Statistik
Besucher jetzt online : 125
Benutzer registriert : 21776
Gesamtanzahl Postings : 1073192
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Mars mit 14"-Newton La Palma 2018
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 7

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1291 Beiträge

Erstellt  am: 05.01.2019 :  16:10:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Heiko,
tolle Arbeit! Da hast Du aber genau hingeschaut. Ich hab das übersehen. Erstaunlich, dass wir den nur 30 km = 0,1" großen Phobos zufällig mit erwischt haben. Durchgang durch Meridian war UT01:35. Diese sehr guten Rotfilme haben wir im fraglichen Zeitraum aufgenommen:
2018-08-02-0107_5-R
2018-08-02-0108_5-R
2018-08-02-0116_7-R
2018-08-02-0117_8-R** mit Phobos
2018-08-02-0128_9-R** mit Phobos
2018-08-02-0130_4-R** mit Phobos
2018-08-02-0140_8-R** mit Phobos
2018-08-02-0142_0-R* mit Phobosschatten
2018-08-02-0203_6-R

Bilder und Animationen kannst Du gerne bearbeiten, hier aus Forum oder direkt von uns bezogen. Hab Dir mail gesendet wegen Kontakt. Bin froh, wenn jemand hilft, den Datenschatz zu heben.
Zur Aufnahmegröße:
Mars hat in Aufnahme 237 Pixel bei 6.792,4 km Äquatordurchmesser bzw. 24,3" Größe. 1" ist damit 280 km bzw. 10 Pixel. 100 km Oberflächendetails mit gutem Kontrast konnten wir sicher detektieren (Krater). Phobos ist 0,1" bzw. 1 Pixel groß. In der Animation wären das 4 belegte Pixel wegen der 2x Vergrößerung plus Unschärfe. Mit einem Batzen von 10 Pixel wäre zu rechnen.

Hier meine Versuche:



3 Bilder** mit Phobos und winjupos Rahmen



3 Bilder** mit Phobos und Pfeil



4 Bilder* ohne störende Elemente (Schatten am besten im letzten Bild)

Bestes Einzelbild mit Phobos:



Mars mit Phobos 02.08.2018 UT 01:30,4: deutlichste Sichtbarkeit, wenn Planetenoberfläche maximal hell

Schatten und Phobos bekomme ich sicher noch besser hin und Heiko sicher auch...

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 06.01.2019 23:01:44 Uhr
Zum Anfang der Seite

pescadorTT
Meister im Astrotreff

Deutschland
835 Beiträge

Erstellt  am: 05.01.2019 :  21:06:39 Uhr  Profil anzeigen  Besuche pescadorTT's Homepage  Antwort mit Zitat
Herzlichen Glückwunsch Robert!
Wirklich wunderbare Aufnahnem von Dir. Wenn man sich mal überlegt, was heute alles möglich ist - das hätte man sich vor Jahren kaum vorstellen können.

Heiko, leg los!


ps: Bearbeitet weil: Eben wurden mir Deine letzten Bilder leider nicht angezeigt, deshalb hatte ich nur an Heiko geschrieben, mit dem Hinweis, dass er loslegen soll

| 12,5"/ f4,7 Christian Busch Spiegel im Dieter Martini Truss auf gepimpter G11 mit Gemini II |
| ED 70/420 mit Mgen II | Vixen 102 M auf AZ | TAL1 | Revue 60/700 | Revue 60/910 |



Bearbeitet von: pescadorTT am: 05.01.2019 21:59:52 Uhr
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1291 Beiträge

Erstellt  am: 06.01.2019 :  09:02:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven,
ich wäre nicht einmal auf die Idee gekommen, nach Phobos auf der Oberfläche zu suchen. Das Beobachtung Durchgang möglich ist, hätte ich nicht erwartet. Aber Nachweis ist eindeutig, wäre sonst schon komischer Zufall. Vor 25 Jahren wäre das von der Erde aus noch völlig undenkbar gewesen, auch nicht mit Profigerät. Hätte man Hubble bemühen müssen.

Nichtdestotrotz sollte Heiko nochmal mit ran, schon wegen Eindeutigkeit Nachweis. Torsten ist derzeit auf Lanzarote, also nicht greifbar.

