Statistik
Besucher jetzt online : 160
Benutzer registriert : 21238
Gesamtanzahl Postings : 1046150
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Was es sonst noch gibt ...
 Einsteigerforum
 Orionnebel Fehlanzeige
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 5

BenniM31
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
60 Beiträge

Erstellt am: 13.02.2018 :  21:19:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Zusammen,

Da ich recht neu bin hier hätte ich eine Frage und hoffe auf geballte Erfahrungstipps von euch.

War heute Abend bei Eiseskälte mit meinem 8“ Dobson unterwegs und habe das Sternbild Orion ins Visier genommen :-)
Habe mit dem Sucher den Orionnebel angepeilt und habe ein 25mm Okular mit OIII Filter im OAZ. Rein vom Bild und den umliegenden Sternen sehe ich aber nur NGC1977. Von M42 ist aber nichts zu sehen. Ebenso Pferdekopf und Flammennebel blieben mit verborgen :-(

Könnt ihr mir hier helfen ? Benötige ich auf Grund der Objektgrösse ein grösserers Okular ?

Vielen Dank für Eure Rückmeldung !

CS Benni

Klare Nächte :-)
Benni

Bresser Messier 8“ Dobson hexafoc Deluxe 1:10 + 8x50 Sucher, Telrad

Bearbeitet von: am:

raziel28
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1963 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  21:26:33 Uhr  Profil anzeigen  Besuche raziel28's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Benni,

von hinten nach vorne: Pferdekopfnebel kannst du im 8" Teleskop komplett vergessen, zumal da eher ein HBeta Filter nutzen würde, aber, brauchste nicht kaufen, das wird nix. Flammennebel, ja, wenn der Himmel dunkel ist. Aber M42 müsste Dich direkt anspringen, es ist die hellste Region im Schwert. Da brauchts auch keinen OIII-Filter dafür (Welchen OIII-Filter hast Du denn?)

Gruß & CS
Toni

Eine Sache sollte immer so konzipiert sein, dass der gewünschte Zustand auch der Einfachste ist.


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

BenniM31
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
60 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  21:33:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Toni !

Besten Dank schon mal für deine Antwort.
Habe einen Explore Scientific OIII Filter.

https://www.bresser.de/Astronomie/Zubehoer/Filters/EXPLORE-SCIENTIFIC-1-25-O-III-Nebelfilter.html?listtype=search&searchparam=Explore%20scientific%20OIII

Wäre möglich dass der Himmel nicht dunkel genug war, weil M31 war auch nur sehr verschwommen und schwach zu sehen.

Grüße Benni


Klare Nächte :-)
Benni

Bresser Messier 8“ Dobson hexafoc Deluxe 1:10 + 8x50 Sucher, Telrad

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

raziel28
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1963 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  21:50:23 Uhr  Profil anzeigen  Besuche raziel28's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Benni,

nun, der ES OIII-Filter ist ja von der Flankensteilheit her noch recht 'zahm', heisst, der knallt noch nicht so zu wie z.B. der Baader OIII. Mhh, könnte am 8" Dobson sogar noch empfehlenswert funktionieren. Ich habe selbst erst in den letzten kurzen Jahren meine Liebe zu den schwachen OIII-Filtern entdeckt und habe da einen alten Castell OIII (gibt es nicht mehr im Handel) sowie einen Astronomik ;)
Trotzdem wundert es mich, dass Du als Erstfilter nicht den UHC genommen hast, der ist, auch und gerade am 8" Teleskop weit universeller, finde ich zumindest.

Zu M31, mhh, ich sage ja immer, die Galaxie ist als Einsteigerobjekt überschätzt, meist sieht man nicht mehr als einen verwaschenen Fleck, erst bei dunklem Himmel und vor allem, wenn die Galaxie höher steht lohnt sich mal ein Blick nach Strukturen in den Armen. Zudem ist die Galaxie für die normalen Teleskope, die sich im Einstiegssektor befinden viel zu groß, da schaut man sie sich fast lieber im Sucher an. Wenn Galaxien und zum Einstieg, schau mal nach M81/M82.

