Statistik
Besucher jetzt online : 174
Benutzer registriert : 21374
Gesamtanzahl Postings : 1053066
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Bilderfassung)
 Technikforum DSLR - Digitale Spiegelreflexkameras
 Lacerta MGEN vs. Prima Luce Eagle vs. ZWO ASIAIR
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

balu70
Meister im Astrotreff

Deutschland
883 Beiträge

Erstellt  am: 04.12.2018 :  16:30:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche balu70's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ulli,

da sich sicher viele gerade mit der Frage rumschlagen, die du in der Überschrift hast , mal noch meinen Senf dazu. ;-) (Hoffe das ist okay)
Warum , nun ich habe das in meiner "Gruppe" (Astro-Stammtisch) auch gerade besprochen, weil ich etwas neidisch auf den einen oder anderen Kollegen geschaut habe.

Um die Frage richtig zu beantworten muss man genau die Liste Aufstellen, die du oben in deinem Post drin hast.(Wöfür / was will ich überhaupt machen)
Und für dich sehe ich den Mgen als das Mass der Dinge.
(mache das genauso , denn ich hab auch "nur" DSLR und Montierung laufen.)

Warum bin ich dann mit dem Mgen "nicht" allein zufrieden, weil ich inzwischen mehr möchte. ;-)

Mehr heißt, mein Goto "ausreizen" und morgens um 5 Uhr nicht mehr aufstehen müssen, nur weil sonst die Teleskope gegen die Säule fahren.
Da ich inzwischen stolzer Besitzer eine Sternwarte(chen) bin, sind meine Belichtungszeiten explodiert und ich wechsle, in der Nacht auch mal das Objekt.
Damit kommt Plate Solving ins Spiel. (im Moment mache ich das via Goto , Guider und Testaufnahme, läuft ok , weil mein Goto gut ist und die Chips der DSLR groß 1000Da)

Plate Solving kann ein 12V Windows 10 Pro Mini PC (gibt es wirklich genug inzwischen von ) und kann der ASIAir.

Meine Skywatcher-Montierung in "Home-Position" fahren, können auch beide Systeme.

Mein Freund benutzt dafür einen 12 V Mini PC von der Stange . Läuft super bei ihm. Hat er in einem wasserdichten Gehäuse und die Kabel sind schön mit so "Kabelschläuchen" zusammen gefasst. Auf diesen Mini PC geht er mit seinem Tablet via RDP. Feine Sache, RDP ist bei Win 10 Pro dabei und die App gibt's für IOS und Android kostenlos. (RDP geht auch mit dem Pi)

Als Pi "Freund" habe ich erst mal versucht, das alles für mich mit diesem zum Laufen zu kriegen .
Denn dies war bisher der einzige "PC" in meiner Sternwarte , der aber nur meine AllSky-Cam steuert.
Mit mehr können wäre das evtl. wesentlich weiter gegangen. Aber ich habe das ganze dann irgendwann verworfen.
Immerhin habe ich jetzt eine Backup-Feld-Lösung mit Indi, alter Guide-Cam und Linguider.

Was hat mich dann aber doch wieder bewogen, mit einem guten alten Lappi, an den "Start" zu gehen und nicht einen Mini PC oder den ASIAIR zu nehmen.
-> Stromverbrauch spielt keine Rolle.
-> das Refurbished (Dell/Lenovo) Lappi mit Win 10 Pro , war billiger als so ein Mini PC .
-> meine in Ehren ergraute CCD (ATIK) läuft drauf.
-> Egal welche Cam ich kaufe , auch nicht ASI , werden funktionieren.
-> das Lappi hat USB3 ! Damit sind selbst große Bilder schnell fürs Platesolving von der Cam gezogen und ich kann sogar Planeten (video) mit meiner ASI-Cam aufnehmen.
(und muss dafür nicht das "Familie"- Lappi "missbrauchen".
-> und ich bin noch dabei das Ganze erst mal zum laufen zu bringen und Monitor und Tastatur sind immer dabei ;-)
-> Lappy eignet sich super um mit Bathinov die DSLRs scharf zu stellen. (man wird älter und die Augen nicht besser)

Soweit mal, über was ich mir alles Gedanken dazu gemacht habe und was meine Entscheidung zu der Frage oben war. Evtl. hilft es ja jemanden.

