Statistik
Besucher jetzt online : 214
Benutzer registriert : 21245
Gesamtanzahl Postings : 1046507
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Linsenteleskope (Refraktoren)
 EXPLORE SCIENTIFIC ED APO 127mm f/7.5 Tests ?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor  Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

wambo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3539 Beiträge

Erstellt am: 13.10.2018 :  12:06:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Freunde,

gibt es zu diesem seltenen Vogel eigentlich irgendwelche Erfahrungsberichte ?

MfG Michael

Klassische Teleskope & mehr : http://www.amateurastronomie.com/

Bearbeitet von: am:

wambo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3539 Beiträge

Erstellt  am: 13.10.2018 :  14:05:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Selbst schon was gefunden - auf der Bresser Seite findet sich ein Bericht.

MfG Michael

Klassische Teleskope & mehr : http://www.amateurastronomie.com/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Günni
Neues Mitglied im Astrotreff


22 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2018 :  20:19:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,

mein kurzer Erfahrungsbericht:
Takahashi FS128 entsorgt, ES127 behalten. Keine Sekunde bereut.
Sagt eigentlich alles.

VG
Günter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3539 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2018 :  20:35:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Uih - das ist aber eine Ansage ! Einen TAK hätte ich da eigentlich deutlich höher angesiedelt ( ohne selbst je durch einen geschaut zu haben - nur von dem, was man so hört und liest )

MFG Michael

Klassische Teleskope & mehr : http://www.amateurastronomie.com/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Günni
Neues Mitglied im Astrotreff


22 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2018 :  21:05:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,

ok, jetzt mal etwas konstruktiver:

https://www.cloudynights.com/articles/cat/user-reviews/review-of-explore-scientific-ed127-apo-refractor-r2751

http://www.skyatnightmagazine.com/review/telescopes/explore-scientific-ed127-apo-refractor

https://www.youtube.com/watch?v=_-vK_97e-ko

http://www.astronomyforum.net/content/170-observing-shootout-between-explore-scientific-127-ed-apo-ar-152-achro.html

Dass ein TAK von der Mechanik her einen solideren Eindruck macht, steht außer Frage.
Ich habe ein frühes Exemplar vom ES und der originale OAZ war eigentlich eher ein schlechter Witz. Ich habe den dann durch einen 3" Feathertouch ersetzt. Wie der neue Hexafoc am ES ist, kann ich nicht beurteilen.
Aber letztendlich ist für mich die Optik entscheidend, und da hat der ES127 den TAK halt bei meinem Side-by-Side Test in die Schranken verwiesen.
Der ES hatte weniger Farbe an kritischen Hell- Dunkel Übergängen und zeigte immer einen Hauch mehr Details an Mond und Planeten. Außerdem waren beim ES die Intra- und Extrafokalen Beugungsringe nahezu identisch, beim TAK jedoch deutlich unterschiedlich.

VG
Günter


Bearbeitet von: Günni am: 19.10.2018 21:09:26 Uhr
Zum Anfang der Seite

Martin_B
Senior im Astrotreff


242 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2018 :  21:14:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich denke, wenn der Tak eine Gurke war (scheint ja so lt. Beschreibung), dann sollte man diesen Vergleich nicht überbewerten.

Gruß Martin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Günni
Neues Mitglied im Astrotreff


22 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2018 :  21:17:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich denke, dass mit den "deutlich unterschiedlichen" Beugungsscheibchen ist wohl zu krass rüber gekommen oder ausgedrückt.
Beim ES waren sie halt "identischer" als beim TAK.
Den Eindruck, dass der TAk eine "Gurke" war, hatte ich nicht. Ich war hoch zufrieden mit dem Teil...bis der ES kam und ich noch zufriedener war.

VG
Günter

Bearbeitet von: Günni am: 19.10.2018 21:19:44 Uhr
Zum Anfang der Seite

Martin_B
Senior im Astrotreff


242 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2018 :  21:20:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ok. Der ES ist ein Dreilinser?
Da kann man heutzutage schon einiges machen!

Mit einem extem guten Auszug wie deinem 3" FT wäre man dann bei ca. 2500.- (korrekt?)
und wenn die Optik stimmt hat man dann alles in Allem auch mechanisch ein absolutes Top Gerät !


