Statistik
Besucher jetzt online : 162
Benutzer registriert : 21178
Gesamtanzahl Postings : 1042491
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Was es sonst noch gibt ...
 Einsteigerforum
 Ein paar Anfängerfragen
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

SvenL12
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
10 Beiträge

Erstellt am: 13.07.2018 :  19:00:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zu allererst möchte ich sagen das ich noch keine Erfahrungen in Sachen Weltraumbeobachtungen gemacht habe. Ich habe mich bis jetzt nur im Internet informiert. Das heißt bis jetzt weiß ich schon ein paar von den Grundbegriffen was technische Daten und sowas angeht, aber noch nicht wirklich viel. Und fürs erste habe ich mir erstmal ein relativ preiswertes Teleskop für den Anfang rausgesucht nämlich dieses hier:

https://www.astroshop.de/omegon-n-130-920-eq-2/p,13762#tab_bar_0_select

1. Als erstes wollte ich nur kurz nach Bestätigung fragen ob dies ein relativ "gutes" Teleskop für einen Einsteiger ist der um die 200€ fürs erste ausgeben will (ohne Astrofotografie)

2. Ich habe etwas über das "scheinbare Gesichtsfeld" gelesen und habe auch verstanden was es bedeutet. Jedoch weiß ich nicht genau wo bei diesem Teleskop der Wert dafür angegeben wird. Kann es sein das es dort nicht steht oder sehe ich es nur nicht?

3. Ich habe mir bereits einen Ort bei mir in der Nähe ausgeguckt wo ich vielleicht desöfteren mal mein Teleskop benutzen wollte.

https://www.google.de/maps/place/Wahner+Heide/(==>)50.8391469,7.1505127,217m/data=!3m1!1e3!4m5!3m4!1s0x47bedf101fe32ab9:0x99c6d1025aa25c30!8m2!3d50.8442401!4d7.1707249

Der schöne Ort nennt sich Wahner Heide und ich habe mir gedacht das man dort vielleicht gut beobachten kann. Das Problem dabei ist das etwas weiter nördlich ein Flughafen ist. Meine Frage ist nun: Ist der Ort nun ungeeignet oder kann ich da noch hingehen, wisst ihr da vielleicht was?

4. Im Zubehör steht das ich eine Barlowlinse kaufen kann. Ist auf dem Teleskop wenn ich es so "roh" kaufe schon eine drauf und ich kann dann nur eine bessere kaufen oder ist das etwas zusätzliches? Und wenn zweiteres was genau macht eine Barlowlinse?

5. Bei allen Teleskopen bei astroshop steht immer ob es für Anfänger geeignet ist oder nicht. Wenn ich jetzt theoretisch ein Teleskop für 10000€ kaufen würde, welche Probleme hätte ich dann?

6. Bei der Beschreibung des Teleskops steht bei Nebel & Galaxien "ja". Nebel und Galaxien sind ja außerhalb unseres Sonnensystems also sehr weit weg. Was genau steht bei einem Teleskop eigentlich für die Reichweite? Ist es die Öffnung oder die Brennweite? Und gibt es vielleicht eine Tabelle wo steht ab wieviel mm Öffnung man was sehen kann und so? Weil bei Wikipedia steht beim Pferdekopfnebel das man mindestens eine Öffnung von 200mm braucht.

Bearbeitet von: SvenL12 am: 13.07.2018 19:15:16 Uhr

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1082 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2018 :  19:12:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven,

das ist eine wackelige Angelegenheit - der Astroshop schreibt ja selbst unten im Text, dass da eigentlich eine stabilere Montierung druntergehört.

Wenn's bei 200€ bleiben soll, wäre das hier das richtige Teleskop: Skywatcher Dobson Teleskop N 130/650 Heritage FlexTube DOB, z.B. hier - da bekommst Du fürs gleiche Geld einen parabolischen Spiegel statt eines einfachen Kugelspiegels, und eine Montierung, die nicht wackelt.