VG Ulf


Ich wünsch euch was. VG Ulf
---------------------------
Always CS
Die "quick and dirty" Rolldachhütte

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pescadorTT
Meister im Astrotreff

Deutschland
548 Beiträge

Erstellt  am: 06.12.2018 :  12:14:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche pescadorTT's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ulli,

zum Thema ganz frisch ein kleines "Review" zur ZWO ASIair von Trevor (AstroBackyard) https://www.youtube.com/watch?v=TwDoKpvajoo und / oder https://astrobackyard.com/zwo-asiair-review/

Vielleicht hilft es ja ein wenig bei der Entscheidung

In diesem Sinne; gute Wahl!

Lieben Gruß,
Sven

| 12,5"/ f4,7 Christian Busch Spiegel im Dieter Martini Truss auf gepimpter G11 mit Gemini II |
| ED 70/420 mit Mgen II | Vixen 102 M auf AZ | TAL1 | Revue 60/700 | Revue 60/910 |



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ulli_K
Senior im Astrotreff

Deutschland
123 Beiträge

Erstellt  am: 06.12.2018 :  20:09:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen
vielen Dank für Eure Tipps. Ich habe mich für den MGEN entschieden und bestellt. Wenn es dann vor Weihnachten ganz bestimmt wieder klar wird, kann ich gleich den Weihnachts-Kometen ablichten ...

Noch eine ganz andere Frage von einem elektrisch unterbelichteten Beobachter:
Für die mobile Stromversorgerung möchte ich eine Bleigel- oder Vliesakku verwenden, z.B 20-40Ah. Daran würde ich einen 3fach Zigi-Stecker anschließen, in die ich dann die Netzteile für Montierung und Canon DSLR einstecken würde.
Brauche ich eine Sicherung VOR den Netzteilen oder habe die Netzteile eine eigene Absicherung?
Der Strom muss ja begrenzt werden.

Wahrscheinlich für die elektrisch Begabten ein ganz einfache Frage!
Danke und Gruß
Ulli

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pescadorTT
Meister im Astrotreff

Deutschland
548 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2018 :  08:04:44 Uhr  Profil anzeigen  Besuche pescadorTT's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin Ulli,

viel Spaß mit dem MGEN. Ist ein tolles Gerät, welches nicht nur mir treue Dienste erweist. Zu Deiner Akku Frage kann ich leider nichts beitragen....

Schönen Freitag und beste Grüße,
Sven

| 12,5"/ f4,7 Christian Busch Spiegel im Dieter Martini Truss auf gepimpter G11 mit Gemini II |
| ED 70/420 mit Mgen II | Vixen 102 M auf AZ | TAL1 | Revue 60/700 | Revue 60/910 |



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Birki
Altmeister im Astrotreff

Österreich
2415 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2018 :  12:21:42 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Birki's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi! Eine sicherung begrenzt den strom nur, wenn sie faellt. Ein widerstand begrenzt den strom. Was sagt denn das manual? LG wolfi

my ATM-stuff: https://tscatm.wordpress.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

balu70
Meister im Astrotreff

Deutschland
883 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2018 :  13:34:18 Uhr  Profil anzeigen  Besuche balu70's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ulli,

bin mir nicht sicher, aber hast du Angst, dass die Batterie die 40Ah in deine Netzteile pustet. Nein das passiert nicht . Die Netzteile nehmen sich, was sie brauchen und saugen so langsam deinen Akku leer.