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1086 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2018 :  21:22:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

um mal ein bisschen dagegenzuhalten: ich hatte mal kurzzeitig den ES 127/952 - der war gar nicht gut justiert (deutliche Koma), auch wenn er sonst einen sehr guten Eindruck machte. Freundlicherweise hat ES den, statt nachzubessern, wieder ins Lager gelegt, so dass ich nicht weiter testen konnte. Also: Gurken gibt es überall...

Viele Grüße, Holger

Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Günni
Neues Mitglied im Astrotreff


22 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2018 :  21:27:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Martin,

alles so weit korrekt, aber wie schon geschrieben:
Ob man bei den neueren Ausführungen des ES mit Hexafoc unbedingt einen anderen Auszug nachrüsten muss, kann ich nicht beurteilen.
Und noch zur Ergänzung: ich habe die Carbon-Variante. Für einen Spottpreis (ca. 750€ incl. mehrerer Okulare) von einem Fotohändler gebraucht gekauft, der gar nicht wusste, was er da verkauft.

VG
Günter

Bearbeitet von: Günni am: 19.10.2018 21:33:14 Uhr
Zum Anfang der Seite

Günni
Neues Mitglied im Astrotreff


22 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2018 :  21:31:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Holger,

ja, mit den Gurken stimme ich zu.
Und ich halte es (rein aus dem Bauchgefühl heraus!) auch für etwas wahrscheinlicher bei so einem relativ preiswerten ES eine Gurke zu erwischen als bei einem TAK.
Vlt. habe ich ja auch nur großes Glück gehabt.

Edit: noch ein Bericht

https://www.cloudynights.com/topic/490612-explore-scientific-127ed-carbon-fiber-summary-report/

VG
Günter

Bearbeitet von: Günni am: 19.10.2018 21:36:32 Uhr
Zum Anfang der Seite

Dobsenschubser
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1347 Beiträge

Erstellt  am: 20.10.2018 :  07:22:02 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Dobsenschubser's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Martin_B

Ich denke, wenn der Tak eine Gurke war (scheint ja so lt. Beschreibung), dann sollte man diesen Vergleich nicht überbewerten.

Gruß Martin



Hallo Martin,

Gurke halte ich bei Tak für eher unwahrscheinlich. Es hält sich nur hartnäckig das Gerücht, dass man einen Refraktor nicht justieren und ggf. zentrieren muß ;-)
Ich gebe aber zu, dass das nicht jedermanns Sache ist und nicht so einfach wie bei einem Newton zu erledigen ist.

Gruß Dirk

12" f/5 Dobson, Lunt LS60THa, FH 127/1200, ED 90/900, 30/88° Leitz Planokular, 20mm & 14mm ES 100, 10mm Pentax, 5mm Pentax, 3mm LE, i.Nova PLB-Mx, cooled ASI224
Ferngläser 10*50, 20*60

Besucher immer Willkommen auf
http://astro.lichterzaehler.de


"Time to take a BATH!"
(Mel Bartels)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gerd-2
Meister im Astrotreff

Deutschland
937 Beiträge

Erstellt  am: 20.10.2018 :  11:09:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Günter,

Zitat:
Takahashi FS128 entsorgt, ES127 behalten. Keine Sekunde bereut.
Sagt eigentlich alles.



na ja ich denke das sagt erst einmal nur darüber etwas das du den Mehrwert des TAK halt nicht mit einem entsprechenden Mehrpreis bezahlen möchtest und dir der ES eben auch reicht.
Das ist letztlich eine Individuelle Entscheidung und es muss Jeder selber wissen was er sich an Qualität leisten möchte bzw. mit was er sich zufrieden gibt wenn es nur billig genug ist.

Natürlich kann man mit einfachen Teleskopen die preisgünstig hergestellt wurden auch glücklich werden.
Man muss nicht immer das Beste haben.
Man sollte halt nur nicht Andere in die Irre führen und so tun als sei sein Billigheimer nun hochwertigen Teleskopen in allen Belangen absolut ebenbürtig oder gar überlegen.
Solches Wunschdenken sollte doch bitte schön nicht über eine realistische Sichtweite triumphieren.

Nun zu den konkreten Teleskopen.
Die alten ES 127 mit dem FCD1 sind letztlich die 127mm Meade Triplets mit dem FCD1 die etwa vor fast 20 Jahren rauskamen.
Vorher waren solche Triplets aber schon unter dem Label des chinesischen Herstellers Maxvision in China zu bekommen.
Entsprechende Erfahrungsberichte sollten sich in den fast 20 Jahren angesammelt haben.

