Statistik
Besucher jetzt online : 169
Benutzer registriert : 20893
Gesamtanzahl Postings : 1033121
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Linsenteleskope (Refraktoren)
 127/1200er FH auf EQ5 ?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

wambo
Altmeister im Astrotreff

Antigua and Barbuda
3318 Beiträge

Erstellt am: 17.02.2018 :  15:52:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

ist es visuell noch erträglich, einen 127-1200er FH auf einer EQ5 zu montieren ? Die Montierung würde auf einer stabilnen Stahlrohr-Säule stehen.

MfG Michael

Esst weniger Brötchen !

Bearbeitet von: am:

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4670 Beiträge

Erstellt  am: 17.02.2018 :  16:03:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,
die Frage ist schwer zu beantorten, da sehr wenige eine stabile Säule als Unterbau haben. Ich hatte mal einen Bresser 152/1200 auf meiner Vixen GPD2 auf einem Berlebach Stativ. Das ist schon gegangen, war aber schon etwas grenzwertig. Der Tal2 und Orion UK 6" f/8 wird von der Vixen GPD2 dagegen gut getragen, aber es war zumindest möglich. Rückwirkend würd ich eine 4 geben.
Die Vixen GPD2 ist aber etwas stärker wie die normale EQ5. Vermutlich wird die EQ5 beim leichteren 127/1200 gehen, wenn man etwas tolerant ist. Auf der stabilen Säule könnte man es versuchen. Eine HEQ5 sollte es gut packen oder eine Vixen GP DX.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 17.02.2018 16:06:11 Uhr
Zum Anfang der Seite

roblindau
Meister im Astrotreff

Deutschland
493 Beiträge

Erstellt  am: 17.02.2018 :  17:20:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,
den 5" FH packt die EQ5 vom Gewicht her gut.
Es ist der lange Hebel des Teleskops der etwas Probleme macht.
Visuell ist das noch in Ordnung.
Du musst aber bei jeder Berührung des Teleskops mit einer Ausschwingzeit von einigen Sekunden rechnen.

Gruß
Robert

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1019 Beiträge

Erstellt  am: 17.02.2018 :  17:49:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,

ich fand den 127/1200-Refraktor auf der Bresser EXOS-2 mit Originalstativ grenzwertig. Mit einem Berlebach Planet drunter wurde es besser und war für mich visuell ok, wenn auch nicht wirklich gut. Die EQ-5 müsste vergleichbar sein, wenn ich mich nicht täusche. Ich denke, Du solltest beim Zubehör sparsam sein (z.B. nur ein leichter Leuchtpunktsucher, keine Okulare der 1kg-Klasse), dann ist es einen Versuch wert.

Viele Grüße,

Holger

Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dresdner-Sternengucker
Senior im Astrotreff

Deutschland
154 Beiträge

Erstellt  am: 18.02.2018 :  00:24:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,
für die EQ5 ist das schon fast zu viel.
Mit der Heq5 noch möglich.
Die Nachschwingzeit wird immer länger und das Vergnügen an der Beobachtung durch das Wackeln bei Positionsänderungen oder Focus Korrekturen ist dahin.
Dazu kommt noch der Einfluss von Wind.
Mit einer stabilen Säule oder gut dimensioniertem Stativ drunter wohl noch möglich.
Dennoch bei hohen Vergrößerungen ohne motorische Nachführung nur noch nervig.
Als grobe Richtlinie sollte man mindestens die Hälfte des Budgets für die Monti ausgeben.
Ein großes Teleskop auf einer zu schwachen Montierung macht in etwa genauso viel Spaß wie ein grosses stark untermotorisiertes Auto.
CS
Ralph



SC235/2350,180/2700MAK,120/900ED,TS 152/900FH,PST & mehr

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

bastion
Mitglied im Astrotreff


27 Beiträge

Erstellt  am: 18.02.2018 :  11:31:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Der (Bresser?) 127/1200 FH wiegt mit Rohrschellen 7,7 kg. Eine EQ-5 sollte das auch mit Zubehör noch tragen können ist aber an der Belastungsgrenze. Ich habe eine AVX (ca 13,5kg) und ich merke da schon das Nachschwingen aufgrund des langen Hebels. Das kommt aber wohl hauptsächlich vom weit ausgefahrenen Stativ. Ist aber noch unkritisch finde ich. Auf einer Säule sollte das weniger problematisch sein. Zum Wind kann ich nichts sagen, da ich einen windgeschützten Aufbauplatz habe.


