Statistik
Besucher jetzt online : 98
Benutzer registriert : 20783
Gesamtanzahl Postings : 1028573
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Allgemeine astronomische Themen
 Abschaffung der Sommerzeit
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2878 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  09:26:07 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Schon doppelzüngig und heuchlerisch ...ganze viele jammern (nach der Pief-Devise: "Hauptsache endlich mal wieder meckern") herum wegen dieser einen Stunde .. aber haben wohl überhaupt keine Probleme mit einem dreistündigen Jetlag einer Billig-Türkeiflugreise oder einem siebenstündigen Jetlag vom Thailand-Urlaub. Diese Leute mögen bitte den Mund halten.

Ich bin für eine Abschaffung der "Winterzeit" ... es ist schon schön, wenn es abends eine Stunde länger hell ist ... Und Leute ... mal ehrlich ... Im Sommer sind die Nächte eh kurz und hell ... und zum Beobachten wenig geeignet.

Greetz Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com

Bearbeitet von: hasebergen am: 13.02.2018 09:37:33 Uhr
Zum Anfang der Seite

Grafzahl66
Senior im Astrotreff

Deutschland
167 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  09:53:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wenn`s unbedingt eine Stunde länger hell sein soll muß man doch nur eine Stunde früher aufstehen. Das ist jedem selbst überlassen und man muß nicht auf Gedeih und Verderb sämtliche Mitmenschen (und "Mittiere") da mit reinziehen. Die Umstellung Sommerzeit/Winterzeit ist und bleibt ohne Not wider der Natur.

P.S.: Wenn man eine Stunde früher aufsteht, kann man auch eine Stunde früher das Licht ausmachen...

Gruß Horst

12" Dobson Orion XT12i, 15x70 Celestron Skymaster auf Martinimontierung, Omegon Porrostar 10x50, Revue 7x50

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2878 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  10:23:37 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Grafzahl66

Wenn`s unbedingt eine Stunde länger hell sein soll muß man doch nur eine Stunde früher aufstehen. Das ist jedem selbst überlassen und man muß nicht auf Gedeih und Verderb sämtliche Mitmenschen (und "Mittiere") da mit reinziehen. Die Umstellung Sommerzeit/Winterzeit ist und bleibt ohne Not wider der Natur.

P.S.: Wenn man eine Stunde früher aufsteht, kann man auch eine Stunde früher das Licht ausmachen...

Gruß Horst



Moin Horst,

schon mal drüber nachgedacht, dass die Uhr-Zeit eh nur ein Konstrukt ist ... ? Und ... "wider die Natur" ist dann beides: sowohl die Sommer- als auch die Winterzeit.

Grüße Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mikel_at_night
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1003 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  10:42:19 Uhr  Profil anzeigen  Besuche mikel_at_night's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Hannes,

die Abschaffung der Winterzeit ist leider keine gute Lösung, da du dann im Winter die kälteste Zeit der Nacht eine Stunde in den Morgen verlängerst, wenn alle wach sind. Und dann werden die Heizungen länger aufgedreht. Außerdem wirkt sich die längere Dunkelheit auf die Psyche aus und auf die Lernfähigkeit der Kinder in den Schulen.

Außerdem bedeutet das für den Sommer, dass es abends länger heiß bleibt und die Klimaanlagen und Ventilatoren bis in die Nacht hinein laufen.

Darüber hinaus wird abends länger Auto in der Freizeit gefahren, was auch wieder mehr Energie verbraucht.

Das wird also insgesamt zu einem deutlochen Anstieg des Energieverbrauchs und CO2-Ausstoss führen.

Daher kann es aus rein rationalen Gründen nur zwei Lösungen geben:

1. weil die meisten gern die Sommerzeit behalten und nur die Umstellungen abschaffen möchten: Alles lassen wie es ist und weiter mit den Umstellungen leben

2. Rückkehr zur Winterzeit als Normalzeit

VG, Micha

Bearbeitet von: mikel_at_night am: 13.02.2018 10:42:56 Uhr
Zum Anfang der Seite

vertigo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2572 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  10:49:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Moin,

ich wäre für einen Volksendscheid, wie es ausgehen würde scheint ziemlich eindeutig, Ade Sommerzeit.

Die "Sommerzeit" ist ineffizient, die Nachteile überwiegen deutlich und die meisten Leute sind von dieser ständigen Umstellerei angenervt!
Warum man an dieser Kopfgeburt festhält bleibt ein Rätsel...

Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

vertigo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2572 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  11:15:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: hasebergen

Schon doppelzüngig und heuchlerisch ...ganze viele jammern (nach der Pief-Devise: "Hauptsache endlich mal wieder meckern") herum wegen dieser einen Stunde .. aber haben wohl überhaupt keine Probleme mit einem dreistündigen Jetlag einer Billig-Türkeiflugreise oder einem siebenstündigen Jetlag vom Thailand-Urlaub. Diese Leute mögen bitte den Mund halten.

Greetz Hannes



Hannes,

jein, ich halte auch nix von dieser Vielfliegerei und der Flugverkehr hat schon sehr bedrohliche Ausmaße angenommen, aber das wäre ein neues Thema!

Der Unterschied besteht darin das sich Leute hier bewusst entscheiden können ob sie sich den Jetlag antun wollen, die Zeitumstellung wird einem aber einfach so übergestülpt, da gibt es kein entkommen.

Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2878 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  11:18:24 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: mikel_at_night

Hallo Hannes,

die Abschaffung der Winterzeit ist leider keine gute Lösung, da du dann im Winter die kälteste Zeit der Nacht eine Stunde in den Morgen verlängerst, wenn alle wach sind. Und dann werden die Heizungen länger aufgedreht. Außerdem wirkt sich die längere Dunkelheit auf die Psyche aus und auf die Lernfähigkeit der Kinder in den Schulen.

Außerdem bedeutet das für den Sommer, dass es abends länger heiß bleibt und die Klimaanlagen und Ventilatoren bis in die Nacht hinein laufen.

Darüber hinaus wird abends länger Auto in der Freizeit gefahren, was auch wieder mehr Energie verbraucht.

Das wird also insgesamt zu einem deutlochen Anstieg des Energieverbrauchs und CO2-Ausstoss führen.

Daher kann es aus rein rationalen Gründen nur zwei Lösungen geben:

1. weil die meisten gern die Sommerzeit behalten und nur die Umstellungen abschaffen möchten: Alles lassen wie es ist und weiter mit den Umstellungen leben

2. Rückkehr zur Winterzeit als Normalzeit

VG, Micha



Moin Micha,

ich denke mal, für Deine Annahmen müssten erst einmal belegbare Fakten geliefert werden. Wahrscheinlich spielen sich diese Annahmen auf ähnlichem Terrain ab wie seinerzeit die angedachte Energieersparnis durch die Einführung der Sommerzeit.

Dein Punkt 1 ist zustimmungsfähig.

(==>)Andreas; ich denke mal - im Falle einer Volksabstimmung ist die Sommerzeit keineswegs "adé", sondern der Vorgang der Umstellerei. Und würde in den Medien für beide Seiten gleichermaßen gewichtet und fair berichtet .. ich würde mal eher vermuten, dass die überkommene Winterzeit schwer unter Druck geraten würde ...

Und wie schon gesagt: Uhr-Zeit ist nur ein Konstrukt. Was sollte die Konstrukteure also hindern, hier Veränderungen "ein - zu konstruieren".

Grüße Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mikel_at_night
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1003 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  11:41:10 Uhr  Profil anzeigen  Besuche mikel_at_night's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Hannes,

natürlich müsste sich das erstmal in der Realität beweisen, aber wenn es das tut, ist es schon zu spät

Die meisten Aussagen beziehen sich auf diesen Artikel aus dem Spiegel und einer Studie aus dem US-Bundesstaat Indiana:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/us-studie-sommerzeit-erhoeht-stromverbrauch-a-539532.html

Und da das jetzt mein 1.000 Beitrag in fast 15 Jahren (zufriedener) Mitgliedschaft im Astrotreff war, erlaube ich mir noch diesen passenden Gag zum Thema zu posten



CS, Micha

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2878 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  11:49:01 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: mikel_at_night

Hallo Hannes,

Und da das jetzt mein 1.000 Beitrag in fast 15 Jahren (zufriedener) Mitgliedschaft im Astrotreff war, erlaube ich mir noch diesen passenden Gag zum Thema zu posten



CS, Micha



Hi Micha,

ein bischen OT: Gratulation zum 1.000sten

Greetz Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

vertigo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2572 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  12:39:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: hasebergen


ich würde mal eher vermuten, dass die überkommene Winterzeit schwer unter Druck geraten würde ...

