Statistik
Besucher jetzt online : 222
Benutzer registriert : 22246
Gesamtanzahl Postings : 1098370
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Montierungen
 Probleme mit EQ8-Montierung
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

NGC2903
Neues Mitglied im Astrotreff


12 Beiträge

Erstellt am: 23.03.2018 :  00:06:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Als EQ8-Neuling bin ich auf das Problem gestossen, dass die
Montierung in die umgekehrte Richtung faehrt, die noetig waere,
um das Objekt anzusteuern.

Konkret: Die Montierung duerfte ganz gut eingenordet sein, so
dass ich nach dem Anschalten das One-Star-Alignment mit Sirius
durchgefuehrt habe. Als ich dann probeweise ueber
Object/Named Stars zu Procyon gehen wollte, fuhr die Montierung
in die umgekehrte Richtung.

Das Problem fing schon bei Anschalten der Montierung an: Bei
Autoslew Home fuhr die Montierung zum Suedpol. Als ich dann
das One-Star-Alignment durchfuehren wollte, fuhr die Montierung
exakt in die umkehrte Richtung von Sirius. Ich bin dann mit der
RA- und Dec-Knoepfen zur wahren Siriusposition gefahren und habe
den Koordinatenabgleich durch Pressen der Enter-Taste vorgenommen.
Danach versuchte ich Procyon mit Object/Named Star anzusteuern mit dem oben genannten Resultat.

Das Problem fing eigentlich schon bei der letzten Session an, als
die Montierung ploetzlich nicht mehr den Nord- sondern den Suedpol
als Parkposition anfuhr. Ausserdem passierte es mehrfach, dass sich die Montierung von selbst initialisierte, waehrend ich ein Objekt mit RA- und Dec-Knoepfen anfuhr.

In der Bedienungsanleitung habe ich nichts gefunden, was weiterhilft und im Internet auch nichts Konkretes. Koennte mir bitte jemand einen Tipp geben?

Bearbeitet von: am:

NGC2903
Neues Mitglied im Astrotreff


12 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2018 :  01:42:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Inzwischen ist das Problem geloest. Ein Techniker eines Anbieters riet, die Hilfssensoren zu deaktivieren. Nach der Deaktivierung gab es in der Tat keine Probleme mehr.

Weitere Frage: Im SynScan-Manual steht, dass die Standardabweichung der Pointing Accuracy 5' betraegt. Obwohl die Montierung ganz gut eingenordet ist, erhalte ich aber immer noch eine Pointing Accuracy von grob geschaetzt 15' fuer die meisten Objekte, egal ob ich vorher das 1-Star- oder 3-Star-Alignment durchfuehre. Wie ist die Erfahrung anderer Nutzer der EQ8? Ich habe gelesen, dass man die Genauigkeit noch verbessern kann, wenn man von der Einteilung des Himmels in Sektoren Gebrauch macht.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Peter Weigel
Anbieter im Astrotreff

Deutschland
617 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2018 :  08:56:05 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Peter Weigel's Homepage  Antwort mit Zitat
Servus NGC2903,

meine EQ-8 hatte die ersten 4 Jahre eine GoTo Abweichung von max. 0,5 Grad.
D.h. ich konnte mit einem 15mm Okular bei 120fach das Objekt immer sehen.

Seit dem ich mit der ATIK Infinity arbeite ist das natürlich ein Problem, da ich mit der Kamera nur ein Gesichtfeld von 0,25 Grad habe. Wenn ich ein neues Objekt anfahren wollte, mußte ich somit immer erst die Kamera durch das 15mm Okular ersetzen, dann wieder die Kamera drauf und wieder neu scharfstellen. Ärgerlich!

Nach 4 Jahren intensiver Nutzung (etwa 50 Mal im Jahr) habe ich meiner EQ-8 im Frühjahr 2017 eine "Inspektion" gegönnt.
D.h. das Teil komplett auseinander genommen, gereinigt, neu gefettet und das Schneckenspiel neu eingestellt (habe etwa 2 Tage gebraucht, jetzt würde ich das wohl in 2 Stunden schaffen).

Seit mehr als einem Jahr läuft die EQ-8 butterweich mit einer max. Abweichung von nur 0,1 Grad. Ich kann meine Infinity also immer dranlassen. Ich parke meine EQ-8 und stelle die Uhrzeit immer sekundengenau per Funkuhr ein.

