Statistik
Besucher jetzt online : 104
Benutzer registriert : 21303
Gesamtanzahl Postings : 1049799
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Bilderforum interstellare Objekte (Deepsky)
 M81/82 mit 135mm Brennweite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1993 Beiträge

Erstellt am: 12.09.2018 :  00:00:47 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Deep-Sky-Freunde,

das wird jetzt viel Text, sorry, aber ihr dürft das auch gerne überschlagen. Für mich persönlich ist diese Präsentation hier im Treff der letzte Akt, der die ganze Arbeit zu diesem Bild irgendwie abrundet und das ganze Gelaber ist sozusagen ein zusammenfassender Rückblick für dieses Foto.



Als erstes muss ich euch unbedingt die technischen Daten des „Teleskops“ zu diesem Bild nennen. Öffnung 67 mm! Brennweite 135 mm! Hört auf den Namen ´Samyang´oder ´Walimex Pro´. Ich muss mir das immer wieder vergegenwärtigen: 135 mm Brennweite, das ist ein gewöhnliches Portrait-Objektiv. Ja, damit kann man schöne Sternfeldaufnahmen machen, soweit mein bisheriges Verständnis. Aber, mit einem kleinen Chip, und wenn dieser noch mit sehr kleinen Sensor-Pixeln (ASI178 mit 2,4 µm)bestückt ist, und wenn das Tele dann auch wirklich die Schärfe rüber bringt, die theoretisch möglich wäre, ...ja dann geht fast alles damit.
Es gibt ein kleines Doppelsternchen im Bild das ganz sauber getrennt ist. 150% Darstellung.



