Statistik
Besucher jetzt online : 125
Benutzer registriert : 21159
Gesamtanzahl Postings : 1041961
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Zubehör
 wie viel SG geht durch 1,25" Öffnung?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16008 Beiträge

Erstellt  am: 21.08.2018 :  10:58:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Micha,
Zitat:
Habe ES mal angeschrieben, ob sie mir den tatsächlichen Durchmesser der Feldlinse verraten.

Ist nicht nötig, ES gehört zu den wenigen Herstellern, die vergleichbar wie Televue auch Daten ihrer Okulare im Netz auffindbar anbieten-

https://www.explorescientific.de/out/media/0f3b8beea8e56be9763a1e91ac13a781.pdf

http://www.televue.com/engine/TV3b_page.asp?id=214&Tab=

Da findet sich für das 24mm 68° eine Feldblende von 27,2mm, für das Panoptic eine von 27mm (ebenso z.B. das 32mm Plössl mit 27mm).

Weil du immer Feldlinse schreibst- ausschlaggebend ist die Feldblende. Bei den Okularen mit sehr großen Eigengesichtsfeldern sitzt die Feldblende ja im Okular zwischen den Linsen und auch da bestimmt diese als "virtuelle" FB das eGF.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Micha Rehren
Senior im Astrotreff

Deutschland
137 Beiträge

Erstellt  am: 21.08.2018 :  11:50:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
hallo Stefan,

nochmals vielen Dank!

Ja, ich hatte gelernt, das ein Okular eine Feldlinse (die untere) und eine Augenlinse habe - ist allerdings rund 20 Jahre her. Drum hatte ich das so drin.

Vielleicht versteh ich das alles ja noch einmal, auch das mit der Augenpupille.
Aber irgendwie sind mir die Erklärungen immer zu umständlich, oder so vertechnisiert, oder "aufgeblasen", das ich das so mit meinem Hirn, das eigentlich nicht soo doof ist, leider nicht verstehen kann.
Irgendwie gibts ja auch ne Formel für - sollte ich mir dann doch noch mal zu Gemüte führen wohl...

Jedenfalls Danke nochmal!

Werde mir wohl das EX 24 1,25" 68° mal ausleihen - Selbst "testen ist wohl am besten". :D

Grüße!


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Micha Rehren
Senior im Astrotreff

Deutschland
137 Beiträge

Erstellt  am: 21.08.2018 :  11:51:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
hallo Stefan,

nochmals vielen Dank!

Ja, ich hatte gelernt, das ein Okular eine Feldlinse (die untere) und eine Augenlinse habe - ist allerdings rund 20 Jahre her. Drum hatte ich das so drin.

Vielleicht versteh ich das alles ja noch einmal, auch das mit der Augenpupille.
Aber irgendwie sind mir die Erklärungen immer zu umständlich, oder so vertechnisiert, oder "aufgeblasen", das ich das so mit meinem Hirn, das eigentlich nicht soo doof ist, leider nicht verstehen kann.
Irgendwie gibts ja auch ne Formel für - sollte ich mir dann doch noch mal zu Gemüte führen wohl...

Jedenfalls Danke nochmal!

Werde mir wohl das ES, 24, 1,25" 68° mal ausleihen - Selbst "testen ist wohl am besten". :D

Grüße!


Bearbeitet von: Micha Rehren am: 21.08.2018 11:55:21 Uhr
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16008 Beiträge

Erstellt  am: 21.08.2018 :  13:17:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Micha,
Zitat:
Vielleicht versteh ich das alles ja noch einmal, auch das mit der Augenpupille.
Meinst du damit die Austrittspupille (AP) am Okular oder die Sache mit der AP und der Größe der Eintrittspupille (EP) des Auges?

Die AP errechnen ist einfach- Okularbrennweite geteilt durch das Öffnungsverhältnis der Optik, also z.B. 30mm Okular an einem f/5 ergibt eine AP von 6mm, ein 10mm Okular erzeugt eine AP von 2mm.

Beim zweiten Fall ist es etwas schwieriger, das bestimmt, wieviel des von der Optik gesammelten Lichtseines flächigen Objekts in dein Auge kommt. Grundsätzlich dabei- keine Optik kann dir ein flächiges Objekt heller zeigen als du dieses mit freiem Auge sehen kannst.

100% dieses gesammelten Lichts bekommst du dann, wenn die AP gleich groß der EP ist. Wenn deine Pupille sich also auf max. 7mm öffnet müsste die AP dafür auch 7mm sein.