Folgenden Ratschlag für das Alignment:
Die ersten beiden Sterne auf einer Seite des Meridians. Sie sollten in RA etwa 6h auseinander liegen. Der dritte Stern gegenüber.
Verwende zunächst die kleinste Vergrösserung um den Stern erstmal mittig einstellen zu können. Dann gehe mit anderem Okular auf 200-300fach und stelle unscharf. Der Stern sieht dann aus wie ein F u s s b a l l und man kann auch die Fangspiegelstreben sehen. Damit läßt sich der Stern besser zentrieren.

Damit solltest Du zumindest eine Genauigkeit von etwa 0,5 Grad haben.


An die Forenbetreiber (kein Witz!):
Aus oben erwähntem "F u s s b a l l" macht die Forums-Software immer automatisch "Fußpilz", deshalb mit Blanc geschrieben !
Ihr müßt also Euren selbstgestrickten Algorithmus so abändern, daß er Blancs ignoriert. Dann gibt`s keine F U S S B Ä L L E im Forum.

Gruß


Peter
"www.ZuDenSternen.de"

Bearbeitet von: Peter Weigel am: 22.04.2018 09:38:38 Uhr
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17454 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2018 :  10:38:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo "NGC2903",
Zitat:
Inzwischen ist das Problem geloest. Ein Techniker eines Anbieters riet, die Hilfssensoren zu deaktivieren. Nach der Deaktivierung gab es in der Tat keine Probleme mehr.

Sorry, soll das ein Witz sein? Diese Antwort am 1.4. bekommen? Sind mit den Hilfssensoren die Encoder gemeint?

Es muss auf jeden Fall eine andere Möglichkeit geben, um dieses Fehlverhalten abzustellen. Wenn dieser Anbieter keine andere Lösung zu bieten hat, würde ich ihm die Montierung wieder vor die Füße werfen und entweder eine voll funktionsfähige dafür fordern oder mir das Geld zurückholen.

kopfschüttelnden Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Peter Weigel
Anbieter im Astrotreff

Deutschland
617 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2018 :  11:10:20 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Peter Weigel's Homepage  Antwort mit Zitat
das ist eine typische Antwort von Stefan wenn`s um Skywatcher geht.

"Einem" Anbieter die EQ-8 vor die Füsse werfen würde ich nicht tun. Sondern mit dem sprechen, von dem Du sie tatsächlich gekauft hast.

Es kann schon mal vorkommen, daß eine SYNSCAN nicht das tut, was sie soll. Das ist wie bei jedem anderen Computer auch.
Zusätzlich Einflußfaktoren wie Hitze/Kälte/Feuchtigkeit kommen noch dazu.

Was bei mir immer geholfen hat:
Gehe mit Deiner Handsteuerbox auf "Setup" dann "Factory Settings" und drücke dann Enter. Damit werden alle Werte auf Null gesetzt.
Das mußte ich in den 5 Jahren bisher 2mal machen und hat jedesmal geholfen.

Gruß

Peter
"www.ZuDenSternen.de"

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17454 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2018 :  11:53:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,
Zitat:
das ist eine typische Antwort von Stefan wenn`s um Skywatcher geht.
Nein, das ist keine typische Antwort in Bezug auf Produkte von Skywatcher.

Das ist eine typische Antwort darauf, wenn ein neu angeschafftes Produkt (unabhängig von welchem Hersteller) im Kaufpreis von in dem Fall über 4000€ nicht das tut, was es tun soll.
Zitat:
"Einem" Anbieter die EQ-8 vor die Füsse werfen würde ich nicht tun. Sondern mit dem sprechen, von dem Du sie tatsächlich gekauft hast.
Mit dem Anbieter gesprochen und das Problem beschrieben hat der Käufer in dem Fall ja bereits getan.

Die Antwort "deaktivieren einer ab Werk vorgesehenen Funktion als Fehlerbehebung ist keine Lösung. Der Händler hat offenbar auch keine andere Lösung parat, also schriftlich mit Fristsetzung reklamieren, auf Austausch bzw. Lieferung einer voll funktionsfähigen Montierung/Steuerung bestehen und wenn der Händler das nicht bieten kann, eben rückliefern und auf Erstattung des Kaufpreises incl. aller angefallenen Kosten bestehen.

Und nochmals- das gilt für Produkte von SW ebenso wie für Takahasihi oder was auch immer.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
3664 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2018 :  11:59:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wir hatten das gleiche Problem bei unserer EQ8 am Wynyard Planetarium. Das Teleskop, ein 14" Meade SCT, zeigte mit der Okularseite zum Objekt und alle moeglichen Versuche schlugen fehl.

Schliesslich drehten wir das Teleskop im Schwalbenschwanz herum. Jedoch fuhr die Montierung wieder in die falsche Richtung, als ob sie unseren Hack mitbekommen haette - es war wie verhext!

