Statistik
Besucher jetzt online : 177
Benutzer registriert : 21302
Gesamtanzahl Postings : 1049709
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Deep Sky Objekt des Monats
 ODM August 2018: NGC 6781 + NGC 6751
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

sgo2000
Meister im Astrotreff

Deutschland
467 Beiträge

Erstellt am: 06.08.2018 :  13:54:02 Uhr  Profil anzeigen  Besuche sgo2000's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen!

Meine beiden ODMs finden sich diesmal im Sternbild Adler (aus der Gegend hatten wir noch gar kein ODM) und beides sind wieder kleine Scheißerchen, nämlich Planetare Nebel. Beide sind nicht besonders hell, aber mit Filtern sollten sie auch bei moderater Lichtverschmutzung zu sehen sein.






NGC 6781: die Schneekugel

Die Schneekugel (engl. Snowglobe Nebula) ist eigentlich leicht zu finden, liegt sie doch fast genau auf der Verbindungslinie zwischen Gamma und Zeta aquilae. Entdeckt wurde der kleine planetarische Nebel am 30. Juli 1788 von William Herschel.

In meinem 16“ Teleskop erscheint er mit OIII-Filter als kleiner heller Schneeball, wenn man länger beobachtet, erkennt man einen verdichteten helleren Ring, der nicht ganz geschlossen zu sein scheint (also wie ein C), das Innere ist etwas aufgehellt. Er ist mit 1,6 Bogenminuten etwas größer als der bekannte Ringnebel (1,3‘) M57. Wie auch beim Ringnebel sehen wir praktisch von oben auf den eigentlich uhrenglasförmigen Nebel. Daher auch die geringere Dichte im Inneren des Nebels.

Der Zentralstern (14m9 - 17m8) soll Teleskopöffnungen jenseits der 20“ erfordern, mit 16“ ist er jedenfalls nicht zu erkennen. Er strahlt ca. 385x heller als die Sonne. Sein Vorläufer, aus dem der planetare Nebel entstand hatte ca. 1,5 Sonnenmassen.

Über die Entfernung herrscht noch Unklarheit, deswegen ist auch kein Durchmesser angegeben. Je nach Messmethode schwanken die Angaben für die Entfernung zwischen 1200 Lichtjahren, 2000 Lichtjahren oder sogar 3000 Lichtjahren.



NGC 6751: das glühende Auge

Auf Fotos leuchtet mitten im Sternbild Adler ein kleines, glühendes Auge: Der Glowing-Eye-Nebula. Er findet sich an der Schwanzspitze des Adlers und bildet mit Lambda und 12 Aquilae ein Dreieck. Bei 60x wirkt er sehr klein und ohne Details, ab 12“ zeigt er sich als klassischer Planetarer Nebel mit Zentralstern. Der UHC-Nebel ist unbedingt nötig! Die namensgebende „Augenstruktur“ zeigt sich erst auf hochauflösenden Fotos.

Der Zentralstern des glühenden Auges passt zu seinem Namen: Mit einer Oberflächentemperatur von ca. 140.000° C jagt der heiße Stern Unmengen von heißen Sternwinden in den Nebel, was vermutlich seine inhomogene Struktur auf den Hubble Bildern erklärt.
Die Entfernung des glühenden Auges beträgt ungefähr 6.500 Lichtjahre, daraus ergibt sich ein Durchmesser von 0,8 Lichtjahren.

Alberth Marth, ein deutscher Astronom, der an verschiedenen Observatorien in England und Malta arbeitete und 1882 zum Venustransit ans Kap der Guten Hoffnung reiste, entdeckte den kleinen PN am 20. Juli 1863.



So dann viel Spaß beim Beobachten und immer einen klaren Himmel!

Viele Grüße

Stefan


P.S.: Und sorry für das etwas verspätete Posting ;-)

Che la luce delle stelle illumini sempre il tuo cammino!

Meade 8" LX 200 classic * SGO Solarscope 100/1000 *
10" TS Photon Newton F/4 * TS IMagingSTar 130 * 16" F/4,5 Dobson * Omegon 102/714 APO *12" Eigenbau-Dobson * AZ-EQ5 * EQ6R * StarAdventurer

http://www.sgo-online.de/astro

Bearbeitet von: am:

hajuem
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1200 Beiträge

Erstellt  am: 07.08.2018 :  19:52:03 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hajuem's Homepage  Antwort mit Zitat
Servus Stefan
Schöne Sommer PN Klassiker!

Die beiden Objekte hatte ich schon mehrfach im Okular. Meine Zeichnungen sind aber allesamt schon ziemlich alt.
NGC 6781 im Aquila mit 12 Zoll bei 6m8 auf der Silvretta beobachtet.