Grüße

Matthias

Bearbeitet von: bastion am: 18.02.2018 11:37:03 Uhr
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Antigua and Barbuda
3318 Beiträge

Erstellt  am: 18.02.2018 :  17:09:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Freunde,

ich probiere nachher mal diese Kombi aus: der 120/1000er ist ein "Leihgerät". Meine japanische Daiiti Kogaku Montierung ist steifer als eine EQ5 und trägt das Gerät sogar locker, flockig. Mal sehen, wie es heute abend beim Fokussieren am Stern aussieht. Der 120er hat allerdings auch einen motorischen Fokussierer






MfG Michael

Esst weniger Brötchen !

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2925 Beiträge

Erstellt  am: 18.02.2018 :  18:21:52 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin Micha ... mach doch mal den 101/1600er drauf *grins* ... bin neugierig, wie D E R am Himmel so ist

Greetz Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Antigua and Barbuda
3318 Beiträge

Erstellt  am: 18.02.2018 :  21:38:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hannes,

hatte jetzt nur den 120er drauf....für den Langen fehlt mir noch ein Gegengewicht

Der 120er hat mich sehr positiv überrascht - Mond war leider nur noch durch die Äste eines benachnarten Baumes zu beobachten, zeigte aber ein sehr scharfes und detailreiches Bild. Zum Einsatz kamen meine Baader Classic Orthos 6,10, 18 mm und das Classic PL 32mm.
Das 6er habe ich heute auch wegen des tiefen Mondstandes nicht mehr gewinnbringend einsetzen können.
Habe dann zu M42 geschwenkt - fantastisch feine Sterne ! Habe dann wohl 30 min. nur im Orion rumgewurschtelt - eta Orionis war ein leichter Schnapp für den 120er,auch 32 und 33 Ori wurden gepackt - dafür habe ich dann doch das 6er eingesetzt. Die Orthos zeigen auf der Achse eine enorme Schärfe,zum Rand hin weniger...naja...sie sind ja nun auch nicht unbedingt für DS oder widefield konzipiert
Auf jeden Fall war ich bass erstaunt über die Leistungsfähigkeit und die Abbildungsqualität des 120ers..nicht schlecht der bunte Specht !

LG Micha

Edit: irgendwie fehlte was von meinem Text...echte Klassiker-Fans wie Hannes werden natürlich aufschreien, aber ich finde diesen Bresser Pulsar erstaunlich gut, vor allem vor dem Hintergrund meines Erlebnisses mit einem aktuellen Produkt aus der Bresser-Schmiede, was hoffentlich ein Ausreisser war.

Immerhin ist der Pulsar mittlerweile ja auch schon ein YOUNGTIMER
Der Vorbesitzer hat ihn wohl 1999 gekauft, also hat der auch schon fast 20 Jahre auf dem Buckel. OAZ mit Fokusmotor ist naütlich eine feine Sache,schöner stabiler Tubus, guter ,wenn auch etwas mickriger 6x30 Sucher, Metallobjektivzelle.Nicht justierbar - trotzdem eine augenscheinlich gute Optik wie ich vorhin sehr erfreut feststellen durfte - im Orion gibt es ja nun reichlich Teststerne.Vorhin noch mit dem Vorbesitzer Kontakt aufgenommen, virtuell 150 Ocken in seine Kaffeekasse und jetzt ist es meiner

Aber - und da kommt wieder der Klassikspinner in mir durch - dem verpasse ich noch ein vintage-outfit

Esst weniger Brötchen !

