Statistik
Besucher jetzt online : 196
Benutzer registriert : 21914
Gesamtanzahl Postings : 1079691
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Linsenteleskope (Refraktoren)
 Test neuer Skywatcher ED 150/1200mm
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 9

wambo
Altmeister im Astrotreff

Djibouti
3847 Beiträge

Erstellt  am: 24.10.2018 :  17:19:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Freunde,

wieder einmal beschleicht mich punktuell das Gefühl, dass wir immer "das Haar in der Suppe" finden wollen wenn schon nicht am Gerät, dann am Tester...

Es ist doch schon mal positiv zu vermerken, dass Armin einen wohltuend sachlichen Ton gewählt hat und nicht so überschwänglich und einseitig wie ein gewisser anderer Sternfreund berichtet.

Im Rahmen dessen, was ein Amateur ( wie wir alle ) bei einer begrenzten Leihzeit und Wetterlage überhaupt leisten kann, hört sich das für mich vernünftig an.

Leider sehe ich in Foren aber auch immer wieder, dass die Leute einfach nicht richtig lesen bzw. sich offenbar nicht die Zeit nehmen, genau zu lesen. Wie anders ist es zu erklären, dass Fragen mehrfach wiederholt werden, die Armin schon im ersten Beitrag beantwortet hat ?

Ich wünsche mir zuweilen mehr Lese- und Zuhör-"Kultur" ; spreche mich selber auch nicht frei von diesen Fehlern

Hast Du evtl. denn noch Leihzeit bzw. darfst verlängern, Armin ? Also zumindest hier im Kreis Recklinghausen wäre ein ausführlicherer Test angesichts der Wetterlage überhaupt nicht machbar - frustrierend.

Auf jden Fall erst einmal Danke für deine Bemühungen !

LG Michael

1999-2019 nach 20 Jahre Astronomie mit klassischen Gerätschaften nun zurück zum alten Hobby: ebenso "klassisch" - Minitrix mit Selectrix Steuerung !

Bearbeitet von: wambo am: 24.10.2018 17:30:53 Uhr
Zum Anfang der Seite

arminius
Altmeister im Astrotreff


1808 Beiträge

Erstellt  am: 24.10.2018 :  18:14:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,
du hadt recht. Lesen und dann richtig verarbeiten wird in der heutigen, hektischen Welt immer schwieriger.
Die Leihzeit geht evtl. in Besitzzeit über. Meine bessere Hälfte hat ja gesagt und von Noctutec bekomme ich ein Angebot. Klingt doch gut, oder?#128513;

Gruß,
Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
7060 Beiträge

Erstellt  am: 24.10.2018 :  18:14:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Armin,
Zitat:
M15 war gut zu erkennen und die Sterne drumherum (nicht die im
Zitat:
Bei den TS Planetary Okularen gab es Farbfehler durch die Okulare, im eudiaskopischen Okular war alles punktscharf
ohne jeden Farbfehler. Damit meine ich bis in den Randbereich des Okulares.

M15) waren nadelfein anzuschauen...

das verstehe ich ganz gut. Nach meiner jüngsten Erfahrung waren echte M15 Sterne mit 4" gar nicht, mit 5" gerade soeben wahrnehmbar.
Zitat:
...Bei den TS Planetary Okularen gab es Farbfehler durch die Okulare, im eudiaskopischen Okular war alles punktscharf
ohne jeden Farbfehler. Damit meine ich bis in den Randbereich des Okulares.


Vor Jahren hab ich mal versucht den Restfarbfehler eines echt- Apo mittels Sterntest am K- Stern zu quantifizieren. Das ging nicht wg. des dominanten Restfarbfehlers des Okus. Das war kein eudiaskopisches. Vielleicht geht es eudiaskopischen Okularen doch...

Gruß Kurt


Bearbeitet von: Kurt am: 24.10.2018 18:17:21 Uhr
Zum Anfang der Seite

arminius
Altmeister im Astrotreff


1808 Beiträge

Erstellt  am: 24.10.2018 :  18:15:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Die komische Zahlenkombi war ein Supersmile.

Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

donadani
Meister im Astrotreff


708 Beiträge

Erstellt  am: 24.10.2018 :  18:37:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Micha,

kritisch nachzufragen heißt doch nicht, dass man Haare in der Suppe sucht - wie schon angemerkt war die bisherige Berichterstattung zu dem Gerät eher "interessant" und dass Armin genauso heisst wie der Inhaber von noctutec hat offensichtlich nicht nur mich irritiert... (sh. CN).

Warum noctutec Leihgeräte zu Testzwecken versendet ist mir auch nicht klar - das macht doch eigentlich nur Sinn wenn auch eine Kaufabsicht besteht und man einem guten Kunden einen besonderen Service bieten will...

Oder möchte noctutec hier wirklich der Allgemeinheit unabhängige Produkttests auf eigene Kosten zur Verfügung stellen?

Gruss
Christoph




Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Djibouti
3847 Beiträge

Erstellt  am: 24.10.2018 :  18:45:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
...ist ja alles richtig, Christoph - wir müssen aber auch aufpassen, nicht in Gefahr zu laufen, hinter jedem Busch einen Räuber zu vermuten

LG Micha

1999-2019 nach 20 Jahre Astronomie mit klassischen Gerätschaften nun zurück zum alten Hobby: ebenso "klassisch" - Minitrix mit Selectrix Steuerung !

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

arminius
Altmeister im Astrotreff


1808 Beiträge

Erstellt  am: 24.10.2018 :  19:04:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Christoph,

ja, so war das bei den ersten Kontakten mit meinem Namensvetter.
Anfangs hatte ich mich auch etwas gewundert, bis der Armin von Noctutec mir erklärte das er bisher diesen ED noch nicht im Programm hatte.
Deshalb wünschte er sich eine neutrale Bewertung des Refraktors von einem Hobbyastronomen.
Hätte er eine Bewertung geschrieben, wer hätte ihm wohl als Händler diese abgekauft!
Noctutec macht dies wohl öfter, nicht nur mit mir.

Fazit: Ich fand es toll diese neutrale Bewertung machen zu dürfen.

Astrogrüße und allzeit clearsky,

Armin aus Remscheid

Bearbeitet von: arminius am: 24.10.2018 19:05:10 Uhr
Zum Anfang der Seite

rolf
Meister im Astrotreff

France
634 Beiträge

Erstellt  am: 24.10.2018 :  21:19:24 Uhr  Profil anzeigen  Besuche rolf's Homepage  Antwort mit Zitat
Liebe Astrofreunde,

vielen Dank für diesen ersten Eindruck.
In der letzten Ausgabe von Nov./Dezember 2018 "Astrosurf", dem wohl seriösesten französischen Astromagazin wurde dieser Refraktor gerade ausgiebig getestet. Mechanisch ist er eher mittelmäßig mit seinem einfachen Auszug und der simplen Fassung der Optik. Optisch allerdings stellt er mit seinem Preis nach Meinung der Tester genauso eine Revolution dar wie der erste billige ED 80 mm vor einigen Jahren. Visuell hat er sehr überzeugt und die Tester konnten bei gut stehendem Mond problemlos bis 400 fach vergrößern, ohne dass dem Teil die Puste ausging. Intra- und extrafokal sind die Bilder quasi identisch, die Farbe ist hervorragend korrigiert.

Gruß Rolf

Bearbeitet von: rolf am: 24.10.2018 21:20:32 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5300 Beiträge

Erstellt  am: 24.10.2018 :  21:23:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Kurt,
klar, den ersten Beugungsring wird man bei lichtschwachen Sternen nicht sehen. Grobe Fehler wird man sehen und wenn dann noch Seeing (Tubus, lokal ...) dazukommt, kann man durchaus einen fleckigen oder gesprenkelten M13 haben. Hab ich durchaus schon im 114/900 erlebt.
Wenn die Koma und der Asti gering genug ist und der Stern dunkel genug ist, wird man davon nichts sehen. Da braucht man tatsächlich ausreichend helle Sterne. Auch für Farbfehlertests braucht man ausrechend helle Sterne.
Ich gehe mal davon aus, dass beim Sterntest am hellen Stern auch kein Astigmatismus und keine Koma zu sehen war und der erste Beugungsring in den ruhigen Momenten konzentrisch umlaufend war.