Der Abstand beträgt 7“. Laut Rayleigh-Kriterium dürfen sich die Sternscheibchen aber ca. 1/3 bis 1/2 überschneiden. Das macht eine Auflösung von ca. 3,5“ bis 4,7“ Bogensekunden im Bild. Das theor. Auflösungsvermögen bei 67 mm Öffnung wären ca. 2,5“. Dann kommen noch Seeing und Wind, Nachführfehler und nicht zuletzt 11 Linsen mit 22 Oberflächen dazu, die eine Punktquelle sicher nicht noch punktförmiger machen. Will sagen: Das Objektiv in Verbindung mit sehr kleinen Pixeln ist die perfekte Fotomaschine für normales (mieses) Seeing. Ich hatte das ja schon mal geschrieben und auch schon Bilder gezeigt, aber (s.o.) ich muss mir das immer wieder vergegenwärtigen. (Nein, ich bekomme keine Boni von Samyang ;-))
Bei solchen Projekten wie dieses mit einer Gesamtbelichtung von 89 Std. sammelt man nicht nur Licht, sondern auch Erfahrungen, die im besten Fall zu einer Erkenntnis werden. Zwei will ich euch unbedingt mitteilen.
Das Tele hat Blende 2. Zur besseren Abbildung habe ich es auf 2,8 abgeblendet. Das Bild wird dunkler, ja, aber die erreichte Grenzgröße bleibt gleich! Bei Offenblende ist das Sternenlicht auf mehreren Pixeln verteilt, bei 2,8 würde ich schätzen fällt bis zu 70-80% des Lichtes auf nur einen Pixel, wenn der richtig steht. Also: Abblenden bringt nicht automatisch weniger Tiefe.
Und noch etwas anderes. Oft wird die Blende bei der Teleskop-Beurteilung heran gezogen. Ein f/4er ist natürlich heller als ein f/5er, oder? Sind genügend Photonen vorhanden, dann stimmt das sicher. Wir aber in der Astrofotografie sammeln ja die recht wenigen Photonen in der Nacht und dabei spielt die Öffnung eine viel wesentlichere Rolle als das Öffnungsverhältnis. Also, meine Erkenntnis (leider zu Ungunsten der Tele-Fotografie): Die f/2, die das Samyang mitbringt entsprechen nicht einem 20 cm f/2 Gerät, eher f/4 oder so.
Trotzdem ist das natürlich sehr lichtstark und ich wollte hier mal die Grenzen bei meinem Himmel ausloten.(SQM Wert bei 19,5 bis max. 20,3 vis. ~5,0-5,5 mag) M81/82 mit NGC3077 (und vielen Freunden im Hintergrund) ist bekannt für den galaktischen Zirrus im Vordergrund bzw. im Bild-Hintergrund. Übrigens gibt es weit helleren Zirrus an anderen Stellen, aber hier hat man halt so schöne Objekte versammelt. Bildbearbeitungstechnisch ist das eine Herausforderung, denn die Gx sind ordentlich hell und der Zirrus sehr schwach. Das wollte ich auch so darstellen, also sollten keine Bereiche in den Gx dunkler sein als die hellen Bereiche im Zirrus. Natürlich muss man überall Kompromisse machen, aber ich will damit sagen, dass mir die Art der Darstellung eines Astrofotos mittlerweile gleich viel wert ist, wie das Dargestellte selber.
Und dann ist noch etwas komisches passiert: Wenn ich die Farbe mit der Farbkamera aufnehme, dann sollte das doch recht einfach sein. Mir ist aber aufgefallen, dass die hellen Sterne alle irgendwie rötlich waren. Ein kurzer Blick auf die Farbindizes sagte mir, dass ein blauer Stern rot dargestellt wurde. Warum? In den dunkleren Bereichen war die Farbe o.k., es waren nur die hellen Sterne betroffen, die schon in der Einzelbelichtung überbelichtet waren. Mich hat das alles an die Anfänge der Digitalfotografie erinnert. War die Sonne im Bild, dann war der Himmel gerne mal rosa oder lila. Das Cyan bzw. Blau war schon gesättigt, während die roten Pixel (bei blauem Himmel) noch nicht gesättigt waren. In der RGB Verrechnung blieb also ein roter Überhang übrig. Heutige DSLRs haben da kein Problem mehr mit aber vllt. bei so einer ASI? Ich weiß es nicht. Möglich ist auch, dass der Rotkanal einfach unschärfer ist (sieht auch so aus im Bild). Und klar, wir modifizieren unsere DSLRs, damit sie rotempfindlicher werden. Aber, weiß jemand warum die überhaupt das Rot abschneiden? Das hat ja sicher einen Grund.
Das Problem habe ich aber ganz elegant in den Griff bekommen indem ich einige wenige Bilder unscharf fotografiert habe. Hier waren selbst die hellen Sterne nicht ausgebrannt und zeigten ihre wahre Farbe. Der Durchmesser war jetzt natürlich sehr groß, aber das machte ja nichts, denn die hellen Sterne sind ja auch im Bild recht aufgebläht. Ich habe die Farbe einfach über eine Maske ersetzt in der ich nur die ausgebrannten Stellen markiert hatte und die Umgebung ein paar Pixel breit mit einbezogen hatte.
Da es jetzt auch schon egal ist, wie lang das hier alles wird zeige ich euch auch noch die komplette Entwicklung.
Ein Rohbild, 32 s belichtet f/2,8 ASI178MM mit IR-Sperrfilter, Gain 310. 100% Darstellung als Ausschnitt.



60 dieser Rohbilder gestackt. Autostakkert. 150% Darstellung.



Dieses dann ordentlich (linear) gesteckt. Schon hier, nach 32 min. lassen sich erste Anzeichen des Zirrus´ erkennen.



Von diesen Bildern wiederum ca. 30 gestackt. Zentrum schon ersetzt.





...und gestreckt:




Von denen hatte ich am Ende 4 Stk. Dazu kam die Farbe und ein H-alpha Bild mit dem ich die roten Regionen in M82 betonen wollte. Im L war aber viel mehr zu sehen, weil eben viel länger belichtet. Schön auch, wer´s mag,(ich normalerweise eigentlich nicht) die roten ´Pickel´ in M81. Hier das reine Ha-Bild als 2 Ausschnitte, je 150% Darstellung





Und hier das fertige Bild, ausgearbeitet in 150%iger Darstellungsgröße.

http://www.astrofototeam-niederrhein.de/astrofoto_galerie/fotografien/99955_7_g.jpg

Die Belichtungszeiten:
Farbe ASI178 MC: 23 std. bei z.T. 4 mag Himmel
H(a) ASI178MM: 9 std. fast immer bei Mondschein
L ASI178MM: 57 std.

