Statistik
Besucher jetzt online : 113
Benutzer registriert : 20775
Gesamtanzahl Postings : 1028066
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Bilderforum interstellare Objekte (Deepsky)
 M101 mit Lacerta Newton und ASI1600
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

tommy nawratil
Senior im Astrotreff

Österreich
137 Beiträge

Erstellt am: 17.05.2018 :  00:54:42 Uhr  Profil anzeigen  Besuche tommy nawratil's Homepage  Antwort mit Zitat
grüß euch,

im April gabs ja gute Nächte, und ich wollte schon lange mal wieder die M101 aufnehmen -
diese Galaxie ist ja sehr groß und die Aussenbereiche lichtschwach, und die Details
erfordern gutes Seeing um sie auflösen zu können.
Also ein showpiece durchaus mit Herausforderungen - hier ist sie:



ein Ausschnitt auf den Kern:



und ein weiterer mit der hellen HII Region NGC5471 (links):



Diese HII Region gehört zu den Riesen ihrer Spezies, der Durchmesser des dichten Bereichs beträgt 17".
Hier ist er in mehrere Knoten aufgelöst, und noch reichoch Platz,
ich schätze die Auflösungsgrenze dieser Aufnahme bei 2".

Auch von den sehr schwachen westlichen Spiralarmen sind Ansätze zu erkennen, fast sehen sie aus wie Cirrus
wenn sie nicht die Spiralstruktur aufnehmen würden. Die M101 zeigt in ihren Armen mehrfach nicht runden Verlauf,
sondern eher gerade Segmente die über Knicke um etwa 120° verbunden sind -
nach dem russischen Entdecker sind sie Woronzow-Weljaminov Reihen genannt.
Viele Spiralgalaxien weisen diese Strukturen auf, ihr Ursprung ist allerdings noch offen.

Klassisch ist die Dominanz roter alter Stern im Zentrum, und blauer junger Sterne in den Spiralarmen, welche auch
durch zahlreiche rötliche HII Gebiete und blaue Sternknoten geschmückt sind. Weite Gebiete der M101 sind
nahezu strukturloses diffuses Leuchten, und die schwachen Außenbereiche gehen sehr fließend in den Hintergrund über.

Die Aufnahme ist ein reines LRGB mit 10" f/4 Lacerta Fotonewton und ASI1600MMC bestückt mit Astronomik Deepsky Filtern.
Monti war die AZ-EQ6 geguidet und gedithert per MGEN.

Auf astrobin gibts die große Auflösung zum Herumspazieren:
https://cdn.astrobin.com/thumbs/PaEKv1s68a_u_16536x16536_wmhqkGbg.jpg

und auch eine beschriftete Version:
https://www.astrobin.com/347204/

lg Tommy

* Physik ist die Poesie der Natur *
Privataccount - arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Bearbeitet von: am:

donadani
Meister im Astrotreff


474 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2018 :  06:20:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Eine wahres Universum voller Welten - welche Schicksale mögen sich dort wohl abspielen? Faszinierend!

Danke fürs Zeigen!
cs
Christoph

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dobsenschubser
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1317 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2018 :  07:04:02 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Dobsenschubser's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Tommy,

so weit weg von der Hubble Aufnahme ist das nicht mehr. Die haben da oben nur besseres Seeing ;-)
Sehr beeindruckend! Richtig Spektakulär finden ich die ganzen Galaxien, die durch die 101 durchscheinen.
Das mit den Knicken in den Spiralarmen kann man noch ausgeprägter in M51 sehen. Da fällt es mit ausreichend Öffnung schon visuell auf.
Ich werde jetzt mal weiter Hintergrundgalaxien zählen und genießen ;-)

Gruß Dirk

12" f/5 Dobson, Lunt LS60THa, FH 127/1200, ED 90/900, 30/88° Leitz Planokular, 20mm & 14mm ES 100, 10mm Pentax, 5mm Pentax, 3mm LE, i.Nova PLB-Mx, cooled ASI224
Ferngläser 10*50, 20*60