Bei einer größeren AP geht ein Teil des Lichts an der Öffnung deines Auges vorbei und ist damit verloren. Ist die AP kleiner als die EP wird das Abbild auch dunkler. Bei der angenommenen EP von 7mm und einer AP von 3,5mm erfasst das Auge nur noch ca. 38%, bei einer AP von 1mm bleiben gerade mal ca. 3,5%.

Einfach ausgedrückt- die kleinere AP entsteht ja durch die höhere Vergrößerung. Damit wird das Objekt für das Auge größer erkennbar, das gesammelte Licht verteilt sich damit auf eine größere Fläche.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kryptograph
Senior im Astrotreff

Deutschland
116 Beiträge

Erstellt  am: 21.08.2018 :  13:24:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Micha,

Manchmal liegt das Problem eben auch beim Antwortgeber.
Ich habe nämlich was Falsches geschrieben ; von wegen "es geht nicht anders", so geht halt doch, wie Stefans Link zeigt. 27,2mm Feldblende sind das Maximum bei 1,25 Zoll und das mit 68°.

Berichte ruhig mal, wie sich das Teil so schlägt, man hört recht wenig über die 68er.

Falls es doch nicht überzeugt, wäre vielleicht ein 22mm Vixen LVW noch eine Option. Gibt's gebraucht ab und zu für 100-150 Euro. Das war lange Zeit der f/4-Klassiker schlechthin.


Gruß Gil

„Auch das Sehen ist in gewissem Sinn eine Kunst, die erlernt werden muss." Wilhelm Herschel

Bearbeitet von: Kryptograph am: 21.08.2018 13:26:49 Uhr
Zum Anfang der Seite

niki
Mitglied im Astrotreff

Austria
62 Beiträge

Erstellt  am: 21.08.2018 :  13:27:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Micha Rehren
Wenn Interesse besteht, kann ich ja dann mal einen kurzen Bericht geben?!



Unbedingt! Ich hoffe, Du erreichst die benötigte Lichtstärke!

lg
Niki

Das Seeing ist wichtiger als das Teleskop. Man kann es nur nicht kaufen.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ad-Dabaraen
gesperrt


140 Beiträge

Erstellt  am: 21.08.2018 :  13:49:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Nur noch mal zur Klarstellung, Micha (weil Du offenbar immer noch nicht verstanden hast):

Das von Dir anvisierte ES Okular hat wahrscheinlich eine Barlowlinse eingebaut (weiß nicht genau). Jedenfalls haben das viele der modernen Okulare.

Die Reihenfolge der Linsen und der Feldblende von der Feldlinse (zum Feld hin) zur Augenlinse (zum Auge hin) ist also folgendermaßen:

Feldlinse (= Barlow) - FELDBLENDE - Augenlinse(en).

Bei den klassichen Okualren ist die Reihenfolge:

FELDBLENDE - Feldlinse - Augenlinse.

Bei den modernen Okularen sitzt die Feldblende also meistens in der MITTE. Und NUR die macht aus, wieviel Gesichtsfeld Du siehst, nicht die FeldLINSE. Bei den kalssischen Okularen kann man davon ausgehen: Durchmesser Felblende = ungefähr Durchmesser Feldlinse, NICHT aber bei den modernen.

Warum sitzt die Feldblende in der Mitte ? Ganz einfach: weil die Barlowlinse zum Fernrohr gehört (und dessen Brennweite verlängert). Der Brennpunkt des FERNROHRS liegt also auf einmal mitten im Okular, weil die Hersteller die Barlow in das Okular "hineingeschummelt" haben, anstatt sie davor in den Strahlengang (Okularauszug) des FERNROHRES zu setzten.

Rudi


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ad-Dabaraen
gesperrt


140 Beiträge

Erstellt  am: 21.08.2018 :  13:50:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
gelöscht weil doppelt

Bearbeitet von: ad-Dabaraen am: 21.08.2018 13:53:24 Uhr
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16008 Beiträge

Erstellt  am: 21.08.2018 :  14:41:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ach ja,

auch wenn man was Falsches ständig wiederholt, es wird dadurch nicht richtiger
Zitat:
Warum sitzt die Feldblende in der Mitte ? Ganz einfach: weil die Barlowlinse zum Fernrohr gehört (und dessen Brennweite verlängert). Der Brennpunkt des FERNROHRS liegt also auf einmal mitten im Okular, weil die Hersteller die Barlow in das Okular "hineingeschummelt" haben, anstatt sie davor in den Strahlengang (Okularauszug) des FERNROHRES zu setzten.
Das ist keine Barlow, das nennt sich Smyth-Element. Und dadurch wird nicht nur wie durch eine Barlow die Vergrößerung beeinflusst, dadurch werden auch Bildfehler ausgeglichen. Und ohne diese Korrektur wären Okulare Typ Nagler, Ethos und deren Nachbauten gar nicht möglich bzw. die würden nur eine sehr schlechte Abbildung liefern. Daher schummeln die Hersteller da nix rein, das ist schlichtweg ein für solche weitwinkligen Okulare nötiges optisches Teil des Okulars.