Bearbeitet von: wambo am: 18.02.2018 22:32:31 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4670 Beiträge

Erstellt  am: 19.02.2018 :  07:06:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Micha,
das freut mich, dass der 120ger von Bresser gut abbildet und sauber verarbeitet ist. :)
Was ich aber nicht verstehe, warum Du den Refraktor auf alt trimmen möchtest. Die Klassikidee ist doch die Geräte möglichst unverändert im Originalzustand zu lassen, oder?
Der Refraktor schaut jedenfalls schon jetzt gut aus und mit 120 mm Öffnung dürfte auch einiges gehen (sowohl Mond, Planeten und auch Deepsky). Viel Spaß damit.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Antigua and Barbuda
3318 Beiträge

Erstellt  am: 19.02.2018 :  07:46:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,

das Wesen einer Marotte oder eines "Spleens" besteht eben darin, nicht immer mit Logik erklärbar zu sein !

Außerdem ist dies ja kein wertvolles, "antikes" Sammlerstück - also darf ich mir hier wohl mal etwas "künstlerische Freiheit" erlauben.

Aus Modellbahntagen kenne ich Hobby-Freunde, die bei ihrer 500€ Märklin Dampflok den Schornstein abflexten und 2 mm weiter nach hinten versetzten, weil das sonst nicht maßstäblich gewesen wäre

Sind wir nicht alle ein wenig Bluna ?

LG Micha

BTW: so ähnliche Aktionen gab es sogar mal von Seiten der Händlerschaft ! Ich erinnere mich noch dunkel, dass Fernrohrland vor einigen Jahren mal ganz gewöhnliche Achromaten in eine Art "vintage-style" mit Folien beklebt hatten und die dann so verkauften. Ich glaube, das war aber nicht sehr erfolgreich ?
Erinnert sich noch jemand daran ?

Esst weniger Brötchen !

Bearbeitet von: wambo am: 19.02.2018 07:52:23 Uhr
Zum Anfang der Seite

G2-Astro
Meister im Astrotreff

Deutschland
313 Beiträge

Erstellt  am: 20.02.2018 :  16:17:29 Uhr  Profil anzeigen  Besuche G2-Astro's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Micha,

mit dem Spielzeug - Blau, wird Er sich nie von den schlechteren aus diesen Designprogramm abheben und wenn Er wirklich so gut ist, hat Er es nicht verdient in dieser Ecke zu bleiben!

Ich hatte auch mal einen von den Silbernen 4" Bresser vor den Augen, da konnte die Optik auch mit größeren Namen mithalten, Tubus und Mechanik aber noch nicht!

Verpass Ihm ein angemessenes Aussehen und stell ihn dann in die Reihe der Guten!

Keiner kann was dagegen haben, wenn Name und Herkunft erhalten bleiben, so darf es dann Jeder sehen, das es auch von dort gute FH kommen konnten!

Wäre Er 20 Jahre älter, Weis und Schwarz von einen Sterntestbild begleitet, käme in der Hinsicht gar keine Bedenken auf!

Also ich bin gespannt, wie Der sich in den richtigen Farben, neben den schon "Geadelten" zeigt!

Gruß Günter
www.G2-Astronomie.de

Bearbeitet von: G2-Astro am: 20.02.2018 16:27:56 Uhr
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Antigua and Barbuda
3318 Beiträge

Erstellt  am: 23.02.2018 :  10:07:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Huch ? Was ist das ?



MfG Micha

Edit:

Hätte Bresser 1999 den Pulsar in diesem Design herausgebracht, hätte es mit Sicherheit Ärger mit einer japanischen Firma gegeben

Der deutsche Generalimporteur Vehrenberg soll ja damals wohl sogar gegen Bresser geklagt haben, als diese 1998/99 mit dem 102/1000 Polaris auf einer EQ5 ( GP-Klon ) herauskam.
Zu groß war wohl die konstruktive Ähnlichkeit mit dem Vixen 102M auf GP.....

Diese Bresser Gerätschaften müssen Vixen/Vehrenberg wohl damals einiges an Geschäft versaut haben....wie man hier z.B. noch nachlesen kann:

https://groups.google.com/forum/#!topic/de.sci.astronomie/M-dhDn9q1pg

Interessant auch WER da damals Insider-Infos hatte
Ob der Herr sich da heute noch erkennt ?

LG Micha

Esst weniger Brötchen !

Bearbeitet von: wambo am: 23.02.2018 21:50:05 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1.06 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?