Statistik
Besucher jetzt online : 182
Benutzer registriert : 21301
Gesamtanzahl Postings : 1049703
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Erdatmosphäre
 Perseiden, zu viel Theater
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

arminius
Altmeister im Astrotreff


1572 Beiträge

Erstellt am: 13.08.2018 :  07:41:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Astrofreunde,

letzte Nacht habe ich mal versucht ein paar von den Perseiden zu erhaschen. Die Medien haben mal wieder extrem übertrieben.
Meine Kamera fotogrfierte die ganze Nacht über und sechs habe ich erwischt, wovon ich mal zwei zeige.

Hier mal ein paar Aufnahmen mit 1000ASA, Blene 5, unnd je. 15sec. Belichtung mit der 40D, Sigma 10-20 bei 10mm.







Und hier der Standort.



Nicht gerade der Hammer, gell.

Gruß,
Armin

Bearbeitet von: arminius am: 15.08.2018 05:47:18 Uhr

Rainer_Schmegel
Meister im Astrotreff

Deutschland
803 Beiträge

Erstellt  am: 13.08.2018 :  10:14:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Armin, immerhin hast du überhaupt ein positives Ergebnis.
Ich stimme dir zu:
Der Medienrummel suggeriert den Leuten, das es ein Feuerwerk am Himmel geben wird.
Natürlich ist es aber gut, wenn auf das Ereignis hingewiesen wird.
Ich selbst war Samstag Nacht draußen und konnte ganze 2 Perseiden sehen
Die vermutlich bessere letzte Nacht war bei uns im Nordwesten komplett bedeckt.
Allerdings habe ich den Eindruck, das sich der "Dusttrail" des Ursprungskometen immer mehr auflöst.
Vor vielen Jahren konnte ich tatsächlich eine ZHR von ca. 120 bestätigen.
Gruß



Rainer

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


2852 Beiträge

Erstellt  am: 13.08.2018 :  10:29:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi,

naja in den Medien sicher, wie immer ein Zirkus. Aber wir wissen ja wie das zu nehmen ist. es war wie immer - wenn man Geduld mitbringt, dann bekommt man schon ein paar zu sehen.

Ich war Freitag-nacht und Samstag-nacht in Stumpi. Da gab es schon mal einige Achs und Ochs, die ich verpennt habe (am Okular). Selbst habe ich immer mindestens eine Handvoll gesehen und jede Nacht einen helleren.

Gestern habe ich mich mal auf dem Balkon vor Mitternacht für eine Stunde hin gesetzt und gestarrt. Himmelsausschnitt Süd (90-270) und max 60 Grad Elevation. Die "Beute" aus der Erinnerung (hab nicht abgezählt): etwa 8 vom Typ "sausendes schwaches Pünktchen" und 2 schöne mit gelblicher Spur (nur 0,5sek, die sind sehr schnell die Perseiden, in 0,5sek legen die ne gute Strecke zurück). Die zwei schönen kamen mit etwa 1h Abstand, flogen aber beide dicht am Mars vorbei :-).

Also ich war's zufrieden. Wie jedes Jahr halt am 12.8. - nicht mehr und nicht weniger.

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 13.08.2018 10:31:04 Uhr
Zum Anfang der Seite

HaHo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1555 Beiträge

Erstellt  am: 13.08.2018 :  10:29:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Armin,

Blende 5, ISO1000, was erwartest du dabei? Und dann von der Fensterbank. Astrofotografie ist kein Hobby der Bequemlichkeit.
Ich hatte die letzte Nacht einen Platz mit ca. 200° freiem Blickwinkel unter einer superklaren, strukturierten Milchstraße und habe zwischen 22:00 und 03:00 MESZ 103 Perseiden beobachten können. Wenn ich das für meine Beobachtungssituation hochrechne, komme ich auf die überall genannte ZHR von ca. 120. Zweimal leuchteten 2 Perseiden gleichzeitig auf. Viele helle waren auch dabei. Ich jedenfalls war von diesem "Schauspiel" total begeistert.

