Statistik
Besucher jetzt online : 60
Benutzer registriert : 21049
Gesamtanzahl Postings : 1037640
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Allgemeine astronomische Themen
 Abschaffung der Sommerzeit
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 6

vertigo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2622 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  23:26:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: TGM

man mus ja überlegen in welche Richtung. Und in der Tat, am ersten oder zweiten Tage spürt man die Umstellung, vor allem natürlich wenn man früher aufstehen soll.




Thomas, es ist ja nicht nur die "Denkfaulheit" der Menschen oder das man ein, zwei Tage was spürt, die Zeitumstellung hat ja auch ernste Konsequenzen, oben wurden ja schon einige genannt, dazu gibt noch viel mehr, als Beispiel nehmen die Verkehrunfälle in den ersten Tagen der Umstellung auf Sommerzeit signifikant zu und auch die Tierwelt stellt sich auf die Verkehrstöme ein sodass in der Umstellung wesentlich mehr Wildunfälle passieren.
http://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Nach-der-Zeitumstellung-passieren-mehr-Unfaelle-id14403806.html
Es gibt natürlich noch zahlose andere Nachteile, allein mit diesem Wissen sollte man den Schmönz beenden, egal ob der einzelne das als Nachteil empfindet.

Andreas





Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mikel_at_night
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1011 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  23:39:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche mikel_at_night's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas,

ich muss zugeben, dass ich dir da voll zustimmen kann. Da ich noch in einem anderem Forum unterwegs bin, in dem das Thema (deutlich emotionaler) diskutiert wird, bin ich für mich mittlerweile zu folgendem Ergebnis gekommen: Die große Mehrheit (der Nichtastronomen) will unbedingt die Sommerzeit behalten aber die Umstellungen nerven sie total. Wir sind aber naturgemäß als Astronomen an einem frühen dunklem Himmel interessiert und im Winter bzw. Frühjahr sind die Bedingungen dazu doch immmer irgendwie am besten. Bei einer Beibehaltung der Umstellungen bekomme ich zumindest in dieser Zeit ein bisschen mehr Himmel dafür. Und müde ist man sowieso dauernd wenn man gespechtelt hat, aber dann morgens wieder arbeiten muss. Bei mir wirkt sich das deutlich schlimmer aus als die eigentlich nur "eine" nervige Umstellung im Jahr im März.

VG, Micha

Bearbeitet von: mikel_at_night am: 13.02.2018 23:42:25 Uhr
Zum Anfang der Seite

Kreislauf
Altmeister im Astrotreff


2563 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  00:36:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: TGM

ich oute mich hier mal als jemand, der die Sommerzeit gut findet. Ich genieße die zusätzlichen Tage, an denen ich im hellen mit dem Rad von der Arbeit nach Hause fahre und die Abende in der Natur, im Straßencafe oder am Wasser verbringen kann.
beste Grüße

Thomas


Kannste ja auch ohne Zeitvorstellung geniesen. Im Sommer ist es doch in unseren Breiten ohnehin lange abends hell. Um dich ins Strassencafe zu setzen brauchste kein Sonnenlicht und wenn du so ein Naturbusche bist kasste ja auch morgens in der Natur herumturnen. Da ist es doch auch schön hell.

Gruß
Jo

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kreislauf
Altmeister im Astrotreff


2563 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  00:42:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Grafzahl66

Wenn`s unbedingt eine Stunde länger hell sein soll muß man doch nur eine Stunde früher aufstehen. Das ist jedem selbst überlassen und man muß nicht auf Gedeih und Verderb sämtliche Mitmenschen (und "Mittiere") da mit reinziehen. Die Umstellung Sommerzeit/Winterzeit ist und bleibt ohne Not wider der Natur.

P.S.: Wenn man eine Stunde früher aufsteht, kann man auch eine Stunde früher das Licht ausmachen...

Gruß Horst



Das ist ganz richtig. Wer ne Morgenstunde mehr Licht haben will dem bleibt es ja freigestellt seinen Wecker eine Stunde früher bimmeln zu lassen. Er kann dann ja schonmal mit seinen Aktivitäten beginnen.

