Statistik
Besucher jetzt online : 108
Benutzer registriert : 20779
Gesamtanzahl Postings : 1028392
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astro-Markt
 Diskussionen zum Marktgeschehen
 Z CAM E1 4k für Astrofotografie
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

andiarbeit
Mitglied im Astrotreff

Schweiz
70 Beiträge

Erstellt am: 10.01.2018 :  08:53:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

es gibt Alternativen zu teurem Gerät:

https://www.teleskop-express.de/shop/advanced_search_result.php?keywords=atikhorizon&suchdas=OK

Identischer Chip, wesentlich mehr Schnittstellen (HDMI, WiFi), mit Display, viel besseres Preis/Leistungs-Verhältnis, gemacht von jemandem, der etwas davon versteht - ein Killergerät:

https://www.amazon.de/gp/product/B01BKLQVBY

Sie hat zwar keine Kühlung, für Live-Präsentationen wäre mir das auch gerade egal. Mit den beschriebenen Problemen (Autofokus zu lahm, interne Stromversorgung) machen es als Reisekamera fragwürdig, als Astrokamera verwendet, kann ich damit leben.

Doku dazu:
https://www.kickstarter.com/projects/2081787381/e1-camera-4k-uhd-interchangeable-lens-camera

Technische Spezifikationen:
http://www.z-cam.com/e1/

Ich habe mir ein Teil kommen lassen und werde gerne berichten.

Grüsse

Andreas

Newton 200/1000, Kutter 110/2720, NEQ-6, Losmandy G11, Celestron C8, JMI Advanced Astromaster, Vixen Super Polaris,

Bearbeitet von: andiarbeit am: 10.01.2018 09:44:14 Uhr

Heinz-S
Senior im Astrotreff

Deutschland
103 Beiträge

Erstellt  am: 11.01.2018 :  13:49:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

ein interessantes Teil hast du da gefunden, wie bist du denn darauf gestoßen? Du vergleichst die Kamera mit einer Atik Astrocam. Wäre nicht eher ein Vergleich mit einer DSLR angesagt?

Der Begriff „Killergerät“ ist schon recht heftig, da darf man gespannt sein, ob sich solch ein Teil in der Astroszene etablieren kann. Atik versteht natürlich auch etwas vom Kamerabau, zumindest bin ich mit meinem Gerät von diesem Hersteller sehr zufrieden.

Auf deinen Bericht freue ich mich!

Beste Grüße
Heinz

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

andiarbeit
Mitglied im Astrotreff

Schweiz
70 Beiträge

Erstellt  am: 11.01.2018 :  21:58:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Heinz,

ich habe einfach nur nach dem Sensor gesucht und erfreut festgestellt, dass er auch in den besseren Überwachungskameras verbaut wird. Also keine Raketentechnologie, sondern Massenware.

Sensor: Panasonic MN34230 4/3" CMOS

Wg. "Killergerät": ich zweifelte schon bei der Aussage die Kamera würde ISO 100.000 können. So funktioniert es also mit "ISO 100k": -> https://www.kickstarter.com/projects/2081787381/e1-camera-4k-uhd-interchangeable-lens-camera/faqs#project_faq_142080
Eine Kamera, welche u.a. das "Entrauschen" anhand mehrerer Folgeaufnahmen selbst erledigt und alles wieder in einen Stream verpackt? ;)
Mehr prinzipielles dazu: http://ip.hhi.de/imagecom_G1/assets/pdfs/VCIP05_SVC.pdf
Ein Filmchen zu der noise reduction function: https://drive.google.com/file/d/0B4vBqiPD7y4pQ3VsQ1pONUdRRHM/view
In dem Filmchen sind einzelne Filmsequenzen hintereinander einkopiert, es sind keine Einzelbilder. (siehe Reflektionen auf Flaschen und Kacheln.)

Dafür hat sie leider nur 12 bit Farbtiefe.

Das Teil erinnert mich an die Philips Webcams PWCX, welche man früher umgebaut hat und prima Plantenkameras für kleines Geld hatte. ;)

Es finden sich einige Filmchen auf youtube unter dem Suchbegriff "Z-CAM E1" - bisher habe ich im Zusammenhang zu Astrofotografie nichts gefunden.