[EDIT] Oder gebraucht kaufen, da bekommst Du mehr fürs Geld. [/EDIT]

Soweit mal die erste Auskunft, es kommen sicher noch mehr :-)

Viele Grüße, Holger

Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

Bearbeitet von: Cleo am: 13.07.2018 19:48:16 Uhr
Zum Anfang der Seite

lacrimosa
Senior im Astrotreff

Deutschland
194 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2018 :  20:06:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo erstmal,

Zitat:

3. Ich habe mir bereits einen Ort bei mir in der Nähe ausgeguckt wo ich vielleicht desöfteren mal mein Teleskop benutzen wollte.

https://www.google.de/maps/place/Wahner+Heide/(==>)50.8391469,7.1505127,217m/data=!3m1!1e3!4m5!3m4!1s0x47bedf101fe32ab9:0x99c6d1025aa25c30!8m2!3d50.8442401!4d7.1707249

Der schöne Ort nennt sich Wahner Heide und ich habe mir gedacht das man dort vielleicht gut beobachten kann. Das Problem dabei ist das etwas weiter nördlich ein Flughafen ist. Meine Frage ist nun: Ist der Ort nun ungeeignet oder kann ich da noch hingehen, wisst ihr da vielleicht was?



Vielleicht ist diese Seite nützlich für Dich:
https://www.astromerk.de/lichtverschmutzung/22-lichtverschmutzungskarten.html

Gruß
Ronald

Reisedobson 320/1500 - GSO Dobson 200/1200 - PDS 130/650 - C8
HEQ-5 Synscan - Astrotrac

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Heljerer
Senior im Astrotreff

Deutschland
138 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2018 :  20:31:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven,

ich wohne ungefähr eine Fahrtstunde von der Wahner Heide entfernt und kenne die Gegend einigermaßen, ohne natürlich schon einmal genau an deinem angepeilten Beobachtungsplatz gewesen zu sein. Die Lichtverschmutzung ist dort schon sehr übel. Also mein Tipp:

Fang mit der Planeten- und Mondbeobachtung an. Tue das so oft du Zeit und Lust dazu hast. Das kannst du vom Balkon, Garten oder irgendwo auf einer Wiese bei dir in der Nähe machen. Dabei ist die Lichtverschmutzung kein Problem. Planetarische Nebel, wie der Ringnebel, kannst du dort auch probieren. Wenn du Lust auf mehr (Deep-Sky) hast, musst du aber in eine dunklere Gegend fahren.

Gruß
Wolfgang

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1082 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2018 :  20:47:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven,

zu Punkt 6: für Deep Sky ist nur das Lichtsammelvermögen und damit die Öffnung entscheidend. Die Brennweite spielt nur insofern eine Rolle, als dass sie zusammen mit der Okularbrennweite die Vergrößerung ergibt. Flächige Deep-Sky-Objekte benötigen allerdings teilweise große Austrittspupillen (kleine Vergrößerungen), die mit langbrennweitigen Geräten nicht realisierbar sind.

Deep Sky geht durchaus auch mit 130 mm Öffnung, der "Atlas für Himmelsbeobachter" von Erich Karkoschka ist der klassische Einstieg, daneben gibt es aber z.B. auch Seiten wie den "Beobachteratlas für Kurzentschlossene" - wobei man am Teleskop nicht mit dem Smartphone hantieren sollte, weil man sich die Dunkeladaption der Augen verdirbt.

Viele Grüße, Holger

Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
14424 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2018 :  21:43:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven,

willkommen beim Astrotreff.

1. Wenn schon der Händler vor der Montierung warnt, sollte man das beachtrn.
Die Kundenbewertungen stellen alte Hasen vor Rätsel:
Zitat:
Die EQ-2 Montierung ist für dieses Teleskop gut geeignte. Dennoch wäre für den großen Tubus eine stabilere Montierung nötig.

2. Die Kellnerokulare dürften 40-45° SGF haben.

4. Da steht nichts von einer mitgelieferten Barlow. So ein Teil kommt zwischen OAZ )Okularauszug) und Okular. Es verlängert die Teleskopbrennweite um den angegebenen Faktor, bringt also mehr Vergrösserung.

6. Die Grenzgrösse ist der entscheidene Wert und hängt vor allen von der Öffnung ab. Der wichtigste Faktor ist aber die Himmelsqualität.