Diese Triplets liegen bezüglich Farbkorrektur aber eher auf dem Level von ordentlichen Doublets.
Es ist ein sehr schönes Beispiel dafür das ein Triplet eben nicht zwangsläufig besser sein muss als ein Doublet sondern das sogar im Gegenteil ein sehr gutes Doublet besser als so ein Triplet sein kann.

Ich hatte mal mit einem Händler kontakt der diese Triplets vor Versand alle überprüft und justiert.
Er berichtete von einem sehr großen Spiel der Linsen in der Fassung.
Dezentrierung ist dann vorprogrammiert.
Insgesamt war die Fertigungsqualität der Fassung nicht gerade das Gelbe vom Ei.
Na ja die Fassung verschwindet ja unter der Taukappe und öffnen werden die Fassung wohl die Wenigsten.

Der FS 128 zeigt eine ausgezeichnete und sehr solide Fertigungsqualität, kein Vergleich zu diesen billig Triplets.
Na ja man muss natürlich auch mal etwas genauer hinschauen um das zu bemerken und vor allem „unter der Haube“ also bei der Fassung merkt man dramatische Unterschiede.

Zitat:
Der ES hatte weniger Farbe an kritischen Hell- Dunkel Übergängen und zeigte immer einen Hauch mehr Details an Mond und Planeten. Außerdem waren beim ES die Intra- und Extrafokalen Beugungsringe nahezu identisch, beim TAK jedoch deutlich unterschiedlich.


Na ja was du deinem armen TAK angetan hast weiß ich nicht aber ein FS128 der in Ordnung ist zeigt eine erstklassige Farbkorrektur und einen eben solchen Sterntest.

http://astro-foren.com/index.php/de/9-beitraege/01-aeltere-berichte-auf-rohr-aiax-de-alles-ueber-apos/724-a075a-takahashi-fs-128-1040-doublet-mit-beeindruckender-farbreinheit

Natürlich leidet auch ein TAK unter unsachgemäßer Behandlung und kann dann Dezentrierung und Verspannung wenn man ihn zb. runterfallen lässt zeigen.
Optik ist nun mal prinzipiell empfindlich.

Bei sachgemäßer Behandlung hält er aber seine Justage über Jahrzehnte.
Es ist nicht nur ein Gerücht das gut gebaute Refraktoren bei sachgerechter Behandlung sehr lange nicht justiert werden müssen sondern ein Fakt.
Man darf natürlich hier nicht Optiken mit minderwertiger Fassung in die Betrachtung mit einbeziehen.

Der FS128 hat im Vergleich zum ES127 mit FCD1 nicht nur qualitativ und bei der Farbkorrektur die Nase vorn sondern als Doublet auch bei der Auskühlzeit.

Zum ES127 wäre noch anzumerken das es jetzt ja auch welche mit FCD100 gibt.
Diese FCD100 Triplets haben eine erstklassige Farbkorrektur, durchaus vergleichbar mit Triplets wie dem TSA120.
Die Fertigungsqualität und hier speziell die mechanischen Komponenten wird freilich nicht an den TSA120 heranreichen.
Da muss dann jeder selber wissen ob er für die letzten 5% bei der optischen Leistung die man wahrscheinlich nicht wirklich bemerkt und die höherwertige Mechanik nun das doppelte im Vergleich zum ES127 mit FCD100 ausgibt.
Ich sehe da Argumente für Beide.
Der TSA120 ist eben ein Teleskop fürs Leben.
Langfristig gesehen lohnt es für den ein oder anderen dann eben doch gleich das Beste zu kaufen anstatt etwas preisgünstigeres das zwar auch schon recht gut ist aber es ist eben doch nicht das Beste und damit vielleicht nicht das endgültige Teleskop.

