Statistik
Besucher jetzt online : 91
Benutzer registriert : 20564
Gesamtanzahl Postings : 1017316
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Erdatmosphäre
 Gammablitzreaktion sichtbar gewesen? (Leipzig)
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

tscherenkow
Neues Mitglied


6 Beiträge

Erstellt am: 13.02.2018 :  14:00:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Am 12.02.2018 um ca. 18 Uhr habe ich im Zentrum der Stadt Leipzig Folgendes erlebt:

- ungefähr 0,2 - 0,5 Sekunden langer Blitz, der den gesamten Himmel erhellt hat

-> KEIN leuchtender Punkt o.ä. zuvor sichtbar, allerdings kann ich den falschen Bereich im Blickfeld gehabt haben

Es war vergleichbar mit einem Kamerablitz, nur erhellt dieser nicht den kompletten Himmel, zumal ich mich im 3. Stock aufgehalten habe und vor dem Fenster ein ruhiger Park liegt.

Mein zweiter Gedanke war Wetterleuchten, allerdings habe ich in aktuellen Aufzeichnungen keine Hinweise auf Meldungen dieser Art zu dieser Zeit gefunden. (Aber vielleicht findet einer von euch etwas dazu, ich bin nicht gerade professionell darin..)

Dann dachte ich an einen Explosionsblitz eines Meteoriden o.ä., allerdings würde dieser eher nicht nur so kurz aufblitzen und würde sich länger ankündigen, oder? Kann andererseits natürlich ein besonders seltener Fall davon gewesen sein.

Anthropogene Quellen habe ich ebenso in Erwägung gezogen und nach Artikeln/News der Stadt Ausschau gehalten, die damit in Verbindung stehen könnten. Doch da wüsste ich auch nicht, was zu diesem Phänomen führen könnte.
Drohnen würden wohl kaum Fotos mit Blitzlicht schießen, zumal man die hören/sehen würde, so ist zumindest meine Annahme. Gut, andererseits gibt es viele komische Leute mit merkwürdigen Hobbys und viel Zeit :,D

Ich habe zugegebenermaßen wenig Ahnung von diesen Phänomenen, deswegen bin ich hier und möchte fragen, ob jemand eine einleuchtende Erklärung hat.

Ist es möglich, die atmosphärische Reaktion eines Gammablitzes mit bloßem Auge zu erkennen (nicht die Gammastrahlung an sich, die sieht man nicht, schon klar) und falls ja, wie könnte das aussehen? Selbst falls das nicht auf diesen Fall zutrifft.
Kann extragalaktische Strahlung (oder Strahlung an sich), die mit bestimmten Atmosphärenschichten reagiert, zu einem alles erhellenden Blitz führen? (Also ich meine nicht diese kleinen Punkte am Himmel, die man beobachten kann, bei denen sonst nichts weiter erkennbar ist.)

Bitte nicht nur rein nach der Wahrscheinlichkeit gehen, also etwas antworten wie "Ach, das muss Wetterleuchten sein. Das passiert viel häufiger als XY.". Wobei ich auch nicht zwanghaft irgendetwas Extraordinäres annehmen möchte, allerdings war das Erlebnis wirklich ungewöhnlich.
Irgendwie glaube ich, dass viele nicht mal merken oder verdrängen, dass sie einen solchen Miniblitz erlebt haben. Irgendwann habe ich mich selbst gefragt, ob ich spinne und mir alles nur eingebildet habe, vor allem weil es so schnell ging und die Ursache nicht direkt erschließbar ist.

Bearbeitet von: am:

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2866 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  14:09:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,
gibt es Aufnahmen von Überwachungskameras oder Medienberichte? So ein Ereignis müßte dann auch woanders beobachtet worden sein.

Gruss Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mettling
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5141 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  14:18:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Tscherenkow,

Willkommen im Astrotreff.

Astronomische Ereignisse, die ein solches Leuchten hervorgerufen hätten, wären überregional zu sehen gewesen, auch von Profis beobachtet worden und hätten ihren Weg in die Presse gefunden. Also kann man das ausschließen.
War es bewölkt? Wenn ja, Wetterleuchten. Hatte ich am Sonntag Abend auch in Itzehoe.

Bis dann:
Marcus

16" f/3,7 Dobson, 6" Reisedobs, C8, ED 80/560, Sunlux (Skylux/PST-Mod)
Vixen SP-DX und Porta, Star Adventurer
Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

tscherenkow
Neues Mitglied


6 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  14:18:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich habe seit gestern Abend bereits gesucht, allerdings habe ich bisher nichts finden können. (über google)
Aber das liegt vermutlich daran, dass mir die richtigen Quellen zur Überprüfung fehlen.
Womöglich gibt es irgendwann eine Meldung und es ist noch zu früh.