Wenn man sich da Kosten unserer Ausrüstung und Reise anschaut, ist Ergebnis wenigstens verblüffend:
- Spiegel OOUk ultragrade 350f4.6 ca. 2500,-€
- Fangspiegel beste Qualität z.B. Antares ca. 300,-€
- Tubus Eigenbau ca . 700,00 €
- Spiegelzelle und Fangspiegelzelle ca. 500,- €
- OAZ Starlight mit Schrittmotor ca. 800,- €
- 3 x Barlow 131,- €
- Filterrad motorisiert 270,- €
- Filtersatz Baader 200,- €
- ASI 290MM 440,-€
- Laptop ca. 600,- €

Im Neukauf wären das maximal ca. 6000,- €. Im Direktbezug deutlich weniger, gebraucht wohl die Hälfte. Bei mir waren Fangspiegel, Filterrad, Barlow, OAZ, ASI 290MM gebrauchte Teile aus Forum, Spiegelzelle und Tubus habe ich selbst gebaut, Laptop brauch ich auch noch für andere Zwecke.

Die 14-tägige Reise hat für 2 Personen inklusive all (Flug, Übergepäck, Auto, Unterkunft, Essen, Mietgeräte wie Montierung) ca. 3400,- € gekostet - das ginge auch deutlich billiger, wenn man auf etwas Luxus verzichtet .

In Summe ist das dann schon etwas weniger als die Kosten für Hubble . Ich gebe zu, Vergleich hinkt.... Ihr seht, ich bin immer noch begeistert, Reise wirkt nach...

LG
Robert

PS: Meine Lomo 12" biete ich immer wieder mal an, für VB 2700,- €. Da ist der OAZ und Fangspiegel mit dabei, mit dem diese Bilder entstanden.

Bearbeitet von: RobertR am: 06.01.2019 09:39:22 Uhr
Zum Anfang der Seite

Hico
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2033 Beiträge

Erstellt  am: 06.01.2019 :  12:24:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hico's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin Robert,

Zitat:
Original erstellt von: RobertR

... ich wäre nicht einmal auf die Idee gekommen, nach Phobos auf der Oberfläche zu suchen. Das Beobachtung Durchgang möglich ist, hätte ich nicht erwartet.


ich habe nicht nach Phobos gesucht, er ist mir in der Animation "einfach" ins Auge gesprungen. Also zumindest so ein Fleckchen, das sich zwar in die gleiche Richtung bewegte wie der Planet sich in Deiner Animation dreht, dieses aber eben nicht statisch auf der Planetenoberfläche "festgenagelt" war. Und da ich Mondtransits schon öfter bei Jupiter beobachtet habe, kam mir in den Sinn, dass das Fleckchen ja vielleicht einer der Monde sein könnte.

Zitat:
Original erstellt von: RobertR

Aber Nachweis ist eindeutig, wäre sonst schon komischer Zufall. Vor 25 Jahren wäre das von der Erde aus noch völlig undenkbar gewesen, auch nicht mit Profigerät. Hätte man Hubble bemühen müssen.


Hätte auch nicht gedacht, dass das möglich ist, obwohl es hier im Forum ja eine kleine Hand voll Leute gibt, die es richtig drauf haben erstklassige Planetenaufnahmen zu erstellen. ... Einen Monddurchgang der vier galiläischen Jupitermonde zu beobachten ist schon extrem schwer. Spielt das Seeing nicht mit, dann klappt´s erst garnicht, max. der Beginn des Durchgangs. Nun sind die Jupimonde aber im Vergleich zu deren Mutterplanet recht hell ... Bei den Marsmonden ist das ´ne ganz andere Nummer, da Phobos und Deimos extrem lichtschwächer sind als der Mars. ... Wer schonmal versucht hat die Marsmonde zu beobachten, der wird wohl ebenfalls zu der Erkenntnis kommen, dass die (fotografische) Beobachtung eines Monddurchgangs mit Amateurequipment kaum möglich ist. ... Aber wie Du ja geschrieben hast - der Nachweis ist eindeutig und es hat mir viel Freude gemacht, diesen innerhalb eures tollen "Mars-mit-14Zoll-La_Palma"-Projekts zu erbringen! Das hat schon was von Entdeckerfieber ... das ich auch von einigen visuellen Beobachtungen am Teleskop gut kenne.