Die mechanische Feldblende sitzt dabei im Okular und angegeben wird diese als virutelle- Aufbau siehe Grafik- http://cs.astronomy.com/cfs-file.ashx/__key/communityserver-blogs-components-weblogfiles/00-00-00-00-51-Telescopes/3365.Nagler04.jpg

Eine normale, angeblich zum Fernrohr gehörende Barlow, würde kein vernünftiges Bild liefern, Randabbildung und Bildfeldwölbung gleicht die eben nicht aus.


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Micha Rehren
Senior im Astrotreff

Deutschland
137 Beiträge

Erstellt  am: 22.08.2018 :  10:15:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat

--> "Unbedingt! Ich hoffe, Du erreichst die benötigte Lichtstärke!" hi niki, ja, gern! Muss mal schauen, wie ich was wann mache... ;)

und das mit der Entropie, weil du es ansprachst: das wurde leider nur dämlicher Weise "Chaos" genannt- wenn man genau hinsieht, ist es genau das Gegenteil von Chaos, es ist sogar so mathematisch genau "Fein-abgestimmt" (irgendwie bis auf ne x-te Stelle hinter dem Komme genau, sonst hätte gar nix so funktionieren können wie es ist oder so...), das es nahezu unglaublich und fast erschreckend (!) ist und sogar etwa einen H.Lesch dies staunend zugestehen lassen hat. [nur mal am Rande]

Im Übrigen ist dadurch nun dieser Sucher hiermit übrig:
http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=228659

Micha


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Micha Rehren
Senior im Astrotreff

Deutschland
137 Beiträge

Erstellt  am: 05.09.2018 :  18:27:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: niki

Zitat:
Original erstellt von: Micha Rehren
Wenn Interesse besteht, kann ich ja dann mal einen kurzen Bericht geben?!



Unbedingt! Ich hoffe, Du erreichst die benötigte Lichtstärke!

lg
Niki



hallo niki und wen es noch interessiert:
Also ich konnte schon ein bissl testen: /erster Kurzbericht!

* Zunächst ist mir aufgefallen, das das Bild mit dem ES 24mm 68° einen kleinen Ticken heller ist und irgendwie wirkt es schärfer, "klarer, unanstrengender"!
* Andromeda konnte ich schon mal kurz sehen, mehr geht aussagekräftig erst mal nicht von hier aus die nächste Zeit, aber ich wollte schon mal antworten, da Interesse besteht!
- Die Galaxie war sehr hell erkennbar, obwohl mit bloßem Auge nur indirekt kaum wahrnehmbar gestern!
Sonst ist sie ja oft direkt wahrnehmbar. D.h.: offensichtlich ein Volltreffer!
* Die Vergrößerung ist ja nur unerheblich kleiner und somit egal. [knapp 12x nun]
* Das Gesichtsfeld ist, wie erhofft, ein wenig größer, auch das wollte ich ja haben.
* Die Randschärfe ist etwa gleich [im Vergl. zum Omegon 20mm] = bedeutet: Ab etwa 2/3 des inneren Gesichtsfeldes nach außen wird es wie vorher - verständlich bei F/3,9 - natürlich derb unscharf. Aber ist ja nur ein Sucher, man kann dennoch hell erkennen, das etwa am Rand noch was steht, und was es ist!

Leider kann ich derzeit nicht den Ringnebel und Whirlpool testen, ob das noch heller kommt, das geht von mir aus derzeit nicht, kann ich aber ggf. nachliefern.
Denke aber: Ja, wenn ich das so beurteile.

Insofern mein persönliches Fazit:
Daumen sehr hoch für den (sehr leichten!) [nun 12x]71mm Sucher von Orion, zusammen mit dem Dielektic/Carbon Zenitspiegel von Omegon bei 1,25" mit dem ES 24er Okular und euren Tips und Erläuterungen, die mir sehr weiterhalfen!

