Statistik
Besucher jetzt online : 123
Benutzer registriert : 21975
Gesamtanzahl Postings : 1082633
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Linsenteleskope (Refraktoren)
 Neuer TS 125 Apo FPL 53 Lanthanum
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 4

rolf
Meister im Astrotreff

France
634 Beiträge

Erstellt am: 30.09.2018 :  14:09:35 Uhr  Profil anzeigen  Besuche rolf's Homepage  Antwort mit Zitat
Liebe Astrofreunde,

Hat jemand eine Idee oder Erfahrung zu diesem neuen Refraktor?

https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/language/en/info/p10133_TS-Optics-PhotoLine-125-mm-f-7-8-FPL53-Lanthan-Apo---2-5--Auszug.html

Freundlichst Rolf

Bearbeitet von: am:

rolf
Meister im Astrotreff

France
634 Beiträge

Erstellt  am: 01.10.2018 :  19:29:05 Uhr  Profil anzeigen  Besuche rolf's Homepage  Antwort mit Zitat
Liebe Astrofreunde,

Ich möchte Euch mal zwei Fotos zeigen, die ich gerade mit dem Gerät aus 120 m Entfernung mit einer EOS 40 D aufgenommen habe.
Eines durch ein Zenitprisma von Baader, das den Farbfehler wohl etwas reduzieren soll. Das andere direkt durch das Rohr.
Wie beurteilen die Kenner von Refraktoren diese Ergebnisse?

Gruß Rolf






Bearbeitet von: rolf am: 01.10.2018 19:32:16 Uhr
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Djibouti
3851 Beiträge

Erstellt  am: 01.10.2018 :  20:28:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rolf,

ich hatte vor Jahren mal in ähnlicher Art einen solchen Tagesaufnahmen-Vergleich mit mehreren Achromaten bzw. einem sehr guten ED durchgeführt ( und dafür z.T auch Haue kassiert ), siehe hier :

http://www.astrotreff.de/topic.asp?ARCHIVE=true&TOPIC_ID=181708&whichpage=1

Das kann man nun natürlich nicht unmittelbar mit einem Apo vergleichen, aber ausgehend von deinen beiden Aufnahmen, wäre ich mit dem Gerät sehr zufrieden !

MfG Michael


Astronomie mit klassischen Gerätschaften und deren Reparatur und Restaurierung. Zweit-Hobby - Spur N Modelleisenbahn, Retro Minitrix und Arnold Rapido, aber trotzdem digital.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

rolf
Meister im Astrotreff

France
634 Beiträge

Erstellt  am: 01.10.2018 :  20:56:52 Uhr  Profil anzeigen  Besuche rolf's Homepage  Antwort mit Zitat
Schade, dass ich nicht mehr meinen TOA 130 habe, um den direkten Vergleich anzustellen. Aber ich habe hier den Verdacht, dass dieser 125er sich sehr gut schlägt.

Gruß Rolf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
7060 Beiträge

Erstellt  am: 01.10.2018 :  21:04:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rolf,
Zitat:
Wie beurteilen die Kenner von Refraktoren diese Ergebnisse?


Farbfehler ist nicht erkennbar. Aber bei einer Fokalaufnahme mit f/7,8 begrenzt das Pixelraster der Kamera das Auflösungsvermögen, auch bezüglich evtl.vorhandenem Restfarbfehler des Objektivs. Das ist im Prinzip so als würdest du mit diesem Refraktor bei viel zu geringer Vergr. nach Farbfehlern suchen.

