Statistik
Besucher jetzt online : 224
Benutzer registriert : 21315
Gesamtanzahl Postings : 1050176
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Bilderforum interstellare Objekte (Deepsky)
 Bicolor Emissionsfarben aus Breitbandaufnahmen
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

pete_xl
Senior im Astrotreff


142 Beiträge

Erstellt am: 09.11.2018 :  09:21:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

ich möchte euch hier zwei etwas unkonventionelle Bicolor Ha/OIII-RGB Darstellungen zeigen, die ich aus normalen Breitbandaufnahmen meiner nicht modifizierten DSLR erstellt habe - und mal hören, was ihr davon haltet….

Das Ganze hat eine Vorgeschichte. Ich habe bis letzte Woche ausschließlich mit unmodifizierten Pentax Kameras fotografiert. Für die Erstellung der Ha-RGB Version des Packman Nebels http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=231549 hatte ich ja alte RGB Daten aus 2016 für die Farbe genutzt. Dabei war mir – wie schon früher mal – aufgefallen, dass die rötlichen Farben sich in einem Spektrum von Blauviolettrot bis Magentarot verteilen. Die räumliche Verteilung schien der Verteilung der OIII- und H-Alpha-Regionen zu ähneln, wie man sie in den entsprechenden Schmalbandaufnahmen sehen kann.

Ich habe dann die Farben der Enden des rötlichen Farbspektrums in der Aufnahme isoliert und einen „Filter“ in Photoshop derart darauf eingestellt, so dass aus dem einen Extrem „OIII-Blau“ und dem anderen „Ha-Gold“ generiert wird. Auf den Pacman angewendet, kam folgendes heraus:

Volle Auflösung:https://astrob.in/375703/0/

Ich finde, die Aufnahme entspricht den im Netz zu besichtigenden Bicolor Ha-OIII Schmalbandkomposits von NGC 281 sehr gut.

Der Filter (Arbeitsbezeichnung SNB for "Software-Narrowband") funktioniert über zwei "selective color" Einstellungsebenen, die man ein- uns ausschalten und nach Belieben in den Farbtönen variieren kann. Wenn ich den SNB Filter auf meine anderen Breitband-RGB Aufnahmen anwende erhalte ich z.B. folgendes:



https://astrob.in/375704/0/

Nachdem ich die Methode an einer Reihe eigener Aufnahmen ausprobiert hatte, habe ich mir von Pentax-Kollegen deren Aufnahmen schicken lassen und konnte das Prinzip auch dort bestätigen. Meinen ersten Thread dazu mit weiteren Beispielbildern findet man hier: https://www.pentaxforums.com/forums/groups/135-astrophotography/7839-software-bicolor-narrowband-filter-stock-osc-cameras.html.

Der Filter lässt sich in Photoshop quasi in jeder Bearbeitungsphase anwenden, auf das lineare Stackingergebnis, vorgestreckte Aufnahmen oder fertige RGB-Bearbeitungen.

Unter dem Strich bin ich der Meinung, dass die Anwendung des SNB-Filters die tatsächliche Verteilung von Regionen mit OIII- und Ha-Dominanz sehr gut visualisiert und kein zufallsabhängiger oder künstlicher Effekt ist. Abhängig von den jeweiligen Eigenschaften der verwendeten Kamera und dem angewandten Workflow sind ggf. zwar farbliche Anpassungen nötig, aber die Verteilung der Emissionsfarben passt hervorragend.

Ohne es belegen zu können – ich besitze keine astromodifizierte DSLR – glaube ich, dass der "Schmalbandeffekt" mit astromodifizierten Farbkameras nicht oder nicht so gut zu produzieren ist, weil das Ha-Signal relativ zu Oiii zu stark dominiert.

Viele Grüße
Peter

Bearbeitet von: am:

vgutsmann
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
61 Beiträge

Erstellt  am: 09.11.2018 :  10:44:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter, sehr interessant, deine Versuche. Es gibt ja eine Menge Kollegen, die sich narrowband clip Filter für ihre DSLR kaufen, um genau das zu erzeugen, was du in PS machst. Cool! Soll ich dir mal meinen Rosettennebel schicken, den ich mit einer EOS 600Da gemacht habe? Dann kannst deine Vermutung mal testen...

Sag Bescheid, viele Grüße

Volker

Skywatcher Explorer 190mm f/5,3 Maksutov-Newton; TS-Optics Imaging Star 102mm f/5,1
NEQ6 Pro mit EQMOD
Canon EOS 1000Da, 600Da
ASI 1600MMC
Guiding mit ASI 120MM


Meine Astrofotos auf

www.astrobin.com/users/vgutsmann/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Senior im Astrotreff


142 Beiträge

Erstellt  am: 09.11.2018 :  11:33:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: vgutsmann

Hallo Peter, sehr interessant, deine Versuche. Es gibt ja eine Menge Kollegen, die sich narrowband clip Filter für ihre DSLR kaufen, um genau das zu erzeugen, was du in PS machst. Cool! Soll ich dir mal meinen Rosettennebel schicken, den ich mit einer EOS 600Da gemacht habe? Dann kannst deine Vermutung mal testen...

Sag Bescheid, viele Grüße

Volker



Hallo Volker, ja, schick gerne mal rüber. Es wäre aber wichtig, dass an den Farben nicht viel gedreht wurde. Nach allem, was ich an Aufnahmen von astromodifizierten Kameras gesehen habe, vermute ich jedoch, dass (natürlich je nach Objekt) dass das schwächere OIII Signal von dem dominanten Ha überstrahlt wird und sich anhand der daraus resultierenden RGB-Werte nur schlecht "zurückrechnen" lässt. Aber Versuch macht klug!

Ich glaube aber selber nicht, dass die Methode ein Ersatz für eine Astromodifikation und den Einsatz von Schmalbandfiltern ist. Als alternative Form der Visualisierung erweitert Sie meiner Meinung nach aber tatsächlich die gestalterischen Möglichkeiten an vielen Deep Sky Objekten, ohne dass die Daten manipuliert werden. Und das vor allem für die Leute, die mit "normalen" Kameras arbeiten und deshalb eh unter den einschlägigen Einschränkungen leiden.

Viele Grüße
Peter

Bearbeitet von: pete_xl am: 09.11.2018 11:34:39 Uhr
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Senior im Astrotreff


142 Beiträge

Erstellt  am: 09.11.2018 :  22:28:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Volker hat mir mittlerweile seine Aufnahme (linearer Stack) vom Rosettennebel geschickt, die er mit einer astromodifizierten Canon D600a gemacht hatte. Ich habe meinen Filter darauf angewendet:



Man sieht, dass man von OIII eben nichts sieht. Meine Vermutung, dass die im Vergleich zu unmodifizierten Kameras viel höhere Empfindlichkeit von modifizierten im Ha-Bereich zusammen mit dem sowieso dominanteren Ha-Signal das OIII überdeckt, scheint zu stimmen.

Falls jemand mit einer unmodifizierten Kamera fotografiert und (wenn auch vielleicht schwache) Variationen in den Rottönungen beobachtet, würde ich den Filter gern an so einem Bild ausprobieren.

Danke nochmal für das schöne Bild zum Testen, Volker!

Viele Grüße
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.4 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?