Gruß & CS
Toni

Eine Sache sollte immer so konzipiert sein, dass der gewünschte Zustand auch der Einfachste ist.


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

BenniM31
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
60 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  22:09:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Toni,

Werde mir den Baader OIII mal ansehen :-) habe ebenso noch einen ES UHC. aber auch mit dem war nix groß zu sehen ?!
Hmm...
Ja mehr wie ein verwaschener Fleck war bei M31 bis jetzt noch nicht drin. Werde auf jeden Fall bei nächster Gelegenheit Dein Galaxie Tipp testen. Danke hierfür :-)

Vom Okular her müsste ja 25 mm passen oder ? Hätte noch ein 25er in 2“ aber ohne Filter.
Sonst nur noch kleinere SPL in 1,25“

Grüße Benni

Klare Nächte :-)
Benni

Bresser Messier 8“ Dobson hexafoc Deluxe 1:10 + 8x50 Sucher, Telrad

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16133 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  22:22:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Toni,
Zitat:
Trotzdem wundert es mich, dass Du als Erstfilter nicht den UHC genommen hast, der ist, auch und gerade am 8" Teleskop weit universeller, finde ich zumindest.
Na ja, sagen wir das mal so- mit dem jetzt erworbenen OIII Filter und dessen Durchlassbreite hat er ja vom Prinzip einen, sogar noch relativ weichen, UHC.


Hi Benni,

welches 25mm-Okular hattest du denn eingesteckt? Selbst mit einem 25mm Plössl solltest du M42 zumindest teilweise im Blickfeld haben, wenn du NGC1977 drin hast. Ein 25mm mit größerem Eigengesichtsfeld zeigt dann auf jeden Fall beide Objekte. So weit liegen die ja nicht auseinander.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

raziel28
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1963 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  22:24:50 Uhr  Profil anzeigen  Besuche raziel28's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Benni,

Zitat:


Werde mir den Baader OIII mal ansehen :-) habe ebenso noch einen ES UHC. aber auch mit dem war nix groß zu sehen ?!

Nein, den Baader nicht nehmen, macht bei 8" nicht wirklich viel Sinn, finde ich.

Zitat:
Vom Okular her müsste ja 25 mm passen oder ? Hätte noch ein 25er in 2“ aber ohne Filter.



Ja klar, reicht. Das 25mm in 2" ist ein WA Erfle nehme ich an? Erfle steht da wohl nicht drauf, aber "WA"? Das eignet sich in Deiner Okularsammlung gut um Aufsuchen.

Gruß & CS
Toni

Eine Sache sollte immer so konzipiert sein, dass der gewünschte Zustand auch der Einfachste ist.


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

raziel28
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1963 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  22:41:13 Uhr  Profil anzeigen  Besuche raziel28's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Stefan,

Zitat:

Na ja, sagen wir das mal so- mit dem jetzt erworbenen OIII Filter und dessen Durchlassbreite hat er ja vom Prinzip einen, sogar noch relativ weichen, UHC.



Joa, könnte man so sagen, obwohl es da doch nochmal Unterschiede gibt. Ich habe das mal ausgiebig in der Region Schütze/Schild mit dem Baader OIII, dem Castell OIII und dem Lumicon UHC im Filterschieber ausprobiert. Hier in diesem Beitrag und Setup des TO finde ich aber den ES OIII am 8"er die bessere Wahl als einen Baader.

Gruß & CS
Toni

Eine Sache sollte immer so konzipiert sein, dass der gewünschte Zustand auch der Einfachste ist.


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kerste
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1167 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  22:57:01 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Kerste's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: raziel28

Nein, den Baader nicht nehmen, macht bei 8" nicht wirklich viel Sinn, finde ich.


Hi!

