Statistik
Besucher jetzt online : 111
Benutzer registriert : 21255
Gesamtanzahl Postings : 1046851
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Montierungen
 Ermittlung periodischer Schneckenfehler
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

rayvogel
Senior im Astrotreff


148 Beiträge

Erstellt am: 29.06.2018 :  21:36:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi zusammen,

ich habe mal die letzte helle Mondnacht genutzt und versucht den periodischen Schneckenfehler meiner alten Vixen GP zu ermitteln.

Ich habe also mit PHD2 den Nachführvorgang gestartet und das ST4-Kabel abgezogen. Der Graph sollte mir jetzt ja den Schneckenfehler anzeigen.

Wenn ich das jetzt richtig interpretiere hat die Montierung einen Schneckenfehler von 17 Bogensekunden und eine schön gleichmäßig laufende Sinuskurve, die relativ problemlos per Autoguider korrigiert werden kann....?

Deuten die abfallenden Kurven in RA und DEC auf eine fehlerhafte Polausrichtung der Montierung (auf Betonsäule) hin? Würde mich sehr wundern, weil ich die Ausrichtung mit dem Polsucher seeeehr penibel durchgeführt habe.

Gruss Andi


Skywatcher 200/1000 mm, NEQ-6 auf Betonsäule, ALCCD5, Canon EOS 500D

Bearbeitet von: am:

Gert
Altmeister im Astrotreff


2654 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2018 :  00:08:48 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gert's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Andi,

PHD hat doch auch ein Poljustage Feature. Damit kannst Du die Ausrichtung prüfen und quantitativ den Fehler ermittelt bekommen.

Für genaue Analyse des Schneckenfehlers ist PEMPro von Ray Gralak ein gutes Programm. Es gibt die Vollversion für 30Tage zum Test und länger wird es ja nicht brauchen, eine Messung durchzuführen.
http://www.ccdware.com/products/pempro/

Clear Skies,

Gert



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

rayvogel
Senior im Astrotreff


148 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2018 :  09:54:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Gert,

ja, mit dem PHD2 Polar Alignment habe ich es heute Nacht versucht. Hat leider alles verschlimmbessert. Alle PHD2 Tools für die Polausrichtung "kommen einfach nicht zur Ruhe". Die Graphen, Kreise, Hilfs- und Trendlinien schwanken und zappeln minutenlang wie wild hin und her. Und wenn man dann Korrekturen ausführt, stimmt es danach genausowenig. Die Korrekturen in Azimuth und Polhöhe sind gar nicht präzise genug durchzuführen. Schon das Festziehen der Montierungsschraube führt dazu, dass sich alles wieder verfälscht. Kann mir wirklich nicht vorstellen, dass jemand damit einnordet....

Im Morgengrauen habe ich wieder nach der "Kochab-Methode" eingenordet.....muss ich heute Nacht mal testen.

Gruss Andi


Skywatcher 200/1000 mm, NEQ-6 auf Betonsäule, ALCCD5, Canon EOS 500D

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HHausHH
Meister im Astrotreff


343 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2018 :  15:59:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Vielleicht ist ja dies hier:

http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=223939

eine Möglichkeit für dich. Wenn die Technik deiner Geräte passt, geht das Einnorden sehr schnell. Zum Üben wäre ja jetzt die Zeit mit dem Vollmond ideal.

Gruß Helmut

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gert
Altmeister im Astrotreff


2654 Beiträge

Erstellt  am: 03.07.2018 :  23:57:47 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gert's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Andi,

Die Auswertung, die PHD im Poljustage Tool macht ist nur so gut wie die Mechanik vom Boden bis zum Camera Chip. Einen Unterschied merkt man da z.B. wenn die Montierung im freien Feld steht oder auf dem Balkon. Auf dem Balkon klappt PHD bei mir auch gut, allerdings wird sofort angezeigt, wenn ich auf dem Balkon mein Gewicht anders positioniere. Man sieht da die enorme Empfindlichkeit des Systems.

Ich würde Dir vorschlagen, Deine gesamte mechanische Kette mal genau zu untersuchen. Wo gibt es eine lockere Verbindung oder Spiel? Zieht evtl. das USB Kabel an der Camera? Etc. etc.

Wenn PHD gute Daten kriegt, macht es eine gute Auswertung.

Viel Erfolg & Clear Skies,

Gert



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

rayvogel
Senior im Astrotreff


148 Beiträge

Erstellt  am: 04.07.2018 :  17:21:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Gert,

die Mechanik von Boden bis Kamera-Chip sollte durch die Betonsäule extrem gut sein. Aber klar....ich habe jetzt natürlich auch Kabel und Leitrohrbefestigung nochmal gecheckt. Trotzdem sind die Poljustage-Tools einfach nicht präzise genug. Immer wenn ich eine Einstellung vorgenommen habe, pendelt sich der grüne Kreis wieder an einer anderen Stelle ein. :-)

Aber evtl. jammere ich einfach auf zu hohem Niveau.....ich habe gestern die nicht ganz präzise Poljustage einfach ignoriert und PHD2 guiden lassen.....die Abweichungen waren ordentliche +-1,5 Bogensekunden.....für die alte Vixen GP eigentlich ok. Die 180 Sekunden Bilder waren auch recht gut....die Sterne in der Mitte klein und punktförmig, nur am Rand schöne Bohnen trotz Komakorrektor, evtl.ein sich verbiegender OAZ evtl. Da scheint mir das Guiding auf jeden Fall nicht der "limitierende Faktor" zu sein...

Zumal ich mit dem Sucher guide...ich denke für die Low-Budget-Ausrüstung ist das alles im Rahmen.

Gruss Andi

Skywatcher 200/1000 mm, NEQ-6 auf Betonsäule, ALCCD5, Canon EOS 500D

Bearbeitet von: rayvogel am: 04.07.2018 17:23:21 Uhr
Zum Anfang der Seite

kuppelgeist
Neues Mitglied

Deutschland
6 Beiträge

Erstellt  am: 06.07.2018 :  12:43:47 Uhr  Profil anzeigen  Besuche kuppelgeist's Homepage  Antwort mit Zitat
Servus,

also deine RA Kurve fällt oder sinkt auch, wenn die Nachführgeschwindigkeit nicht stimmig ist. Wichtig ist auf jeden Fall, dass du einen Stern in Himmeläquatornähe und genau im Süden anpeilst, damit die Polausrichtung nicht so stark ins Gewicht fällt.
Die DE Kurve fällt und sinkt natürlich mit der Polausrichtung

Liebe Grüße
Gerald

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

BerndChris
Neues Mitglied

Deutschland
9 Beiträge

Erstellt  am: 12.08.2018 :  18:52:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
f. eine GP-DX finde ich den Nachführfehler in RA sehr gut: gleichmäßig, keine abrupten Wechsel, möglicherweise ein paar Oberschwingungen. Meine alte GP-DX hatte ca. +/-17" Fehler, mit einem "Umschlagen" innerhalb weniger Minuten, da war Hopfen und Malz verloren. Die Drift in beiden Achsen musst du noch weg bekommen.

Clear skies
Bernd
Gartensternwarte

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.37 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?