Mir ist völlig schleierhaft wie diese Sommerzeit-Heinis drauf kommen dass alle anderen auch ne Stunde zu früh aufstehen sollen müssen.

Gruß
Jo

Bearbeitet von: Kreislauf am: 14.02.2018 00:46:01 Uhr
Zum Anfang der Seite

lilongwe
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1621 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  09:45:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Guten Morgen

Als jemand, der bald berufstätig wird, hoffe ich, dass die Sommerzeit noch lange erhalten bleibt.
Die eine Stunde "früherer" Arbeitsschluss ist für mich als Sonnenhungriger, der gerne die langen Abende draußen verbringt, ein Segen.

Wann ich am Arbeitsplatz zu erscheinen habe, entscheidet übrigens mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mein Wecker, sondern mein Vorgesetzter. Und das ist unabhängig von der Zeitumstellung, also mit hoher Wahrscheinlichkeit im Sommer eine Stunde Vorteil.

Viele Grüße,

Michael

Skywatcher 150/750mm auf H-EQ5
Canon EOS 450D mit Canon 10-18, Tamron 17-50 und 70-300

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


2712 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  10:12:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: mikel_at_night

Hallo Thomas,

... Wir sind aber naturgemäß als Astronomen an einem frühen dunklem Himmel interessiert ....
VG, Micha



Ich nicht ! Mir ist es im Sommer ganz recht wenn es erst nach Mitternacht dunkel wird. Dann ist wenigstens Ruhe auf dem Feld.

Und an alle Sommerzeit Fans, Nochmal!
--> Dann soll es halt MESZ sein - aber bitte ganzjährig. Weil es so modern ist, nennen wir das Ganze MEZ_NEO (gleichwohl, die armen Spanier)

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 14.02.2018 10:15:43 Uhr
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2967 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  10:41:54 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: stardust3

Und an alle Sommerzeit Fans, Nochmal!
--> Dann soll es halt MESZ sein - aber bitte ganzjährig. Weil es so modern ist, nennen wir das Ganze MEZ_NEO (gleichwohl, die armen Spanier)




MESZ .. ohne Umstellereien .... da sim´mer dabei ...

Und mir ist es völlig schleierhaft, wie diese ganzen Winterzeit-Heinis es so toll finden, vielleicht im nicht ganz Dunklen zur Arbeit fahren zu können und dafür nach getaner Arbeit im Sommer nicht noch schöne länger helle Sommerabende geniessen zu wollen ...


Greetz Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
9755 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  11:34:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Naja,
was mich an der Sommerzeit auch stört, ist dass der Gesetzgeber diese zwar - aus welchen Gründen auch immer - eingeführt hat, aber andere zeitabhängige Gesetze/Verordnungen nicht entsprechend angepasst hat.

Beispiel:
Nachtruhe ab 22h, das heißt mit Sommerzeit, dass faktisch die Nachtruhe im Sommer seit 1980 um eine Stunde früher beginnt. Das zu einer Jahreszeit, in der es draußen noch hell ist. (Im Westen noch mal ~20 Minuten mehr als in Berlin.) Kirmesveranstaltungen, Biergärten, Bistroterrassen, Open-Air-Konzertveranstaltungen etc. sind da gerade im Sommer um diese Zeit noch voll besucht. Aus aktuellem Anlass hat die Bundesregierung für die WM in Rusland jetzt eine Öffnungsklausel für's Public Viewing nach 22h beschlossen. Meine Vermutung ist, dass die Hälfte aller Ruhestörungsstreitigkeiten sich ohne Sommerzeit von allein erledigen täten.

Letztlich habe ich den Eindruck, dass es die Sommerzeit deshalb gibt, weil die Politiker damals unter Schmidts Amtsperiode es einfach "konnten". Eine typische Hybris der Politik. Ob Bartsteuer zur Zarenzeit, Auspeitschung des Meeres durch Xerxes in der Antike, eigene Zeitzone in Venezuela unter Chaves (erinnert mich an Harry Potters Bahnsteig 9-3/4) oder anderen Unsinn, wie Glühlampenverbot in privaten Haushalten oder die 100ml-Regelung für Flüssigkeiten an Flughäfen.