Gruß
Hans

Forenverbot für Whiskyflaschen

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

optikus64
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1020 Beiträge

Erstellt  am: 13.08.2018 :  10:30:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Moin,

hatte diese Nacht eine Kamere mehrere Stunden laufen,

- EOS 1DS MkII, jew. 30s/5s Pause Bl. 8 bei 800 ASA mit dem Knickohr-Timer, später als in den Häusern das Licht aus war 3.5,
- Voigtländer Color-F-Skoparex 3.5/14mm Fischauge mit eingeschwenktem SL-Filter (Klarglas),
- Ausrichtung per Wasserwaage auf den Zenit,
- Manfrotto 055-Stativ mit Kugelkopf.

Ergebnis: 3 hellere und ein paar mehr schwache Ereignisse, teils stark grünlich.

Leider ist bei uns der Himmel seit der Umrüstung auf LED-Straßenlampen heller geworden, auch wenn der fiese Gelbstich jetzt weg ist. Das kostet natürlich Belichtungsmöglichkeit. Der Versuch vorgestern auf gestern ging in die Hose, einfach zu hell, habe dann gestern im Schatten unseres Tomatenschutzhauses aufgebaut, das ging dann besser. Dadurch wird wenigstens die direkt benachbart stehende Straßenlaterne verdeckt. Verlegen an einen dunkleren Standort ging mangels Zeit nicht, musste heute sehr früh raus.

Insgesamt war die Nacht wenig spektakulär. Visuell waren eine Reihe ganz kurzer Wischer zu sehen, insgesamt nach meinem Eindruck weniger als letztes Jahr. Wenn ich Zeit habe die Bilder auszuwerten stelle ich vielleicht die besten ein.

Leider gibt's nur jpg's, da die eigentlich vorgesehene Kamera gestern abend nicht mehr auf den Fernauslöser ansprach, die Arbeitskamera musste einspringen und ans Umstellen hat dann auch keiner mehr gedacht. Mal sehen was dennoch geht, am ärgerlichsten ist dass keine Darks und Bias da sind, die alten Kameras reagieren auf Wärme noch deutlich mehr als die heutigen und der Akku war sehr warm nach dem (Schnell-)Laden.


Wie im Beitrag: 800 ASA, 30s, (==>) Bl. 8, Voigtländer Color-F-Skoparex 3.5/14, EOS 1 DS MkII unmod.

... wie vor,

... wie vor,

... wie vor,

... wie vor, ab hier (==>) Bl. 3.5

... wie vor,

... wie vor,

... wie vor.

Das Setup. Das alte Voigtländer-Fischauge begeistert mich immer wieder, klein, wie ich finde gut verarbeitet (Hersteller wohl Mamiya) und von der Abbildung her ordentlich.

CS
Jörg

... to boldly go where no man has gone before ...

Bearbeitet von: optikus64 am: 14.08.2018 08:40:15 Uhr
Zum Anfang der Seite

ad-Dabaraen
gesperrt


141 Beiträge

Erstellt  am: 13.08.2018 :  11:51:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Also ich bin im Prinzip einverstanden mit dem zuviel Medienrummel (meistens von Leuten geschrieben, die keine Ahnung haben !) ... Acuh mit dem blutroten Mond.

... Aber wir haben, vor vielen Zeugen auf einer Veranstaltung der AAL in Luxemburg (bei Junglinster), in der Nacht von Samstag auf Sonntag in 3.5 Stunden (22.00 Uhr bis ca. 1.30 Uhr) mindestens 50 Perseiden gezählt.

Gruß
Rudi

Bearbeitet von: ad-Dabaraen am: 13.08.2018 11:52:41 Uhr
Zum Anfang der Seite

Mikoka
Meister im Astrotreff

Deutschland
755 Beiträge

Erstellt  am: 13.08.2018 :  11:56:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo miteinander,
ich war in der Nähe von Lüneburg in der Nacht von Samstag auf Sonntag von 23:45 bis 02:15 Uhr draußen und habe 36 helle Perseiden nur im Nordostquadranten gezählt, und das von innerorts aus einer dunklen Stelle vom Garten. Die Nacht war extrem klar mit einigen durchziehenden Zirren.
Es war schon beeindruckend.
Viele Grüße Michael

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Desiato
Meister im Astrotreff

Deutschland
476 Beiträge

Erstellt  am: 13.08.2018 :  13:39:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo!

