Statistik
Besucher jetzt online : 431
Benutzer registriert : 22851
Gesamtanzahl Postings : 1121550
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Jupiter am 3.06.2018
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

71Tau
Neues Mitglied


3 Beiträge

Erstellt am: 04.06.2018 :  12:57:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ein freundliches Hallo ins Forum!

Dies ist mein erster Beitrag hier im Astrotreff. Ich lese hier schon eine Weile mit, bin seit ca 30 Jahren Amateurastronom, habe zu DDR-Zeiten mit einem 50/540 selbstbau Refraktor angefangen und bis ca 2000 mit einem 8"LX200 und einer Pictor 416 gearbeitet. Es folgte eine Pause bis etwa 2015 und nun will ich doch mal sehen was mit der neuen Technik so möglich ist.

In diesem Sinne zeige ich meine ersten Versuche mit dem Jupiter am 03.06.2018.
Aufgenommen mit einem C8 und einer ASI178mc bei 2000mm. Aufgenommen mit Firecapture in 16bit, Bayer-Muster RG,dann Autostakkert und letztenendes mit Registax geschärt.
So richtig zufrieden bin ich noch nicht. Die Farbe ist denke ich zu gelb und die Details, na ja...
An Io hängen unten links und rechts 2 kleine Schweifchen.Was kann da die Ursache sein?




Viele Grüße Rene

Bearbeitet von: am:

Dobsenschubser
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1421 Beiträge

Erstellt  am: 04.06.2018 :  15:58:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Dobsenschubser's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Rene,

ziemlich gut für einen Neuanfang! Die Ursache für die beiden Schweife können Vielfältig sein.
Angefangen bei der Kollimation, Störungen im Strahlengang, Stacking, Schärfung.
Du kannst nur Systematisch vorgehen. Als erstes natürlich die Kollimation des C8 überprüfen.
Gerade am Planeten merkt man schnell, dass 98% gut nicht reicht. 100% sind das Ziel.
Störenfriede im Strahlengang ausschließen.
Beim Stacken wäre die Frage, ob du den Mond auch mit APs erfasst hast.
Je nach Dauer der Aufnahme kann man getrennt stacken. Also einmal auf den Planet, ein weiteres mal auf die Monde.
Je nach Winkel, sind die Burschen ziemlich flott unterwegs und bewegen sich während der Aufnahme merklich. Beim Stacken auf den Planet verziehen die sich dann.
Dieser Effekt wird beim Schärfen nochmals deutlicher.
Meine Empfehlung für Planeten ist hier nicht Registax, sondern die Deconvolution in Fitsworks und Gauss.
Gerade bei so kleinem Abbildungsmaßstab kommt es in Registax schnell zu Artefakten. Ich habe auch lange mit Registax geschärft, war aber nie wirklich glücklich mit den Ergebnissen.
Wenn man dann ohnehin mal in Fitsworks ist, kann man hier auch sehr einfach einen Weißabgleich durchführen und den Gelbstich entfernen.

Gruß Dirk

Dobson 8", 12", 18", Lunt LS60THa, ED 90/900, 30/88° Leitz Kuhauge, 20mm & 14mm ES 100, 10 und 5mm Pentax, 3mm LE, 2,5mm Planetary

Besucher immer Willkommen auf
http://astro.lichterzaehler.de


Wenn der/die/das Allmächtige gewollt hätte, dass wir alles ordentlich verschrauben, hätte er uns nicht das Panzerband erfinden lassen.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

71Tau
Neues Mitglied


3 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2018 :  11:10:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Dirk.

Besten Dank für deine Tipps.Da sind ja doch einige Möglichkeiten wo Fehler auftreten können.
Die Kollimation werde ich mal untersuchen aber da brauche ich erstmal bessere Fangspiegelschrauben,
mit dem Schraubenzieher mag ich da im Dunkeln nicht dran gehen. Im Strahlengang dürften eigentlich keine Störungen sein, kein Prisma oder Filter.
Beim bearbeiten einer nachfolgenden Aufnahme ist dieser Schweif nur an einer Seite ausgeprägt.Ich nehme mal an es wird wohl am Seeing liegen.
Mit der Deconvolution in Fitswork habe ich mich noch nicht beschäftigt.Da muss ich mich erstmal einlesen.Werde ich aber testen.

