Statistik
Besucher jetzt online : 226
Benutzer registriert : 21315
Gesamtanzahl Postings : 1050176
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Mars mit 14"-Newton La Palma 2018
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 4

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4863 Beiträge

Erstellt  am: 03.11.2018 :  10:59:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Karl Heinz,
rechts ist vermutlich auch ein Teil von Syrtis Marjor zu sehen. Ich denke, dass nur die kleinen Flecken Artefakte sind. Das dunkle Gebiet ist denk ich zu groß für ein Artefakt und vermutlich eben ein Ausläufer von Syrtis Major wenn wir vom selben reden. Noch weiter oben etwas links ist noch ein kleinerer dunkler Fleck der Deuteronilus Mensae sein könnte, oder ein Artefakt.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1254 Beiträge

Erstellt  am: 03.11.2018 :  23:49:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,
ja, es gibt Saturnfilme mit der ASI224 Farbkamera. Sind auch nicht schlecht. Über die besten Zeitpunkte ist allerdings immer die ASI290 auf dem Teleskop gewesen - war vermutlich kein Fehler .

Material haben wir mehr als genug aufgenommen: Stimmungsaufnahmen bei Tag und bei Nacht, Mondfinsternis, Mond hochvergrößert, Jupiter, Saturn und natürlich Mars.... Ob wir das wohl jemals vollständig auswerten werden? Es bereitet Überwindung, auch an schlechterem Material zu arbeiten

Hier weitere Detailversuche von der zweitbesten Marsnacht am 28/29.07.2018:

Rotkanal aus den besten 3 Filmen:



Mars UT 00:35 Rot-Kanal

Grünkanal aus den besten 2 Filmen:



Mars UT 00:39 Grün-Kanal

Blaukanal aus den besten 3,8 Filmen, leider 20 min früher aufgenommen:



Mars UT 00:21 Blau-Kanal

erlaubt dann ein sehr glattes L(R)-RGB:



Ist nicht wesentlich anders als das schon gezeigte. Mehr Auflösung geht halt mit dem 14" nicht ! Im Blaukanal ist Kontrastunterschied zwischen Marsoberfläche und Polkappe groß. Trotzdem sind die Sandfüllungen und der kleine Doppelsturm auch im Blauen zu sehen. Wenn man das Histogramm entsprechend staucht, kann man mehr sichtbar machen.

Über den Abfall der seeing Qualität hatte ich ja schon berichtet. Aus einer fast stehenden Scheibe auch im Blaukanal wurde der in unseren Breiten gewohnte Zappel-Philipp in allen Kanälen. Auf die finale Auflösung hatte das gar keinen sooo entscheidenten Einfluß, sehr wohl aber auf das Randartefact, das dann wieder aufwendig bekämpft werden will.

Wer mit unserem Material spielen möchte, kann gerne einige Brocken haben. Ich hoffe, Torsten hat nichts dagegen.

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 03.11.2018 23:56:33 Uhr
Zum Anfang der Seite

Karl-Heinz Buecke
Meister im Astrotreff

Deutschland
329 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2018 :  19:46:03 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Karl-Heinz Buecke's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,
ich möchte mich hier mit meinem Problem wieder zurückziehen. Danke für deine Antwort. Nun habe ich meine Filme neu bearbeitet, diesmal nicht AS3, sondern AS2. Hier komme ich in diesem Fall besser zurecht und das dunklere Detail am Marsrand zeigt sich nicht mehr. Meine Erfahrung hieraus: die Bildbearbeitung kann bei schlechtem Material auch manchmal Dateils vortäuschen, die ganz nicht vorhanden sind. Ich habe in meiner Homepage für den 11.10.2018 die neu bearbeiteten Bilder aufgenommen.

Viele Grüße
Karl-Heinz
www.buecke-info.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1254 Beiträge

Erstellt  am: 06.11.2018 :  22:17:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Karl-Heinz,
Fehler schleichen sich nicht nur bei Material ein, das unter hiesigen Bedingungen aufgenommen wurde. Auch bei unserem Material kommt man an Grenzen. Hier Versuche, den Blaukanal weiter auszureizen.

Das hatten wir schon gezeigt:

Mars 29.07.2018 UT 00:21


Ein weiterer Blaukanal UT 00:43 mit winjupos hinzuaddiert, aufgrund 20 min Zeitabstand war Einsatz winjupos nötig.



Randartefact läßt sich nun mit winjupos etwas wegdrehen. Man kann mit winjupos Blaukanl Darstellung auf die Uhrzeit des Rotkanales stellen.