Wir waren zu dritt in der Nacht von Samstag zu Sonntag von ca. 21:30 bis 1:00 Uhr nördlich von Berlin. Die Milchstraße war im Laufe des abends überwiegend strukturiert und sogar noch im Süden trotz der Lichtkuppel Berlins bis etwa 30° über dem Horizont zu erahnen. Allerdings mussten wir noch etwas warten, bis es dunkel genug war, sodass wir die erste Sternschnuppe so gegen 22 Uhr gesehen haben.

Wir haben mit einem Klicker alle Sternschnuppensichtungen von uns zusammen gezählt, wobei natürlich die Sternschnuppen nicht doppelt gezählt wurden. Aber wenn einer gerade am Teleskop war und die anderen eine gesichtet haben oder etwa zeitgleich an zwei Stellen am Himmel Schnuppen gesichtet wurden, dann wurde natürlich geklickt. Am Ende unserer Beobachtungsnacht stand unser Klickzähler bei 101.

Ja, jetzt sehen natürlich sechs Augen mehr als zwei und wir hatten auch etwa 20% Definitiv-Nicht-Perseiden dabei, aber schon während der Beobachtungsnacht ist mir aufgefallen, dass für die erste Nachthälfte und eine Nacht vor dem Maximum erstaunlich viele Perseiden dabei waren. Besonders auffällig fand ich, dass die Perseiden scheinbar schübeweise kamen. Manchmal mussten wir 20 Minuten für eine warten, aber dann kamen innerhalb einer Minute gleich 5-10 Stück. Besonders helle gab es allerdings wenige. Vielleicht etwas mehr als eine Hand voll. Außerdem haben wir besonders viele sehr kurze Perseiden in der Nähe des Radianten beobachtet, was ich so auch noch nicht erlebt habe.

Im Endeffekt waren wir drei sehr begeistert von dieser Nacht und es war eine gute Entscheidung etwas weiter weg von Straßenbeleuchtung und auf ein Feld mit Horizontsicht rauszufahren. Ich habe nicht mit solch einer Menge an Perseiden gerechnet, weil ich weiß welchen Unterschied es macht, ob man zum Maximum oder sogar nur eine Nacht davor oder danach beobachtet. Zum Vergleich hatten wir vor 2 Jahren in einer gesamten Nacht (d.h. ca 22 bis 5 Uhr) zum Perseidenmaximum jeweils 200-300 Sternschnuppen gezählt.

Einen Dämpfer gab es dann doch in der Nacht: Das Seeing war grottig! Cassiniteilung und Struktur auf dem Mars waren nur gerade so zu erahnen. Aber was kann man auch erwarten, wenn im Süden Berlin liegt und außerdem kann man nicht alles haben.

Gruß
Alex

"Was sind wir schon im Angesicht der Unendlichkeit"

"Nein, Sie können auf dem Mars kein Pudding essen!"

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraschwol
Senior im Astrotreff

Deutschland
119 Beiträge

Erstellt  am: 13.08.2018 :  13:54:27 Uhr  Profil anzeigen  Besuche fraschwol's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Armin,

bei den optischen Daten wäre eine längere Belichtungszeit locker drin gewesen ohne dass die Sterne Strichspuren hinterlassen hätten. Ich habe am Samstagabend bis etwa Mitternacht wenige Perseiden gesehen, stattdessen gab es zwei helle Meteore mit Jupiter- und Venushelligkeit, die nicht zum Perseidenstrom gehörten. Samstag also wenig Aktivität. Am Sonntagabend auch bis Mitternacht bei sehr guter Durchsicht beobachtet. Schon einige Sternschnuppen mehr als in der vorigen Nacht, dabei auch fünf hellere. Von einer hellen sah ich leider nur noch die nachleuchtende Spur. Aus früheren Jahren sind mir da schon bessere Aktivitäten vor Mitternacht in Erinnerung. In einem Jahr, so Anfang der achtziger Jahre, als wir mal mit einer Jugendgruppe auf einem Ferienhof eine Beobachtungsnacht durchführten, gab es wirklich eine tolle Vorstellung der Perseiden. Von allen Seiten immer wieder ein Ahhh und Ohhhhhhhhh, manchmal vergingen nur wenige Sekunden bis zum Aufleuchten der nächsten Sternschnuppe. In dieser Intensität habe ich das seither nicht mehr gesehen. Man muß wohl bis 2028 warten, bis es wieder zu einer erhöhen Fallrate kommt.

