Statistik
Besucher jetzt online : 195
Benutzer registriert : 20840
Gesamtanzahl Postings : 1030889
VDS
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Allgemeine astronomische Themen
 EELT Parabelsegmente
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Gert
Altmeister im Astrotreff


2627 Beiträge

Erstellt am: 10.06.2018 :  10:35:06 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gert's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Beisammen,

Das europäische EELT soll ja einen 39m f0.93 HS aus 798 Segmenten haben. Ausgehend von Rotationssymmetrien etc. wieviele unterschiedliche Parabelsegmente ergibt das? Der Wikipedia Artikel schreibt 133 Segmente als Austauschset. Sind das dann alles singuläre Elemente? Oder ist da noch Redundanz dabei?

Clear Skies,
Gert

Aus den Astronews verschoben von Caro

Bearbeitet von: Gert am: 13.06.2018 18:21:38 Uhr

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
14124 Beiträge

Erstellt  am: 10.06.2018 :  13:58:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Gerd,

das scheinen alles unterschiedliche Segmente zu sein.
Siehe Kapitel 3.1: https://www.eso.org/sci/libraries/SPIE2012/8444-69.pdf

Gruss Heinz

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
9732 Beiträge

Erstellt  am: 10.06.2018 :  15:36:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Im Rahmen eines Sechsecks, liegen die Segmente nicht genau einem Radius (bzw. mehrere Radien). Je Sektor und Radiusgruppe (des Sechsecks) liegen die Spiegelsegmente auf einer tangentialen Gerade zum Mittelpunkt. Jedes Spiegelsegment innerhalb des Sektors ist unterschiedlich weit vom Mittelpunkt entfernt.
Bei idealer Symmetrie, könnte man paarweise links und rechts der Sektormittelsenkrechten zumindest spiegelsymmetrische optische Eigenschaften erreichen. Aber solche Spiegelsegmente wären nicht vertauschbar, da spiegelsymmetrisch zueinander.

Warum sie die Geometrie nicht so angepasst haben, dass sie je Radius eine perfekte Rotationssymmetrie erhalten ... So aus dem Bauch fällt mir ein, dass es dann nicht mehr mit Sechsecken geht, sondern dass man dann trapezförmige Vierecke erhalten würde, die auf zwei Kanten dann bogenförmig sind. Oder eine Mischung aus Sechs- und Fünfecken wie beim Fußpilz (ups. ...ball). Spitze Winkel im Trapez sind allerdings beim Polieren ein Alptraum.

Letzlich dürfte es egal sein, wie man die Spiegelsegmente zuschneiden oder polieren muss. Jedes Segment dürfte gleich viel Arbeit machen, ob einzigartig oder im 7er-Pack. Einsparungen ergeben sich allerdings bei den Rohlingen selbst, wenn alle Sechsecke gleich groß sind und bei der Montage in die Spiegelzelle bzw. der aktiven Lagerung in der jeweiligen Spiegelzelle.

Mal schauen, ob ein Reservesektor ausreicht oder vielleicht sogar zwei am Ende günstiger für die Wartung sind.

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: Kalle66 am: 10.06.2018 15:37:48 Uhr
Zum Anfang der Seite

Gert
Altmeister im Astrotreff


2627 Beiträge

Erstellt  am: 13.06.2018 :  18:24:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gert's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

Wie sieht das bei anderen Segment-Spiegeln aus? Beim Keck ist die Symmetrie zum Segemnt in der Mitte gegeben.
http://www.phys.ufl.edu/~avery/course/3400/telescope/keck_bigmirrors.jpg
Dort kommt ein Parabelsegment 60grad versetzt wieder vor. Weiss jemand, wieviele Ersatz-Segmente beim Keck vorhanden sind?

Clear Skies,
Gert

Bearbeitet von: Gert am: 13.06.2018 18:28:38 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.66 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?