Von Schärfe und Dichte des Bildes sollte das eine Steigerung darstellen, auch wenn die Bearbeitung wohl schon übertrieben ist. Am 27./28.07. war im Blaukanal zwischen 00:18 UT und 00:44 UT wohl nicht mehr zu holen. Ganz glücklich bin ich nicht damit. Ein Blaukanal um 01:13 ist ebenfalls brauchbar, den werde ich wohl auch noch aufbereiten.

Das kann man nun in den Rotkanal und das RGB von Torsten einarbeiten:



Die kleinen Artefacte bei den Kratern stammen von mir. Sonst ist das nun schon ganz nett, geht wohl sicher noch besser (ohne Artefacte).

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 17.11.2018 11:32:00 Uhr
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1254 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2018 :  09:53:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Planetenfreunde,
versuche zwischenzeitlich, das aufgenommene Material systematisch aufzuarbeiten. In den bereits gezeigten Mars-Bildern steckt unsere lange Erfahrung, Material schnell zu sichten und kurzfristig und effektiv das beste herauszuholen. Wenn man später tiefer bohrt, kann jedenfalls ich meist nur noch wenige Prozent an Qualität heben. Schlechteres Material aus tieferen Ständen überhaupt zu bearbeiten, ist zudem wenig prickelnd. Das ist der Nachteil, wenn man kurz hintereinander an mehreren Tagen sehr viel gutes Material aufnimmt. Trotzdem wäre es schade, wenn Material auf den externen Platten vergammelt - auch schlechtere Filme sind meist immer noch besser als das beste, was ich bisher von Mars aus Deutschland aufgenommen habe. Nur wenige Filme sind so schlecht, dass man sie sofort löschen kann.

Wende mich gerade dem Material aus der Nacht 01./02.08.2018 zu. Da haben wir Mars von 00:13 (30° über Horizont) bis 03:27 (25° über Horizont) aufgenommen. Bestes Seeing herrschte nach Höchststand Mars um 0:55 (mit 35,3° über Horizont) ab 1:08 (mit Mars 35° über Horizont) bis 02:35 (mit Mars 30° über Horizont). Im Zeitraum 01:08 bis 01:45 war der 14" voll ausreizbar, jedenfalls im R und IR. Unter 30° Horizonthöhe Mars haben wir dann nur noch mit IR-Filtern gearbeitet. Es sind dabei immer noch erstaunlich gute Filme entstanden. Diese können natürlich nicht mit den bisher gezeigten besten mithalten. In den folgenden Bildern werde ich nun zum ersten Mal auch IR verwenden.

Hier als Einstieg der Vergleich zwei s/w Bilder mit unterschiedlichem IR Anteil:



Mars 02.08.2018 01:16 UT 6 Rotfilme und ein IR Film



Mars 02.08.2018 01:11 UT 4 Rotfilme und ein IR Film (Wertung auf IR)

IR bringt mehr Kontrast, aber auch Vergröberung Details (finde ich jedenfalls). Mir gefällt das Bild mit wenig IR besser. Beim Versuch, Farbbilder mit IR Anteil zu machen, kommt momentan noch seltsame Farbe zum Vorschein - Ihr seht schon, ich bin kein rechter IR-Freund. Da muss ich jetzt durch, 50 IR Filme wollen entwickelt werden.

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 17.11.2018 11:35:16 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4863 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2018 :  11:40:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Robert,
jedes Bild, dass Du zeigst ist sehenswert. Danke für das Weiterbearbeiten. Besonders interessant ist auch, wenn die Rotation von Mars einen leicht geänderten Bereich zeigt. Von daher lass Dich nicht entmutigen, wenn manche Videos nicht die Spitzenqualität zeigt. Es ist alles Welten besser, wie das was ich mit meinem 6" f/8 Newton am Balkon gefilmt und gesehen hab :)
Das Referenzbild
https://www.astrobin.com/359323/C/
https://www.astrobin.com/358466/B/
kennst Du ja schon und da war ich schon glücklich.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1254 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2018 :  12:29:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,
mein Ziel war ja eigentlich eine komplette Karte bzw. Umdrehung. Das war mit 14 Tage Urlaub eh schon knapp geplant. Mars braucht ja 24 h 37 min 22 s für eine Umdrehung. Es geht also jede Nacht nur 9° weiter. Pro Nacht hatten wir maximal 3 h für gute Aufnahmen wegen 30° über Horizont, also 45° Drehung. Selbst im optimalen Fall hätten wir keine ganze Umdrehung aufnehmen können. So 50° Drehung werden wir anbieten können aus unseren 4 guten Tagen. Den Rest müssen auch wir aus Chile, Japan und Australien bewundern.

LG
Robert

Bearbeitet von: RobertR am: 17.11.2018 12:31:30 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 4 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.33 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?