Gruß Kurt

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

rolf
Meister im Astrotreff

France
634 Beiträge

Erstellt  am: 01.10.2018 :  21:13:52 Uhr  Profil anzeigen  Besuche rolf's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Kurt,

danke für Deinen Kommentar. Meine Frau (ich sehe Farben schlecht) sieht auf den etwas größeren Fotos (auf diesem Forum gehen sie nicht größer), die im nachfolgenden Link zu sehen sind, kleine Farbsäume.
http://www.astrosurf.com/topic/122072-nouveau-ts-apo-125mm-f78-fpl53-lanthanum/?page=2

Gruß Rolf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Taukappe
Meister im Astrotreff

Deutschland
563 Beiträge

Erstellt  am: 01.10.2018 :  21:18:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rolf,
Zitat:
Wie beurteilen die Kenner von Refraktoren diese Ergebnisse
...bin zwar kein Kenner, aber für mich ist das untere Bild besser bzgl. Helligkeit, Kontrast u. Schärfe, ...einfach brillanter....!
Ich nehme an das dieses (untere) Bild ohne das Zenitprisma ennstanden ist..?

Farbsäume kann ich auf meinem Monitor in keinem der Bilder erkennen.

Ich wär´ zufrieden.

Gruß
Alfons

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5314 Beiträge

Erstellt  am: 01.10.2018 :  21:41:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rolf,
herzlichen Glückwunsch zu diesem APO. Die Bilder sind beide sehr schön geworden. Ich erkenne auf den Bildern keinen Farbfehler.
Der Farbfehler sollte bei dem ED APO eh eine untergeordnete Rolle spielen. Interessant wäre, wie der Sterntest ausschaut. Wie die Linsen gut sind, zentriert und justiert, dann hast Du da ein starkes Gerät mit dem Du hoffentlich einige schöne Beobachtungen und auch Bilder machen kannst.
Eines möchte ich noch sagen. Ein Glasweg kann den Farbfehler reduzieren oder auch vergrößern. Mein Vixen FL102s ist mit Glasweg weniger farbrein, ist zwar nur gerinfügig zu sehen aber immerhin. Bei diesen ziemlich farbreinen Refraktoren ist der Farbfehler zweitrangig. Wenn die Optik sonst gut ist, dann passt alles. ;)
Für was soll der Refraktor eingesetzt werden. Planeten- und Mondvideos und visuell oder Deepskyfotos?
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

donadani
Meister im Astrotreff


709 Beiträge

Erstellt  am: 01.10.2018 :  22:06:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rolf,

Bilder schauen gut aus aber über die Qualität des Apos können sie meiner Meinung nicht mehr sagen, als dass es keine Gurke ist. Hochvergrößerte Planetenbeobachtung und ein Sterntest sagen da sicher mehr aus. Brauchts nur mal wieder klaren Himmel ;)

Auf jeden Fall Glückwunsch zum neuen Refraktor!

Gruß
Christoph

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

rolf
Meister im Astrotreff

France
634 Beiträge

Erstellt  am: 01.10.2018 :  22:31:29 Uhr  Profil anzeigen  Besuche rolf's Homepage  Antwort mit Zitat
Mal vier Ausschnitte in Originalgröße. Die Farbfehler sind sichtbar und vor allem verschieden stark, wobei die Verwendung des Zenitprismas (im ersten und vierten Bild) die Farben verringert.



10/1/2018



10/1/2018



Gruß Rolf

Bearbeitet von: rolf am: 01.10.2018 23:59:55 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5314 Beiträge

Erstellt  am: 02.10.2018 :  09:27:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rolf,
das erste Bild ist etwas kleiner und heller wie das zweite Bild.
Wieso ist die Vergrößerung unterschiedlich stark? (Ich hab das erste Bild gespiegelt und über das zweite Bild gehalten).
Es ist so, wie wenn das Prisma die effektve Brennweite verringert. Dadurch wird das Öffnungsverhältnis größer/schneller und das Bild heller. Das hellere Bild zeigt dann weniger Farbkontraste ...
Farbfehler ist Deinen Bildern keiner zu sehen!
Du kannst ja spaßhalber den Versuch bzw. Vergleich mit dem Newton machen und ich bin mir sicher, dass Du Deinen Farbfehler dort genauso "sehen" wirst.
Der APO wird einen Farbfehler haben und bei 430 nm oder kleiner nicht mehr beugungsbegrenzt abbilden, aber das ist sicher nicht das, was Du auf den Bildern zu erkennen glaubst. Ich hab die Bilder in die 3 Farbkanäle zerlegt. Das schaut gut aus. Soweit würd ich jetzt erst einmal zufrieden sein. :)
Teste es mal am Nachthimmel und besonders am Stern, idealerweise bei gutem Seeing.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Djibouti
3851 Beiträge

Erstellt  am: 02.10.2018 :  11:39:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Dear Rolf,

I can't see any color aberrations !