89 std. sind eine Menge Holz, ich weiß. Es waren aber auch wirklich miese Nächte dabei. Aber, Kleinvieh macht auch Mist, und wenn ich bei Mondschein und Dunst 10 Std. zusammen bekommen habe, dann war das immerhin so viel wie 2 Std. bei guter Durchsicht und ohne Mond. (ungefähr)
Das alles lief natürlich ohne Guiding auf meiner alten EQ6. Eine Zeitschaltuhr beendete am morgen die Belichtung bzw. die Teleskopbewegung. Damit will ich sagen, im Grunde sind die Bilder „nebenbei“ entstanden, und wenn ich mich zurückerinnere, wenn ich am morgen die Daten gesichtet hatte, die letzten Bilder in den Ordnern angeschaut hatte, und ja, alles noch da und alles noch scharf. Das war ein cooler Moment, zu wissen, jepp und wieder 6 std. oben drauf.

Für alle, die es bis hier her ausgehalten haben: Danke fürs lesen und anschauen.
Und viele Grüße,
ralf



Bearbeitet von: am:

Astrofan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1757 Beiträge

Erstellt  am: 12.09.2018 :  00:19:25 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astrofan's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

danke für diesen tollen Bericht und Gratulation zu diesem Wahnsinns-Bild - echt der Hammer. Alle Daumen hoch.
Meinen Respekt hast du, das nenne ich Durchhaltevermögen.


Ein Blick in die Tiefen des Universums ist immer ein Blick in die Vergangenheit.

Gruß und cs
Frank

www.astrofanweb.de

Bearbeitet von: Astrofan am: 12.09.2018 00:20:04 Uhr
Zum Anfang der Seite

pescadorTT
Meister im Astrotreff

Deutschland
531 Beiträge

Erstellt  am: 12.09.2018 :  09:20:26 Uhr  Profil anzeigen  Besuche pescadorTT's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin Ralf,

bei 89 Std. Belichtungszeit fällt mir nur die Kinnlade runter
Wunderbares Bild mit großartigen Strukturen und Farben. Du haust hier aber auch immer einen raus....
Da freut man sich schon wieder auf Dein nächstes Attentat.

In diesem Sinne; weiterhin viel Spaß beim Überraschen von uns Freunden der Nacht.

Lieben Gruß,
Sven

| Fotomaschine: 12,5"/ f4,7 C. Busch Spiegel im D. Martini Truss auf gepimpter G.11 mit Gemini II |
| Leitrohr: ED 70/ 420 mit Mgen II |
| Schnellspechtler: Vixen 102 M auf AZ |
| Sammlung: TAL1 | Revue 60/700 | Revue 60/910 |



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HaHo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1555 Beiträge

Erstellt  am: 12.09.2018 :  10:46:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

ein tolles Projekt, das dir da super gelungen ist. 89h Gesamtbelichtungszeit, die aber hoffentlich beim Beobachten nebenher laufen, Wahnsinn. Danke, dass du uns so detailliert mit Worten und Bildern daran teilhaben läßt. Anregung und Ansporn, es mal ganz anders zu versuchen.

Gruß
Hans

Forenverbot für Whiskyflaschen

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

_Frank_
Meister im Astrotreff


471 Beiträge

Erstellt  am: 12.09.2018 :  11:31:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche _Frank_'s Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

das ist ein beeindruckendes Projekt! :-) Danke fürs zeigen und deine ausführliche Kommentierung.


Viele Grüße
Frank

http://sternwarte-wasserberg.de

http://www.astrobin.com/users/_Frank_/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

roszl
Meister im Astrotreff

Deutschland
778 Beiträge

Erstellt  am: 12.09.2018 :  15:13:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

ein echt beeindruckendes Bild! Das muss ja nicht nur bei der Bildgewinnung sondern auch in der Verarbeitung unglaublich viel Aufwand erforden!
Zitat:
Von diesen Bildern wiederum ca. 30 gestackt. Zentrum schon ersetzt.
Du stackst also bearbeitete und vorgestreckte Summenbilder und somit in Etappen statt alle Einzelbilder auf einmal?