Mit dem UHC Filter profitiert die Beobachtung ungemein. Da leuchtet der "Schneeball" und macht seinem Namen alle Ehre. Eine Beobachtung mit 16 Zoll fehlt mir noch. Hole ich somit nach.
NGC 6751 /Glowing Eye Nebula)konnte ich bei sehr guten Bedingungen mit 16 Zoll auf der EWS beobachten.

340 - 520x ohne Filter
>leicht ovaler Nebel; der ZS ist gut direkt sichtbar; Randhelligkeit auffällig. Ur Mitte hin nimmt die Helligkeit ab. Der ZS ist direkt und leicht zu beobachten.<

Viele Grüße Hajü
www.astromerk.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
499 Beiträge

Erstellt  am: 08.08.2018 :  06:54:42 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan,

PN gehen immer, vor allem auch dann, wenn es zwei so feine schicke PN sind ;-)

NGC 6751 habe ich zuletzt mal mit dem Fernglas probiert, aber ohne Erfolg.
Dafür aber meine Beschreibung mit 12,5":
70-fach - der PN zeigt ein kleines bisschen Farbe und wirkt wie ein grob unscharf gestellter Stern
110-fach - ein schönes gut definiertes Scheibchen
200-fach - am Ostrand wird ein schwaches Sternchen sichtbar - der PN ist schön rund und homogen hell
240-fach - die Mitte wirkt indirekt heller, aber nicht so, wie man einen ZS sieht, sondern als Kondensation

Zu NGC 6781 habe ich auch eine passable Beobachtung mit 12,5":
40-fach - PN als kleiner feiner gut begrenzter Nebelball erkennbar - im Süden wirkt er leicht heller
70-fach - der nördliche Rand wirkt weniger definiert - UHC hebt den Kontrast deutlich
160-fach - bei dem schönen runden PN ist indirekt ein Helligkeitsabfall im Inneren der PN wahrnehmbar
200-fach - am Ostrand ein schwacher Stern knapp außerhalb sichtbar 240-fach - nun kommt ein schwacher Stern über dem Nordrand hinzu
Bis 360-fach vergrößert, aber es waren keine weitere Details zu entdecken.

Zu beiden PN habe ich auch Beobachtungen mit 8", allerdings bei fast Vollmond und wenig präsentabel. Immerhin das zeigt aber, dass beide Nebel stadtbeobachtungstauglich sind

Viele Grüße

Rene


Freunde der Nacht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3938 Beiträge

Erstellt  am: 08.08.2018 :  10:02:58 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

Nach langer und immer noch anhaltender Krankheit, ich bewegte mich
dabei auf einem schmalen Grad zwischen hier und den Forum
"Erinnerungen", melde ich mich mit diesem Beitrag vorübergehend
zurück.

Ein aktives Beobachten mit Teleskopen wird mir in den nächsten
Monaten verwehrt sein, darum greife ich zu den beiden Objekten zu
meinen älteren Beobachtungen zurück.


NGC 6751:
Beobachtet mit 12"/f4 bei einer Vergrößerung von 343x mit [O III] Filter:

Den Planetarischen Nebel kann ich schon ohne Filter als ein
deutliches, mittelhelles flächiges Scheibchen sehen. Gleichmäßig hell.
Mit dem [O III] Filter kommen keine weiteren Details dazu, der Nebel
hat aber einen höheren Kontrast zum Hintergrund.


NGC 6781:
Beobachtet mit 8"/f4 bei einer Vergrößerung von 91x mit [O III] Filter:

Gut zu sehen. Runde, gleichmäßige Scheibe. Indirekt etwas heller.
Mit Filter ist die Scheibe in der Mitte etwas dunkler.


Viele Grüße
Gerd


Amateur- und Hobbyastronomie - corcaroli.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Canis lupus
Senior im Astrotreff

Österreich
133 Beiträge

Erstellt  am: 09.08.2018 :  00:33:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan,

Danke für deine beiden Deep Sky Objekte für den aktuellen Monat, nochmals zwei planetarische Nebel, wie im Vormonat - aber das passt mir ganz gut, ich ertappe mich ohnehin immer mehr dabei, daß ich sogar sowas wie ein kleiner "Fan" von planetarischen Nebel geworden bin.

Sind auch sehr tolle Objekte - wenn auch manchmal etwas schwierig zu finden und auf den ersten Blick von einem "normalen Stern" nicht immer leicht zu unterscheiden.

Aber wenn man sie mal gefunden hat..schon tolle Beobachtungsobjekte.