Gruss Heinz

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16019 Beiträge

Erstellt  am: 14.07.2018 :  01:08:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven,

willkommen auf Astrotreff.

zu 1) der lange Tubus auf der zu schwachen Montierung führt zu deutlichem Zittern bei jeder Berührung. Fokus einstellen wird zum Geduldsspiel und das Teleskop nachführen wird auch zu Zittern führen.

zu 2) das tatsächliche Gesichtsfeld ergibt sich aus der Brennweite des Teleskops in Verbindung mit dem Eigengesichtsfeld (eGF) des benutzen Okulars. Bei den Okularen wird das angegeben in Form von 50° eGF bei Typ Plössl oder z.B. 68° bei Typ Erfle oder 82° bei Typ Nagler usw. Einfach gesagt- Teleskop Brennweite x mit einem Okular mit 100° eGF zeigt ein Feld mit doppeltem Durchmesser gegenüber einem Okular 50° eGF.

zu 5) eigentlich eine dumme Einteilung. Ein Einsteiger kann problemlos z.B. einen großen, handgefertigen und damit teuren Dobson handhaben, ein schon etwas Fortgeschrittener kann bei der Bedienung einer Montierungssteuerung seine Probleme haben.

Die meisten Probleme für Einsteiger ergeben sich typisch aus-
- richtige Aufstellung einer parallaktischen Montierung
- der richtigen Einstellung und Bedienung der Steuerungen für diese Montierungen
- der eigentlich einfachen Justage eines Newton
- und natürlich das Auffinden der ersten Objekte am Himmel

zu 6) Wie weit weg ist nicht wichtig, wie hell und wie groß ist eher wichtig. Ein relativ nahes, aber lichtschwaches Objekt ist schwieriger zu finden/sehen als ein weiter entferntes, aber helleres Objekt.

Dazu kommt der Beobachtungsplatz. Mit etwas lichtverschmutztem Himmel wird man sich bei lichtschwächeren Objekten schwerer tun, manche Objekte gehen dann gar nicht. Bei sehr dunklem Himmel dagegen findet und sieht man entsprechend viel mehr. Zur Öffnung- es gibt so den Spruch, Deepsky geht mit 200mm erst richtig los und auch wenn man viele Objekte bereits mit kleineren Öffnungen sieht, die große Öffnung zeigt diese halt besser.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

SvenL12
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
10 Beiträge

Erstellt  am: 15.07.2018 :  15:21:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Alles klar da diese Montierung von vielen ein wenig kritisiert wurde habe ich mich jetzt doch mal für eine Stufe weiter entschlossen und nehme dann doch dieses hier
https://www.astroshop.de/teleskope/omegon-teleskop-n-150-750-eq-3/p,13764#tab_bar_1_select
Die Montierung scheint wohl das wichtigste zu sein

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16019 Beiträge

Erstellt  am: 15.07.2018 :  15:46:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Sven,

na ja, die "Montierung" ist geringfügig stablier, aber passend für den Tubus wäre die richtige EQ-3 (klick mich)- und selbst die wäre schon bis zur Grenze belastet.

Dazu kommt bei dem Newton- da steht nichts von wegen Parabolspiegel oder beugungsbegrenzte Abbildung, also dürfte nur ein Kugelspiegel vebaut sein und der kann kein wirklich scharfes Bild liefern.

Aus meiner Sicht- Daumen runter.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mettling
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5365 Beiträge

Erstellt  am: 15.07.2018 :  16:04:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven,

Wenn es unbedingt ein Teleskop dieser Größe vom Astroshop sein soll, dann dieses hier:
https://www.astroshop.de/teleskope/skywatcher-teleskop-n-150-750-explorer-bd-neq-3/p,15330
Echte NEQ-3 Montierung, nicht dieses Pseudo-Teil von Omegon, das mit einer richtigen EQ-3 nur die Namen gemein hat. 2"-Okularauszug, Parabolspiegel. Das ist was richtiges, nicht so ein Wackeldackel. Kostet natürlich sein Geld, ist im Endeffekt aber preiswerter als das Omegon-Dingens.