Das Samyang macht einen super Job, es ist kaum zu glauben, dass das mit einem 135-iger Tele möglich ist! Da komme ich schon ins grübeln, wenn der 10"-er auf die Monti gewuchtet wird...

Zitat:
Aber, weiß jemand warum die überhaupt das Rot abschneiden? Das hat ja sicher einen Grund.

Mittlerweile gibt es ja auch Kameras, die unmodifiziert bereits den tiefroten Bereich gut wiedergeben. Da geht da die Entwicklung auch weiter...

Danke für die sehr interessante detaillierte Darstellung!

Viele Grüße

Roland

Astrotreffbilder:http://www.astrotreff.de/gallery_user.asp?MEMBER=5342

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Lars73
Senior im Astrotreff

Deutschland
171 Beiträge

Erstellt  am: 12.09.2018 :  17:18:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Lars73's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,
Gratulation zu diesem schönen Ergebnis und Respekt vor deiner Ausdauer ! Die kurzen Brennweiten haben mit den heutigen Kameras ein großes Potential.
Das erste was mir einfiel war: Wenn der galaktische Cirrus so weiträumig im Bild verteilt ist, dann sind ja Prozesse zur Hintergrundebnung wie in PI gut gemeint aber wohl nicht anwendbar. Man könnte nur normal mit Flats arbeiten und hätte ein echtes Problem mit Gradienten.
Zu der Farbabstimmung noch eine Frage: Im Histogramm liegt der blaue "Berg" leicht nach rechts gegen Rot und Grün verschoben. Ist also der Zirrus schwach blau getönt ?
Gruss Lars

www.sternwarte-usedom.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

astrosmudo
Meister im Astrotreff

Deutschland
379 Beiträge

Erstellt  am: 12.09.2018 :  17:44:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Ralf, tolles Bild und Bearbeitung wo noch viel Spielraum nach oben ist
was Rauschreduzierung und die Farben angeht die äußerst natürlich wirken.
Du zeigst eindrucksvoll was mit der Technik machbar ist.
Die Dokumentation zum Material, Bildgewinnung und EBV dazu ist auch sehr interessant.

CS Udo

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hobbyknipser
Meister im Astrotreff

Deutschland
836 Beiträge

Erstellt  am: 12.09.2018 :  18:23:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo, Ralf,

auch von mir meine Bewunderung für Deine Ausdauer und Geduld!
89h? Wahnsinn! Musst Du bei 89h überhaupt noch Bildbearbeitung machen oder war der Rohsummen-Stack schon fast das Endergebnis? (schmunzel)
Ich kann mir vorstellen: Gradienten!

Zum Samyang: Da haben mehrere Kollegen bei CN das Objektiv mal genauer ausgemssen: Sie kamen auf ein durchschnittl. Ergebnis: es handelt sich um ein 64/130mm Objektiv; also in Wirklichkeit nur 64mm Öffnung und knapp 130mm Brennweite; also fast 2.0 ohne Berücksichtigung der vielen Linsen (dann f/2.4 bei Offenblende)

Hätten nicht schon 30-40h für ein gleiches Ergebnis gesorgt?
Den IFN habe ich bei meinem aufgehellten Himmel nach 140 min mit Canon Kamera noch nicht gesehen, aber ein Kollege nach ca. 1,7h Belichtung mit seiner Sony DSLR schon. hier der link:
https://www.astrobin.com/248493/B/

Mit welchem Programm hast Du den Abstand der Sterne des kleinen Doppelsterns bestimmt? Das hätte mich noch interessiert.

viele Grüße und häufiger cs
Andreas

Bearbeitet von: hobbyknipser am: 12.09.2018 18:49:53 Uhr
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1993 Beiträge