Viele Grüsse, am Wochenende sehen wir weiter.

Andreas

Newton 200/1000, Kutter 110/2720, NEQ-6, Losmandy G11, Celestron C8, JMI Advanced Astromaster, Vixen Super Polaris,

Bearbeitet von: andiarbeit am: 12.01.2018 01:24:32 Uhr
Zum Anfang der Seite

nuazo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1385 Beiträge

Erstellt  am: 11.01.2018 :  22:57:50 Uhr  Profil anzeigen  Besuche nuazo's Homepage  Sende nuazo eine ICQ Message  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

mit den 102000 ISO und nem schnellen Objektiv könnte das Ding vielleicht auch interessant für Meteorbeobachtungen werden. Ich bin auf deinen Bericht gespannt!

Grüße,
Marcus


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

andiarbeit
Mitglied im Astrotreff

Schweiz
70 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2018 :  22:12:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: nuazo

Hallo Andreas,

mit den 102000 ISO und nem schnellen Objektiv könnte das Ding vielleicht auch interessant für Meteorbeobachtungen werden. Ich bin auf deinen Bericht gespannt!

Grüße,
Marcus



Hallo Marcus,
die Kamera ist heute gekommen.
zu Meteorbeobachtung: die Kamera hat eine Funktion namens "shutter angle", wo man einen Kompromiss zwischen Bewegungsunschärfe und Belichtungszeit machen muss. Die meisten Bewegungen am Himmel geschehen astronomisch langsam,deshalb kann man diesen Parameter voll aufdrehen. Insofern weiss ich nicht, ob das Teil dafür geeignet ist.
Ich bin am Montag Abend auf der Sternwarte und versuche einige Standardobjekte am 12" Newton (wenn das Wetter mitspielt).

Viele Grüsse
Andreas

Newton 200/1000, Kutter 110/2720, NEQ-6, Losmandy G11, Celestron C8, JMI Advanced Astromaster, Vixen Super Polaris,

Bearbeitet von: andiarbeit am: 13.01.2018 22:16:07 Uhr
Zum Anfang der Seite

andiarbeit
Mitglied im Astrotreff

Schweiz
70 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2018 :  23:42:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,
Ich wollte kurz Bilder von der Kamera und dem Setup Euch weitergeben.

In der Packung war:
der Kamerabody, zwei Akkus (nicht standard), ein Ladekabel, Deckel für den Objektivflansch, eine Garantieerklärung und eine sehr sparsame Bedienungsanleitung. (Akku einbauen und einschalten in sechs Sprachen).

Dazu brauchte ich noch: einen Micro four-third T-Ring von Baader, ein 1,25" Adapter und eine micro-SSDCard (Achtung, sie sollte 10 MB/sec haben, also eine "10" im Kringel haben, besser Video Speed Class 30 (V30). Fotogeschäfte haben so etwas eher als Handyläden. Sonst gibt es Probleme bei der Videoaufzeichnung, weil die Karte zu langsam ist.) Die Winzkarte ist ziemlich friemelig einzubauen).

Auf der Gehäusesseite sind Anschlüsse für GPIO (general purpose In/Out), Strombuchse, mini-HDMI und USB.

Erste Schritte: zuerst habe ich den Akku geladen (geht leider nur in der Kamera mit dem Stromkabel) und die Firmware aktualisiert. Diese kann man bei z-cam.com unter "Support" -> Firmware herunter laden.

Das File heisst "E1_Fw.bin", man kopiert es auf die MicroSSD-Karte ins Wurzelverzeichnis, steckt die Karte ein und schaltet die Kamera wieder ein. Den Fortschritt beim update kann man auf dem Display verfolgen. Die Firmware ist Alpha (Version 0.30), es lohnt sich also bei Problemen die Firmware zu aktualisieren. Ich schreibe das so ausführlich, weil das leider nicht dokumentiert ist.

Als zweites habe ich die Software für Android auf mein Tablet installiert. Die Software heisst ebenfalls Z-Camera und ist nicht allzu neugierig (möchte z.B. keine Kontakte auslesen).