Vor allem wenn man bedenkt das unser eigenes Sonnensystem in ferner ferner Zukunft wahrscheinlich auch mal so "enden" wird....als so "Hintergedanken".

Ich setz die Schneekugel ( NGC 6781) wie auch das glühende Auge (NGC 6751) mal auf meine Liste.

Mal schauen was dann geht.. in den nächsten Tagen habe ich auch etwas Zeit und wenn ( wie immer natürlich) auch das Wetter mitspielen sollte, werde ich mich mal im Adler umschauen. ( nach den beiden "kleinen Scheißerchen) , wie du ja selber schreibst.

Ganz vorrangig für mich ist aber erst mal der Helix-Nebel (NGC 7293).

Dieser ist mir bisher komischerweise auch noch nie unters Okular gekommen den habe ich irgendwie immer "verpasst") den muss ich mir unbedingt endlich auch mal anschauen.

Soll ja auch der nächste planetarische Nebel zu unserem Sonnensystem sein.."nur" 650 Lichtjahre entfernt.

Danke für deine tollen Beobachtungsvorschläge und einen ebenfalls klaren Himmel wünsch ich dir.

Nette Grüße.




GSO 300/1500, 8x50 Sucher, Telrad, diverse Okulare Filter und Bücher

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

oliva
Senior im Astrotreff

Deutschland
197 Beiträge

Erstellt  am: 17.08.2018 :  21:46:24 Uhr  Profil anzeigen  Besuche oliva's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Leute,

Ich habe beide Nebel mit meinem 14 Zoll Newton beobachtet.

NGC 6781: „Schon bei 56 facher Übersichtsvergrösserung gut erkennbar. Schön groß. Bei 430 fach und OIII zeigt sich ein ovaler Nebel, der asymmetrisch ab der Mitte deutlich dunkler ist und weiter nach Norden diffus ausläuft. Trotzdem bleibt der Ringcharakter erhalten. Mit OIII-Filter gewinnt der Nebel etwas an Struktur und vor allem an Kontrast. UHC geht auch gut. Östlich und westlich werden hellere Kanten sichtbar.“

Beobachtungsort war Bonilla (Spanien)



NGC 6751: „wunderbares Objekt. Schon bei 65 fach gut zu erkennen und leicht auffindbar. Kann ohne Probleme bis auf 800 fach vergrößert werden. Dann zeigt sich ein Nebelring, in dessen Mitte ein gut sichtbarer Stern zu sehen ist. Ring ist gut definiert, insbesondere in westlicher und südlicher Richtung. Dort befinden sich auch zwei stellare Aufhellungen, die indirekt zwar nicht zu halten sind, aber sicher immer wieder aufblitzen. Nach Osten hin bricht der Nebelring ab. Trotzdem zeigt sich insgesamt ein schöner Ring. Sehr schönes Objekt! Reagiert übrigens gut auf OIII-Filter. Seeing 1-2.“

Beobachtungsort war Pinar de Araceli (Spanien)



Oliver

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Canis lupus
Senior im Astrotreff

Österreich
133 Beiträge

Erstellt  am: 21.08.2018 :  02:49:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Grüß euch, Deep Sky Spechtler,

Na dann geb ich auch ( wieder einmal) meinen Senf dazu .

Also, das eine Objekt, das "leichtere" natürlich , NGC 6781, das hab ich gefunden, ist kaum zu übersehen, ringförmig, eine Seite etwas heller, aber ich muss mir diesen planetarischen Nebel noch genauer anschauen und viel länger beobachten , aber ein schönes Objekt.

Beim zweiten PN NGC 6751, da beiße ich mir aber gerade die Zähne aus..den finde ich einfach nicht..obwohl ich drei Beobachtungsnächte hintereinander doch einige Zeit für die Suche nach NGC 6751 aufgewendet habe, aber bisher nichts.


Naja ,das gehört wohl eben dazu und macht es auch irgendwie noch reizvoller.

Ich glaub , ich bin aber knapp davor NGC 6751 zu finden, der veränderliche Stern HIP 93666, der sticht ja gerade zu heraus, den hab ich, und der planetarische Nebel ist ganz in der "Nähe" zu diesem Stern.

Ich werd natürlich weiter dranbleiben.

Wenigstens den Helix Nebel hab ich aber mittlerweile endlich auch gefunden, ein schönes Objekt und recht groß ( für einen PN).

Schade, das er in unseren Breiten so tief am Südhorizont steht.

Nette Grüße.