Besucher immer Willkommen auf
http://astro.lichterzaehler.de


"Time to take a BATH!"
(Mel Bartels)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Lars73
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
81 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2018 :  08:46:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Lars73's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Tommy,
ein fantastisches Bild !
Die Infos dazu sind auch sehr interessant. Mit den schwachen westlichen Spiralarmen ergibt sich eigentlich eine recht zentrale Lage des Kerns.
Die Sternentstehungsrate scheint dort viel geringer zu sein, jedenfalls sieht es nicht nach einer Deformation durch Gezeitenkräfte aus.
Gruß Lars

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Xsplendor
Meister im Astrotreff

Schweiz
794 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2018 :  10:16:21 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Xsplendor's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Tommy eine wahre Referenz von M101 die du hier gezaubert hast, fantastisch :-)

Interessierten Astrofotografie-Einsteigern möchte ich einen Blick in mein Tutorial empfehlen:
http://www.xsplendor.ch/astrofotografie-tutorial.php?Page=Hauptseite

http://www.xsplendor.ch/


Grüsse und allzeit clear sky, Simon

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Heinz-S
Senior im Astrotreff

Deutschland
103 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2018 :  12:11:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Tommy,

eine wirklich prächtige Galaxie. Hier muß beim Aufnahmevorgang sowie bei der Bildauswertung alles gepaßt haben. Etwas neugierig wäre ich noch auf deine Gain – Einstellung an der ASI, da ich künftig auch mit dieser Kamera arbeiten möchte und mir gerne den Rat der Experten hierzu einhole.

Viele Grüße
Heinz

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

entenfuss
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
91 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2018 :  18:21:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche entenfuss's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Tommy!
Allerhöchst beeindruckend, was du uns hier präsentierst.
Ich habe gerade mal in der richtig großen Version ein wenig gestöbert ... neben der Galaxie an sich ist auch das ganze Galaxien-Gewusel im Hintergrund faszinierend.
M101 selbst ist ja schon eine Ansammlung an Milliarden von Sternen, wenn man dann den Fokus auf den Hintergrund richtet, dann lässt sowas mal wieder Gedanken zu, wie unbedeutend man selbst und die ganze Menschheit, ja selbst das ganze Sonnensystem und unsere Welt ist.

Gratulation zum Bild - beeindruckend!

Viele Grüße
Hannes

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

GanymedRN
Senior im Astrotreff

Deutschland
160 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2018 :  20:16:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Tommy,

Ein Hammerteil hast du da hingezaubert. War das der 10 Zöller?

Wo bleibt denn da noch Platz für uns Amateure .

LG
Roger
200mm/f5 Newton
Celestron C11
100mm/f7 Triplet Apo
ATIK383L+, ASI178MM, ASI294MC Pro
NEQ6-Pro

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Klaus Rick
Senior im Astrotreff


104 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2018 :  21:11:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Tommy,

... staun ... Aufnahmen in einem dicken teuren Astro-Bildband sind nicht besser!

Ich bin begeistert von dieser Qualität. Hut ab!

Immerhin tröstet mich, dass neben Deinem Know-how und Deiner Erfahrung auch die genutzte Kamera ein richtig gutes High-End-Gerät ist. Und dass Dir kein elender Satellit durchs Bild getaumelt ist.


Gruß Klaus

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

tommy nawratil
Senior im Astrotreff

Österreich
137 Beiträge

Erstellt  am: 18.05.2018 :  00:16:01 Uhr  Profil anzeigen  Besuche tommy nawratil's Homepage  Antwort mit Zitat
hallo Kollegen,

vielen Dank für die so positiven Rückmeldungen!
Ich hab mich natürlich tüchtig ins Zeug gelegt bei der Bearbeitung - wie immer. Ich liebe es zu sehen wenn die Rohbilder reinkommen, aber wenn dann sowas draus wird machts richtig Freude.

(==>) Ganymed: Ja, der 10" f/4 Lacerta, und ich bin auch Amateur, sogar mobiler ich muss immer neu aufbauen. Noch.