Bis dann:
Marcus

16" f/3,7 Dobson, 6" Reisedobs, C8, ED 80/560, Sunlux (Skylux/PST-Mod)
Vixen SP-DX und Porta, Star Adventurer
Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
14424 Beiträge

Erstellt  am: 15.07.2018 :  16:31:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven,

schau dir erst mal einige Teleskope an. Am 27.7. ist Mondfinsternis und viele Astrovereine bieten öffentliche Beobachtungen an. Ob der KBA (https://kbaforum.wordpress.com) auch etwas macht, weiss ich nicht. Da könntest du mal per Email nachfragen. So weit ich weiss haben die sich einmal im Monat Stammtisch.
Die Volkssternwarte Bonn macht etwas; https://www.volkssternwarte-bonn.de/wordpress/kalender/oeffentliche-beobachtung-der-totalen-mondfinsternis-und-des-mars/

Gruss Heinz

PS: Hast du mal über ein gebrauchtes Dobson nachgedacht?

Bearbeitet von: mintaka am: 15.07.2018 16:34:50 Uhr
Zum Anfang der Seite

SvenL12
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
10 Beiträge

Erstellt  am: 15.07.2018 :  21:19:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Also erstmal dankeschön an alle für die Antworten.
Also zu mintaka: Ja ich werde definitiv auch mal Sternwarten besuchen gehen. Aber eigentlich halte ich nicht viel von gebrauchten Gegenständen allgemein, weil es dann quasi immer eine Wundertüte ist weil man nicht genau weiß was wirklich mit dem Teleskop los ist. Also was es für Beschädigungen hat und so.

Okay die etwas bessere 300€ version von der vorherigen war eigentlich schon ein Kompromiss meinerseits. Ich kann mir schon gut vorstellen das die Montierung wirklich wichtig ist, aber ich bin halt ein Anfänger und will erstmal ein nicht so teures Teleskop kaufen. Und alle Teleskope unter 400€ haben ja eigentlich nur EQ-3 oder sowas, deshalb müsste ich doch erstmal mit solch einem Stativ vorlieb nehmen oder? Was war denn euer allererstes Teleskop?

Oder gibt es vielleicht eine Seite wo ich die einzelnen Teile eines Teleskops einzeln auswählen kann wie zum Beispiel will ich nur eine 100mm Öffnung dafür 1500mm Brennweite und ein EQ-8 Stativ haben. Das waren jetzt nur Beispiel Werte aber wisst ihr was ich meine also kann man die sich auch selber zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
14424 Beiträge

Erstellt  am: 15.07.2018 :  21:43:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich habe mit einem Skywatcher 150/750 Newton auf einer EQ-5 angefangen und habe das Teleskop nach 15 Jahren immer noch. Das schwache Alustativ (heute hat die EQ-5 ein besseres Stahlrohrstativ) wurde recht schnell gegen ein Berlebach UNI-18 getauscht.


Die meisten Händler bieten die Teleskope (OTA) und Montierungen auch separat an. Allerdings sind die typischen Einsteigerteleskope meist nur als Set erhältlich. Es hängt auch etwas von der Marke ab, bei Skywatcher z.B. ist das Teleskop und die Montierung meistens in getrennten Kartons.

Sieh dir mal http://deepsky-brothers.de/SinnvKombiTEL_Monti.htm an. Die Liste ist zwar etwas älter, aber das Meiste gibt es auch heute noch. So heisst der sehr ähnliche Vorgänger der NEQ-3 dort EQ3-2. Die 'kleine' EQ-3 ohne Polsucher steht in der Tabelle als Astro3 Cosmostar.

Bearbeitet von: mintaka am: 18.07.2018 15:47:12 Uhr
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16019 Beiträge

Erstellt  am: 15.07.2018 :  23:20:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven,
Zitat:
Okay die etwas bessere 300€ version von der vorherigen war eigentlich schon ein Kompromiss meinerseits. Ich kann mir schon gut vorstellen das die Montierung wirklich wichtig ist, aber ich bin halt ein Anfänger und will erstmal ein nicht so teures Teleskop kaufen. Und alle Teleskope unter 400€ haben ja eigentlich nur EQ-3 oder sowas, deshalb müsste ich doch erstmal mit solch einem Stativ vorlieb nehmen oder?
Ja, ich verstehe dein Problem.

