Statistik
Besucher jetzt online : 170
Benutzer registriert : 21381
Gesamtanzahl Postings : 1053551
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Jupiter am 19.05.2018 im IR
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

gido01
Mitglied im Astrotreff


39 Beiträge

Erstellt am: 19.05.2018 :  21:21:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo liebe Mitbeobachter. Folgende Aufnahme (ich übe noch mit meinem Equipment) gelang mir mit dem neuen TS Planeten Newton 8" f/6 am 19.5.




Die ASI 290 MM, sowie der Astronomik IR 642 helfen bei dem Tiefstand der Planeten sehr.

Der FFC von Baader Planetarium tut sein übriges....

Falls jemand Vorschläge zur Bearbeitung hat, bitte melden. Ich tue mich da immer noch schwer...

Hier eine Aufnahme vom 18.5.2018, ein paar Minuten zuvor...





Bearbeitet von: gido01 am: 19.05.2018 22:43:11 Uhr

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1261 Beiträge

Erstellt  am: 20.05.2018 :  21:41:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hast Du ein paar Angaben zu Belichtungszeit, Aufnahmetechnik und Bildentwicklung?
LG
Robert

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

gido01
Mitglied im Astrotreff


39 Beiträge

Erstellt  am: 21.05.2018 :  10:49:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo RObert,

die Aufnahme hatte ich mit Autostakkert gestackt, danach mit Registax versucht zu schärfen, um dann eher in Astra Image den Deconvolution Filter zu verwenden. Zum Schluss einen leichten Schuss Schärfe mit Gimp für mehr Kontrat hinzu genommen.

Hier die Daten:

Camera=ZWO ASI290MM
Filter=L
Profile=Jupiter
Diameter=44.64"
Magnitude=-2.50
CMI=340.0° CMII=220.8° CMIII=87.9° (during mid of capture)
FocalLength=5100mm
Resolution=0.12"
Filename=Jup_234801.ser
Date=180518
Start=234731.204
Mid=234801.206
End=234831.208
Start(UT)=214731.204
Mid(UT)=214801.206
End(UT)=214831.208
Duration=60.004s
Date_format=ddMMyy
Time_format=HHmmss
LT=UT +1h
Frames captured=2738
File type=SER
Binning=no
ROI=1936x1096
ROI(Offset)=0x0
FPS (avg.)=45
Shutter=21.92ms
Gain=308 (51%)
Brightness=1
Gamma=40
AutoExposure=off
USBTraffic=52
AutoHisto=75 (off)
SoftwareGain=10 (off)
HighSpeed=on
Histogramm(min)=0
Histogramm(max)=125
Histogramm=49%
Noise(avg.deviation)=n/a
Limit=60 Sekunden
Sensor temperature=18.6 °C


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AstroRider
Meister im Astrotreff

Deutschland
779 Beiträge

Erstellt  am: 21.05.2018 :  13:40:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi
Kleiner Tipp.
Du hast die maximale Bildgröße bei der Aufnahme verwendet, dadurch kommst Du nur auf 45 fps. Verwende liebe nur einen Ausschnitt 600*600px sollten reichen. Da dürftest dann deutlich mehr fps erreichen. Und mit der Belichtungszeit würde ich auch etwa auf die Hälfte gehen.

Grüße
Volker

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

gido01
Mitglied im Astrotreff


39 Beiträge

Erstellt  am: 21.05.2018 :  13:49:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
oki, Volker. Danke

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AstroRider
Meister im Astrotreff

Deutschland
779 Beiträge

Erstellt  am: 21.05.2018 :  16:44:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Gido,

ergänzend noch zum vorigen Post.
Das benutzen von nur einem Teil des Chips nennt man
ROI (Region of interest).
Falls Dir der Begriff mal über den Weg läuft.

Grüße
Volker

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Guntram
Meister im Astrotreff

Österreich
677 Beiträge

Erstellt  am: 22.05.2018 :  11:09:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Gido.

Gamma auf 50, so empfehlen es die Experten. Du kanst das Gamma in der Nachbearbeitung einstellen.

Durch die gewählte Belichtungszeit bringt eine Reduktion der ROI nichts: Bei ca 22ms sind einfach nicht mehr als 45 FPS möglich. Allerdings reduziert die Beschränkung auf ca 600x600 die Dateigröße gewaltig. Sehr empfehlenswert.

Warum verwendest du so eine lange Brennweite? Hast du einen Grund dafür?

Deine Fotos wirken sehr glatt.
Sind die Bilder entrauscht worden?

LG,
Guntram

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RobertR
Altmeister im Astrotreff

Österreich
1261 Beiträge

Erstellt  am: 22.05.2018 :  17:46:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Auch ein Hinweis von mir: bei 8" reicht 3000 m Brennweite. Dann kannst Du mit Belichtungszeit runter und mit fps hoch.

So habe ich das letzte Mal Jupiter mit 8" aufgenommen:
FocalLength=2600mm
Duration=60.013s
Frames captured=20210
ROI=432x386
FPS (avg.)=336
Shutter=2.954ms
Gain=313 (52%)
Histogramm=53%
Sensor temperature=17.6 °C

Mein Laptop nutzt USB3 ziemlich gut. Brennweite hab ich eher kurz gewählt. Beim letzten Saturn und Mars waren es dann 3000 mm.