Grüße Hannes



Hannes, wie dem auch sein, Hauptsache diese unsägliche Umstellerei findet ein baldiges Ende...

Andreas

Bearbeitet von: vertigo am: 13.02.2018 12:40:17 Uhr
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2878 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  12:41:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: vertigo

Zitat:
Original erstellt von: hasebergen


ich würde mal eher vermuten, dass die überkommene Winterzeit schwer unter Druck geraten würde ...

Grüße Hannes



Hannes, wie dem auch sein, Hauptsache diese unsägliche Umstellerei findet ein baldiges Ende...

Andreas



Hi Andreas,

da können wir uns drauf einigen

Grüße Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Clap
Mitglied im Astrotreff


46 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  15:51:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

für mich als Schichtarbeiter ( Früh, Spät und Nachtschicht) ist die Umstellung jedes mal eine Qual.
Brauche immer eine ganze Weile um mich daran zu gewöhnen.

Gruß
Hans-Jürgen

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

raziel28
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1950 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  16:42:14 Uhr  Profil anzeigen  Besuche raziel28's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:

für mich als Schichtarbeiter ( Früh, Spät und Nachtschicht) ist die Umstellung jedes mal eine Qual.
Brauche immer eine ganze Weile um mich daran zu gewöhnen.



Für mich auch, denn in der Nacht in der Umstellung auf Winterzeit arbeiten wir statt 12 dann 13 Stunden.

Gruß & CS
Toni

Eine Sache sollte immer so konzipiert sein, dass der gewünschte Zustand auch der Einfachste ist.


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

kingpin
Senior im Astrotreff

Deutschland
175 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  20:53:48 Uhr  Profil anzeigen  Besuche kingpin's Homepage  Antwort mit Zitat
Meiner Meinung nach ist das Problem der Zeitumstellung nicht die Umstellung an sich, sondern auch unsere starren Arbeitszeiten.
Mir ist auch klar das man das erstmal nicht ändern kann.

Durch flexible Arbeitszeiten, kann ich mir den Luxus leisten keinen Wecker zu benötigen. Ich habe nicht mal einen ;)
Ich wache auf wenn ich ausgeschlafen habe und das verrückte ist das es so ziemlich immer zur selben Zeit, meisten irgendwas zwischen 6:30 und 7 Uhr.
Die Zeitumstellung selber merke ich überhaupt nicht, ich passe mich da automatisch langsam an.

Deshalb bin ich da auch ganz egoistisch für die Beibehaltung der Umstellung

Beobachtungsvorteile sehe ich auch keine, die Nacht wird ja nicht länger. Aber man kann Abends länger mit bekannten bei einem Bier draußen sitzen somit Prost ;)

flickr

Photos by Carsten

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

TGM
Meister im Astrotreff

Deutschland
966 Beiträge

Erstellt  am: 13.02.2018 :  23:07:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
ich oute mich hier mal als jemand, der die Sommerzeit gut findet. Ich genieße die zusätzlichen Tage, an denen ich im hellen mit dem Rad von der Arbeit nach Hause fahre und die Abende in der Natur, im Straßencafe oder am Wasser verbringen kann.

Vielfliegern die häufig in andere Zeitzonen reisen kennen die Regel, dass man für die Zeitumstellung pro Stunde etwas einen Tag benötigt, also Frankfurt-New York in etwa einer Woche, meist geht es schneller. Für den Wechsel Somerzeit-Winterzeit danach etwa einen Tag. Wenn man Samstag länger feiert, ist man Montag oder Dienstag auch wieder fit...


Als die Sommerzeit um 1980 eingeführt wurde, meine ich große Zustimmung zu erinnern. Nun, heute haben sich viele an die schönen langen Sommerabende gewöhnt, sie sind selbstverständlich geworden, doch die Umstellung nervt, man mus ja überlegen in welche Richtung. Und in der Tat, am ersten oder zweiten Tage spürt man die Umstellung, vor allem natürlich wenn man früher aufstehen soll.

Wenn jetzt die Sommerzeit tatsächlich abgechafft wird, ich bin mal gespannt, ob dann den langen Sommerabenden nachgetrautert wird. Ganz subjektiv, ich werde sie vermissen, und hoffe dass es nicht so weit kommt.

beste Grüße

Thomas




Bearbeitet von: TGM am: 13.02.2018 23:09:37 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1.09 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?