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ullrich
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
5016 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  12:05:55 Uhr  Profil anzeigen  Sende Ullrich eine ICQ Message  Sende Ullrich eine Yahoo! Message  Antwort mit Zitat
Ohne das jetzt genau analysieren zu können (mangels tiefergehendem Fachwissen) würde ich eine Gammablitzreaktion ausschließen. Die Leuchterscheinungen sind (Gott sei Dank) viel zu schwach, um mit bloßem Auge sichtbar zu sein. (Wären sie sichtbar, hätte man andere Sorgen - bzw. ziemlich bald gar keine mehr).

Ein Meteor halte ich zwar nicht für ausgeschlossen, aber unwahrscheinlich, weil dieser von anderen bestimmt beobachtet und bei www.meteoros.de notiert worden wäre.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

winnie
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1638 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  13:29:23 Uhr  Profil anzeigen  Besuche winnie's Homepage  Antwort mit Zitat
Ich denke auch, es war (was auch am wahrscheinlichsten ist - ich bitte euch: Gammablitz...) das Aufflammen einer Feuerkugel (Boliden) hinter den Wolken.
Wäre es ein so heller GRB gewesen, würden wir gleichzeitig alle gegrillt worden sein, nicht nur die paar Leut's in Leipzig.

Wikipedia:
19. März 2008: Hellster GRB und hellste Supernova, die bis dato entdeckt wurden (absolute Helligkeit: #8722;36 mag); außerdem erster GRB, der mit bloßem Auge beobachtet werden konnte (scheinbare Helligkeit: 5,76 mag); zugleich das am weitesten entfernte Objekt, das jemals mit bloßem Auge zu beobachten war.

+5,7 mag sind also ziemlich mickrig ggü. dem Ereignis über Leipzig.
(Ich glaube, hier schauen einige zu viel n-tv...)
.

Bye 4 now, Micha

Winnie's Heimatseite + Kometenseite

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ullrich
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
5016 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  20:08:07 Uhr  Profil anzeigen  Sende Ullrich eine ICQ Message  Sende Ullrich eine Yahoo! Message  Antwort mit Zitat
Zitat:
das Aufflammen einer Feuerkugel (Boliden) hinter den Wolken.

Sind die denn so kurz? Die, die ich bis jetzt gesehen habe (auf Überwachungsvideos und selbst mit eigenen Augen) waren meist mehrere Sekunden lang.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

optikus64
Meister im Astrotreff

Deutschland
538 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  20:17:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Tscherenkow,

eine Recherche ergab definitiv keinen Hinweis auf ein nur ansatzweise so gewalttätiges Ereignis wie (außer durch Blitz) für Deine Beobachtung nötig wäre. Wenn das ein Gammablitz gewesen wäre lägen wir jetzt alle als Grillhendl in der Gegend, von der Gammastrahlung gegrillt. Das scheidet aus. Einen Boliden hätte man in den Berichten der einschlägigen Foren gefunden, da bleibt nicht viel extraterrestrisches. Wird also wohl Wetterleuchten gewesen sein, das wäre plausibel.

Jörg

... to boldly go where no man has gone before ...

Bearbeitet von: optikus64 am: 14.02.2018 20:32:33 Uhr
Zum Anfang der Seite

winnie
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1638 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  21:27:18 Uhr  Profil anzeigen  Besuche winnie's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin Ullrich!

> Sind die denn so kurz? Die, die ich bis jetzt gesehen habe (auf Überwachungsvideos und selbst mit eigenen Augen) waren meist mehrere Sekunden lang.

Tja, ich habe bei einigen Meteorereignissen (Perseiden 1999-2002) bei mehreren Gelegenheiten "Blitze" bemerkt, wo es sich dann beim Herumdrehen herausstellte, daß es ein Bolide außerhalb des Gesichtsfeldes war. Man sah seinerzeit nämlich die rote nachleuchtende Spur am (hier) klaren Himmel.
Ich habe auch Videos in Berichten gesehen, in denen die Wolkendecke kurzzeitig (= Bruchteile von Sekunden) erleuchtet wurde.
So ganz weit hergeholt ist das also nicht, auch wenn du das in der Form so noch nicht gesehen hast. (Ich schon.)
.