Zitat:
Original erstellt von: RobertR

Nichtdestotrotz sollte Heiko nochmal mit ran, schon wegen Eindeutigkeit Nachweis. ...


Lieber Robert, ich habe Deine Mails diesbezüglich auch erhalten (meine Mailadresse findest Du auch auf meiner Webseite ), aber das ist euer Projekt und das sind eure Daten, die ihr sicher viel besser auswerten und ver-/bearbeiten könnt als ich das kann - schau Dir meine Planetenaufnahmen im Vergleich an ... ... Ganz im Ernst, ihr habt das viel besser drauf als ich. Ich freue mich schon darüber, dass ich in euren Daten etwas gefunden habe, das ihr bisher (aufgrund der Masse an Daten?) übersehen habt. Allein das zeigt, wie gut und hilfreich es sein kann, so ein Projekt in seinem Verlauf auch mal komplett öffentlich vorzustellen. Ich habe schon mehrfach in euren Thread geschaut und die genial aufgelösten Fotos bestaunt. Als ich dann gestern die Animationen aus Deinem Beitrag vom Dezember gesehen habe, habe ich mich nochmal mehr über diesen Thread gefreut, da ich solche Animationen richtig klasse finde - Bewegung im All sichtbar machen, das find ich genial und hab ich auch schon mit Jupiteraufnahmen gemacht. Diese Ani von mir zeigt z.B. auch ganz gut, wie schwer es schon am Jupi ist einen Monddurchgang einzufangen. ... Das so eine Animation aber nicht nur nett zum anschauen ist, sondern auch sehr hilfreich für die Entdeckung von besonderen Details sein kann wäre nun auch endgültig erwiesen.

Wie gesagt, es war mir ein Fest, wenn ich euch auf den zufällig erfassten Phobos-Durchgang aufmerksam machen und diesen mithilfe von Stellarium auch save machen konnte, aber die weitere Auswertung macht ihr bitte selbst, einzig und allein, weil ihr es viel besser könnt als ich. Ihr holt da ganz sicher mehr raus als ich es könnte.

Ich habe im Sommer versucht wenigstens einen der Marsmonde visuell mit meinem 12" Dobson zu erlegen, wofür ich mir ein Okular etwas gepimpt habe, um den grellen Mars ausblenden zu können. Leider hatte ich keinen Erfolg, obwohl ich gut vorbereitet war. Aber die atmosphärischen Bedingungen müssen eben auch mitspielen und hier in Mitteldeutschland stand der Mars auch wesentlich tiefer am Himmel als bei euch auf La Palma. Das ich nun Phobos und seinen Schatten auf euren Aufnahmen gefunden habe entschädigt ein bisschen ...

Viele Grüße und klaren Himmel
Heiko

www.heiko-schaut-ins-all.de

... aus des Weltalls Ferne, funken Radiosterne ... (Hütter,Schneider,Schult)

51°16`N 8°50`O

12" f/5 Meade Lightbridge Dobson, 8“ f/10 Meade LX50 SC, 6" f/5 Meade Newton auf LXD-75, 5" f/11,8 Skywatcher Maksutov, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Celestron Explora Scope Kugeldobson, 76/700 Bresser "Tchibo-Dobson", 70/700 SkyZebra Refraktor, 60/900 Bresser (Tasco) Refraktor, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC

Bearbeitet von: Hico am: 06.01.2019 12:29:46 Uhr
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1291 Beiträge

Erstellt  am: 06.01.2019 :  15:04:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Heiko,
herzlichen Dank soweit, ohne Dich hätten wir Phobos glatt übersehen. Phobos hat sich in diverse Bildern oben eingeschlichen, meistens mehrfach wegen der Addition der Bilder zu einem Gesamtbild...

Mach hier weiteren Gehversuch mit mehr Bildern:



oder ohne Pfeil:



Phobosdurchgang 02.08.2018 UT 01:17 bis UT 01:42

Bezüglich Mithilfe: Ich freue mich über jeden Teilnehmer, der sich aktiv beteiligt!