LG
Robert

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

TomR
Senior im Astrotreff

Deutschland
175 Beiträge

Erstellt  am: 27.05.2018 :  10:23:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Die Idee, der Luftunruhe durch Verwendung von IR-Aufnahmen ein Schnippchen zu schlagen, ist gut und bekannt, wird aber im Amateurbereich eher selten verwendet. Die niedrige Planetenhöhe macht die Experimentierfreudigen erfinderisch, daher bist Du aus meiner Sicht auf dem richtigen Weg. Was den Detailreichtung betrifft, sind die Aufnahmen jedenfalls sehr konkurrenzfähig, wenn man den Begriff in diesem Zusammenhang verwenden möchte :-).

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

gido01
Mitglied im Astrotreff


39 Beiträge

Erstellt  am: 27.05.2018 :  22:57:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
(==>) Volker Danke! Roi kannte ich bereits.
(==>) guntram, wie stelle ich nachträglich den gammawert von 50 auf zB 40? Mit welcher Software? Bild war mit der "De-noise" Funktion von Altair in der ersten Aufnahme zu stark bearbeitet worden.


Bearbeitet von: gido01 am: 28.05.2018 06:25:16 Uhr
Zum Anfang der Seite

gido01
Mitglied im Astrotreff


39 Beiträge

Erstellt  am: 27.05.2018 :  23:01:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
(==>) Tom Danke !
(==>) Robert , hatte bisher 2800 mm verwendet aber an dem Abend mal 5100 verwendet. Ich finde, wenn das Seeing gut ist, werden die Details irgendwie plastischer und mit mehr Graustufen bei Längerer Brennweite dargestellt.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Guntram
Meister im Astrotreff

Österreich
677 Beiträge

Erstellt  am: 28.05.2018 :  07:02:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo gido.

Die Einstellung für den Gammawert findet man bei FireCapture gleich bei den Reglern für Belichtungszeit und Gain im Feld Steuerung.
Zumindest bei Version 2.5.
Es ist unbedingt zu empfehlen, den Gammawert schon bei der Aufnahme auf 50 einzustellen. Das ist der Wert für die Kameras von ZWO; andere Hersteller haben eventuell andere Zahlenwerte.
Diese Einstellung bewirkt schlicht und einfach einen linearen Zusammenhang zwischen Eingangs- und Ausgangssignal.

Als Richtwert für die sinnvolle Öffnungsverhältnis gibt Peter Wellmann an:

F = 3,6*p

wobei p die Pixelgröße in µm ist. Bei deiner 290er ist p gleich 2,9.
Also 3,6*2,9 = 10,44
Die 10,44 sind die "Blende", wie sie auf Fotoobjektiven angegeben wird. In der Astronomie spricht man auch von der Öffnungszahl.

200mm Öffnung mal 10,44 = 2088mm Brennweite. Man kann bei sehr gutem Seeing und sehr guter Optik auch eine längere Brennweite einsetzen, aber in Maßen.
Die 2600mm von Robert mit seinen ausgezeichneten Aufnahmen sind sicher ein guter Anhaltspunkt für eigene Experimente.
5100mm ist mit einiger Sicherheit zu lang. Die Belichtungszeit wird dadurch unnötig verlängert.

Weiterhin viel Erfolg,

Guntram

Newton 160mm f/5,2
Kutter Schiefspiegler 110mm f/26 und 130mm f/25
Tetra-Schiefspiegler 200mm f/12

Bearbeitet von: Guntram am: 28.05.2018 07:16:42 Uhr
Zum Anfang der Seite

gido01
Mitglied im Astrotreff


39 Beiträge

Erstellt  am: 31.05.2018 :  06:53:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Jupiter bei 3300mm, asi 290 ,ir 642 , 8" Newton , 100 Frames pro Sekunde

Am 30.05.2018




Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Doc HighCo
Meister im Astrotreff

Deutschland
356 Beiträge

Erstellt  am: 31.05.2018 :  17:36:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Gido,

was Du hier zeigst sieht für einen 8"-Spiegel bei dem tiefen Stand des Jupiters ziemlich gut aus. IR-Filter und Oversampling oder nicht, der 8-Zöller hat ein beugungsbegrenztes Auflösungsvermögen von ~0.58" nach Dawes - also bei einer Jupitergröße von 42" könnte man ca. 70 Linien gerade so trennen. Im Infraroten eher 50 - bei idealem Seeing. Ich mühe mich im Moment mit meinem 8-Zöller in der gewittergeschwängerten wabernden Luft im Tal ab und bekomme nichts Vorzeigbares raus. Von wo aus nimmst Du denn auf?

Gruß

Heiko

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

gido01
Mitglied im Astrotreff


39 Beiträge

Erstellt  am: 31.05.2018 :  20:53:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Heiko,

Ich nehme die Bilder von meinem Garten aus in Bocholt auf. Bocholt liegt nahe der niederländischen Grenze auf Höhe Arnheim in etwa.
Ich nehme quer über die Dächer der Nachbarn jeweils links rechts eines Baumes auf.

Ich war selbst überrascht ob der Qualität der Bilder!

Lieber Gruß

Gido

Bearbeitet von: gido01 am: 31.05.2018 20:56:36 Uhr
Zum Anfang der Seite

Guntram
Meister im Astrotreff

Österreich
677 Beiträge

Erstellt  am: 31.05.2018 :  21:28:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Gido.

Ja, du kannst auch wirklich zufrieden mit deinen Bildern sein!

Die ASI 290 MM wäre auch eine Traumkamera für mich.


Viele Grüße,
Guntram

Newton 160mm f/5,2
Kutter Schiefspiegler 110mm f/26 und 130mm f/25
Tetra-Schiefspiegler 200mm f/12

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.49 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?