Bye 4 now, Micha

Winnie's Heimatseite + Kometenseite

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

optikus64
Meister im Astrotreff

Deutschland
538 Beiträge

Erstellt  am: 15.02.2018 :  08:54:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ulrich,

das kann ich aus eigener Anschauung bestätigen, da der Helligkeitsverlauf einer Feuerkugel stochastisch ist kommen blitzartige Ausbrüche vor, davon gibt's auch Videos.
Im konkreten Fall ist aber nirgendwo etwas passendes beobachtet worden. Insofern tippe ich auf ein terrestrisches Ereignis.

Jörg

... to boldly go where no man has gone before ...

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1713 Beiträge

Erstellt  am: 15.02.2018 :  10:48:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Leute,
ich bin mal neben jemandem her gegangen, der plötzlich zusammen zuckte und sich regelrecht duckte. Dieser Mensch hatte einen hellen Lichtblitz gesehen. Ich nicht.
Unsere Sinneswahrnehmungen sind nicht absolut und können somit auch gestört werden. Jeder hat wohl schon mal "Sterne gesehen" ,´es gibt diesen "kurzen Tinitus" und ein piksen auf der Haut, obwohl da gar nichts war.
Ich plädiere also dafür Sinneseindrücke nicht als absolut anzusehen.
Das mag man ungerne hören, gerade hier, wo doch vieles ums Sehen geht und wir nun mal gezwungen sind unserer Wahrnehmung zu glauben, aber das ist eine Facette, die man bei solchen Ereignissen nicht außer acht lassen sollte.
Viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1234 Beiträge

Erstellt  am: 15.02.2018 :  13:21:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

ganz meine Meinung.

Übrigens gibts auch sowas hier

http://flexikon.doccheck.com/de/Inad%C3%A4quater_Reiz

Ansonsten ist das Aufblitzen eines Boliden für mich völlig normal, meist wird man ja erst durch das Aufblitzen aufmerksam auf so ein Teil. Gut zu erkennen an den Verdickungen auf en Bolidenphotos die man manchmal sieht.

CS und wache Sinne
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2866 Beiträge

Erstellt  am: 15.02.2018 :  15:09:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,
auf Krankheiten müßte man auch achten. Grade (evtl.noch unerkannt) Diabetes oder Bluthochdruck sollte man abklären lassen. Ist natürlich jetzt rein spekulativ.

Gruß Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ullrich
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
5016 Beiträge

Erstellt  am: 15.02.2018 :  15:25:08 Uhr  Profil anzeigen  Sende Ullrich eine ICQ Message  Sende Ullrich eine Yahoo! Message  Antwort mit Zitat
Ok, was gelernt

Noch zu klären wäre die Frage, ob der Himmel zur 'Tatzeit' bedeckt, locker bewölkt oder klar war. Oder habe ich das überlesen?

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

tscherenkow
Neues Mitglied


6 Beiträge

Erstellt  am: 15.02.2018 :  18:04:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich meinte eher, dass die Atmosphäre seitlich leicht gestreift wird und deswegen lokal atmosphärische Reaktionen mit (primär nicht sichtbarer, z.B. eben Gamma-) Strahlung ablaufen, die sekundär zum oben beschriebenen sichtbaren Phänomen führt. (Das Problem ist eben, dass ich nicht weiß, wie so eine sekundäre Reaktion in der Atmosphäre aussehen könnte)
Dabei meine ich jetzt jede mögliche (evtl. unspektakuläre) Strahlung, die so banal ist, dass über sie kaum irgendwelche Meldungen auftauchen.
Vielleicht sogar irgendeine Strahlung unterer bzw. unterster Atmosphärenschichten (Erdbodennähe, "menschenverursacht"), die in oben gelegenen Schichten reagiert.

Wobei ich es inzwischen auch für arg unwahrscheinlich halte. Vielleicht eher irgendwas, das inmitten von Stadtzentren öfter passiert.
Allerdings würden mir dazu auch keine Erklärungen einfallen, weil ich seit anderthalb Jahren hier lebe und es sonst nie passiert ist. Vor meinem Fenster ist nur ein Park und zu der Zeit war kein Event mit Lichtern, zumal kaum jemand unterwegs war. (was im Winter im Dunkeln oft so ist)
Auch war keine Glätte, Nässe, ungewöhnliche Spiegelungsfläche etc., die Licht von Autos in dieser Art reflektieren könnte. Wenn, dann war es vielleicht eine außergewöhnliche Konstellation von irgendwelchen Gegenständen und Scheinwerfern, die man echt nicht erwarten würde.. aber irgendwie passt es auch nicht dazu, weil das immer noch anders aussieht als ein atmosphärischer Blitz, der den Himmel erhellt. (Wobei ich wie gesagt nur die komplette Erhellung des Himmels wahrnehmen konnte)

Es waren zur "Tatzeit" nur ganz wenige Wolken am Himmel, es war schon fast komplett dunkel, ich habe sogar im Wetterbericht auf sämtlichen Seiten nochmal nachgesehen, ob ich richtig gesehen habe.
Erst habe ich mich gefreut, dass vielleicht im Umkreis ein Gewitter aufzieht, nur war dem nicht so. Deswegen wurde ich überhaupt erst stutzig. Gewitter waren hier zudem schon seit Monaten nicht mehr.

