Statistik
Besucher jetzt online : 166
Benutzer registriert : 20898
Gesamtanzahl Postings : 1033294
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Bilderfassung)
 Technikforum Fotografie allgemein
 Einstieg Astrofotografie
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Tardigrada
Neues Mitglied


3 Beiträge

Erstellt am: 11.07.2018 :  14:20:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

nachdem ich nun seit zwei Jahren einen Dobson daheim rumstehen und von Anfang an mit der Astrofotografie geliebäugelt habe, wollte ich das Thema nun langsam etwas ernsthafter angehen. Nach einigem Suchen und Anlesen habe ich noch immer das Gefühl so überhaupt keine Ahnung von dem Thema zu haben und daher wollte ich hier einfach mal nachfragen, hauptsächlich zum Thema Ausrüstung.

Langfristiges Ziel von mir wäre es halbwegs schöne Aufnahmen von einfachen DS-Objekten anzufertigen und da stellt sich mir die Frage, mit was für einem Equipment man da einsteigen sollte.

Vorhanden ist: Eine Nikon D750, sowie eine QHY 5-II Webcam - alles andere müsste angeschafft werden (da ich sicher nicht vorhabe, meinen 10" Newton dafür zu nehmen...).

Als Teleskop schwebt mir ein kleiner bis mittlerer Refraktor vor, bspw. ein https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p6806_TS-Optics-Imaging-Star-70mm-f-6-78-ED-Quadruplet-Flatfield-APO-Refraktor---perfekt-fuer-DS.html. Was könnte man damit theoretisch sinnvoll ablichten? Wären bspw. Andromeda und der Orionnebel in Kombination mit der D750 (ist das überhaupt eine sinnvolle Kamera dafür?) möglich?

Dann ist natürlich die Frage nach einer guten Montierung. Von der Größe her sollte es denke ich schon eine EQ5 sein, also in etwa sowas https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p3800_Skywatcher-EQ5-Pro-SynScan-parallaktische-GoTo-Montierung-mit-Stativ.html.

Nun mal eine ganz naive Frage: Was wäre mit dieser Montierung in Kombination mit obigen Teleskop und Kamera an Belichtungszeit drin? Wie sehr ließe diese sich erhöhen durch Autoguiding via der Webcam? Was würde für ein sinnvolles Autoguiding noch an Equipment fehlen? Oder denke ich gerade falsch und der Flaschenhals bei der Belichtungszeit wäre die Genauigkeit der Motoren in der Montierung?

Generell wäre ich auch sehr dankbar falls ihr Tutorials kennt, wo diese Sachen auch erklärt werden. :)

Viele Grüße
Jochen

Bearbeitet von: am:

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


15707 Beiträge

Erstellt  am: 11.07.2018 :  14:40:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jochen,

erst mal willkommen hier auf Astrotreff.

Zu den Überlegungen- die sind durchaus passend. Mit deiner Nikon und dem kleinen APO erreichsst du ein Feld von 4.34° x 2.9°, Andromeda passt da also locker auf den Chip. Die Montierung wird den Kleinen auch gut tragen.

Zur möglichen Belichtungszeit - erst mal musst du korrekt einnorden, das ist Grundvoraussetzung. Noch kleine Abweichungen davon und Ungenauigkeiten der Montierung selbst kann man dann mit Guiding ausbügeln. Begrenzend wirkt aber auch die Himmelshelligkeit, mehr Störlicht setzt hier eine Grenze.
Zitat:
Was würde für ein sinnvolles Autoguiding noch an Equipment fehlen?
Die Steuerung hat einen ST4-Eingang, also entweder eine einfache Guidingkamera möglichst mit ST4 Ausgang und einen Laptop zum Steuern oder einen Stand alone Guider wie den MGen, bei dem wäre der Laptop überflüssig, der hat sein eigenes Bedienteil.

Weiterer Kleinkram- Adapter zum Anschluss und vielleicht eine Bathinvomaske zum Einstellen des Fokus. Für Belichtungsserien ein frei einstellbarer Timer, damit kannst du dann x Aufnahmen mit gleicher Belichtungszeit mit deiner Nikon machen.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Tardigrada
Neues Mitglied


3 Beiträge

Erstellt  am: 11.07.2018 :  14:57:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan,

super, lieben Dank schonmal dafür!

Ein dunkler Himmel ist in der näheren Umgebung leider nicht so richtig verfügbar, aber das müsste man dann einfach mal ausprobieren, ebenso die Einnordung, die wird dann vermutlich erstmal eine ziemliche Frickelei. Mein Hintergedanke war ja auch, dass Setup mit auf Reisen zu nehmen - Montierung und Teleskop sind ja noch halbwegs vernünftig transportabel.

Noch eine - sehr naive - Frage: Wie sähe es prinzipiell damit mit Planetenfotografie aus? Wäre jetzt nicht mein Schwerpunkt, nur würde mich einfach interessieren ob theoretisch möglich wäre.

Viele Grüße
Jochen

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


15707 Beiträge

Erstellt  am: 11.07.2018 :  15:08:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Jochen,
Zitat:
Wie sähe es prinzipiell damit mit Planetenfotografie aus?
Mit dem kurzen APO und deiner QHY alleine geht wenig, aber eine 5x Barlow bringt Jupiter zumindest mal in der Größe von ca. 100x100 Pixel auf den Chip.

Nicht besonders groß, aber ein bisserl was geht. Die Nikon brauchst dafür aber gar nicht erst ranzuhängen, da fotografierst du viel schwarzen Himmel mit einem kleinen hellen Punkt darin.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Tardigrada
Neues Mitglied


3 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2018 :  11:22:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan,

nochmals Danke für die Antwort!

Ich bin grade am Überlegen, ob man bei der Montierung nicht evtl. noch etwas Gewicht und Platz sparen könnte (da das vermutlich meine Motivation rauszugehen nochmals steigern könnte); wäre eine EQ3 eher unsinnig, da zu wacklig? Gibt es denn interessante Alternativen zu EQ3 oder EQ5, die das obige Setup stabil tragen könnten und vom Preis noch unter 1000€ lägen?

Viele Grüße
Jochen

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


15707 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2018 :  12:17:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jochen,

Platz sparst du dabei kaum, nur rund 50% Gewicht. Die NEQ-3 wird mit bis 5kg Belastbarkeit angegeben.

Der angedachte kleine APO wiegt 2,5kg, dazu kommt noch deine Kamera, Rohrschellen fallen ja weg, der APO hat einen Schuh für die Prismenaufnahme. Damit liegst du bei gut über 3kg, also eigentlich gut unter der angegebenen Belastbarkeit.

Sollte also gehen. Nur wenn du dir nach dem kleinen APO einen etwas größeren und/oder längeren Refraktor oder einen Newton mit mehr Öffnung zulegen willst, bist du bei der EQ-3 im Nu über dem Limit.

Auch das Stativ wäre zu beachten, das ist auch unterschiedlich.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1.65 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?