(==>) Hannes: Natürlich, Astronomie ist die älteste und zugleich modernste Wissenschaft, und da kommt man ins Philosophieren - besonders weil wir wissen dass wir so wenig wissen

(==>) Dirk: Da oben im Orbit gibts das beste Seeing - gar keines. Aber wir haben inzwischen auch unsere Mittelchen dagegen. Hier habe ich ein blinking special, die Wirkung der Deconvolution am linearen Luminanzbild dieser M101 - achte auf die Größe der Sternscheibchen und die feinen Strukturen im Kern der Galaxie:


Wenn man eine Menge Bilder hat, kann man so ganz gut gegen Seeing und Oversampling anrudern. Kein Seeing ist natürlich das beste..
Schauen wir mal ob aus dem Amateur Space Telescope was wird..

lg Tommy

* Physik ist die Poesie der Natur *
Privataccount - arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Arne
Senior im Astrotreff

Deutschland
224 Beiträge

Erstellt  am: 18.05.2018 :  11:56:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Tommy
entschuldige die dumme Frage, da ich mich auch gerade mal am 'Deconvolution' versuchen will:
Bei mir macht das (testweise) mörderische Ringe um die Sterne die auch mit deringing nicht weggehen wollen. Muss man ggf. vorher oder nachher noch etwas beachten?

clear skies
Arne

GalaxyD8, SkyWatcher 150/750, NEQ6-R, MGEN II, Canon 1100D

https://www.astrobin.com/users/Arne/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dud
Meister im Astrotreff

Deutschland
266 Beiträge

Erstellt  am: 18.05.2018 :  13:04:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
(==>)Arne Du musst natürlich die richtige Maske und-oder Kombination aus Masken haben um die Sterne und den Hintergrund vor der Deconv zu schützen

Tolles Bild Tommy! Herzlichen Glückwunsch, da passt alles

hier kam in Thread die Frage nach den Gain Einstellungen auf. Ich tippe bei den für ASI Verhältnisse langen Belichtungszeiten von 180s laut astrobin auf Gain 0. Und dann die default Offset Einstellungen für Gain 0? (Hab vergessen wie das Profil heisst). Vielleicht kann Tommy ja da was zu sagen?

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Arne
Senior im Astrotreff

Deutschland
224 Beiträge

Erstellt  am: 18.05.2018 :  13:12:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ja Gain würde mich auch interessieren, ich hatte aber Unity Gain (=139) vermutet.

(==>)Christian
Den Hintergrund schützen verstehe ich noch, aber die Sterne will ich ja gerade verbessern, die kann ich doch dann gar nicht schützen.

clear skies
Arne

GalaxyD8, SkyWatcher 150/750, NEQ6-R, MGEN II, Canon 1100D

https://www.astrobin.com/users/Arne/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dud
Meister im Astrotreff

Deutschland
266 Beiträge

Erstellt  am: 18.05.2018 :  14:17:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
(==>)Arne
Wenn du die Deconv in PI mit den Standardparameter ohne eine Maske anwendest, dann nimmt der das Bild schon hart ran^^. Du musst dann schon entweder an den Parametern tweaken (iterations z.B) oder (bzw besser) und maskieren. Die Maske soll die Sterne ja nicht zu 100% maskieren. Aber bevor das hier zuweit in die EBV abdriftet nerven wir den Tommy doch lieber mit einer Aussage zu den Gain settings. Und ich tipp weiterhin auf gain0 ;) 180subs sind schon fast zuviel für Unity Gain in den meisten Fällen und außerdem wollte er doch die schwachen Spiralarme jagen^^

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

tommy nawratil
Senior im Astrotreff

Österreich
137 Beiträge

Erstellt  am: 18.05.2018 :  20:56:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche tommy nawratil's Homepage  Antwort mit Zitat
hallo,

(==>) Arne: Im linearen Bild das Deringing Dark durchaus auf Werte wie 0,005 oder 0,01 stellen. Und ein Local Protection Bild angeben,
zB einfach mit Hartmut Bornemanns skript advStarmask eins erstellen, das reicht schon.