Hallo Armin,
hast Du beim Sterntest am helleren Stern den ersten Beugungsring gesehen und wie war Dein Eindruck beim Sterntest, vom moderaten Farbfehler abgesehen?
Zur Zentrierung der Linsen zueinander sind Schrauben vorhanden. Das ist schon mal gut. Koma kann man damit schon wegzentrieren.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

arminius
Altmeister im Astrotreff


1808 Beiträge

Erstellt  am: 24.10.2018 :  21:39:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rolf,
erst einmal danke für deinen Beitrag.
Frage: Intra und extrafokal quasi identisch. Gibt es davon Bilder aus dem Test?
Würde mich sehr interessieren weil, 400fach ist normalerweise bei 150mm Öffnung
über die theoretische Auflösung hinaus. Man sagt max. Öffnung x 2, wären dann 300 fach.

Gruß,
Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gerd-2
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1020 Beiträge

Erstellt  am: 24.10.2018 :  22:19:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

erst mal schön dass es nun einen recht sachlichen Test gibt.
Ich finde ihn aber etwas knapp.
Na ja sicher in einer kurzen Testphase kann man als einfacher Amateur letztlich auch nicht viehl mehr machen.
Für hochauflösende Tests die wirklich Aussagen zur optischen Qualität zulassen muss ja auch das Seeing erst einmal passen und das ist gerade bei immerhin schon 150mm Öffnung sicherlich nicht immer so das man auch das volle Potential der Öffnung nutzen kann.

Daher ist dem Test erst einmal nur zu entnehmen das sich der ED optisch keine größeren Schwächen leistet die schon auffallen wenn man noch deutlich unterhalb des Potentials der Öffnung bleibt.
So zeigen die Mondaufnahmen zb. noch längst nicht das was 150mm Öffnung zeigen können.
Zum Vergleich hier mal der kleine Bruder Evostar72 am Mond.

https://www.astrobin.com/full/339224/0/?nc=Spacecadet&real=&mod=

Man kann also anhand der hier gezeigten Mondaufnahmen nur sagen das der getestete Evostar 150 wohl das Potential des Evostar 72 erreicht aber ob er auch das Potential von 150mm Öffnung erreicht weiß man so leider noch lange nicht.
Ich würde daher in so niedrig aufgelöste Mondfotos nicht allzu viel hineininterpretieren.
Ganz nett aber leider wenig Aussagekraft.
Gleiches gilt für Tests an DS Objekten.
Die sind ja in der Regel sehr lichtschwach so das hier normalerweise nicht das Auflösungsvermögen des Teleskops der Flaschenhals ist sondern das des Menschlichen Auges im dunkeladaptiertem Zustand.
Das heißt zur optischen Qualität lässt sich so nicht wirklich etwas sagen, nur dazu das 150mm Öffnung eben mehr Lichts sammeln und so eine höhere Grenzgröße erreicht wird als mit 100mm oder 72mm Öffnung.
Auch das trennen von Doppelsternen ist übrigens entgegen der Vorstellungen vieler kein geeignetes Kriterium zur Beurteilung der optischen Qualität.
Auch eine Vollgurke mit Strehl weit unter 0,5 kann Doppelsterne nach Rayleigh problemlos entsprechend ihrer Öffnung trennen.
Wer es nicht glaubt einfach mal mit Aberrator simulieren.

Aber zurück zum Test von Armin.
Zur optischen Qualität lese ich da recht allgemeine wenig konkrete Angaben so das ich mir daraus nicht wirklich viel entnehmen kann und die Mondfotos sagen mir wie gesagt auch wenig.
Das soll kein Vorwurf sein denn das dürfte dem Seeing und dem tiefen Stand der Planeten geschuldet sein.
Viel mehr lässt sich da leider kurzfristig nicht sagen.
Was für mich am interessantesten an diesem Test ist das ist der gezeigte Sterntest.
Klar auch da ist das Seeing spürbar aber man kann schon sagen dass sich da keine Auffälligkeiten zeigen und man bekommt auch einen Eindruck von der Farbkorrektur.
Das Testexemplar scheint also optisch in Ordnung zu sein und liegt bezüglich Farbfehler im für so einen ED mit preisgünstigen Gläsern zu erwartenden Rahmen.
Preis / Leistung scheint in Ordnung zu sein und wenn alle so sind kann man sicherlich eine Kaufempfehlung aussprechen.
Das dieser ED sowohl optisch wie mechanisch trotzdem hinter hochpreisigen Edeloptiken zurückbleibt sollte man dabei aber trotzdem nicht vergessen.