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 08.01.2019 07:22:33 Uhr
Zum Anfang der Seite

MrWoofa
Meister im Astrotreff

Deutschland
362 Beiträge

Erstellt  am: 06.01.2019 :  15:27:36 Uhr  Profil anzeigen  Besuche MrWoofa's Homepage  Sende MrWoofa eine ICQ Message  Antwort mit Zitat
Großes Lob an alle Beteiligten von einem staunenden Amateur der sich mal sehr gefreut hat, einen Jupi-Monddurchgang festgehalten zu haben :)


Grüße, (Carsten)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pescadorTT
Meister im Astrotreff

Deutschland
835 Beiträge

Erstellt  am: 06.01.2019 :  19:59:33 Uhr  Profil anzeigen  Besuche pescadorTT's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Robert,

dein Trum ist schon eine Wucht und nun auch ein "Moon Killer". Es wird bestimmt einen treuen neuen Abnehmer finden. Hätte ich nicht selbst nen 12er, ich könnte glatt schwach werden

In diesem Sinne; auf die nächsten Monde!
Beste Grüße,
Sven

| 12,5"/ f4,7 Christian Busch Spiegel im Dieter Martini Truss auf gepimpter G11 mit Gemini II |
| ED 70/420 mit Mgen II | Vixen 102 M auf AZ | TAL1 | Revue 60/700 | Revue 60/910 |



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1291 Beiträge

Erstellt  am: 06.01.2019 :  22:51:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven,
abzugeben ist mein bewährter Sital-12" Lomo und zwar deshalb, da sich nach 4 Jahren der 14" Orion Optics (jedenfalls in La Palma) sehr gut auch im Blaukanal bewährt hat. Abblenden kann man den 14" immer auf 12", wenn man der Meinung ist, dass das hilft. Jedenfalls gibt es nach der Echskursion keinen glaubhaften Grund mehr, den sehr guten 12" zusätzlich zum 14" zu behalten, der 12" steht nur rum...

Nun weiter mit Mond. Auflösung im Grünkanal ist theoretisch besser als im Rotkanal. Sollte jedenfalls bei gutem seeing und guter Optik so sein!

Hier der (kontrastschwache) Versuch eines Nachweises:






Mars mit Phobos (oberhalb) und Phobos Schatten (unterhalb) im Grünkanal 02.08.21018 UT 01:43,8

Hab vorsichtshalber in winjupos nachgeschaut, ob das auch paßt . Das ist nun wirklich klein und fein und kein dicker Batzen wie im Rotkanal. Hart an der Grenze und beim Bildbearbeiten schnell weggeglättet. Schatten diesmal schöner sichtbar als Mond. Das spätere Bild leider nicht genau gleich zu bearbeiten wie das erste.
Auch im Blaukanal ist in den meisten Filmen was zu sehen, da muss ich anders stacken, um was sauberes zeigen zu können. Folgt vielleicht noch...

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 08.01.2019 07:24:45 Uhr
Zum Anfang der Seite

pescadorTT
Meister im Astrotreff

Deutschland
835 Beiträge

Erstellt  am: 07.01.2019 :  00:07:05 Uhr  Profil anzeigen  Besuche pescadorTT's Homepage  Antwort mit Zitat
Abend Robert,

da habe ich wohl den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen. Wir sind hier ja auch schließlich im 14" und nicht im 12" La Palma Thread

Besten Gruß und gutes Nächtle,
Sven

| 12,5"/ f4,7 Christian Busch Spiegel im Dieter Martini Truss auf gepimpter G11 mit Gemini II |
| ED 70/420 mit Mgen II | Vixen 102 M auf AZ | TAL1 | Revue 60/700 | Revue 60/910 |



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5211 Beiträge

Erstellt  am: 07.01.2019 :  09:57:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Robert,
unglaublich. Ich hätte das bei 30 km Durchmesser nicht für möglich gehalten. Besonders wenn ich bedenke, dass selbst relativ große Monde wie Europa und Io teilweise sich visuell nur schlecht vor Jupiter abheben. Von daher hab ich es einfach ausgeschlossen, dass so etwas mit einem Amateurgerät möglich ist. Bärig!
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1291 Beiträge

