Statistik
Besucher jetzt online : 116
Benutzer registriert : 21183
Gesamtanzahl Postings : 1042961
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Spiegelteleskope (Reflektoren)
 Koma nach Tubuswechsel - was tun?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Matein
Mitglied im Astrotreff


62 Beiträge

Erstellt am: 16.09.2018 :  12:10:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Moin,
ich habe meinem TS Photon 10" F/4 Newton einen Carbontubus von Klaus Helmerich spendiert. Ich nutze eine Sony A7a und den MPCC Mark III. Beim Umbau habe ich genau darauf geachtet, dass der FS genau mittig zum Okularauszug steht (der FS erscheint mittig und kreisrund im OAZ)und dann per Laser FS und HS justiert. Leider habe ich nach dem Umbau heftiges Koma in den Ecken. Ok, bei Vollformat und F/4 bekommt man es wahrscheinlich nie ganz wegjustiert. Es ist aber wesentlich heftiger als im alten Metalltubus. Beim Umbau habe ich nicht auf den Offset des FS geachtet, da ich so recht nichts damit anzufangen weiß. Muss ich den FS tatsächlich ein paar Millimeter verschieben, damit das Koma besser wird? Wenn ja: rauf? runter? rechts? links? so dass er nicht mehr mittig im OAZ zu sehen ist? Oder kann es bedingt durch den Umbau noch andere Ursachen geben, die ich nicht beacht habe?
VG Martin

GSO 8" F/4 Newton, Skywatcher Esprit 80, EQ6-R, Sony A7a

Bearbeitet von: am:

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
14433 Beiträge

Erstellt  am: 16.09.2018 :  12:24:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Martin.

ist die Koma gleichmässig in allen vier Bildecken um das Zentrum herum verteilt?
Hast du mal einen Sterntest gemacht?
Falsches Offset sollte vor allem zu etwas ungleichmässiger Beleuchtung (Gradienten) führen. Der FS sollte beim Blick in den Tubus etwas von OAZ weggerückt sein. An der Ansicht des FS im OAZ ändert das nicht viel.

Am besten lässt sich die Situation vermtl. an einem Bild beurteilen, mit Crops aus allen vier Ecken, wegen der Verkleinerung der Bilder beim Upload.

Gruss Heinz

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16034 Beiträge

Erstellt  am: 16.09.2018 :  12:55:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Martin,

ohne Komakorrektor ist dir früher nichts bzw. deutlich weniger aufgefallen? Verwunderlich..

Siehst du jetzt tatsächlich Koma oder wirkt sich noch was anderes aus? Hast du deinen Spiegel beim Einbau geklemmt (Sicherungsklammern des HS) und damit sitzt er nun verspannt in seiner Zelle?

Kein oder zu wenig Offset führt zu ungleichmäßiger Ausleuchtung, Koma könnte dann vielleicht ungleichmäßig in den Ecken sichtbar sein.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: stefan-h am: 16.09.2018 12:55:50 Uhr
Zum Anfang der Seite

Matein
Mitglied im Astrotreff


62 Beiträge

Erstellt  am: 16.09.2018 :  14:08:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Links oben scheint sich das Koma ab Heftigsten bemerkbar zu machen:
(Rohbild 180 Sek SO 400 IC 1805



Links unten:

Mitte:

Rechts unten:


Rechts oben:


(==>) Stefen: Ich benutze immer den Baader MPC Mark III. Ob HS geklemmt ist, kann ich nicht sagen, Ich habe ihn "ganz normal" eingabaut.

Vielleicht stimmt auch der Abstand zwischen Korrektor und Chip nicht? Sollte ich mir ein Chesire Okular kaufen?

GSO 8" F/4 Newton, Skywatcher Esprit 80, EQ6-R, Sony A7a

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ifrit
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
79 Beiträge

Erstellt  am: 16.09.2018 :  14:23:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Martin,

ob der HS geklemmt ist merkst Du daran, ob man ein Blatt Papier noch ohne Widerstand zwischen Spiegel und Halteklammer heraus ziehen kann - bitte prüfen. Das kleinste Klemmen macht hier Asti. Die Klammern sollen den Spiegel nicht festhalten, sondern nur gegen Herauskippen sichern.