Kind regards, Michael

Astronomie mit klassischen Gerätschaften und deren Reparatur und Restaurierung. Zweit-Hobby - Spur N Modelleisenbahn, Retro Minitrix und Arnold Rapido, aber trotzdem digital.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

rolf
Meister im Astrotreff

France
634 Beiträge

Erstellt  am: 02.10.2018 :  12:35:45 Uhr  Profil anzeigen  Besuche rolf's Homepage  Antwort mit Zitat
Offenbar seht Ihr die leichten Farbsäume nicht, die sind aber da.



Gruß Rolf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5314 Beiträge

Erstellt  am: 02.10.2018 :  15:49:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rolf,
ich sehe das beige und das grünliche. Es ist aber kein Farbsaum sondern die reale Farbe. Der Lampendeckel ist beige vergilbt. Die hintere Leitung ist leicht grünlich (Flechten). Die Farbe ist aber keine Unschärfe durch den Farbfehler sondern real. Das kannst Du in fitswork ganz einfach sehen indem Du das Bild in rot grün blau aufteilst und sehst, dass alle drei Farbkanäle scharf sind.
Im etwas helleren Bild durch das Zenitprisma (kürzere Brennweite) wird das Gelbe leicht überbelichtet und der Farbkontrast sinkt. Der Lampendeckel wird weißer wie er eigentlich ist ;)
Nachtrag:
Beim Bild ohne Zenitprisms ist am Lampendeckel eine dunkle Linie, die besser zu sehen ist, wie beim leicht zu hellen Bild mit Zenitprisma...
(Die Linie geht in den mit beige bezeichneten Bereich der Rundung des leicht vergilbten Lampendeckels in Richung rechts oben).

Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 02.10.2018 16:03:41 Uhr
Zum Anfang der Seite

rolf
Meister im Astrotreff

France
634 Beiträge

Erstellt  am: 02.10.2018 :  16:33:53 Uhr  Profil anzeigen  Besuche rolf's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,

was Du sagst, ist sehr interessant. Da ich selbst die Farben nicht so gut erkenne, lass ich meine Frau heute Abend nochmal an die Bilder, damit sie mir genau beschreibt, was sie mit ihrem scharfen Auge sieht - leichte Farbsäume neben dem Objekt oder an dem Objekt. Am Mond jedenfalls sieht sie am Rand ebenfalls leichte Farbsäume, was natürlich auch von den Okularen (Nagler Typ 6) kommen kann.


Gruß Rolf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kurt
Forenautor im Astrotreff

Germany
7060 Beiträge

Erstellt  am: 02.10.2018 :  17:04:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rolf,
Zitat:
Offenbar seht Ihr die leichten Farbsäume nicht, die sind aber da...


die von dir markierten Bereiche interpretiere ich auch so wie von Roland beschrieben. Das sind also keine Abbildungsfehler wg. unterschiedlicher Schnittweiten oder Bildgrößen der einzelnen Wellenlängen. Derartige Farbfehler würden auch eher an kontrastreichen Kanten z.B. an den dunklen Drähten deutlicher sichtbar werden. Für eine besonders kritische Beurteilung bräuchte man aber eine deutlich höhere Auflösung des Kamerasensors oder (da nicht verfügbar) ersatzweise eine nahezu farbfehlerfreie Brennweitenverlängerung in Form einer Barlowlinse oder eines Projektionsokulars. Besonders hoch aufgelöste Mond- und Planetenfotos mit f/7,8 Primäroptik sind meines Wissens nur mit Zusatzoptik machbar.

Gruß Kurt


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 4 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.42 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?