Erstellt  am: 08.01.2019 :  07:06:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Es geht noch etwas besser. Hab Grünfilme in verschiedenen Varianten durch Autostakkert3 gejagt. Letztendlich haben sich Varianten mit etwas weniger Bildern (Variante oben 90% der Bilder) und etwas weniger Glättung (Laplace / Noise Robust 4) besser bewährt. Multi-Scale Stacking hilft beim Kontrast der sonstigen Oberfläche.



Mars mit Phobos und Schatten: guter Grünfilm 02.08.2018 UT01:44:00
Aufnahmedauer 60 sec
Belichtungszeit 0,001116 sec
81% von 17142 Bildern
Giotto Basisschärfung des Rohbildes mit Mex Hat 7 ohne vorige Vergrößerung
2x nachvergrößert, iterativer Gauss, Histogramm angepaßt in fitswork

N16:


Bild wie oben ohne Pfeile, anstelle iterativer Gauss selektiver Gauss

So kommen Mond und Schatten wohl am besten zur Geltung. Die Planetenoberfläche könnte man noch im Kontrast anheben. Die Polkappe ist allerdings schon etwas ausgebrannt. Wie immer ein Kompromis. Die Auflösung im Grünkanal ist ähnlich oder besser als im besten Rotkanal.

Hier dazu die verbesserte Animation:



Mars 02.08.2018 UT 01:43:23.228 und 01:44:51.883

Laut winjupos Mondpositionsimulation sollte der Abstand der Bilder zueinander wie abgebildet bei 1,8 min liegen. Der Abstand Mitte der beiden Aufnahmen liegt laut Aufnahmeprotokoll bei 01:43:23.228 und 01:44:51.883, also bei 1,4 min. Was da Austostakkert zusammensetzt, ist erstaunlich. Theoretisch sollte ein verschmierter Strich für Phobos und -schatten rauskommen und kein Punkt bzw. runder Fleck, da sich beide Gebilde schnell fortbewegen. In den Rotfilmen sehe ich teilweise längliches und teilweise runde Gebilde.

Im Blaukanal läßt sich Schatten ebenfalls als Punkt nachweisen, der Mond selbst gar nicht, da Planetenoberfläche zu dunkel. Version ist damit nicht sonderlich attraktiv. Blau sieht man kaum Oberflächdetails.

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 10.01.2019 00:00:25 Uhr
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1291 Beiträge

Erstellt  am: 11.01.2019 :  05:55:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Planetenfreunde,
manche Fragen kann ich nun selbst beantworten. Der Mond und sein Schatten bewegen sich 3,2x schneller als die Planetenoberfäche. Albedo des Mondes ist halb so hoch wie bei Mars. Mond ist damit erheblich dunkler als Marsoberfläche.

Im Blaukanal findet Autostakkert3 außer den Mondschatten keine sonstigen Details - der Mondschatten wird damit perfekt zentriert. Im Rotkanal findet Autostakkert eine Menge Details auf der Planetenoberfläche und stackt dann wohl einen Kompromis zwischen Mond und Oberfläche. Das einzige, was da hilft, ist, den Aufnahmezeitraum zu verkürzen. Hier Versuche, nur die ersten und die letzten jeweils 6000 Bilder zweier guter Rotfilme zu stacken und als Animation darzustellen. 6000 Einzelbilder brauche ich für ein halbwegs gefälliges Summenbild.



Mars mit Phobos (rechts unterhalb Bildmitte) 02.07.2018
Animation Rotkanal UT 01:17:40 und UT 01:18:10



Mars mit Phobos (unterhalb der Bildmitte) und Schatten 02.07.2018
Animation Rotkanal UT 01:30:10 und UT 01:30:40

Der zweite Versuch gefällt mir persönlich besser, da mit Schatten. Aufsuchkarten findet man weiter oben im Beitrag, falls einen der Mond nicht sofort anspringt. Der Schatten steht im Rotkanal in Gebiet mit vielen kontrastreichen Details und ist damit für Autostakkert3 eine Herausforderung. Auffällig ist, dass in beiden Filmen einige Planetendetails geringfügig wackeln und blinken. Im Grenzbereicht hat das Seeing auch auf La Palma seine Grenzen. Im direkten Umfeld von Mond und Schatten liegt das Problem dabei an Autostakkert, das hier einen Kompromis der Positionen abbildet.