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: Kalle66 am: 14.02.2018 11:36:05 Uhr
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4627 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  13:27:28 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: hasebergen
[brUnd mir ist es völlig schleierhaft, wie diese ganzen Winterzeit-Heinis...

Wie gut, dass es den Begriff "Winterzeit" gar nicht gibt, sonst müsste ich mich als Befürworter der ganzjährigen Normalzeit jetzt als "Heini" beleidigt fühlen.

Diese leidige Zeitumstellung 2x im Jahr bringt erwiesenermaßen nur Verwirrung, Sonder- Fahr- Flug- und sonstige Pläne, Mehraufwand für viele zeitgesteuerte Prozesse, damit verbundene Mehrkosten, sowie gesundheitliche Beeinträchtigungen für Mensch und Tier.

Und was würde eine durchgängige Sommerzeit bringen?
Jeder der kann, wird im Winter seinen Tag einfach später beginnen. Wir würden uns daran gewöhnen, derart zeitversetzt zu leben, so wie die meisten von uns es ohnehin schon tun. Der Mehrheit fällt es einfach schwer, "mit den Hühnern" aufzusehen. Der Effekt würde nach einiger Zeit einfach verpuffen. In Schweden würde im Winter die Sonne erst um ca. 9:30 Uhr aufgehen. Die Spanier und Portugiesen müssten eine neue "Westeuropäische Sommerzeit" einführen, damit der Sonnenstand wenigstens noch halbwegs zur Uhrzeit passt.

Ich kann mich noch an die Epoche vor der Zeitumstellerei erinnern. Damals ist jeder der wollte und konnte, im Sommer einfach früher aufgestanden. Wo das nicht möglich war (z.B. am Band bei VW oder sonstigem Schichtdienst), gab es - wenn von der Belegschaft gewünscht - einfach Betriebsvereinbarungen, im Sommer 30 oder 60 Minuten früher anzufangen. In unserer modernen Arbeitswelt haben es noch viel mehr Leute in der Hand, ihren Tagesablauf flexibel zu gestalten.

Daher kann es für mich nur eine Zeit geben: Die Normalzeit

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kreislauf
Altmeister im Astrotreff


2563 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  13:38:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Da spielt natürlich auch ziemlich selektive Wahrnehmung hinein, gerne sieht man nur die Vorteile, aber blendet die Nachteile aus.

Verblüffend ja immer die Rechenschwäche einiger emotionaler MESZ-Fans, die argumentieren sie könnten dank MESZ abends noch ne Stunde länger in Biergärten usw. herumhocken.
Genau das Gegenteil ist ja der Fall, die Biergärten müssen eine Stunde früher schliessen.

Woran sie auch nicht so gerne denken ist die Übergangszeit kurz nach der Zeitumstellung im Frühling. Da will man evtl. z.b. an einem sonnigen Sonntag Nachmittag eine Museen-Tour mit Rundgang machen und muss alles eine Stunde früher takten. Dann merkt man schon ganz deutlich an den niedrigerenLufttemperaturen die eine Stunde.

Die niedrigeren Temperaturen am Morgen kommen dann natürlich dann ganzjährig zum Tragen woran die MEZ+1 Befürworter nicht so gerne denken ist die Trägheit des Temperaturverlaufs gegenüber Sonnenstand. Spätestens dann wenn sie ihre höheren Jahresabrechnungen für Strom und Heizung erhalten werden sie merken was für eine Schnappsidee sie hatten. Denn am Morgen müssen auch sie in der Stunde in der sie meinen die Bevölkerung eine Stunde früher aus den Betten treiben zu müssen im Schnitt mehr zuheizen weil ja die Aussentemperaturen noch weiter hinterherhinken.

Wie gesagt, wenn man die scheinbaren Vorteile mit den Nachteilen verrechnet kann mans lassen wie es ist. Ganz einfach MEZ und fertig.