Ich hab den Baader OIII am 80mm-Refraktor und am 14" Schmidt-Cassegrain in der Innenstadt – wenn ich mich richtig erinnere, lohnt er sich bis 1mm Austrittspupille (oder waren es 2?), danach wird mir das Bild zu dunkel. Beim 8"/f6 dürfte er also bis 200x (oder 100x) Spaß machen. Man darf halt nur nicht den Fehler machen, zu hoch zu vergrößern.

Beste Grüße,
Alex

Literatur zur Astronomie mit dem Fernglas:
http://www.fernglasastronomie.de
http://freebook.fernglasastronomie.de
Auch auf Amazon.de
Are you following me? https://twitter.com/AlexKerste

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

optikus64
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1014 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  23:03:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wenn M42 nicht zu erkennen war war er vielleicht im Wartungsmodus dunkel getastet. Oder er wird auf Tr42 umgestellt...

CS
Jörg






P.S. nix für ungut...

... to boldly go where no man has gone before ...

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


16133 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  23:23:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Toni,
Zitat:
Ja klar, reicht. Das 25mm in 2" ist ein WA Erfle nehme ich an? Erfle steht da wohl nicht drauf, aber "WA"? Das eignet sich in Deiner Okularsammlung gut um Aufsuchen.
Benni hat den Bresser Messier 8“ Dobson hexafoc unter seinem Beitrag stehen. Und lt. Seite Bresser wird da ein 25mm SuperPlössl Okular (Ø 31,7 mm / 1,25") mitgeliefert. Also nix mit Erfle und als Plössl mit den damit nur 50° eGF auch bei weitem noch nicht das wirklich passende Okular für Übersichtsbeboachtung.

Trotzdem müsste man beim Anblick von NGC1977 auch M42 halbwegs noch im Blickfeld haben. Oder M42 muss dann bei ein wenig hin und herschieben des Dobson regelrecht ins auge springen, selbst ohne OIII bzw. in dem Fall eher UHC.


Hi Benni,

wenn du dir einen "richtigen" OIII anschaffen willst dann nimm den von Astronomik, alternativ den ICS-OIII (der ist identisch mit Astronomik). Das Teil kostet zwar, dafür bekommst du aber einen wirklich funktionierenden Filter. Der Baader ist günstiger, aber sehr eng vom Durchlassbereich und nimmt damit sehr viel Sterne aus dem Blickfeld raus.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: stefan-h am: 13.02.2018 23:24:01 Uhr
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


2815 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  23:26:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Benni,

ich schätze Du lagst daneben beim Orion Nebel. Versuche es noch mal.
Ich habe gerade M42 bei einem sehr aufgehellten Himmel (4mag) mit einem 4" angeschaut, auch mit einem 25mm Plössl. Das lässt sogar noch einen Rahmen und M42 ist wirklich sehr hell und Formen sind gut zu sehen.

Was, bei der Gelegenheit ist NGC 1977 ? Beim Orion Nebel in der NAchbarschaft kenn ich 1973, aber der ist viiiel blasser.

Bist Du mit dem umgekehrten Bild im Sucher klar gekommen? Es steht alles Kopf. Aber M42 ist selbst in einem optischen Sucher wie 6x30 gut zu sehen, also quasi nicht zu verfehlen. Und den Sucher hast Du mal ausgerichtet ja?

Die Filter sind vermutlich in 1,25 Zoll? Lass es erst mal wie es ist und sammel Erfahrung, statt weitere Neukäufe.

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 13.02.2018 23:30:03 Uhr
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3426 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  01:40:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Benni,

Erst mal Herzlich Willkommen im Astrotreff!

Was dich noch keiner gefragt hat:
Wie waren die Umgebungsbedingungen an deinem Standort? Genauer: Wie dunkel war es? Und wie gut waren deine Augen dunkeladaptiert?
Das sind entscheidende Faktoren, auch wenn der Orionnebel nach Amateurastronomen-Maßstäben knallhell ist. Mit OIII-Filter sollte allerdings was zu sehen sein.