Grüße Gerd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

donadani
Meister im Astrotreff


708 Beiträge

Erstellt  am: 24.10.2018 :  22:30:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Rolf,

der SW 150 wird im Verhältnis wohl die selben Stärken und Schwächen haben wie die anderen SW ED's auch - SW hat ja bei den kleineren Optiken schon lange bewiesen, dass sie durchaus gute optische Qualität liefern können. Fassungsprobleme können sich bei den größeren und schwereren Linsen aber auch schneller bemerkbar machen.

Ob das nun eine Revolution ist? Ich würde das eher konsequente Weiterentwicklung des SW Produktportfolios nennen - vielleicht gibt es in 5 Jahren ja dann den ersten SW 180ED? Premiumhersteller verkaufen ihre Geräte auch weiterhin zu Premiumpreisen... sicher nicht ohne Grund - ich sehe die ED's hier eher als Ergänzung - Sie lösen ja nichts ab.

Gruss
Christoph

Bearbeitet von: donadani am: 24.10.2018 22:46:07 Uhr
Zum Anfang der Seite

Gerd-2
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1020 Beiträge

Erstellt  am: 24.10.2018 :  22:42:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rolf,

Zitat:
Optisch allerdings stellt er mit seinem Preis nach Meinung der Tester genauso eine Revolution dar wie der erste billige ED 80 mm vor einigen Jahren.


dann sollte man den Leuten von "Astrosurf" aber mal mitteilen das diese "Revolution" schon vor 6 Jahren mit dem APM ED152 stattfand.
Der ist als Koplettgerät zwar aufgrund der höherwertigen Mechanik teurer aber sein Objektiv war schon damals für diese Öffnung zu eine sehr günstigen Preis zu bekommen.

https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p9191_APM-Doublet-ED-Objektiv-152-1200---Optik-FPL51-La-D--in-Fassung.html

Wer zb. einen Evostar FH hatte und dessen Objektiv gegen das ED Objektiv von APM getauscht hat konnte schon vor 6 Jahren zu einem 152mm ED kommen der sowohl optisch wie mechanisch auf ähnlichem Level liegt wie der neue SW ED150 und das auch zu einem ähnlichen Preis.
Und 2mm mehr Öffnung hatte man ja auch noch.
Ich finde es schade das Leistungen von Leuten die nicht so viel Wind machen ignoriert werden und nur die Marktschreier die letztlich auch nur das machen was Andere schon lange vor ihnen vorgemacht haben als die großen Revolutionäre gefeiert werden.

Grüße Gerd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

rolf
Meister im Astrotreff

France
634 Beiträge

Erstellt  am: 24.10.2018 :  22:50:39 Uhr  Profil anzeigen  Besuche rolf's Homepage  Antwort mit Zitat
Die Revolution besteht darin, dass auf einmal jemand höherwertige Optiken anbietet, die dreimal so billig sind. Das war bei dem 80er ED der Fall und nun bei diesem.
Der EQ 6 kann man das auch zugestehen. Das erst macht einer breiteren Masse die Dinge zugänglich, die bisher nur einer begüterten Minderheit vorbehalten war.
Technisch ist da nichts revolutionäres.
Gerd, auf dem Link sehe ich nur ein Objektiv mit Fassung, das fast genauso teuer ist wie das besprochene Fernrohr.
Gruß Rolf

Bearbeitet von: rolf am: 24.10.2018 22:58:17 Uhr
Zum Anfang der Seite

rolf
Meister im Astrotreff

France
634 Beiträge

Erstellt  am: 24.10.2018 :  23:01:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche rolf's Homepage  Antwort mit Zitat
Armin,
hier der Auszug aus dem Artikel, der Dich interessiert.

Gruß Rolf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 9 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.68 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?