Aber du sprichst von einem Netzteil (12V ?) für deine Montierung. Das ist ungewöhnlich . Denke du meinst eher den 12 V Stecker deiner Montierung und ein 12V "Netzteil" (wird eine DC-DC Wandler sein ) für deine Kamera.

Achte darauf nicht zuviel aus dem Akku zu holen. Und bei Kälte verlieren die sehr viel ihrer Leistung.

Ich selbst habe mir, mit einem guten Spannungswächter(einstellbar) und einem Sicherungshalter, ein kleines "Brett" gebaut, an dem ich die Verbraucher dran hänge.

Im Grunde sowas:
https://www.reichelt.de/spannungswaechter-coolpower-fuer-fahrzeugbatterie-12-v-dw-m50u-p171016.html?&trstct=pos_0
(da ist eine 5A Sicherung mit drin)

Nur ich hab das aus Einzelteilen und mit mehr Variabilität.
https://www.amazon.de/dp/B071R2XSTZ/ref=cm_sw_em_r_mt_dp_U_SDMcCbA22XDJY
https://www.reichelt.de/fks-sicherungshalter-spritzwassergeschuetzt-fks-fhac-002-lxn-p154165.html?&trstct=pos_6
und dann noch nen Piezo dran um Lärm zu machen.

Hast du keinen in der Nähe, der dir da mal zur Hand gehen kann ?
Über Text ist das schwierig .

VG Ulf

Ich wünsch euch was. VG Ulf
---------------------------
Always CS
Die "quick and dirty" Rolldachhütte

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

juergen_d
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
23 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2018 :  16:48:29 Uhr  Profil anzeigen  Besuche juergen_d's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ulli
Ich würde Dir empfehlen in den Ausgang deiner Batterie/Akku immer eine Sicherung einzubauen. Du schließt dort bewegliche Kabel an, die durchaus einen Kurzschluss erzeugen können. Angeschlossene Schaltnetzteile haben heute keine Vorsicherung mehr eingebaut und rauchen dann mit starker Temperaturerhöhung dein Kunststoffgehäuse ab. Die Kurzschlussströme von Akkus sind sehr groß. Bedeutet unter anderem Brandgefahr für Kabel und Elektronik.
Deshalb ist auch in jedem 12V KFZ-Stecker eine Sicherung eingebaut.
Gruss Jürgen

jd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

GanymedRN
Senior im Astrotreff

Deutschland
234 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2018 :  20:21:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ulli,

Mit einer 40Ah Batterie kannst du schweissen. Ich habe alles abgesichert, das schadet nicht hilft aber im Falle eines Kurzschlusses.
Ich nehme keine Zigi Stecker, da sich die in einem früheren Setup schon ein paar mal von selbst gelöst haben, sondern XLR Stecker. Die sind Robust und bewähren sich seit Jahrzehnten im harten Bühneneinsatz.

Das Astroequipment läuft üblicherweise bei 12V, da solltest du keine Netzteile mehr benötigen.

LG
Roger
200mm/f5 Newton
Celestron C11
100mm/f7 Triplet Apo
ATIK383L+, ASI178MM, ASI294MC Pro
NEQ6-Pro

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ulli_K
Senior im Astrotreff

Deutschland
123 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2018 :  21:39:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,
also, ich hab mich nicht genau ausgedrückt:
Ich möchte an den Akku einen Verteiler anschließen, z.B. so was:
http://www.revolt-power.de/7in1-Kfz-Ladegeraet-Verteiler-4xUSB-3x12-ZX-1686-919.shtml. Das Teil hat 90W Maximalleistung, liefert bei 12V also 7,5A. Das sollte für meine Verbraucher locker ausreichen.

Da dran schließe ich über einen DC/DC Wandler (12V/800mA) meine Montierung an.
Ein zweiter DC/DC Wandler transformiert 12V in 7,5V/2A für die Versorgung der DSLR.