Also: Stadt mit Straßenlaternen drum herum ist sehr ungünstig. Dunkler Garten ohne direkte Einstrahlung ist zur Not ok. Besser aufs Land rausfahren und eine dunkle Ecke aufsuchen. Großstädte stören noch in über 50km Entfernung! Wie hell (Größenklasse) waren die schwächsten Sterne, die Du noch mit bloßem Auge gesehen hast?

Mit welchen Hilfsmitteln orientierst Du dich am Himmel?
Sternkarten auf dem Smartphone sind oft viel zu hell. Zumindest sollte das Gerät so weit wie möglich gedimmt und die App zusätzlich im Nachtmodus sein. Besser ist eine ausgedruckte Aufsuchkarte und eine schwache dunkelrote LED-Lampe.

Mindestens 5 Minuten vor dem Beobachten sollte praktisch kein Licht von irdischen Quellen in die Augen fallen, besser >15 Minuten. Je dunkler, je besser. Mondlicht stört sehr, auch Dunst in der Luft.
Ein dunkles Tuch über Kopf + Okular kann gegen Umgebungslicht helfen, aber nicht so gut wie ein dunkler Standort. Visuelles Beobachten ist in gewisser Hinsicht wie Sport und benötigt Übung und Erfahrung.

Das vorhandene 25mm Plössl-Okular ist vom Einblickverhalten her ok, und auch die Abbildung ist sicher nicht schlecht. Das ist aber ansonsten ein reines "Ausprobier-Okular", mit dem Du später nicht mehr viel anfangen können wirst, wenn Du dir eine Reihe von 3-4 ordentlichen Okularen zusammen stellst. Das hat jetzt aber erst mal nichts mit deinem "Orionnebel-Problem" zu tun.

Wenn Du uns deinen Standort verrätst, ergibt sich vielleicht für dich die Möglichkeit, mit erfahrenen Leuten gemeinsam zu beobachten. Das könnte dir den Einstieg erleichtern, und Spaß macht es auch!

Gruß,
Martin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

raziel28
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1963 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  07:46:37 Uhr  Profil anzeigen  Besuche raziel28's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Stefan,

Zitat:
Also nix mit Erfle und als Plössl mit den damit nur 50° eGF auch bei weitem noch nicht das wirklich passende Okular für Übersichtsbeboachtung.



Momenterl, er schreibt weiter oben, er hat auch noch ein 25mm in 2", daher meine Frage nach dem Erfle und damit auch mehr sGF.

Gruß & CS
Toni

Eine Sache sollte immer so konzipiert sein, dass der gewünschte Zustand auch der Einfachste ist.


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

raziel28
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1963 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  07:51:55 Uhr  Profil anzeigen  Besuche raziel28's Homepage  Antwort mit Zitat
hi Alex,

Zitat:

Ich hab den Baader OIII am 80mm-Refraktor [...]



Echt? Da würde ich nichts mehr sehen. Aber gut, ich finde indes, dass der Baader schon auch ordentlich an den Details herum frisst, daher auch mein Gedanke zu den moderateren OIII als Zwischenschritt zwischen Baader OIII und UHC, aber das gehört genau genommen eher in ein imaginäres Unter-Board "Luxus-Probleme"

Back to Topic finde ich, wie schon beschrieben, den ES OIII (und Derivate wie z.B. Omegon, aber auch den Astronomik) mit der flacheren Flanke an kleinen Optiken günstiger, was die Bildästhetik betrifft.

Gruß & CS
Toni

Eine Sache sollte immer so konzipiert sein, dass der gewünschte Zustand auch der Einfachste ist.


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astrokuuh
Mitglied im Astrotreff


61 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  09:34:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Benni,
ich war gestern auch mit meinem 12" Dobson unterwegs. Der Orionnebel war sehr schön zu sehen. Farben außer einem dezenten Grünton blieben mir allerdings verborgen. Den Flammennebel und Pferdekopfnebel habe ich nicht einmal erahnen können. Ich würde sagen: 16", Alpen, guter H-Beta Filter, gute Augen und Geduld muss man haben.
clear skies,
Sven

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 5 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.53 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?