Bearbeitet von: Kreislauf am: 14.02.2018 13:41:28 Uhr
Zum Anfang der Seite

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3060 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  14:14:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Dann will ich mal hoffen, daß die bürokratischen Mühlen schön langsam mahlen und die Sommerzeit(MESZ) noch lange erhalten bleibt!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HWS
Meister im Astrotreff

Sweden
333 Beiträge

Erstellt  am: 14.02.2018 :  16:43:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Na, mal ehrlich - gibt doch schlimmere Probleme
Dieses "Problem" scheint ja jede Menge Spaltmeter wert zusein

HWS

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Friedrich81
Neues Mitglied


7 Beiträge

Erstellt  am: 17.02.2018 :  13:17:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo!
Zitat:
Original erstellt von: Skysprinter

https://www.welt.de/politik/ausland/article173342082/Zeitumstellung-EU-Parlament-stimmt-fuer-Abschaffung-der-Sommerzeit.html

Das sind Fake-News. Tatsächlich wurde der diesbezügliche Antrag des Verkehrsausschusses abgelehnt. Als Kompromiss hat sich das Parlament dann lediglich darauf geeinigt, die EU-Kommission mit einer "Überprüfung" der Sommerzeit-Richtlinie zu beauftragen.

LG, Fritz

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2967 Beiträge

Erstellt  am: 17.02.2018 :  13:59:55 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Stathis

Zitat:
Original erstellt von: hasebergen
[brUnd mir ist es völlig schleierhaft, wie diese ganzen Winterzeit-Heinis...


Daher kann es für mich nur eine Zeit geben: Die Normalzeit



Moin Stathis,

ja der eine schreibt von Sommerzeit-Heinis und der andere eben von Winterzeit-Heinis ... ;-)

Eine "Normalzeit" gibt es nicht. Das ist eine konstruierte Setzung, wie nun diese vom Menschen konstruierte Uhr-Zeit eben eine ist. Was ist da schon "normal"? Wäre eine philosophische Diskussion ...

Und wie schon - auch an anderer Stelle gesagt - die Leute, die bei sich "Unwohlsein" wegen der Zeitumstellung von 1h spüren, dürften konsequenterweise keine langen Flugreisen (incl Jetlag) mehr machen. Ich denke, diese Leute haben einfach Spass am Motzen.

Denn bei Flugreisen gibt es dann - durch meist mehr Zeitzonen / höhere Zeitumstellung - konsequenterweise ein noch viel höheres Unbehagen durch die mehr- bis vielstündige Zeitumstellung. Die sollten besser schweigen (und ich bin bei denen mal gespannt, wie einige von denen zur nächsten SoFi kommen wollen, ohne die von ihnen bejammerte Unwohlsituation durch den Jetlag hinbekommen zu wollen . Aber dann wird es sicher so gedengelt: "Das ist ja etwas gaaaaanz anderes". Ist es nicht. Konsequent sollte man dann schon bleiben (auch wenn es unbequem ist) und nicht immer gern - natürlich zu eigenen Gunsten - mit zweierlei Maß messen. So halte ich es zumindest und das ist in meinen Augen auch seriöses Auftreten.

Fazit: wenn man sich die überflüssige Rückstellung Ende Oktober von der einen "Normalzeit" in die andere "Normalzeit" einfach sparen würde, wäre doch allen gedient.

Greetz Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HHausHH
Meister im Astrotreff


307 Beiträge

Erstellt  am: 17.02.2018 :  15:14:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Moin,

man muss doch nur daran denken, wie für die meisten Menschen der Tagesablauf ist. Die Mitte der wachen Stunden wäre dann der "normale" Mittag. Ich glaube, dass der im Durchschnitt mehr als eine Stunde Richtung Nachmittag verschoben ist.
Für mich ist deshalb das Gerede von Normalzeit Quatsch. Von der hatten wir uns auch schon vor der Einführung der Sommerzeit verabschiedet. Selbst Frühaufsteher gehen selten um sechs ins Bett.

Gruß Helmut

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 6 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 2.32 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?