Spontan würde ich keine Sicherung vorher einbauen. Bei 230V Betrieb mit entsprechenden Netzteilen habe ich ja auch keine Sicherung davor. Ich wollte mich da nur noch mal absichern, nicht, dass sich die 12V/40Ah der Autobatterie spontan über meine DSLR entladen. Dass ich die beiden Pole der Batterie nicht verbinden darf, ist mir klar.

Über die beiden DC/DC Wandler kann ich max. 12x0,8W + 7,5x2W, also ca. 25W ziehen. Eine Batterie mit 20Ah sollte dann für ca.10 Stunden reichen. Oder darf ich die nur halb entladen?

Bin halt kein Elektrofuzzi und möchte keinen Fehler machen. Einen DC/DC Wandler könnte ich verschmerzen, aber die Kamera eher nicht.

Danke und Gruß
Ulli

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

juergen_d
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
23 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2018 :  23:07:09 Uhr  Profil anzeigen  Besuche juergen_d's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ulli
Im Stecker dieses Verteilers ist eine 10A Sicherung eingebaut.
Deshalb brauchst du keine weitere Sicherung.
Zu Info > bei 230V Betrieb ist dafür deine Stromkreisabsicherung des Gebäudes zuständig.
Gruss Jürgen

jd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

GanymedRN
Senior im Astrotreff

Deutschland
234 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2018 :  12:36:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ulli,

Also wenn eine Sicherung im Verteiler ist passt das schon. Wie gesagt ich bin kein Freund von Zigi Steckern.

Interessant ist der auf 12V bezogene Strom:
Also 0,8A bei 12V würde 20Ah/0,8A = 25h reichen.
Deine 7,5V/2A muss man auf 12V umrechnen da wäre der Strom dann 2A*7,5/12 = 1,25A.
Daraus folgt ein Gesamtstrom von 2,05A was wiederum zu etwa deinen 10h führt.
Ich glaube aber nicht das die Kamera konstant 2A zieht. Die würde man nach ein paar Minuten nicht mehr anfassen können so heiß wäre die und dein Chip würde nur noch thermisches Rauschen produzieren

DCDC Wandler für 12V von einer 12V Batterie?
Nutzt du einen Buck/Boost (Abwärts/Aufwärtswandler) umd die 12V stabil zu halten? Wenn du DCDC Wandler nutzt haben die auch einen Wirkungsgrad also Eigenverluste bei der Wandlung. Die können durchaus 20% betragen.

Batteriekapazität:
Die Angaben beziehen sich auf einen Fall in dem die Batterie mit einem konstanten genau definierten Strom entladen wird wobei sie vorher unter perfekten Bedingungen geladen wurde. Die Spannung der geladenen Batterie ist dabei 14,4V und nach der Entladung ist bei 10.5V. Ob deine Equipment bei 10,5V noch läuft musst du wissen.
Bei mehr oder weniger Lade- bzw. Entladestrom stimmt diese Kapazität nicht mehr.
Ich habe das mal mit 3 nagelneuen Bleigelakkus gemessen und dabei die optimalen Bedingungen (aus dem Datenblatt) nachvollzogen. Ich kam bei Raumtemperatur nur auf etwa 95% der angegebenen Kapazität.
In der Kälte kannst du auch noch mal 15-20% der Kapazität abziehen.
Wenn die Batterie älter wird musst du mit weiteren Einbußen rechnen.
Im Winter sind meiner Erfahrung nach 50% ein guter Anhaltswert im Sommer entsprechend mehr.

Hin und wieder sollte man Bleibatterien Auffrischen. Das können gute Ladegeräte.

Mein Rat: Lieber größer dimensionieren oder mehrere Batterien verwenden.

LG
Roger
200mm/f5 Newton
Celestron C11
100mm/f7 Triplet Apo
ATIK383L+, ASI178MM, ASI294MC Pro
NEQ6-Pro

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.75 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?