Diabetes, Bluthochdruck, Netzhautprobleme etc. pp. sind ausgeschlossen, ich bin Mitte 20 und gesund, auch keine Neigung zu Halluzinationen, keine ominösen Medikamente, Schlafentzug oder dergleichen.


Hier im Forum habe ich übrigens einen ähnlichen Fall gelesen:
Alle Foren > Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse > Beobachterforum Erdatmosphäre > Heller Blitz über München 18. Mai 00:50 Uhr
(Link: http://www.astrotreff.de/post.asp?method=ReplyQuote&REPLY_ID=776514&TOPIC_ID=210922&FORUM_ID=92 )



Wären wir frontal von einem (nahen) Gammablitz erwischt worden, wäre das Ereignis sehr auffällig gewesen, ja. (Besser wäre gewesen, wenn ich es anders bezeichnet hätte, nicht "Gammablitz"..)
Wobei ich gelesen habe, dass kurz nach der Naturkatastrophe am 26.12.2004 ein Gammablitz die Erde getroffen hat, wobei mir dabei unklar ist, wie das ausgesehen haben soll und wie groß der betroffene Teil der Erde (bzw. Atmosphäre) war.
"Am 27. Dezember 2004 um 22:30:26 MEZ wurde die Erde von einer gewaltigen Wellenfront von Gamma- und Röntgenstrahlung getroffen. Es war der stärkste Fluss von hochenergetischer Gammastrahlung, der jemals gemessen wurde. Das hat jetzt ein Team um Dr. Roland Diehl und Dr. Giselher Lichti vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE) in Garching berechnet."
Damit die Ozonschicht aber signifikant beschädigt und das Leben auf der Erde eingeschränkt wird, müsste die Dauer der Gammabestrahlung aber ca. 10 Sekunden betragen. (habe ich irgendwo gelesen, allerdings weiß ich nicht mehr, ob sich auf die Intensität des Ausbruchs von 2004 bezogen wurde oder auf irgendwas anderes..)
Ausbrüche dieser Art sind nicht selten so kurz, zumindest nach meinen (wiki-)Recherchen sind Bruchteile einer Sekunde durchaus üblich. (Bezüglich des einen Vorfalls laut wiki: "Der Ausbruch von GRB 041227 am 27. Dezember 2004 dauerte nur 0,2 Sekunden.")
Nur wäre es ja nochmal anders bei einem "Streifschuss", hm.
Keine Ahnung, in wie weit so ein Ausbruch das restliche Sonnensystem beeinflusst oder ob man so etwas als Laie nur mit Internet irgendwie herausbekäme.
Ich bin mir nicht mal sicher, ob solche Zwischenfälle wirklich irgendwo im Internet für alle sichtbar dokumentiert werden. Falls so etwas wirklich mal passieren sollte oder passiert ist.


Inzwischen dachte ich nicht mehr weiter daran, womöglich war die Ursache wirklich banal und so bizarr, dass man es nicht für möglich hielt.


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

tscherenkow
Neues Mitglied


6 Beiträge

Erstellt  am: 15.02.2018 :  18:29:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich finde, selbst wenn etwas erstmal ungewöhnlich und/oder bescheuert klingt, sollte man es vielleicht erstmal so stehen lassen,
anstatt alles nicht zum bisherigen Muster passende abzuhacken oder irgendwas zu ergänzen, was nicht da war.
Laut dem Motto "Was nicht passt, wird passend gemacht".
(Also das mit Gammablitz sollte man jetzt _nicht_ stehen lassen, das ist auch nur unzureichender Schrott.. sondern nur diesen einmalig kurzen Blitz als Phänomen so belassen)

Manchmal frage ich mich ja, was die Menschheit bisher alles schon gesehen und falsch eingeordnet hat, weil man aus diesen bekannten Mustern nicht herauskommt. Das Problem kenne ich ja selbst.


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1.23 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?