Diese Schärfungsversuche deuten an, dass sich der Phobosdurchgang über ganze Stunde nachweisen und sich das eine oder andere Planetendetail durch aufwendigeres Stacken noch holen läßt. Dass es sich bei den Pünktchen um Phobos handelt, steht für mich nun jedenfalls außer Frage.

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 12.01.2019 10:21:21 Uhr
Zum Anfang der Seite

pescadorTT
Meister im Astrotreff

Deutschland
835 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2019 :  23:02:45 Uhr  Profil anzeigen  Besuche pescadorTT's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Robert,

nochmals herzlichen Glückwunsch zur Aufnahme. Finde das immer noch ziemlich cool, dass das heutzutage mit Amateurequipment funktioniert, solch schwache Objekte, wie Phobos aufzulösen.

Danke Dir für's dranbleiben.
Beste Grüße,
Sven

| 12,5"/ f4,7 Christian Busch Spiegel im Dieter Martini Truss auf gepimpter G11 mit Gemini II |
| ED 70/420 mit Mgen II | Vixen 102 M auf AZ | TAL1 | Revue 60/700 | Revue 60/910 |



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1291 Beiträge

Erstellt  am: 29.03.2019 :  19:20:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Planetenfreunde,
nachdem hier im Forum ein sehr schöner Phobosüberflug von Raumsonde aus gezeigt wurde und wir nun etliche Bilder unser La Palma Tour noch etwas verbessern konnten (inkl. Phobosdurchgang), stelle ich hier finale Bearbeitung ein:


Mars 29.07.2018 UT 00:36


Mars 30.07.2018 UT 02:07


Mars 31.07.2018 UT 00:40


Mars 02.08.2018 UT 01:20


Mars mit Phobos Farbanimation mit 40 Sekundenabstand 02.08.2018 UT 01:31

GIF-Format läßt leider die Polkappe ausbrennen, es folgt eventuell Verbesserung. In der Erklärung sieht man die Qualität der Aufnahme.


Mars mit Phobos 02.08.2018 UT 01:30 Erklärung zur Animation

Wie schon im Saturnbeitrag gezeigt, hatten wir 4 sehr brauchbare Tage mit Höhepunkt für Mars in der Nacht vom 01./02.08.2018, als das durchschnittliche Zenithseeing für 2 Stunden im Bereich 0,25...0,4" lag. Visuell hatten wir die Nacht vom 28./29.07.2018 als die beste eingeschätzt. Auch hier lag das seeing anfangs unter 0,3". In der Filmbearbeitung ließ sich aus allen 4 Tagen gutes Ergebnis erzielen. Der 14" konnte wenigstens im Rotkanal an allen 4 Tagen ausgereizt werden. Für Bildausarbeitung haben wir über ein 1/2 Jahr gebraucht! Wenigstens ich war überrascht, was sich noch alles an Info heben ließ. Der Phobosdurchgang wäre uns vermutlich gar nicht aufgefallen ohne die Präsentation der Animationen im Forum. Herzlichen Dank an alle Beteiligten!


Für mich habe ich den Entschluss gefällt, eine ähnliche Aktion im August/September 2020 zu wiederholen. Torsten hat mal grob zugesagt. Wenn es ein paar Leute mehr werden, hätte ich auch kein Problem damit. Man könnte dann schichtweise arbeiten und nebenbei auch etwas (mehr) Urlaub machen . Es stehen Jupiter, Saturn günstiger und Mars erheblich günstiger über dem Horizont als 2018. Mars ist zu diesem Zeitpunkt kleiner (18...20") und wird sowieso nicht so groß wie 2018. Eventuell könnte man das mit einem größeren Teleskop abfedern...

