Statistik
Besucher jetzt online : 68
Benutzer registriert : 20564
Gesamtanzahl Postings : 1017316
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 Einhorn on Ice
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor  Thema Nächstes Thema  

AlexK
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
80 Beiträge

Erstellt am: 14.02.2018 :  23:17:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Zusammen,

Gestern (13.2.2018) gab es endlich mal wieder klaren Himmel über Bayern und ich verabredete mich mit Stimmungsbild-Virtuoso Norman , zum gemeinsamen Beobachten. Immerhin schon das vierte mal dieses Jahr! Die schönen Bilder sind wie immer von ihm.

Ziel war wieder der Landhimmel südlich von Holzkirchen, um 19:08 ging der Zug in Richtung Acker.

Vorhergesagt waren frische -8°C und hohe Luftfeuchtigkeit.

Als wir da so auf dem Feld zu unserem mittlerweile angestammten Platz stapften und Normans Nasenflügel schon anfingen zusammen zu kleben war schnell klar, dass es doch etwas kühler werden könnte.

Das Equipment war schnell aufgebaut, Ich hatte wieder meinen 7" Rucksackdobson dabei. Dieses mal ultra minimalistisch gepackt, mit Thermoskanne hatte ich gut unter 10kg dabei. Norman hingegen hatte sich gestern richtig vollgepackt und brachte mit 72er Apo und Zubehör 17kg auf den Rücken... für 3h Beobachten ganz schön ordentlich!



In der Ferne tümmelte sich Nebel, der uns auch in den ersten beiden Stunden immer mal einen Besuch abstattete. Erste Messungen mit Normans Thermometer bestätigten, dass es doch etwas kälter war. -13°C! Der Boden, auf dem ich mangels Hocker saß hatte sogar -16.

Ich hatte mir für die kurze Nacht das OdM vom Februar, Hubbles Nebel vorgenommen und das sollte auch das erste Ziel werden.

Norman hat seine Eindrücke ja schon hier beschrieben:

http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=220717

Im 7 Zöller war der Nebel erstaunlich leicht aufzufinden, bei 38x hat er sich noch das Gesichtsfeld schön mit dem Christmas Tree Cluster geteilt und fiel auch schon deutlich als kleiner Fleck neben einem Stern auf. Sogar die Dreiecksform war schon indirekt auszumachen.

Bei 104x fing auch R Mon an rauszublitzen, indirekt gut gehalten und mit etwas Zeit auch größtenteils direkt. Die Einbuchtung im "Schweif" war ebenfalls gut zu sehen.

Norman machte mich auf ein längliches Gebilde aufmerksam, das auf der anderen Seite des Sterns neben NGC 2261 wie ein weiterer Nebel aussah, sich nach einiger Zeit aber als "Doppelstern" zeigte, der in eine gewisse Nebulisät gehüllt zu sein schien. Jetzt wissen wir dass da noch mehr Sterne sind. Gibt zusammen eigentlich ein schönes Trio, NGC 2261, der Stern und dann diese kleiner Haufen. Auch bei 180x noch schön, mehr Details konnte ich aber keine mehr rausholen...





Leider hab ich es diese Nacht nicht geschafft, eine wirklich entspannte Beobachtungshaltung einzunehmen. Die Erkältung, mit der ich letzte Woche zu kämpfen hatte saß mir noch etwas im Nacken und der harte kalte Boden tat sein übriges.
Als versuchte mein nächstes Ziel Abell 21, den Medusanebel anzupeilen war der Fangspiegel auch schon des erste mal dicht.

So verbachte ich die nächste Zeit erstmal mit einem Mix aus Naseputzen und Fangspiegel aufwärmen.

Der Nebel fing langsam an, Probleme zu bereiten, wenn auch die winterliche Stimmung davon schön unterstrichen wurde. Eine kleine Showeinlage bot ein Helikopter, der auf der Suche nach irgendjemandem mit seinem Suchscheinwerfer im Nebel aussah wie der Vorbote einer Alieninvasion.

Norman verbrachte etwas Zeit damit, seine beheizbaren Sohlen einzulegen. Tee und Milky Way unter der Milchstraße an einem Dienstag Abend, was will man mehr?

Hier sind Normans heiße Laser-Treter gut zu sehen:



Wirklich großartige Entdeckungen waren nicht mehr drin. Abell 21 hat sich auch nach weiteren Anläufen nicht gezeigt. NGC 2244 zeigte sich ohne Rosettennebel. Da sich mittlerweile Okular und Fangspiegel mit Beschlag abwechselten steuerte ich nur noch ein paar alte Bekannte an. M35-38 sowie h+chi Persei zeigten sich alle in gewohnter Pracht in den kurzen Lücken, die die Optik hergab.