Erstellt  am: 12.09.2018 :  18:25:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo allerseits,
ja, das freut mich natürlich sehr, dass euch das Bild gefällt. Danke für eure netten Kommentare. Ehrlich gesagt gerät das Astrohobby gerade ein wenig in den Hintergrund, ich hatte sogar mal klare Nächte ungenutzt verstreichen lassen ;-). Das wäre mir früher nie passiert. Da kommt diese unaufwändige Technik gerade recht, zudem brauche ich mir über´s Seeing keine großen Gedanken machen. Im Idealfall kann ich 6 Std. Belichtungszeit sammeln ohne mir die Nacht um die Ohren schlagen zu müssen. Was die Bildbearbeitung angeht, so mache ich immer weniger, oder aber auch vielleicht immer effizienter, ohne so viel hin und her.
Lars, das mit dem Hintergrund ebnen lässt mich immer schmunzeln, ja, der Zirrus ist dann weg. Und ja, einen Blaustich sehe ich jetzt auch. Die Farbbelichtung ist allerdings nicht tief genug um das zu erklären. Das ist einfach ein Farbstich. Die reale Farbe des Zirrus´ ist mir nicht ganz klar. Molekülwolken sind ja eher bräunlich, weil sie vom (gelblichen) Galaxienzentrum angestrahlt werden. Ich habe auch mal gehört, dass 30% des Lichtes fluoreszierendes Licht ist beim Zirrus. Der Bogen links von M81, der ist tatsächlich blau. Ob es sich hier um Zirrus handelt bezweifle ich aber, sieht eher aus, als würde der zur Gx dazu gehören. Ähnlich wie dieser Bogen bei M82 (rechts oben vom Zentrum).
Roland, ja ich Stacke in Etappen, schon der Übersicht wegen. I.d.R. fasse ich die einzelnen Nächte zusammen und habe dann entsprechend viele Bilder, die ich erneut stacke.
Und noch was zu den 89 Stunden. Eigentlich wollte ich schon zur Hälfte aufhören. Dann suchte ich aber nach einem neuen geeigneten Objekt. Sollte ja lange am Himmel stehen. fand keines, das mich so richtig begeistert hätte und da dachte ich...hau noch was drauf.
Viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HNSolid
Meister im Astrotreff

Deutschland
477 Beiträge

Erstellt  am: 12.09.2018 :  22:04:15 Uhr  Profil anzeigen  Besuche HNSolid's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

auch von mir zwei dicke Daumen nach oben! Ein klasse Bild und dein langes Durchhaltevermögen wurde ja schon hinreichend gelobt :)
Vielen Dank auch für deinen ausführlichen Bericht und deine Erfahrungen die du gesammelt hast. Ist schon erstaunlich was man mit kleiner Optik und einem kleinem Chip an Details rausholen kann. Ich bin ja neuerdings auch etwas mit der ASI am ausprobieren. Hast du denn auch Bias und Darks mit verrechnetet? Das Finale Bild ist sehr rauscharm gegenüber den "Zwischen-Stacks". Oder kommt das durch die vielen Bilder die gestackt wurden? Du schreibst an einer Stelle auch, dass du das Zentrum ersetzt hast. Hast die die Bilder kürzer belichtet oder einfach den gain reduziert, damit das Zentrum der Galaxien nicht ausbrennt?

Gruß Piotr

Skywatcher Newton 150/750 / NEQ5 Synscan,
Canon EOS 450DA + 700D, ASI178MM, Guiding mit PHD2 am 8x50 Finder Scope mit ALccd5L IIc

Bearbeitet von: HNSolid am: 12.09.2018 22:06:49 Uhr
Zum Anfang der Seite

Doc HighCo
Meister im Astrotreff

Deutschland
338 Beiträge

Erstellt  am: 13.09.2018 :  08:29:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

89 Std. mit einem 135 mm Objektiv? Da muß man erst mal drauf kommen. Das ist fast soviel, wie ich bis jetzt insgesamt an Astrobildern aufgenommen habe. Das Samyang scheint aber auch gut zu sein - starkes Ergebnis. Ich habe 135mm-Objektive vom Flohmarkt und Ebay an die ich auch schon die 178MC gehängt habe, da wird auch nach 89 Minuten nichts mehr besser.
Wie ist das denn bei Dir? Nach der Regel des abnehmenden Nutzens - ist der Unterschied zwischen 20, 40 oder 89 Std. wirklich noch markant?
Wenn ich 89 Std. klaren Himmel hätte, würde ich lieber 10 Objekte á 9 Std. aufnehmen. Aber das hast Du ja schon alles durch, denke ich.

