Statistik
Besucher jetzt online : 147
Benutzer registriert : 21374
Gesamtanzahl Postings : 1053015
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Bilderfassung)
 Technikforum CCD-Fotografie
 AS!3 und Darkframe, wo liegt der Fehler?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Starlightfriend
Meister im Astrotreff


365 Beiträge

Erstellt am: 17.01.2018 :  13:23:35 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Starlightfriend's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin,

ich habe hier NGC 7814, dessen Unschärfe vermutlich auf den Reducer zurückzuführen ist.
Aber darum soll es hier nicht gehen... Mir geht es um den hellen Balken, der sich unten in der Aufnahme
befindet. Was man da sieht ist Amp-glow, dh. Verstärkerglühen...

Das amp-glow sollte sich durch das Dark-Frame abgezogen werden, tut aber nicht 100 %'ig und ich weiss nicht warum?!

Mein Workflow,

-mit FireCapture Light-Frames (Fit-format), so oft wie möglich, je 300 x 1 s erzeugen, 16 Bit
-nach den Lights zuletzt eine Darkssequenz mit 300 x 1 s, gain, Temperatur, Anzahl (x300) wie Lights, 16 Bit
-in AS!3 generiere ich das Masterdark durch Laden der letzten Darkssequenz, danach abspeichern in TIF (ist dort Standard)
-dieses TIF Masterdark lade ich dann als Masterdark in AS!3
-zuletzt, Lights generieren unter Verwendung des Masterdarks

im Ergebnis sieht man noch immer das Verstärkerglühen. Wenn ich das Masterdark nicht verwende, ist der Balken
natürlich deutlich heller

Wo liegt mein Fehler?


Clear Skies
Peter

www.pixlimit.com

Bearbeitet von: am:

Starlightfriend
Meister im Astrotreff


365 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2018 :  10:47:24 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Starlightfriend's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin,

Ich habe mittlerweile herausgefunden, dass die in AS!3 erzeugten Masterdarks RGB-FITs sind... obwohl ja nur monochrome Rohbilder verwandt wurden. Das Konvertieren des Masterdarks in Monocrom und die anschließende Darksubtraktion hat das Amp-glow auch nicht deutlich besser beseitigt.

Offenbar gibt es nicht viele Sternfreunde, die mit AS!3 Masterdarks erzeugen und diese in den AS!3 Verarbeitungsprozess einbeziehen....schade, denn finde AS!3 gerade im Stacking-Prozess, wenn die Voraussetzungen stimmen, für genial einfach in der Anwendung.


Clear Skies
Peter

www.pixlimit.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jonas242
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2104 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2018 :  12:45:47 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Jonas242's Homepage  Antwort mit Zitat
ich erzeuge das masterdark fuer AS3 mit Fitsworks .. funktioniert bei mir top - und besser als mit AS3 selbst ..

Jonas

TS90/600 APO, TS65Q, TS130/910 APO, GSO 8" F/4 Fotonewton mit GPU4, EOS600Da, EOS550D, 2x EOS1100Da, ASI120MM, ASI224MC, EQ6/Goto, Lacerta MGEN, PST-MOD TAL100RS, StarAdventurer

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2041 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2018 :  13:51:25 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,
ich habe keine Probleme mit den Darks. Vielleicht versuchst du es mal mit nur 8 bit. 16 bit bringen bei 300 Bildern eh keinen Vorteil.
ich habe aber auch schon Probleme gehabt, wenn die Kamera zwischendrin neu gestartet wurde. Offensichtlich gibt es irgendwelche Einstellungen, die die Cams selber findet und die dann nicht identisch sind.(bei mir ASI178MM)
Gruß,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Starlightfriend
Meister im Astrotreff


365 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2018 :  15:38:08 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Starlightfriend's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Ihr beiden,

Danke,

(==>)Jonas

ja, ein MasterDark zu erzeugen ausserhalb von AS!3 wäre auch eine Option, da zur MasterDark-Erzeugung in AS!3 eigentlich wenig bis gar nix zu lesen ist. Dass ist wie eine blackbox. Bei Fitswork, DSS etc. hat man das ja unter Kontrolle.

(==>)Ralf

gut Idee, auf 8 Bit zu reduzieren, wäre ein Testfall Wert. Kameraintern werden ja auch nur 12 Bit generiert und auf 16 Bit gepuscht, auch nur ein "Kunstgriff" denn die Lücke zwischen 12 und 16 Bit werden mit Nullen aufgefüllt (hatte ich irgendwo mal gelesen)


Clear Skies
Peter

www.pixlimit.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Blechi
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
67 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2018 :  16:15:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

also ich erzeuge mein Masterdark mit Deepskystacker.
Mit Fitswork klappt es bei mir überhaupt nicht, die Bilder sind dann komplett für die Tonne, AS!3 konnte die nicht mal mehr ordentlich stacken... Keine Ahnung was bei mir da in Fitswork falsch läuft.
Ich wusste gar nicht, dass man mit Autostakkert überhaupt Master Darks erstellen kann, dachte man kann dort nur Masterdarks laden.

Zur Sache mit dem Amp-glow: Ich hab genau dasselbe Problem! Mein Ampglow zeigt sich zwar nicht als Streifen am Bildrand sondern in 3 Ecken aber trotz Darkframes sieht man das Verstärkerglühen im Bild, und das kann nicht daran liegen das irgendwas mit den Darks nicht stimmt, denn alle anderen Bildstörungen für die man Darks sonst noch so benötigt beseitigen sie wunderbar. Ist mir ein Rätsel wieso man den Amp-glow dann immernoch sieht.

