Statistik
Besucher jetzt online : 174
Benutzer registriert : 21051
Gesamtanzahl Postings : 1037716
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Bilderfassung)
 Technikforum Fotografie allgemein
 Scheinern, macht es ein autoguiding einfacher?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Joker Seven
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
53 Beiträge

Erstellt am: 13.02.2018 :  20:06:50 Uhr  Profil anzeigen  Sende Joker Seven eine AOL Message  Antwort mit Zitat
Hallo

Folgendes Problem

Ich habe ein kleinen zwei linser ED70/430
Mit dem komme ich mit der Schreiber Methode ohne autoguiding auf 2 min belichtungszeit.
Beim Orion nebel hat das super geklappt und ich habe Runde Sterne. Nachgeführt wird nur mit einem Motor auf der RA.

Mit diesem Setup habe ich versucht den pferdekopfnebel und den Flammen kopfnebel abzulichten.
Ich musste allerdings feststellen das die beiden Objekte viel zu klein sind und nach Bearbeitung, trotz dizzel mit DSS,zu gering aufgelöst sind und das ganze zu pixlig wird.
Bei knapp 5std belichtungszeit.

Also habe ich mein 200/1000 Newton draufgeschnallt und es damit versucht.
Vom bildausschnitt ist es super.allerdings bekomme ich einfach keine runden Sterne hin.
Ich scheiner genau gleich durch den 9x50 sucher wie beim kleinen.

Da ich keine sicht auf polaris habe bleibt mir nur das scheinern.

Was gibt es für Möglichkeiten?
Macht es ein autoguiding mit RA und DEC besser? Würde das autoguiding das ausgleichen?
Oder ein GOTO?Webcam Alignment, wie eq-align?
Liegt es an meiner eq5 montierung und dem größerem Teleskop, wobei ich sagen muss das es kaum nachschwingt und in jeder Stellung stehen bleibt.

Was kann ich da machen?

Danke schonmal

Markus

Verschoben vom Einsteigerforum. Stathis

Bearbeitet von: Stathis am: 25.02.2018 12:48:24 Uhr

watchgear
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2041 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  21:41:47 Uhr  Profil anzeigen  Besuche watchgear's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Markus,

eins ist völlig klar: Mit mehr als der doppelten Brennweite (und gleicher Belichtungszeit) werden auch alle Fehler mehr als doppelt so groß

Du schreibst:

Zitat:
Ich scheiner genau gleich durch den 9x50 sucher wie beim kleinen.


Scheinern ist ja ein weitläufiger Begriff und früher war klar, dass Du da stundenlang am Fadenkreuz-Okular hängst. Heute könnte man mit der richtigen Software auch quantitativ mit einer Kamera scheinern. Aber wie auch immer - auch hier wird ein Missverhältnis zwischen der Brennweite deines Suchers und der Brennweite der Aufnahme-Optik mit Verdopplung der letzten auch nicht besser...

Als erstes solltest Du mal herausfinden, in welche Richtung deine Sterne verzogen sind. Verlaufen die Striche in Deklination hat deine Montierung keine Schuld und Du solltest einfach nicht mit dem Sucher scheinern, sondern durch die Optik, mit der Du später belichten willst.

Verlaufen die Striche in Rektaszension, ist das Scheinern in Ordnung, der Pendelfehler deiner Montierung aber zu hoch. Dagegen würde ein Autoguider (selbst in nur einer Achse) viel nützen.

Verlaufen die Striche in beide Richtungen - dann sollten die Sterne eine nette kleine Sinuswelle im Bild hinterlassen - hast Du in beiden Richtungen ein Problem und musst an beidem arbeiten.

Gruß
Klaus

By the way - size does matter!

http://www.watchgear.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Joker Seven
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
53 Beiträge

Erstellt  am: 20.02.2018 :  07:45:36 Uhr  Profil anzeigen  Sende Joker Seven eine AOL Message  Antwort mit Zitat
Alles klar

Ich habe mir jetzt ein fadenkreuz okkulare ein neues Motor set mit sta4 und eine zwo Asi 120 Mc bestellt damit werde ich dann versuchen durch meinen 9×50 sucher zu guiden.erst mal mit phd 2, das nutzen ja einige.
Hoffe das führt zu Besserung.