Das Deaktivieren der Encoder im Handsetmenue brachte dann die Wende.

Aber toll ist das natuerlich nicht, dass die Encoder die Montierung dergestalt in die Irre fuehren. Ob die Encoder falsch eingebaut oder falsch gepolt sind, oder ob es einfach ein Softwarefehler ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

In der Zwischenzeit steuern wir das Instrument ueber einen Tablet-PC und Stellarium, und hier gibt es das Problem nicht. Ich bin mir aber nicht sicher, ob diese Software die Encoder ueberhaupt benutzt.


Best wishes aus Nordostengland,

Juergen

Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17454 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2018 :  12:31:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jürgen,
Zitat:
Ob die Encoder falsch eingebaut oder falsch gepolt sind, oder ob es einfach ein Softwarefehler ist, entzieht sich meiner Kenntnis.
Man kann Encoder nicht verkehrt herum einbauen oder verpolt anschließen.

Ein Encoder liefert auf zwei Ausgängen Rechteckimpulse und diese sind zueinander um 90° elektrisch phasenverschoben. Je nach Drehrichtung tritt also an Ausgang A oder B zuerst eine Pegeländerung auf. Dadurch erkennt die Auswerteelektronik die Drehrichtung. Die Auswertung von R wird meist nicht genutzt.

Signalverlauf Ausgänge eines Encoders

Wenn das bei der EQ-8 nun scheinbar serienmäßig zu einem Fehler führt dann liegt das an der auswertenden SW, diese muss entsprechend der erkannten Signalfolge die korrekte Richtung erkennen- was sie offenbar aber nicht tut. Die Auswertung der Encodersignale veranlasst die SW, die montierung in die falsche Richtung fahren zu lassen. Also eindeutig ein SW-Fehler.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Peter Weigel
Anbieter im Astrotreff

Deutschland
617 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2018 :  12:33:02 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Peter Weigel's Homepage  Antwort mit Zitat
Servus Stefan,

das "Deaktivieren" als "Holzhammer-Methode" habe ich auch nicht vorgeschlagen, sondern eine elegante Lösung über das Menü der Handsteuerbox.
Meine EQ-8 hatte auch plötzlich den Süden angesteuert. Mit "Factory Settings" war das Problem binnen Sekunden erledigt. Es wurden nämlich seltsame Werte (Sonderzeichen statt Zahlen) in die ERROR-Dateien geschrieben und per "Factory Setting" dann wieder auf Null gesetzt.
Beim Deaktivieren werden anscheinend diese Werte einfach ignoriert.

Im übrigen lese ich aus dem Eingangsthread heraus, dass der User die EQ-8 höchstwahrscheinlich gebraucht gekauft hat und sich an irgendeinen Anbieter gewendet hat. Diesem sollte er die EQ-8 nicht vor die Füsse werfen ...

Gruß

Peter
"www.ZuDenSternen.de"

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
3664 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2018 :  12:46:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Stefan,

danke fuer den Exkurs in die Encoderwelt - wieder was gelernt.

Wenn die Richtung ueber die Rechteckpulsfolge eindeutig vorgegeben ist, dann muss es wohl ein Softwarefehler sein.

Best wishes aus Nordostengland,

Juergen

Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NGC2903
Neues Mitglied im Astrotreff


12 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2018 :  14:44:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Vielen Dank fuer die Antworten. Entschuldigung, gemeint war natuerlich die Deaktivierung der Auxiliary Encoders.

Die Montierung gehoert der kleinen Sternwarte eines Museums. Die EQ8 ist unbenutzt, wurde allerdings schon vor ueber 2 Jahren angeschafft, aber es fand sich niemand, der die EQ8 einnordete. Das tat ich dann mit der Drift-Methode.

Die Montierung liess sich anfangs normal in Home Position parken, aber beim Fahren per RA- und Dec-Knoepfen der Handbox initialisierte SynScan oft spontan und die einmal eingeschlagene Bewegung der Montierung liess sich durch nichts mehr stoppen ausser durch Abschalten mit dem Hauptschalter. Das kam sehr oft vor. Erst in der dritten Nacht invertierte offensichtlich das Koordinatensystem der Montierung und fuhr beim Parken immer den Suedpol an. Das Zuruecksetzen der SynScan auf Factory Settings hatte ich schon ergebnislos probiert, bevor ich diesen Thread am 23.3. eroeffnete. Den Rat mit dem Abschalten der Hilfsencoder holte sich dann das Museum vom Anbieter, bei dem es die Montierung erworben hatte.

