Statistik
Besucher jetzt online : 206
Benutzer registriert : 21786
Gesamtanzahl Postings : 1073846
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Linsenteleskope (Refraktoren)
 Bresser AR 102/1350 mm-eine Liebe auf den 2. Blick
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

wambo
Altmeister im Astrotreff

Djibouti
3839 Beiträge

Erstellt  am: 19.12.2018 :  14:27:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Dear Cesar,
in my case the whole objectiv was mounted in the wrong way. It was turned 180°; so the front element was in rear position and the rear element in front position. The single leneses were in correct direction, only the whole packet was turned the wrong way into the OTA...

Meanwhile I'm not longer in possesion of this refractor, because I use now the 100/1732 mm refractor as my standard observation tool.



As far as I know the user Hannes Hase-Bergen still uses his Bresser AR 102L and made a lot of tuning projects with it !

http://www.amateurastronomie.com/projekte/Bresser102135002/index.htm

Kind regards, Michael


Freund klassischer Teleskope
RED SUN die unbekannte Mars-Mission 1973

Bearbeitet von: wambo am: 19.12.2018 14:32:43 Uhr
Zum Anfang der Seite

cesar
Neues Mitglied

France
2 Beiträge

Erstellt  am: 20.12.2018 :  13:47:54 Uhr  Profil anzeigen  Besuche cesar's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo wando

danke shön for your reply
amazing, the chinese worker certainly drunk too much rice alcohol
congratulation for your 100/1732, what a nice telescope
i like long refractors and i spend more time to work on them to reach perfection than to observe with them, but is it the good way ?
have best observations
cesar

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

BorstiNumberOne
Mitglied im Astrotreff


32 Beiträge

Erstellt  am: 31.01.2019 :  22:25:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,
ich bin nochmal hier über Deinen Thread gestolpert, den ich immer noch sehr interessant finde. Eine Frage hätte ich dazu: Woran hast Du genau gemerkt, dass bei Dir die Linsenelemente vertauscht eingebaut worden sind? Mein AR-102L ist ja noch serienmäßig und ich bin noch zu sehr Laie, um evtl. so einen Fehler mitzubekommen. Ein Tip, wie ich einen falschen Zusammenbau überprüfen kann, wäre echt super. Vielen Dank dafür schon einmal im Voraus.

Teleskop: Bresser Messier AR-102L/1350
Montierung: Bresser EXOS-1/EQ-4 (neue, stabilere Version)
Okulare: ES LER 62° 14mm, ES 82° 6,7mm, 8,8mm, 14mm und 18mm, Bresser 52° SP 26mm, ES 70° 35mm
Fernglas: Meade Instruments Astro 15x70

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3192 Beiträge

Erstellt  am: 01.02.2019 :  06:28:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: BorstiNumberOne

Hallo Michael,
ich bin nochmal hier über Deinen Thread gestolpert, den ich immer noch sehr interessant finde. Eine Frage hätte ich dazu: Woran hast Du genau gemerkt, dass bei Dir die Linsenelemente vertauscht eingebaut worden sind? Mein AR-102L ist ja noch serienmäßig und ich bin noch zu sehr Laie, um evtl. so einen Fehler mitzubekommen. Ein Tip, wie ich einen falschen Zusammenbau überprüfen kann, wäre echt super. Vielen Dank dafür schon einmal im Voraus.



Moin Borsti,

ich antworte mal auch: Du merkst einen fehlerhaften Einbau des Objektives bzw. der einzelnen Linsen a) wenn Du nicht über 60/80fach vergrößern kannst, ohne dass das Bild unscharf wird. Ein korrekt eingebautes Objektiv muss 200/250fach scharf abbilden. b) wenn bei optimaler Fokussierung "Höfe" um die Sterne erkennbar sind. Dann ist das Objektiv komplett falsch herum eingebaut. Sind Sterne bzw. Planeten mit kleinen "Kometenschwänzchen" versehen, kann es sein, das der vordere Schraubfixierring etwas schräg eingeschraubt wurde; diese Schlamperei hatte ich bei meinem Bresser 102. Da hilf nur: den Ring vorsichtig abschrauben, natürlich aufpassen, dass die Linsen nicht rausplumpsen und richtig wieder einschrauben. Soweit bis es gerade nicht weitergeht und der Ring an die vordere Linse sanft andrückt (Linsen dürfen nicht klappern). Da aber das Innengewinde nicht durchgehend ist, sondern jeweils nur drei Segmente umfasst, kann es sein, dass der Aufschraubring recht locker (Rausfallgefahr -> "Linsenplumps"-Schrott) sitzt. Da hilft dann einfach: an drei Seiten fixieren mit Paketklebeband. So habe ich meinen 102er - vor der Ausstattung mit der neuen Fassung - deutlich verbessert.

Greetz Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

BorstiNumberOne
Mitglied im Astrotreff


32 Beiträge

Erstellt  am: 01.02.2019 :  21:45:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hannes,
vielen Dank für Deine Hinweise zum falsch verbauten Objektiv des AR-102L. Zum Glück scheint das aber bei meinem in Ordnung zu sein. Sterne kann ich sehr scharf ohne einstellen und auch den Mond habe ich mit dem 9mm LER sehr gut beobachten können, was dann einer 150x Vergrösserung entspricht. Ich habe nur letztens alles mal wieder etwas festgezogen, die ein oder andere Schraube war etwas gelockert.

Viele Grüße
Sten aka Borsti

Teleskop: Bresser Messier AR-102L/1350
Montierung: Bresser EXOS-1/EQ-4 (neue, stabilere Version)
Okulare: ES LER 62° 14mm, ES 82° 6,7mm, 8,8mm, 14mm und 18mm, Bresser 52° SP 26mm, ES 70° 35mm
Fernglas: Meade Instruments Astro 15x70

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

BorstiNumberOne
Mitglied im Astrotreff


32 Beiträge

Erstellt  am: 03.02.2019 :  20:56:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
(==>) wambo und hasebergen:

Das Thema mit den fehlerhaft zusammengebauten Objektiven wurmt mich schon ein bisschen. Hier im Forum findet man in den Threads ja immer mal Bresser-Mitarbeiter, soweit ich gelesen habe, auch in dem Anfang dieses Threads verlinkten. Habt ihr diesen mal die Probleme mit Euren beiden Exemplaren mitgegeben? Es wäre interessant einmal zu erfahren, was diese dazu sagen würden?

Teleskop: Bresser Messier AR-102L/1350
Montierung: Bresser EXOS-1/EQ-4 (neue, stabilere Version)
Okulare: ES LER 62° 14mm, ES 82° 6,7mm, 8,8mm, 14mm und 18mm, Bresser 52° SP 26mm, ES 70° 35mm
Fernglas: Meade Instruments Astro 15x70

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Djibouti
3839 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2019 :  20:56:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sten,

MA von BRESSER waren von uns informiert und wir standen in regen mail-Kontakt.

Eine mögliche Option ist immer noch im Raum : es könnte sein, das sich der chinesische Partner von Bresser entschliesst, eine neue Serie mit verstärkter Objektivfassung herauszubringen.

Die Zelle wird dann immer noch aus Kunststoff bestehen, soll aber eine dickere Wandstärke aufweisen.

Ob und wann eine solche Neu-Auflage kommt, kann ich Dir nicht sagen. Auf jeden Fall wurde eine solche Anregung in Richtung China weitergegeben.

Das Gerät ist mit vernünftiger Justage wirklich gut und ich würde es mir tatsächlich noch einmal kaufen.
LG Michael

Freund klassischer Teleskope
RED SUN die unbekannte Mars-Mission 1973

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.42 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?