Gruß Rene

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2807 Beiträge

Erstellt  am: 07.06.2018 :  12:56:22 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Rene,
ich schließe mich Dirk an, der ist ziemlich gut für den Anfang.
Die 16 bit kannst du übrigens sein lassen, das bringt keinen Vorteil.
Die Kollimation ist das A&0 und muss wirklich jedes mal neu kontrolliert werden. Sogar nach jedem Schwenk. Dumm ist, dass du eine leichte Dekollimierung nur schwer von einem leichten Tubusseeing unterscheiden kannst. Sehr hilfreich ist es einen helleren Stern im Lifebild anzuschauen, das bringt einiges an Erkenntnissen. Dass Io Fähnchen hat kann auch an der Koma des Gerätes liegen. Grundsätzlich aber findest du diese Struktur auch bei Jupiter selbst, unten und links siehst du einen Doppelrand, recht ist der nicht.
Die Farbe gefällt mir übrigens gut, ich finde viele Juppis zu blau. Gefühlt versuche ich immer einen "Creme-Ton" hin zu bekommen.
Viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

71Tau
Neues Mitglied


3 Beiträge

Erstellt  am: 08.06.2018 :  10:19:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf.

Auch Dir besten Dank für die Hinweise.

Zitat:
Die 16 bit kannst du übrigens sein lassen, das bringt keinen Vorteil.


Da dachte ich eigentlich es gibt mehr Bilddynamik also mehr Daten zum verarbeiten.Oder bringt das nur was bei längerer Belichtungszeit?Durch weglassen der 16 bit ist wenigstens die USB-Framerate höher.
Mit der USB-Rate gibt es auch noch Probleme.Leider kann ich meinen PC nicht näher an das Teleskop bzw Kamera positionieren und muss die Bilder durch 10m USB Kabel bringen.Ist es nötig hier eine aktive USB-Leitung zu benutzen.Die gibt es ja mittlerweile und die haben ein extra Netzteil.Hat die USB Übertragungsrate überhaupt einfluß auf die Ergebnisse?

Die Kollimation habe ich mir angeschaut, bin mir aber nicht Sicher ob hier Handlungsbedarf besteht.
Hier ein Video vom defokussierten Stern https://youtu.be/lq9sg072r98
Und hier vom Jupiter https://youtu.be/atVbFgROvwY

Ich denke das größte Problem ist das Tubusseeing und das genaue fokussieren.

Gruß Rene

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2807 Beiträge

Erstellt  am: 08.06.2018 :  13:56:42 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Rene,
du findest hier im Forum einiges zum Thema 16 bit. Wenn du nicht gerade mit Gain "0" arbeitest (und das geht sinnvoll eigentlich nur bei Sonne), dann hast du keinen Vorteil. Schau dir dein Einzelbild an und du siehst das Rauschen. Ob das nun mit 255 Graustufen dargestellt wird oder mit x-tausend ist egal. Ganz vereinfacht gesagt.
Mit USB Hubs kenne ich mich nicht aus, weiß aber, dass ich selber ab 3 oder 4 m Probleme kriege.
Dein Video zur Kollimation ist sehr aufschlussreich (auch für die anderen hier). So wie es aussieht ist das doch alles einigermaßen mittig und i.O. Falsch, und das meinen Dirk und ich mit "100%". Schon hier siehst du ganz leicht, dass ein Rand dünner ist, oben. Wenn du jetzt weiter fokussierst wird das immer sichtbarer. Kurz vor dem maximalen Fokus fällt das dann richtig auf und du bekommst z.B. Fähnchen in eine Richtung. Das Video zeigt außerddem, dass das Seeing wirklich mau war. In guten Momenten sollte man eigentlich Interferenzringe um das unscharfe Sternscheibchen sehen. Bei dir wabert es wild in alle Richtungen, da kannst du aber natürlich nichts dafür. Die Auskühlung schein gut zu sein und die Optik ist wohl auch ok soweit ich das beurteilen kann.
Wenn man dann dein Video sieht, dann ist man regelrecht erstaunt, was da noch raus zu holen war.
Viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.51 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?