Mit 15' Abweichung scheine ich ja gar nicht so schlecht zu liegen, obwohl mich das schon ueberrascht, dass der Fehler bei einer derartigen Montierung so gross ist. Beim 1-Star- und 3-Star-Alignment hatte ich die Referenzsterne immer mit einem 12mm-Fadenkreuzokular zentriert. Bei der Auswahl der Referenzsterne folgte ich den Vorschlaegen der SynScan-Software; die Sterne lagen beim 3-Star-Alignment aber in weit auseinanderliegenden Regionen des Himmels (Arkturus, Prokyon, Wega). Wenn man mit der Montierung Astrofotografie betreiben will und man nur ein kleines Gesichtsfeld hat, wird es wahrscheinlich das Beste sein, vor jedem neuen Objekt erst mal ein neues 1-Star-Alignment mit einem Stern durchzufuehren, der nahe am Objekt ist.


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

optikus64
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1309 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2018 :  17:32:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Moin,

das Ergebnis scheint mir für eine fest aufgestellte Montierung mehr als suboptimal - ich kann mir kaum vorstellen, dass das so sein soll. Dann könnte man die Montierung ja fast abschreiben.

Jörg

Arise, arise, Riders of Théoden!
Spear shall be shaken,
Shield shall be splintered,

A sword-day,
A red day, Ere the sun rises!
Ride now, ride now, ride!
Ride for ruin and the world's ending!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Peter Weigel
Anbieter im Astrotreff

Deutschland
617 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2018 :  18:41:43 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Peter Weigel's Homepage  Antwort mit Zitat
wenn Du schon ein "Factory Setting" durchgeführt hast und sich die EQ-8 per Handsteuerbox nicht mehr stoppen läßt empfehle ich Dir,
mal eine andere Handsteuerbox zu nehmen. Vielleicht kannst Du Dir ja eine irgendwo ausleihen (kann auch eine von einer EQ-6 oder einem Dobson sein!).

Hardwarefehler sind zwar sehr selten, jedoch nicht völlig ausgeschlossen ...

Gruß

Peter
"www.ZuDenSternen.de"

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NGC2903
Neues Mitglied im Astrotreff


12 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2018 :  20:19:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,
Du schriebst von einer Genauigkeit von 0,5 Grad = 30'. Ist das korrekt? Das waere ja riesig, so dass ich mal explizit nachfrage. 0,1 Grad entspricht dagegen in etwa dem im Manual angegebenen Fehler.
Gruss
Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Peter Weigel
Anbieter im Astrotreff

Deutschland
617 Beiträge

Erstellt  am: 23.04.2018 :  08:06:15 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Peter Weigel's Homepage  Antwort mit Zitat
Servus Andreas,

anfänglich war das mit 0,5 Grad bei mir so. Für die visuelle Beobachtung war das auch kein Problem. Ich hatte das aber zunächst dem "arbeitenden" 16" Flextube Newton mit 1800mm Länge und 35Kg Gewicht zugeschrieben. Dem ist aber offensichtlich nicht so.
Erst nach meiner gründlichen "Inspektion" beträgt der maximale (!) Fehler 0,1 Grad und das bereits seit einem Jahr. Vermutlich hat insbes. die Reinigung des RA und DE Strichcodes die Verbesserung gebracht und evtl. auch die Optimierung des Schneckenspiels. Der max. Fehler wird übrigens nur in der Nähe des Meridians erreicht, warum das so ist, weiss ich allerdings nicht.


Gruß

Peter
"www.ZuDenSternen.de"

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

toM81
Meister im Astrotreff


375 Beiträge

Erstellt  am: 23.04.2018 :  17:31:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Leute,

Das ist doch ein bekannter Mangel der EQ8? Oder nicht? Die Encoder sind nicht vor Verschmutzung geschützt.
Das funktioniert in dieser "Preisklasse" einfach nicht. Genauso wie PEC nicht funktioniert.

Da ich mir selbst irgendwann eine EQ8 zulegen werde, hab vor einiger Zeit "recherchiert".
Hier ist es ganz gut zusammengefasst: Hier

Das erste was ich an der EQ8 tun würde ist die Encoder zu deaktivieren.
Diese braucht eigentlich eh kein Mensch. Ich vermisse das an meiner HEQ5 jedenfalls nicht.

Nichts ist schlimmer als eine ausser Kontrolle geratene Monti die sich im Kreis dreht, man es nichtmal mitbekommt weil man nicht daheim ist, und keine W-Lan Kamera auf das Equipment gerichtet hat um die Sache schnellstmöglich zu stoppen...

mfg.
Thomas

http://www.astrobin.com/users/Nippo81/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.53 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?