Statistik
Besucher jetzt online : 166
Benutzer registriert : 21238
Gesamtanzahl Postings : 1046275
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Was es sonst noch gibt ...
 Einsteigerforum
 Frage zum GSO Dobson
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Dominic_
Neues Mitglied

Deutschland
4 Beiträge

Erstellt am: 09.10.2018 :  19:13:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo!

Ich habe mir im Sommer einen GSO Dobson 880 Deluxe zugelegt und bin soweit (als Anfänger) ganz zufrieden mit dem Gerät.

Mit dem Telrad und den einschlägigen Karten gelang es mir dann auch mal M13 einzufangen.

Soweit so gut.

Hab den Dob mit Aquariummagneten hinten getunt, da er als 'genickt' hatte. D.h. nach dem Einstellen auf ein Objekt, musste ich feststellen das ein leichtes Spiel vorhanden war, obwohl ich die Friktionsschrauben zur Höhenverstellung fest zugeschraubt hatte.
Ich dachte, mit den Magneten, das der Dob dann weiter zu stabilisieren wäre. Nun, stabiler ist er auch geworden, auch die Höhenverstellung gelingt eleganter. D.h. er ist nicht mehr so kopflastig.

Aber das Spiel bei festgestellter Höhenverstellung ist aber immer noch vorhanden.
Habe dann gemerkt, dass die Lagerung der Höhenverstellungsräder halb mit einer Art Filz ausgestattet sind.
Hier verstehe ich die dort angewandte Technik nicht.
Das Spiel hier entsteht dadurch, dass dieser Filz nur halb ausgekleidet ist. Wäre hier die komplette Mulde ausgekleidet, entstünde an der Stelle auch kein Spiel.

Da ein Bild mehr als meine (eventuell komplizierten) Worte sagen:

https://nimax-img.de/Produktbilder/zoom/23750_7/GSO-Dobson-Teleskop-N-250-1250-DOB-Deluxe.jpg

Kennt jemand den Grund für den Filz und die Tatsache das er nur halb in der Mulde liegt?

Und was kann ich gegen dieses Spiel unternehmen?
Was würdet Ihr erfahrenen Hasen hier tun?

Danke für die Hilfe!

Gruß
Dominic


GSO GSD880 - 10"/1250mm Dobson

Teleskop Bundle-Okulare 30mm/9mm

Bearbeitet von: am:

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16137 Beiträge

Erstellt  am: 09.10.2018 :  20:03:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Dominik,

tja, was soll der nur einseitig eingelegte Filzstreifen machen? Da war das Spiel woh von Haus aus zu groß, also was einlegen. Beidseitig aber nicht, weil dann wohl das zu eng geworden wäre.

Abhilfe- wieso klebst du auf der freien Seite nicht selbst was passendes dünnes ein? Oder nachdem Einsetzen des Tubus oben einen kleinen Holzkeil eindrücken, der würde das Spiel vielleicht auch rausnehmen.
Zitat:
Hab den Dob mit Aquariummagneten hinten getunt, da er als 'genickt' hatte.
Äh, wieso pappst du Zusatzgewichte hinten ran? Du kannst doch ganz einfach den Tubus mit Hilfe der nach Verstelleinrichtung dieser DeLuxeversion ein klein wenig weiter vorne hinten stellen. Damit wird das Ungleichgewicht beseitigt.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: stefan-h am: 09.10.2018 21:59:53 Uhr
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
9817 Beiträge

Erstellt  am: 09.10.2018 :  21:37:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Dominic,
was sich der Hersteller alles dabei denkt .... keine Ahnung. Da wird einfach eine konstruktive Toleranz (so nennt man das "höflich") ausgeglichen. Vermutlich täte ein Bierdeckel das besser lösen, sieht aber sch..ße aus. .


Die Höhenräder sind an einem Langloch angeschraubt. Damit kannst du die Höhenachse entlang des Tubus so verschieben, dass der Tubus inkl. Telrad und ca. halben Okulargewicht im Gleichgewicht ist.

Das mit dem Gleichgewicht testest du bei offener Bremse. Halbes Okulargewicht deshalb, weil dann brauchst du die "Bremse" nicht fester anziehen als nötig. Mit Okular ist der Tubus dann zwar um das halbe Gewicht kopflastig, aber ohne Okular (wenn man es rausnimmt, um es zu wechseln) ist es dann auch nur ein halbes Okulargewicht hecklastig.

Optimal ist es zudem, wenn das Azimutlager ebenfalls genauso schwer oder leicht wie das Höhenlager geht (Tubus in ca. 45° bis 60°-Stellung), Widerstand am vorderen Tubusrand (gefühlt) gemessen. Falls du am Azimutlager (drehbare Bodenplatte) was einstellen willst ... leg rund um die Zentralschraube, zwischen Bodenplatte und Rockerbox etwas bevor du die fester anziehst. Die Platte selbst hat ja einen gewissen Abstand zur Rockerbox durch die äußere Lagerung.

Ich persönlich mag mein Dobson (ein Galaxy D8) nicht zu leichtgängig. Ich hab schwere Okulare und ich will auch nicht, dass jeder Windstoß den Tubus dreht.

Im Grunde gibt es da viele Wege nach Rom. Hauptsache es ruckelt nicht, wenn man den Tubus mit der Hand nachführt. Der eine mag etwas mehr Widerstand, der andere weniger. Ist wie bei Computer-Tastaturen eine Frage des Geschmacks.

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Pygar
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
43 Beiträge

Erstellt  am: 11.10.2018 :  03:20:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Keine Ahnung welcher Dobson jetzt schlechter oder besser ist
ICH bin mit meinen Gso 880 Dobson zufrieden
Kenne auch keinen anderen #128522;
Grüsse Michael

Skywatcher 120/1000
Refraktor
GSO Dobson Deluxe 10"
Skywatcher Heritage 130P
erstes Teleskop Tasco 85ITR 60/900 Ende 80er
Fernglas Carl Zeiss Jena 10x50 W



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.39 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?