Nun habe ich nach vielen Jahren des Wünschens etwas mehr Vergrößerung zu haben und vor allem mehr Licht endlich einen noch bezahlbaren Sucher gefunden, der diesen Wunsch, mit ausreichendem Gesichtsfeld, erfüllte und gebe diesen Tipp somit gern an euch weiter! ;)

Grüße
und viel CS noch am wunderschönen Herbsthimmel

micha r.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

niki
Mitglied im Astrotreff

Austria
62 Beiträge

Erstellt  am: 05.09.2018 :  18:33:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Freut mich zu hören, dass das Thema für Dich damit gut abgeschlossen ist!

lg
Niki

Das Seeing ist wichtiger als das Teleskop. Man kann es nur nicht kaufen.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Micha Rehren
Senior im Astrotreff

Deutschland
137 Beiträge

Erstellt  am: 13.09.2018 :  17:48:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Kryptograph

(...) so geht halt doch, wie Stefans Link zeigt. 27,2mm Feldblende sind das Maximum bei 1,25 Zoll und das mit 68°.

Berichte ruhig mal, wie sich das Teil so schlägt, man hört recht wenig über die 68er.

Falls es doch nicht überzeugt, wäre vielleicht ein 22mm Vixen LVW noch eine Option. Gibt's gebraucht ab und zu für 100-150 Euro. Das war lange Zeit der f/4-Klassiker schlechthin.


Gruß Gil



Hallo Gil,

also das 24er ES schlägt sich sehr gut!
Es ist sogar bei F/3,9 noch bis > 66% zum Rand hin scharf. Oder anders herum: das äußere knappe Drittel wird klar unscharf. Wird aber bei Nagler ähnlich sein, da ist wohl nicht viel rum.
Dennoch sind die Randbereiche noch so "scharf", das man erkennen kann, was da ist.
Also ob ein Stern oder ein Nebelchen da rumtanzt. Genau das wollte ich sehen mit max. Gesichtsfeld.
Ist nun insgesamt ein 350€ Sucher geworden, also nicht gerade ganz billig. Als Fazit.
Dennoch meine ich das es sich gelohnt hat, samt dem 24er ES! (ich mag es sehr! Auch wenn ich nicht dachte, das ich nochmal unter 82° einkaufe, aber das SG ist ja offenbar nicht "Alles"!)

Also: Daumen hoch!

Nochmal zusammengefasst:
- etwas anders ausgedrückt:
Weniger geht immer: mit Zenitprisma und billigerem Okular geht das Setup bereits mit 200€ und kleinen Abstrichen.
Also 71mm Öffnung für um 200-350€ (letzteres ist halt das "Hi-End-I-Tüpfelchen" sozusagen)
Habe mir aus Pappe noch einen laaangen ausziehbaren Tauschutz gebastelt und geschwärzt:
Also es ist eine Pracht, wie deutlich man nun die Nebelchen sieht, die man im Quickfinder/Telrad grob anvisiert hatte!

Geht noch mehr?
Nach oben geht klar auch mehr, etwa mit 2" und 80 oder 90 mm,- dann aber eben dem etwa 3-Fachen Gewicht und den doppelten Kosten, wofür andere sich bereits ein richtiges Fernrohr kaufen.
Ob man das dann wirklich braucht und will, inclusive ggf. Gegengewicht und noch teureren Okularen ist Ansichtssache, auch wenn noch etwas mehr Gesichtsfeld und noch mehr Vergrößerung sicherlich "schick" wären...


Mir reicht es so, -die Vernunft siegt manchmal- : es ist/ bleibt bei mir ja auch "nur ein Sucher" ;)
und der alte 9x50 Sucher geht in Rente! (will ihn wer? - Email!)

lg
Micha R



Bearbeitet von: Micha Rehren am: 13.09.2018 18:13:14 Uhr
Zum Anfang der Seite

Kryptograph
Senior im Astrotreff

Deutschland
116 Beiträge

Erstellt  am: 13.09.2018 :  22:48:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Micha,

Schön zu hören, dass alles klappt wie gewünscht. Bei diesem Öffnungsverhältnis finde ich das Ergebnis ziemlich überraschend.
Dann wäre das ja auch eine Option für meinen geplanten 6-Zoll-Reisedobson, der nur einen 1,25"-Schraubfokussierer bekommen wird. Von daher, Danke für die Rückmeldung.

Gruß Gil

„Auch das Sehen ist in gewissem Sinn eine Kunst, die erlernt werden muss." Wilhelm Herschel

Bearbeitet von: Kryptograph am: 14.09.2018 09:53:56 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 2.42 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?