Auch bei Normans Apo kam langsam die Nässe reingeschlichen. Er hatte noch den Affenkopf im Okular. Meine letzten Versuche an selbigen und Erdnussnebel blieben leider Erfolglos. Hände und Zehen waren schon merklich angefroren, ich hatte ja nicht solche coolen Heizsohlen!

Gegen Ende wurde es doch noch etwas trockener, die Luftfeuchtigkeit sank auf gesunde ca 70%. War jetzt schon öfter zu beobachten, dass es gerade gut wird, wenn wir zusammenpacken...

Auf dem Rückweg wurde wie gewohnt angehalten um einen letzten schönen Eindruck vom Himmel mit in die Stadt zu nehmen, Um 23:20 kam der Zug.

Es gibt noch ein schönes Bild von unseren frostigen Rucksäcken, das ich gerade nicht hochgeladen bekomme. Norman, vll lieferst du da nochmal noch und ergänzt noch aus deiner Sicht?

Hat mal wieder Spaß gemacht!

Grüße,

Alex

http://alexknierer.tumblr.com/

Bearbeitet von: AlexK am: 16.02.2018 16:41:47 Uhr

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1234 Beiträge

Erstellt  am: 15.02.2018 :  01:20:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Alex,

schöne Zusammenfassung. Öhm... Bilder? Probier einfach nochmal. Ergänzen, hm... najoa. Mit ein paar halbgaren Kalauern könnte ich aufwarten - z. B. dass Du Deinem Namen alle Ehre machst und auf jedem Bild knieend zu sehen bist
Ich dagegen stehe megaprollig da, keine Ahnung, wer mich da so hingestellt hat. Es war halt starker Frost, da führen die Gelenke ein Eigenleben.

Ja der gute alte Nasenindikator - der schlägt bei exakt -13 Grad an. Eben bin ich von draußen rein und der Indikator facialis hat angeschlagen - eingefrohrenes Gesicht heißt, etwa -16 Grad. Allerdings messtechnisch diesmal nicht belegt. Echt ein komischer Platz den wir da haben, die olle Messstation von meteomedia zeigte für die Ecke "warme" -8 an. Holzkirchen realistischere -13 für 23 Uhr.

Naja, wie kalt es ist, sieht man schon daran, wie Dein Spiegel noch nachglüht, das Polieren ist ja noch nicht sooo lange her
Naja, ich verschone die Community mit weiteren schlechten Witzen - war jedenfalls ne coole (haha) Nacht, war wirklich wieder ein Erlebnis. Ich trauere ja noch dem Helikopter mit den nebeldurchleuchtenden Scheinwerfern nach - DAS Ding auf einer Langzeitbelichtung wäre der Kracher gewesen. So hab ichs halt nur fix aus der Hüfte und komplett verwackelt geschossen.

Anekdoten gibts auch genug - was eine kalte Nacht halt so mit sich bringt. Jedenfalls war dies ein guter Testlauf für so richtig kalte Nächte - etwa auch die Erkenntnis, dass Bounty auch noch bei Minus 13 Grad sehr gut zu kauen ist, während das normalerweise weichere Milkyway der einen oder anderen Plombe da gefährlich werden kann.
In jedem Fall war die Nacht erstaunlich angenehm, hab schon lang nicht mehr in so kalter Nacht beobachtet. Der Einlegesohleneffekt gleicht sich übrigens wieder aus - beim Einlegen nach einer Stunde Beobachten (und Herumliegen der Sohlen am Boden) waren die Dinger anfangs so kalt, dass die Heizung erstmal allein dafür gearbeitet hat, die Füße wieder auf die Temperatur VOR dem Einlegen zu bringen. Alles ist relativ

CS
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

RalphM
Neues Mitglied

Deutschland
9 Beiträge

Erstellt  am: 15.02.2018 :  19:51:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Alex, hallo Norman,

da habt ihr den Neumond ja bestens und dazu umweltfreundlich genutzt!
Das war ganz schön schattig bei euch, mit unter -13°C! Und dazu noch etwas Nebel, der sich nur zu gerne Fangspiegel und Okulare als Ruheplatz sucht.

Ich war zur gleichen Zeit wie ihr unweit oben auf dem Hügel, und dort war es "milder" mit NUR -4°C, ohne Nebel, aber 40cm feinem Pulverschnee. Ich habe mich sehr an der Winterstimmung erfreut. Allerdings hatte ich trotz Okularheizung auch mit zeitweisem Beschlagen zu tun.
Ich war mit dem 100mm Bino vor allem in Camelopardalis unterwegs. Ich hatte Schwierigkeiten mit der Orientierung anhand der schwachen Sterne dieses für mich fast "unsichtbaren" Sternbildes. Letztlich habe ich mich über das auffällige Sternmuster "Kembles Cascade" zum kleinen Sternhaufen NGC1502 gehangelt. Fünf recht auffällige Sternpaare dominieren dieses Objekt, was bei 50x hübsch ausschaut. Unweit davon liegt der PN 1501, welcher bei 100x mit UHC als eher schwaches, rundes Rauchwölkchen ohne weiteres Detail erschien. Nicht ausmachen konnte ich den PN IC 289, da fehlte eventuell etwas Öffnung. Sue French schrieb 2011 in ihrer Kolumne zu Camelopardalis in Sky and Telescope, dass sie diesen mit 130mm gesehen hat.