Grüße Gerd

Bearbeitet von: Gerd-2 am: 20.10.2018 11:32:28 Uhr
Zum Anfang der Seite

Günni
Neues Mitglied im Astrotreff


22 Beiträge

Erstellt  am: 20.10.2018 :  11:33:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Gerd,

vlt. hast du es ja überlesen, aber ich habe doch klar erkennbar geschrieben, dass auch für mich der TAK von der Mechanik her den besseren Eindruck macht.
Ich bin immer bereit, für bessere Qualität auch (deutlich!) mehr Geld auszugeben, sonst hätte ich mir ja auch den FS128 nicht gegönnt.
Aber, bei einem Teleskop kommt es (zumindest mir) letztendlich darauf an, was an Abbildungsqualität raus kommt und wenn da der "Billigheimer" überlegen ist, dann fällt es mir schwer, für eine Edelmarke das Mehrfache auszugeben.
Und ja, ich gebe dir völlig in dem Punkt Recht, lieber gleich etwas mehr auszugeben als mehrfach billig zu kaufen. Aber nur wenn der sich der Mehrpreis in den für mich(!) wichtigen Kriterien nieder schlägt. Und der Preis ist für mich ein ziemlich unwichtiges Kriterium. In die Ecke der "Billigkäufer" oder anspruchslosen Käufer lasse ich mich nicht stellen, da werde ich fuchsig!
Wenn etwas nach meinen(!) Kriterien deutlich besser ist, ist mir der Preis ziemlich egal. Ob ich den ES127 Carbon zum regulären VK gekauft hätte, ist eher unwahrscheinlich, da ist mir die mechanische Ausführung eines TAK den dann deutlich geringeren Preisunterschied wert. Aber die 750€, die ich bezahlt habe, erschienen mir für das Gebotene mehr als angemessen.
Dann bringst du noch die TSAs in's Spiel. Von einem TSA habe ich bei meinem Vergleich nie geschrieben oder auch nur eine Parallele gezogen. Dass ein TSA was ziemlich Ultimatives im Refraktorbau darstellt, ziehe ich nicht in Zweifel. Ich schließe auch gar nicht aus, dass irgendwann auch mal ein TSA bei mir Einzug halten wird.
Außerdem hat der TO nicht nach Teleskopen gefragt, die besser sind als der ES127, sondern nach Erfahrungen. Und wenn einer schreibt, dass sein FS besser ist als ein ES127, dann kann ich gut damit leben. Voraussetzung ist dafür allerdings, dass er das nicht vom "Hörensagen" zusammen fabuliert, sondern wie ich, wirklich selbst verglichen hat.
Und genau das ist das Problem, wenn man in Foren anfragt. Es gibt da halt auch zu viele, die meinen aus dem was sie sich zusammen gelesen haben, eine Empfehlung abgeben zu können, ohne das betreffende Teil jemals selbst in Händen gehabt zu haben oder selbst verglichen zu haben. Aber dieses möchte ich jetzt explizit dir nicht unterstellen, weil ich es aus deinen Ausführungen nicht eindeutig entnehmen kann.

VG
Günter

Bearbeitet von: Günni am: 20.10.2018 12:05:45 Uhr
Zum Anfang der Seite

Günni
Neues Mitglied im Astrotreff


22 Beiträge

Erstellt  am: 20.10.2018 :  11:40:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Sorry, doppelt gepostet

Bearbeitet von: Günni am: 20.10.2018 11:46:27 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4822 Beiträge

Erstellt  am: 20.10.2018 :  12:46:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Günther,
hast Du denn den ES ED APO mit FCD100?
Dann ist durchaus möglich, dass der ES die bessere Farbkorrektur besitzt. An welchen Objekten hast Du die bessere Farbkorrektur gesehen und wie hast Du die gesehen?
Grundsätzlich kann man bei sonst gleichen Paramtern (Gläsern, Öffnung, und Öffnungsverhältnis) mit einem Triplet die bessere Farbkorrektur erreichen. Keilfehler, Dezenrierung können auch bei Zweilinser auftreten. Jetzt kann man es leicht abschätzen. Bei selber Fertigungsqualtät werden anteilmaßig mehr Triplets von Dezentrierung und Keilfehler betroffen sein wie Zweilinser. Wenn ES auf Niveau von Takahashi produziert wird es mehr Geräte betreffen.
Du scheinst ein sehr gutes Exemplar erwischt zu haben. Das ist schön und zeigt, dass man auch bei relativ günstige APOs Glück haben kann. :)
Wie ist denn das Gewicht Deines ES 127 APOs und wie die Auskühlzeit?
Nur interessehalber. Wie war das Gewicht und die Auskühlzeit beim Tak Zweilinser?
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2  Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.62 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?