Danach habe ich das Wifi im Kameramenü eingeschaltet, SSID ist "ZCAM-EAGLE-8A", Passwort "12345678" , es läuft im AP Modus, man kann sich also wie bei einem Hotspot mit dem Tablett an der Kamera anmelden.
Die App ist kostenlos, und man sehr easy alle Funktionen einstellen und hat ein vernünftiges Live-Bild. Über die App kann man die WiFi-Einstellungen ändern, wenn gewünscht.

Das Gehäuse ist etwa so gross wie ein Packung Zigaretten, ist angeblich aus Magnesium gefertigt. Das Teil liegt erst einmal wertig in der Hand.

Erste Aufnahmen: ich habe also den Achromat-Sucher ausgepackt und auf ein benachbartes Verwaltungsgebäude gerichtet (alles dunkel) und verschieden Einstellungen getestet.

Grundsätzlich gibt es einen Modus für Filme und einen für Einzelbilder. Diese können unterschiedlich Werte haben und man kann mit einem Knopfdruck dazwischen switchen.

Im Normalmodus rauscht es im Einzelbildmodus wie eine DLSR-Kamera im Hochsommer, soweit nichts überraschendes. Bis ISO 6400 ist es im Einzelbildmodus halbwegs erträglich. Im Filmmodus ist das Rauschen weg. Die gestern beschriebene Funktion unterdrückt ziemlich wirkungsvoll das thermische Rauschen.

Es lohnt sich die ISO-Zahl nicht dem Automodus zu überlassen, sondern einige Belichtungsreihen zu versuchen. Daneben gibt es "shutter angle" (auf 360°), leider gibt es bei den Belichtungszeiten für Einzelbilder keine "bulb" Funktion.

Die Bilder kann man per USB-Kabel oder der App auskopieren.

Mit Vorbehalt auf die weiteren Tests am Montag:

Für die Fotofunktion wird die Kamera eher enttäuschend sein, es gibt keine manuelle einstellbare Langzeitbelichtung, wer aber gerne Videos erstellen will und sehr rauscharm auf einen Beamer übertragen will, der ist mit dem HDMA-Anschluss bis jetzt dabei. Dabei sind auch diejenigen, welche eine Kamera für Aufnahmen von Planeten und dem Mond suchen, Filme spechert es im *.mov Format ab. Mit 4k Auflösung gibt es wenig vergleichbares, (ich brauche nur noch einen 4k Beamer. ) Die möglichen Auflösungen stehen auf der Seite von e-cam.com.

Für mich ist es auch noch in Ordnung, da ich für Gruppenführungen auf der Sternwarte schon länger nach einer bezahlbaren Lösung suche, welche einfach zu händeln ist. Die Sachen von Watec und die Infinity von Atik waren mir zu teuer.

Positiv ist die WiFi-Anbindung (Verbindung funktioniert auch zwei Zimmer weiter), die App läuft sehr stabil (2 Stunden non-stop) ohne Hänger und hat alle Funktionen der Kamera.

Ich melde mich nach Montag wieder.

Viele Grüsse (wie kann man hier Bilder herauf laden?)

Andreas

Newton 200/1000, Kutter 110/2720, NEQ-6, Losmandy G11, Celestron C8, JMI Advanced Astromaster, Vixen Super Polaris,

Bearbeitet von: andiarbeit am: 14.01.2018 00:06:49 Uhr
Zum Anfang der Seite

Heinz-S
Senior im Astrotreff

Deutschland
103 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2018 :  14:59:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

schade um die fehlende Bulb – Funktion. Dann ist die Atik Horizon, mit der du die Kamera zu Beginn verglichen hast, ja doch noch rehabilitiert. Vielleicht kann man die Videofunktion nutzen, um wie bei der Watec über eine Digitalisierung zu Einzelbildern zu gelangen.

Bezüglich des Hochladens der Bilder ins Forum gibt es eine schöne Anleitung:

http://www.astrotreff.de/upload.asp

Viel Erfolg auf der Sternwarte!

Beste Grüße
Heinz

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.94 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?