CS
Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astrohardy
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
7497 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2018 :  16:26:09 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astrohardy's Homepage  Antwort mit Zitat
Ich habe es bisher bei Autostakkert nur mit Flats probiert und die gehen sehr gut. Ich verwende aber auch AS nicht für Deepskyaufnahmen.
Hartwig

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astrohardy
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
7497 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2018 :  16:28:09 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astrohardy's Homepage  Antwort mit Zitat
Vielleicht ist der Amp-Glow einfach nicht unabhängig von dem Signal. Will sagen, er ist z.B. stärker bei einem dunklen Sensor als bei einem irgendwie belichteten. Dann hilft ein Darkabzug nicht weiter.

Hartwig

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Blechi
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
67 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2018 :  17:42:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
da hast du mich gerade auf einen neuen Gedanken gebracht. Wenn ich meine Kamera mit Sharpcap verbinde, kann ich eine "Analoge Verstärkung" zwischen 0 und 100 wählen. Ich hatte die immer auf 50 und hab mir nichts dabei gedacht.
Ich weiß zwar nicht genau was das ist aber es könnte ja damit zusammenhängen. Ich setze es nächstes mal auf 0 , dann dürfte ich ja nach Darkframeabzug kein Amp-Glow mehr sehen wenn es was damit zu tun hat.

Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Nobbi
Senior im Astrotreff

Deutschland
232 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2018 :  20:49:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
du hast doch lights und darks mit gleichem Programm aufgenommen, also stand die analoge Verstärkung auch gleich. Das kanns also nicht sein.

Gruß
Norbert

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Starlightfriend
Meister im Astrotreff


365 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2018 :  21:53:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Starlightfriend's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Norbert,

ja, natürlich, 300 s Light, 300 s Dark... dass sind je ca. 250 Frames (Einzelaufnahmen). Was ich nun nicht explizit gewonnen habe sind Bias Frames, da ich davon ausgehe, dass die Bestandteil der Darks sind.

Eine Sache ist mir noch eingefallen ;-) Die Darks habe ich am Ende aufgenommen, nach der Lightsession. Die Temperaturen sind noch etwas zurückgegangen, d.h. Lights sind mit 1,3°C aufgenommen, Darks mit 1,1 °C, dass wäre aber auch schon alles, was nicht 100%ig passt,

Clear Skies
Peter

www.pixlimit.com

Bearbeitet von: Starlightfriend am: 24.01.2018 21:57:14 Uhr
Zum Anfang der Seite

Blechi
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
67 Beiträge

Erstellt  am: 12.10.2018 :  14:07:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi

also ich denke mittlerweile die Antwort ist ganz einfach. Das Verstärkerglühen ist einfach so stark das es sich nicht komplett beseitigen lässt, höchstens mit "perfekten" Darks, welche praktisch nicht möglich sind.
Für mich ist die einzige Möglichkeit es zu entfernen per Bildbearbeitung, was z.b. in Fitswork mit "Hintergrund ebnen variabel" ziemlich gut funktioniert.

Gruß
Armin

Bearbeitet von: Blechi am: 12.10.2018 14:07:55 Uhr
Zum Anfang der Seite

Starlightfriend
Meister im Astrotreff


365 Beiträge

Erstellt  am: 12.10.2018 :  16:11:27 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Starlightfriend's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Blechi

Hi

also ich denke mittlerweile die Antwort ist ganz einfach. Das Verstärkerglühen ist einfach so stark das es sich nicht komplett beseitigen lässt, höchstens mit "perfekten" Darks, welche praktisch nicht möglich sind.
Für mich ist die einzige Möglichkeit es zu entfernen per Bildbearbeitung, was z.b. in Fitswork mit "Hintergrund ebnen variabel" ziemlich gut funktioniert.

Gruß
Armin



Hallo Armin,

Danke, ja, zu einer ähnlichen Erkenntnis bin auch gekommen. Bei den ungekühlten Systemen ist die Darkgewinnung passend zu den Lights nicht so einfach. Ich habe nun eine ASI294MC, mit Kühlung und einem anderen Amp-Glow Verhalten, da bestehen die Problem nicht mehr bzw. sind besser, auch wegen der genauer (temperatur-stabiler) zu erzeugenden Darks, zu beherrschen.

Clear Skies
Peter

www.pixlimit.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mondmaus
Senior im Astrotreff

Schweiz
139 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2018 :  17:56:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen

Zur Frage bezüglich dem Amp-Glow Verhalten bei dieser Kamera: Ich habe selber eine ASI174MM (also keine ASI178MM) und hatte bei einigen Tests mit länger belichteten Aufnahmen den Eindruck, dass das Amp-Glow mit der Zeit deutlich zunahm, obwohl die Aussentemperatur eigentlich leicht abnahm. Vermutlich heizt sich der Chip oder seine Umgebung im ständigen Betrieb langsam auf. Da wäre es dann entscheidend, dass Darks unmittelbar nach einer Serie erstellt werden und nicht nicht einfach eine Dark-Serie für den ganzen Abend verwendet werden kann. Auf die im Header übermittelten Temperaturangaben würde ich mich auch nicht verlassen - wer weiss, wo der Sensor im Gehäuse angebracht ist und ich bezweifle mal, dass dieser wirklich die Chiptemperatur misst.

Ich möchte dies bei Gelegenheit einmal messen und schauen, ob dieser Eindruck wirklich zutrifft und wie sich dies in Verbindung mit der parallel gemessenen Aussentempatur sowie der übermittelten Kameratemperatur genau verhält.

Gruss
Stefan


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.4 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?