Therm dann auf die kürzeren Belichtungszeiten skaliert werden kann.

Bias und Flat-Darks sind nicht das gleiche, Flat-Darks enthalten den Bias und den Therm-Anteil der Belichtung, die ja deutlich größer wie 0 ist.

Ich empfehle folgendes Buch um die Zusammenhänge zu verstehen:
http://www.willbell.com/aip/Index.htm


Grüße, Gerd

Es schaute mich an - und ich schaute Es an.
Und errötend wich Es zurück - das Universum.

Meade ETX-70/80, Lidl Spektiv, Minolta Bino, Kasai s'Gucki

Bearbeitet von: Reverend_Coyote am: 06.12.2018 22:22:08 Uhr
Zum Anfang der Seite

frasax
Meister im Astrotreff


922 Beiträge

Erstellt  am: 06.12.2018 :  23:05:08 Uhr  Profil anzeigen  Besuche frasax's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Gerd,


Zitat:
Das ist das reine Verstärkerrauschen (Ausleserauschen ohne Thermoanteil).

Das Bias ist ein rauschbehaftetes Signal. Ausleserauschen und Bias sind grundsätzlich unterschiedliche Dinge. Rauschen kann man darüber hinaus nicht abziehen.

Zitat:
Bias und Flat-Darks sind nicht das gleiche, Flat-Darks enthalten den Bias und den Therm-Anteil der Belichtung, die ja deutlich größer wie 0 ist.


Das stimmt, das ist nicht das gleiche. Das wollte ich so auch nicht verstanden wissen. Aber in REGIM ist es das gleiche! Der Thermanteil im Flatdark ist nämlich nicht deutlich größer wie null sondern nur gering größer. Per Definition hast du aber recht. Für den User macht es aber keinen Unterschied.

CS Frank

www.astrophotocologne.de
www.facebook.com/astrophotocologne
www.youtube.com/astrophotocologne
http://www.capella-observatory.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ErwinL
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
72 Beiträge

Erstellt  am: 10.12.2018 :  13:56:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

zu dem Teil deiner Frage bzgl. RAW Koverter:
- LibRaw ist auf jeden Fall geeignet.
- DCRAW sollte nicht zu alt sein, um die 1200D zu kennen.

Noch eine Anmerkung zu Bias-Frames:
DCRAW/LibRaw ziehen von den Canon-Bildern per Voreinstellung den Bias-Anteil automatisch ab (und machen das sehr ordentlich). Deshalb kann man auf Bias und/oder Darks ohne besondere Vorkehrungen einfach verzichten, solange der Stacker (wie z.B. DSS) das korrekt umsetzt (und man auf die Vorteile von Darks verzichten kann/will). Was REGIM hier tut weiss ich aber nicht.

Viele Grüße, Erwin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Recoxx
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
25 Beiträge

Erstellt  am: 11.12.2018 :  15:42:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo erstmal und vielen Dank für die zahlreichen Beiträge, Tipps und Erklärungen! ((o:

Da ich letzten vier Tagen mit meiner kaputten Heizung und meine Wasserleitungen teileweise erneuerten musst, bin ich erst jetzt dazu gekommen, mir alles durchzulesen.
Wie ich merke, muss ich noch viel lernen!
Wenn ich noch Fragen habe, wisst ihr ja, was ich machen werde! FRAGEN ((o;

Also nochmal Dankeschön!

Gruß
Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.29 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?