Um 23:00 ging`s wieder zurück nach München.

viele Grüße
Ralph


RM

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Werner_B
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
45 Beiträge

Erstellt  am: 15.02.2018 :  20:09:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Alex, hallo Norman

Cooler Bericht mit mitgefühlten Eindrücken. Wir waren am selben Tag auch am Berg und hatten ähnliche Bedingungen.
Bei uns war am Anfang ein miserables Seeing, daß später sich leicht besserte, mit einer Transparenz, die ich als " gefrierend" beschreiben würde. Bei den Objekten bin ich auch noch mit den letzten drei OdM's beschäftigt. Es war aber nicht wirklich gut um eines als Zeichnung zu verewigen. Wir packten nach 4 Std zusammen, als alles unter einem dicken Eispanzer zugefroren war.
Hatte aber tolle Eisblumen auf dem Fangspiegell.

Grüße an Euch Zwei

Projekt: OdM
Stammplatz: Hohe Adelegg

Werner

undercover informant by Astromerk

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

BenN
Meister im Astrotreff


436 Beiträge

Erstellt  am: 16.02.2018 :  16:01:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche BenN's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo miteinander,

sehr schöne winterliche Impressionen von euren jeweiligen Beobachtungstrips aus dem Alpenvorland ! Da lag ja eine ganze Menge Schnee, besonders beim Ralph oben auf dem Taubenberg. NGC 2261 ist für mich ein richtiges Paradeobjekt - und der Sternhaufen NGC 1502 ja auch recht hell und auffällig, wegen der recht abgelegenen Lage aber nicht so bekannt.

Servus
Ben

http://cougar.bakonyi.de/~ben/astro/index.html

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dominik Braun
Meister im Astrotreff

Deutschland
269 Beiträge

Erstellt  am: 16.02.2018 :  20:21:26 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Dominik Braun's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Alex und Norman,

danke für den schönen Bericht. -13° sind schon sportlich. Ich war am Dienstag ebenfalls draußen, allerdings "nur" bei kuscheligen -8°. Gut zu wissen ist auch, dass bei euch die Luftfeuchtigkeit ebenfalls sehr hoch war. Mein FS blieb Gott sei Dank verschont, aber die Okulare sind mir angelaufen. Nichtsdestotrotz waren Seeing und Transparenz gut bis sehr gut, selbst als ich probehalber im horizontnahen Haar der Berenike rumstocherte (zu meiner Überraschung zeigte sich NGC 4565 bereits ziemlich schön).

Macht weiter so!

Viele Grüße

Dominik

Sky-Watcher Skyliner 300P
Sky-Watcher Explorer 130PDS

praktische-astronomie.de

Bearbeitet von: Dominik Braun am: 16.02.2018 20:23:19 Uhr
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1234 Beiträge

Erstellt  am: 16.02.2018 :  22:01:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo liebe Kollegen,

jetzt will ich mal hoffen, dass Alex sich nicht doch wieder eine fiese Erkältung eingefangen hat - daher antworte ich mal, auch wenns nicht mein Bericht ist.
Besten Dank für Eure Rückmeldungen von meiner Seite, schön, dass es auch ankommt, wenn kaum was los war objektetechnisch.
Zunächst mal noch das Bild von den eingefrosteten Rucksäcken...



Und - für wen es interessiert - ein Bild von dem Hubschrauber da. Da war der schon weiter weg leider.




Wir dachten erst, der kommt auf uns zu und holt uns ab... Solange deespskymäßig nicht so richtig ernsthaft was geht, müssen halt die Rand-Erlebnisse etwas ausgeschmückt werden Und die Objekte wiederholen sich natürlich bei eher suboptimalen Bedingungen. h & chi etwa ist im kleinen 72mm-Refraktor sehfeldbedingt echt ein Traum, sogar besser als im 4"er finde ich. Der Doppelhaufen geht zur Not echt immer. Das gesamte Schwert von Orion passt ins 13er Ethos auch super rein... M 35 und dessen Begleiter ist ohnehin jede Winternacht dran...

Ralph, schönes Stimmungsbild mit der Kapelle! Wie gut kommt man denn derzeit da hoch? Ist geräumt? Erstaunlich, dass es 10 Grad Unterschied gab bei nur 200 Höhenmetern! Krass.

Habt einen schönen Abend und beste Grüße
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: NormanG am: 16.02.2018 22:02:37 Uhr
Zum Anfang der Seite
   Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.89 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?