Gruß Franz

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Wega
Senior im Astrotreff


224 Beiträge

Erstellt  am: 13.08.2018 :  14:08:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Der Medienrummel tut unseren Hobby nicht gut. Die überzogenen Erwartungen die so geschürt werden, führen nur zu Enttäuschungen und zur Bestätigung, dass Astronomie langweilig ist. Letztendlich steigert dies nicht die Akzeptanz der Unterstützung der astronomischen Forschung mit öffentlichen Geldern.
Da wurde behauptet, ein wahres Feuerwerk würde am Himmel abbrennen.
Bei der Mondfinsternis wurde auch viel zu viel versprochen und in manchen Medien hieß es sogar, der Mars würde genauso groß am Himmel stehen wie der Mond.
So kann man nur enttäuschen.

VG
Michael

C8 Powerstar
16" f 4,5 ES Giterrohrdobson Newton
8x42 Ultravid

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

waitsnake
Neues Mitglied

Deutschland
3 Beiträge

Erstellt  am: 13.08.2018 :  21:15:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo an alle Sternenliebhaber,
bin zwar nicht direkt neu im Forum, habe aber bisher nur ab und an mitgelesen.

Habe mir sowohl letzte Nacht, als auch in der Nacht der Nacht davor, dass erste Mal bewusst die Perseiden angesehen und wusste nicht so recht, was mich erwarten würde. Der Medienwirbel schien mir schon recht stark in Internet und Radio (Fernsehen schaue ich nicht). Im Radio (z.B. MDR Aktuell) wurden ja Raten von 100-120 Perseiden pro Stunde versprochen, die auf uns "niederregnen" würden. Das Ganze wurde dann zu jeder vollen Stunde den ganzen Tag lang mantraartig wiederholt.

Hatte schon geahnt, dass es nicht ganz so dramatisch werden würde wie angekündigt.

Als Beobachtungsort habe ich die Hängematte in unseren Garten gewählt, wobei das Grundstück in einem 2000 Einwohner-Dorf liegt. In jeweils 15 km Entfernung nach Norden und Süden gibt es zwei Städte (ca. 40.000 Einwohner). Also nicht gerade die besten Beobachtungsbedingungen. Im Winter kann man trotzdem auch die Milchstraße erahnen und in diesem Sommer habe ich mit meinen 130mm Newton die Andromeda-Galaxis, die Whirrpool-Galaxie (recht schwach) und den Ring-Nebel beobachtet.

Von Samstag auf Sonntag hab ich von 22:00 bis 0:00 Richtung Norden bis Osten geschaut und 4 Stück gezählt. Von Sonntag auf Montag hab ich von 22:00 bis 01:00 in der selben Richtung beobachtet und 20 Stück gezählt, also etwa 6,7 pro Stunde.

Auch wenn es sehr gerne ein paar Perseiden mehr hätten sein können, fand ich es trotzdem sehr beeindruckend. Eine Hand voll richtig Großer war dabei, wie ich sie so vorher noch nie gesehen habe, und der Rest waren recht Kleine, wie man sie immer wieder mal zufällig Nachts sieht.

Vielleicht sollte ich mir im nächsten Jahr doch mal einen besseren Ort zum beobachten suchen.