Fehlender Offset, wie schon bemerkt, wirkt sich nur in ungleichmäßiger Ausleuchtung aus und kann _keine_ Koma produzieren.

Mal blöd gefragt: der Laser ist zufrieden, wenn Du ihn erst mal ganz ohne MPCC im OAZ hast?

Gruß und CS!
Werner

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Matein
Mitglied im Astrotreff


62 Beiträge

Erstellt  am: 16.09.2018 :  14:55:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hier nochmal die linke obere Ecke eines anderen Bildes:


im Vergleich zur Mitte:


Das mit dem Blatt Papier probier ich gleich mal aus. Beim Justieren stelle ich den Tubus waagerecht, schieb den Laser rein und klemme ihn leicht an. Ich habe noch nie mit Komakorrektor justiert, vielleich sollte ich das mal tun?! Aber wie verbinde ich Laser und Korrektor?

GSO 8" F/4 Newton, Skywatcher Esprit 80, EQ6-R, Sony A7a

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16034 Beiträge

Erstellt  am: 16.09.2018 :  16:15:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Martin,
Zitat:
Beim Justieren stelle ich den Tubus waagerecht, schieb den Laser rein und klemme ihn leicht an
Benutzt du deinen Newton dann auch nur in waagrechter Position? Du solltest ihn in der Stellung justieren, in der du ihn auch benutzt oder zumindest in z.B. 45° Stellung. Waagrecht justieren ist unsinnig.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

roszl
Meister im Astrotreff

Deutschland
763 Beiträge

Erstellt  am: 16.09.2018 :  16:21:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Martin,

Zitat:
Beim Justieren stelle ich den Tubus waagerecht,...

Das ist nicht gut, der Spiegel kann in der Halterung kippen und hat dann eine von der üblichen Lage abweichende Position! Also Tubus immer beim Justieren möglichst senkrecht stellen.
Zitat:
Aber wie verbinde ich Laser und Korrektor?

Mit einem 1 1/4" oder 2" Adapter auf M 42 oder M 48 Gewinde? Ich habe das bisher auch nicht gemacht, ging aber auch ohne Korrektor.

Viele Grüße

Roland

Astrotreffbilder:http://www.astrotreff.de/gallery_user.asp?MEMBER=5342

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Matein
Mitglied im Astrotreff


62 Beiträge

Erstellt  am: 16.09.2018 :  18:59:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Den Korrektor kann ich sogar verschrauben, hab gerade einen passenden Adapter gefunden. Hat jemand Erfahrung mit einem Concenter Okular?
geht die Justage damit genauer als mit meinem 50 Euro Laser?

GSO 8" F/4 Newton, Skywatcher Esprit 80, EQ6-R, Sony A7a

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1806 Beiträge

Erstellt  am: 16.09.2018 :  22:13:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Martin,

Zitat:
Original erstellt von: Matein

........Hat jemand Erfahrung mit einem Concenter Okular?
geht die Justage damit genauer als mit meinem 50 Euro Laser?



ja, deutlich genauer.

Der Laser - NUR wenn er gut justiert ist, zeigt auf einer kleinen Linie ob die Orientierungen von Haupt- und Fangspiegel stimmen.

Das Concenter-Okular zeigt Dir, ob Position UND Orientierung der Spiegel in Ordnung sind.

Auf den Laser kannst Du Dich nur verlassen, wenn er gut justiert ist. Am Concenter gibt es Nix zu justieren. Das ist Sicherheit.


Gruß & CS Franjo

Die Arbeit läuft dir nicht davon, wenn Du Deinem Kind den Regenbogen zeigst.
Aber der Regenbogen wartet nicht, bis Du mit der Arbeit fertig bist.

Bearbeitet von: FrG am: 16.09.2018 22:14:04 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1.27 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?