Bei den roh Bildern taugen die Sterne nur in eine Richtung ab und zwar nach rechts.
Umso weiter das Teleskop nach Westen wandert umso eher ist eine ganz kleine Sinus Kurve zu erkennen.
Wie kann ich da Abhilfe schaffen?
Könnte ich mit meiner erworbenen Kamera auch scheinern mit einer Software?
Mit welcher?


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mettling
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5325 Beiträge

Erstellt  am: 20.02.2018 :  07:50:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Markus,

Wenn Du guidest, genügt normalerweise das Einnorden mit dem Polsucher. Die Mühe des scheinerns kannst du Dir dann sparen.

Bis dann:
Marcus


16" f/3,7 Dobson, 6" Reisedobs, C8, ED 80/560, Sunlux (Skylux/PST-Mod)
Vixen SP-DX und Porta, Star Adventurer
Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

optikus64
Meister im Astrotreff

Deutschland
906 Beiträge

Erstellt  am: 20.02.2018 :  08:14:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Marcus,

das kann man so nicht unterschreiben, es hängt von der Aufnahmebrennweite ab. Bei kurzer Brennweite und kurzen Einzelbelichtungen mag das gehen, bei langer Brennweite und langen Belichtungszeiten schlägt dann die Bildfelddrehung zu, die kriegst Du mit Guiding nicht weg! Es hängt also von der Situation ab.

CS
Jörg

... to boldly go where no man has gone before ...

Bearbeitet von: optikus64 am: 20.02.2018 08:15:56 Uhr
Zum Anfang der Seite

Joker Seven
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
53 Beiträge

Erstellt  am: 20.02.2018 :  08:30:52 Uhr  Profil anzeigen  Sende Joker Seven eine AOL Message  Antwort mit Zitat
Ich habe keine Sicht auf polaris. Darum muss ich scheinern.

Brennweite ist 435mm Öffnung 70mm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

astro_alex
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
23 Beiträge

Erstellt  am: 20.02.2018 :  08:37:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Markus,

Um die ASI am Sucher zu montieren brauchst du noch einen Adapter, nur zur Info falls du nicht schon mit bestellt hast. Ansonsten kannst die Monti via,PDH2 Drift-Alignment einnorden/scheinern. Alternative geht auch DARV (in APT integriert falls du das nutzt, kann man aber auch händisch umsetzen). Dabei wird mit der Aufnahmekamera in der Nähe von Deklination 0 Grad zum Beispiel ein 60sek Bild gemacht und gleichzeitig die Nachführung angehalten und nach Hälfte der Zeit (30sek im Beispiel) wieder mit doppelter Geschwindigkeit laufen gelassen, um den zwischenzeitlich weg gelaufenen Stern wieder einzuholen. Gibt es keine Polabweichung, liegen die dabei erzeugten Sternspuren (einmal vom weglaufen des Sterns bei gestoppten Tracking und die vom wieder einholen) übereinander.

Bei Polabweichung sieht das Ganze eher wie ein V aus, also die beiden Sternspuren liegen nicht komplett aufeinander. Das einmal im Süden oder Norden für die Azimut-Einstellung und nochmal im Westen oder Osten für die Polhöhe.

Je nach gewünschter Genauigkeit kann man die Belichtungszeit dafür beliebig erhöhen.

Grüße,
Alex

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Joker Seven
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
53 Beiträge

Erstellt  am: 20.02.2018 :  22:20:47 Uhr  Profil anzeigen  Sende Joker Seven eine AOL Message  Antwort mit Zitat
Super

Das werde ich dann testen sobald alles da ist.
Denke bis nächste Woche muss ich wohl noch warten da die handsteuerbox mit sta4 lieferschwierigkeiten hat...

Beste Grüße und Danke

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.6 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?