Wünsche allen klare Nächte
Gruß Marco

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RoMa
Senior im Astrotreff

Deutschland
198 Beiträge

Erstellt  am: 13.08.2018 :  21:24:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Freunde
Hier gibts noch einen



Nähe KA,_ zwischen 00:01 und 00:04Uhr_ 14mm an der Canon 600Da (mit magiclantern-Nightly.2018Jul03.600D.102 in30/5sec Shots) um 01:52Uhr_ISO1600
Bildausschnitt, CS Rolf

Bearbeitet von: RoMa am: 13.08.2018 21:46:10 Uhr
Zum Anfang der Seite

Turbofahrer
Meister im Astrotreff

Deutschland
339 Beiträge

Erstellt  am: 13.08.2018 :  23:55:34 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Turbofahrer's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo allerseits,

von Samstag auf Sonntag zeigten sich mir 41 Meteore, in der Nacht von Sonntag auf Montag waren es dann 61 Meteore. Ich muss aber auch gestehen, dass ich nicht wie sonst stehend und wild nach allen Richtungen schauend beobachtete, sondern einfach nur im Liegestuhl lag und Richtung Osten schaute

Highlight war auf jeden Fall ein größeres Exemplar kurz nach 1:00 Uhr. Die Länge betrug mind. 30° und die Helligkeit würde ich auf ca. -3m0 schätzen. Ein Auseinanderfallen am Ende war auch zu sehen.

Beobachtet habe ich vom nördlichen Harz aus - Wolken waren hier so gut wie kein Thema.

Gruß
Marco

12" GSO Dobson / Bresser SkyLux 70/700 / Doerr Mars 66
Coronado PST
Fernglas Carl Zeiss Jena 7x50
Canon EOS 550D / Canon Powershot SX 130 IS

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HHausHH
Meister im Astrotreff


346 Beiträge

Erstellt  am: 14.08.2018 :  00:59:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: ad-Dabarän

Also ich bin im Prinzip einverstanden mit dem zuviel Medienrummel (meistens von Leuten geschrieben, die keine Ahnung haben !) ... Acuh mit dem blutroten Mond.



Aber wenn das denn so ist, wie gerade im Nachtjounal, dann kräuseln sich mir alle Nackenhaare.

Da werden Videos der schönen "Perseiden" gezeigt, natürlich nur mit Sternaufnahmen im Zeitraffer - also nicht eine einzige Perseide dabei sondern nur Airbus, Boeing ... Dazu noch Sternbilder, die jetzt gar nicht sichtbar sind (Rabe). Also wirklich keine blasse Ahnung.

Und man glaubt es auch nicht, wieviele Youtube-Videos, Sternhimmel im Zeitraffer es gibt mit "Sternschnuppen" was alles Flieger sind.

Helmut

Bearbeitet von: HHausHH am: 14.08.2018 01:03:43 Uhr
Zum Anfang der Seite

ad-Dabaraen
gesperrt


141 Beiträge

Erstellt  am: 14.08.2018 :  09:53:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Helmut,

Du hast mich falsch verstanden und ich habe mcih schlecht ausgedrückt. Wollte sagen: Ich bin im Prinzip [mit Dir = Armin] einverstanden, daß [da] zu viel Medienrummel ist !
Das nachfolgende "Aber" deutet dies auch noch an !

Gruß
Rudi

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

arminius
Altmeister im Astrotreff


1572 Beiträge

Erstellt  am: 14.08.2018 :  10:11:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rudi,
alles klar. Ich hatte es auch falsch verstanden und dachte nur, jeder darf seine eigene Meinung haben.
Man liest zu schnell und oft nicht zwischen den Zeilen wie man so sagt.
Interessant finde ich das von verschiedenen Orten wie Remscheid und Hunsrück so unterschiedlich viele
Perseiden gesichtet wurden. Aber wahrscheinlich hätte ich länger Belichten oder höhere ASA nehmen sollen.
Da ich morgens um 5 schon zur Arbeit musste habe ich halt alles die Kamera machen lassen. Und nach draussen
unbeaufsichtigt Aufstellen geht hier nicht, sonst habe ich am nächsten Tag plötzlich zwei Kameras.

Aber ich muss sagen, ich finde toll was hier so an Kommentaren eingegangen ist. Hätte ich nicht gedacht. Das zeigt mir dass der Thementitel richtig gewählt ist.
Danke.

Gruß,
Armin

Bearbeitet von: arminius am: 14.08.2018 10:13:40 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.48 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?