Viele Grüße

Heiko

Bilder bei Astrobin: https://www.astrobin.com/users/Doc_HighCo/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Xsplendor
Meister im Astrotreff

Schweiz
956 Beiträge

Erstellt  am: 13.09.2018 :  09:42:43 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Xsplendor's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Ralf auch meinen höchsten Respekt für dieses Bild / Projekt sieht spitzenmässig aus :-)

Interessierten Astrofotografie-Einsteigern möchte ich einen Blick in mein Tutorial empfehlen:
http://www.xsplendor.ch/astrofotografie-tutorial.php?Page=Hauptseite

http://www.xsplendor.ch/


Grüsse und allzeit clear sky, Simon

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1993 Beiträge

Erstellt  am: 13.09.2018 :  10:35:23 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Danke auch euch Heiko und Simon,
tja, leider steigt die Belichtungszeit exponential zum Signal, bzw. die Kurve wird immer flacher. Eine Verdoppelung der Belichtungszeit hat in diesem Fall auch kaum zur Tiefe beigetragen. Wenn man das Bild von 1/4 der Belichtungszeit (s.o.) ansieht...da ist eigentlich schon fast alles da.
Ist der Himmel nur ein ganz klein wenig besser, so bringt das deutlich mehr. Auf der anderen Seite, das hat nicht weh getan. Der Aufbau war nach 20 min. fertig und alles lief automatisch. So hatte ich zumindest das Gefühl etwas gemacht zu haben, wenn ich eigentlich keine Zeit hatte und ich war am nächsten Tag noch "brauchbar".
Das mit den 10 Objekten a 9 Std. ist sicher kein falscher Gedanke. Ich denke das hat etwas mit persönlichen Einstellungen zu tun. Früher bin ich Marathon gelaufen, 5 oder 10 km? das war nur zum Warmmachen ;-)
Viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1993 Beiträge

Erstellt  am: 13.09.2018 :  10:36:13 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Danke auch euch Heiko und Simon,
tja, leider steigt die Belichtungszeit exponential zum Signal, bzw. die Kurve wird immer flacher. Eine Verdoppelung der Belichtungszeit hat in diesem Fall auch kaum zur Tiefe beigetragen. Wenn man das Bild von 1/4 der Belichtungszeit (s.o.) ansieht...da ist eigentlich schon fast alles da.
Ist der Himmel nur ein ganz klein wenig besser, so bringt das deutlich mehr. Auf der anderen Seite, das hat nicht weh getan. Der Aufbau war nach 20 min. fertig und alles lief automatisch. So hatte ich zumindest das Gefühl etwas gemacht zu haben, wenn ich eigentlich keine Zeit hatte und ich war am nächsten Tag noch "brauchbar".
Das mit den 10 Objekten a 9 Std. ist sicher kein falscher Gedanke. Ich denke das hat etwas mit persönlichen Einstellungen zu tun. Früher bin ich Marathon gelaufen, 5 oder 10 km? das war nur zum Warmmachen ;-)
Viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Werner Mehl
Meister im Astrotreff

Deutschland
687 Beiträge

Erstellt  am: 13.09.2018 :  10:39:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Werner Mehl's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,
beeindruckende Aufnahme, und beeindruckende Belichtungszeit.
Eine wirklich reife Leistung! Prima.

Wie hast du das Samyang Objektiv an die Kamera gekoppelt?

-
Grüße aus Franken
Werner
--
Und wieder ein Beitrag auf dem langen Weg zu den gelben Sternen der Weisheit

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.72 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?