GSO 300/1500, 8x50 Sucher, Telrad, diverse Okulare Filter und Bücher

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Andru
Mitglied im Astrotreff


78 Beiträge

Erstellt  am: 21.08.2018 :  13:21:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

zum Größeren der beiden kann ich eine betagte Zeichnung mit kurzer Beschreibung beitragen:



14", 269x, OIII-Filter, fst 6m0+, Seeing III

Hell, groß und rund. Im Süden heller und gut begrenzt. Im Inneren, etwas nach Norden verschoben, eine große, runde Dunkelzone. Der Norden des PN läuft diffuser aus als der Süden, wirkt aber nicht ganz offen.

Viele Grüße
Andru

Bearbeitet von: Andru am: 21.08.2018 13:50:38 Uhr
Zum Anfang der Seite

hajuem
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1200 Beiträge

Erstellt  am: 22.08.2018 :  17:59:12 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hajuem's Homepage  Antwort mit Zitat
Servus nochmal!

Jetzt endlich konnte ich NGC 6781 mit 16 Zoll beobachten und dokumentieren.
Auf 1500m im Westallgäu bei sehr guten Bedingungen!

SQM 21,78; fst im Zenit und Süden 6m8+//200 -360x mit UHC

Viele Grüße HaJü
www.astromerk.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Werner_B
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
64 Beiträge

Erstellt  am: 24.08.2018 :  16:26:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan


NGC6751 / das glühende Auge
Unweit von Lambda Aquilae gelegen ist das Zielgebiet rasch eingestellt. Aber die große Anzahl
von feinen Sternen machen es nicht einfach, den stellaren PN genau auszumachen. Beim Filterblinken
reagierten eine ganze Reihe von Kandidaten zur Auswahl. Erst bei zunehmender Vergrößerung setzte
sich das feine Halo erkennbar von den anderen Sternen ab. ZS ohne Probleme haltbar.
Filter brachten für mich bei dieser Vergrößerung keine erkennbare Verbesserung.




NGC6781 / der planetarische Schneeball
Bei diesen PN nahm ich 22Aql als Startpunkt. Nach 2 weiteren Sternen stand der PN schon im Mittelpunkt
der Betrachtung. Helles Hallo mit Struktur gleich erkennbar. Auch bei diesen PN brachten Filter
keine deutlichen Verbesserungen. Der nordwestliche Randbereich ist von der Helligkeit dominant.
Der dunklere Bereich zum Rand bricht über eine Gerade ab (Kam mir mal so vor).
Das 2te Randsternchen nach längerem Beobachten erkennbar.


Danke fürs Einstellen

Projekt: OdM
Stammplatz: Hohe Adelegg

Werner

undercover informant by Astromerk

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Junior
Senior im Astrotreff


122 Beiträge

Erstellt  am: 26.08.2018 :  10:44:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

ich habe NGC 6781 schon vor einer Weile mal mit meinem C9.25 unter Alpenhimmel abgelichtet. Visuell erschien er damals als gleichmäßgie runde Scheibe, die zur einen Seite hin etwas heller war. Den Stern links oberhalb vom Zentralstern hat man visuell gerade noch gesehen, vom Zentralstern selbst keine Spur.



(C9.25, EQ6, DL604M, LRGB, 1500x2 sec L, je 1000x3 sec RGB)


Viele Grüße,
Carsten

Bearbeitet von: Junior am: 26.08.2018 10:48:25 Uhr
Zum Anfang der Seite

Atlas
Meister im Astrotreff

Deutschland
345 Beiträge

Erstellt  am: 26.08.2018 :  16:38:46 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Atlas's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

vielen Dank Stefan für diese beiden schönen Sommer PN. Ich habe die beiden Objekte in der vergangenen Neumondphase zweimal beobachtet. Bedingungen wie üblich (700m Höhe; Grenzgröße ca. 6,2 mag). Eigentlich wollte ich auch mal wieder Zeichnungen beisteuern, doch habe ich den Stift bald sinken lassen. Denn ich konnte auch mit 25" nicht mehr sehen, als auf den hier bereits gezeigten Zeichnungen festgehalten ist. NGC 6781 ist schön groß und auch hell, aber Strukturen über die Verdunkelung in eine Richtung hinaus haben sich bei keiner Vergrößerung gezeigt, auch der Zentralstern nicht. Bei NGC 6751 hatte ich auf den Halo gehofft und auf weitere Einzelheiten im Ring, aber trotz 1000x war da nichts möglich. Lediglich den hellen Knoten, den Oliver gezeichnet hat, konnte ich in der besseren der beiden Nächte sporadisch sehen.

Viele Grüße
Johannes

25" f4 Selbstbaudobson, Argo Navis, ServoCat
Meine Astronomie Website: Blick ins All

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.42 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?