Auf a.de kam auch die Frage, wie die schärferen Bilder bestimmt und verrechnet wurden - kopier ich hierher, ist bestimmt auch für euch interessant.

habe mit dem Subframe Selector die jeweiligen FWHM Werte der Rohbilder bestimmt, und dann die besten 30% der L,R,G,B in einen Folder "sharpest" verschoben. Die schlechtesten 10% wurden verworfen. Die Bilder im sharpest Folder wurden extra gestackt, und ein zweiter Stack umfasste alle nun verfügbaren Bilder. Geht ja sehr leicht mit BPP skript.

Nun wurden alle 8 Bilder mit DBE flach gemacht, und die Farbbilder zu zwei RGB zusammengeführt, die nochmal per DBE von Farbflecken befreit wurden. Man hat dann zB Lsharp, Lgesamt, RGBsharp und RGBgesamt.

Dann wurden die Helligkeiten angeglichen - die RGB Bilder wieder in R, G, B gesplittet und mit Linear Fit auf eines der G Bilder gefittet. Nachher wieder zu 2x RGB kombiniert.

Die L Bilder wurden ebenso gefittet. Aber es ergab sich eine kleine Diskrepanz beim STF strecken mit denselben Einstellungen. Das eine L Bild sah etwas anders aus. Mit dem HistoTransfer Mitten und Schwarzregler (sehr kleine Bewegung) konnte das angeglichen werden.

So, jetzt wird Lgesamt (das rauschärmste) dupliziert und per HT (STF) aufgezogen um eine Maske zu bekommen. Die Maske wird nochmal per HT eingestellt, sodaß der Hintergrund ganz schwarz wird und die hellen Bildanteile ganz weiß. Dazwischen erhält man Grauwerte für die Übergangsbereiche - die müssen sorgsam eingestellt werden, damit nicht zuviel Rauscshen vom Lsharp hineinkommt, aber die besseren Details soweit wie möglich.

Mit der Maske über Lgesamt wird dann Lsharp hineinkopiert, einfach Lsharp in Pixelmath reinschreiben, Target same pic, und Dreieck aufs Bild ziehen. Ergebnis gut prüfen, mit verschiedenen STF Eistellungen schauen ob alles so gelaufen ist wie gewünscht (shadow clipping um 6 und background um 0,12 ergibt zB ein fast natürlich aussehendes Bild mit normal großen Sternen). Die fetteren Sterne im Lgesamt sollten auch etwas kleiner werden, und die Details in der Gx natürlich schärfer entsprechend der besseren FWHM. Während der Hintergrund und die schwachen Galaxienausläufer vom Lgesamt rauschfreier als im Lsharp im kombinierten Bild erscheinen.

Genauso verfährt man mit den RGBs, praktischerweise unter Verwendung derselben Maske.

So erhält man Lcombi und RGBcombi mit best of all worlds, und damit geht dann der normale Workflow weiter. Das frühe Vereinigen bringt den Vorteil: Man hat nur ein L und RGB wie immer, und muss nicht alle Entrauschungs und Schärfungsaktionen 2x machen.

Ja, gain war Zero wie immer bei mir - sehe keinen Grund davon abzugehen. Der Unterschied zu unity gain ist nur, dass man weniger ausgbrannte Highlights hat. John Rista auf CN empfiehlt Gain 76 (Offset 15), das wird kein großer Unterschied sein.

lg Tommy

* Physik ist die Poesie der Natur *
Privataccount - arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Bearbeitet von: tommy nawratil am: 18.05.2018 20:57:51 Uhr
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1292 Beiträge

Erstellt  am: 20.05.2018 :  12:04:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Tommy,

von der Technik hab ich keinen Plan - aber ich finde gerade das Detail um NGC5471 richtig toll. Die kleine Galaxiengruppe, der schwache Galaxienarm... von dem Dreiersternkettchen durchsetzt - einfach stark.

Extrem schönes Detail.

Danke fürs Zeigen!

Viele Grüße

Norman


gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1.35 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?