Aber überlege mal ein wenig- du willst jetzt unbedingt was kaufen, das Budget ist aber knapp, also z.B. den von dir gelinkten Kompromiss nehmen. Bei dem aber die Montierung mit dieser (falschen) EQ-3 zu schwach ausgelegt ist und bei der du einen Newton mit Kugelspiegel und damit eigentlich schlechter Abbildungsleistung einkaufst. Also die beiden wichtigsten Teile des Sets sind eigentlich von minderer Qualität (anders lässt sich so ein Preis nicht realisieren).

Wenn du dich dann nach einiger Zeit verbessern willst- was dann? Erst einen Newton mit Parabolspiegel kaufen oder erst eine andere, stabilere Montierung anschaffen? Und das jetzt gekaufte mit deutlich Verlust wieder verkaufen? Jemand mit halbwegs Ahnung kauft dir das nur leider nicht ab, da musst du schon einen anderen unerfahrenen als Käufer Einsteiger finden.

Oder vielleicht jetzt doch noch etwas warten und das Budget durch Ansparen noch etwas erhöhen? Oder vielleicht auf die parallaktische Montierung verzichten und einen Dobson nehmen. Bei der Lösung entfällt ein Problem- die Rockerbox (die Montierung eines Dobson) kostet anteilig fast nichts, du bekommst für dein Geld sozusagen das Maximum an Optik und dieses weitgehend stabil montiert.

SkyWatcher Skyliner 150P Classic 6" f/8 Dobson Teleskop 150/1200- damit hättest du einen Netwon mit einem 150mm Parabolspiegel, stabil und wackelfrei montiert, mit 2" Okularauszug dran. Einzig über den 6x30 Sucher müsste man nachdenken, für den einen 8x50 Winkelsucher oder besser einen Leuchtpunkstucher wie einen Telrad nehmen.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

SvenL12
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
10 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2018 :  07:07:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:

SkyWatcher Skyliner 150P Classic 6" f/8 Dobson Teleskop 150/1200- damit hättest du einen Netwon mit einem 150mm Parabolspiegel, stabil und wackelfrei montiert, mit 2" Okularauszug dran. Einzig über den 6x30 Sucher müsste man nachdenken, für den einen 8x50 Winkelsucher oder besser einen Leuchtpunkstucher wie einen Telrad nehmen.

Gruß
Stefan


Dazu hätte ich jetzt auch noch eine Frage und zwar sieht das so aus als müsste ich dein vorgeschlagenes Teleskop auf einen Tisch stellen damit ich durch schauen kann. Wenn ich jetzt zum Beispiel irgendwo draußen bin müsste ich doch einen Tisch mitnehmen den ich dann auch noch gerade hinstellen müsste um das vernünftig nutzen zu können oder? Kennst du vielleicht ein gutes Teleskop was dieselben Werte hat aber halt eine Dreibein montierung hat?

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

rengel
Meister im Astrotreff

Deutschland
264 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2018 :  07:15:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven
siehe dir mal dieses Bild an, so wird der von Stefan vorgeschlagener Dobson gehandhabt.
https://www.intercon-spacetec.de/teleskope/einsteiger-teleskope/4088-galaxy-d8-k-mc-dobson-teleskop-8-f/6-mit-bk7-hauptspiegel-und-microfokus.html
Der Dobson ist zwar etwas größer aber die Handhabung ist die gleiche. Du brauchst also keinen Tisch.
Gruß Rolf

AZ EQ 6 GT
NEQ 6
Celestron NexGuide Stand Alone Autoguider
Astroprofessional APO ED 66
LUNT H-Alpha Sonnenteleskop Öffnung 60mm - Blockfilter B600
TS Photoline 80-mm-f/6-FPL-53-Triplet-SuperApo
TS ED 102mm f/7
Celestron C8 SC XLT - 203/2032-mm-Schmidt-Cassegrain
Lunt Kalzium-Ansatz für Refraktoren bis 600 mm Brennweite
Lunt Solar Systems 1,25"-Herschelprisma
Skyris 618 m
DBK 41
Celestron NightScape
Atik 428Exc

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1.48 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?