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 01.04.2019 00:02:51 Uhr
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1291 Beiträge

Erstellt  am: 10.06.2019 :  19:22:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Planetenfreunde,
nun ist unser La Palma Besuch nun schon fast ein Jahr her. Trotzdem haben wir noch nicht alles Bildmaterial gezeigt oder bearbeitet. Nachdem die niedrigen Planetenstände zuhause keine hochauflösenden Aufnahmen erlauben, bastle ich zeitweilig am vorhandenen Material weiter. Aus Stackung, verschiedenen Additionsvarianten und insbesondere Histogramm Spielereien lassen sich verschiedene Varianten erzeugen.

Habe die Bilder zwischenzeitlich auf verschiedenen Veranstaltungen im kleinen Kreis gezeigt. Unisono gibt es zwei immer gleiche Kritikpunkte:
- Präsentation ist zu kontrastarm
- Darstellung ist für das Auflösungsvermögen eines 14" zu groß gewählt

Die Kontrastarmut entsteht meiner Meinung nach daraus, dass wir hier RGB und keine IR-RGB verarbeitet haben und zudem eher die zarte Klinge schwingen bei der Schärfung. Die Bilder der meisten Kollegen sind stark IR-lastig. Im IR war der Staubsturm 2018 besser zu durchdringen. Größe ist Geschmacksache. Durch Bearbeitung in 2x Resample beim Stacken war ich der Meinung, Details etwas deutlicher herausarbeiten zu können. Ein Verkleinerung zur Präsentation schien mir nicht sinnvoll. Beim Bearbeiten bevorzuge ich gr0ßen Maßstab, da man Artefacte besser erkennt.

Trotzdem kann man durch Tuning des Histogramms den Kontrast verstärken. Auch eine Verkleinerung ist dabei hilfreich. Hier Entwurf von Jan Fremery, der sich an unserem Material versucht hat:



Mars 02.08.2018 UT 01:34 R-RGB aus über den besten Einzelbildern von 3 R-Filmen, Bearbeitung Jan Fremery

Eine ganz andere Art der Darstellung, aber inspirierend, das selbst zu probieren.

Hier Stauchversuche meinerseits der verschiedenen Kanäle IR, R, G, B:



Mars 02.08.2018
oben Reihe mit gestauchtem Histogramm, unten auf 80% normalisierte "natürliche" Variante ("natürliche" = ohne Histogrammstauchung)

Erstaunlich, was in dem Material steckt, wenn man genauer hinschaut. Für Zonen und kleine Gebiete läßt sich so Kleindetail perfekt herausarbeiten. Selbst ungeschärfte Stacks zeigen schon gut Detail.

Hier der Versuch an einem unserer besten Bilder, ein Gesamtbild zu stauchen:



Mars 02.08.2018 UT 01:34 R-RGB aus über den besten Einzelbildern von 3 R-Filmen, Schärfung giotto, Addition winjupos, Nachschärfung Fitswork iterativer Gauss, Histogramm "Standard",
- Ausarbeitung in meinen Augen detailreich und halbwegs natürlich, mit Details in Polkappe und dunklen Zonen-



Mars 02.08.2018 UT 01:34 R-RGB
Stauchung Histogramm, sonst wie oben
Betonung der Planetenoberfläche auf Kosten der Polkappe



Mars 02.08.2018 UT 01:34 R-RGB
deutliche Stauchung Histogramm, sonst wie oben
in meinen Augen schon etwas heftig und in Summe überarbeitet

Mit dieser Methodik lassen sich auch Bilder aus Zeitraum mit schlechterem Seeing durchaus im Detailreichtum auf der Planetenoberfläche optimieren. Ob das dann schön aussieht, ist andere Frage. Es zeigt in jedem Fall mehr Detail.



Mars 02.08.2018 UT 00:15 R-RGB (75 min früher als oben)
Schärfung giotto, Addition winjupos, Nachschärfung Fitswork iterativer Gauss, Histogramm "gestaucht"

In dieser Art behandelt, läßt sich dann doch noch mehr der Planetenoberfläche zeigen als ursprünglich vermutet.

Auf Feedback bin ich gespannt

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 10.06.2019 23:23:16 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 7 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.52 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?