Statistik
Besucher jetzt online : 183
Benutzer registriert : 20525
Gesamtanzahl Postings : 1014308
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Raumfahrttechnik- und Missionen
 Apollo 16 Moonwalker John Young ist tot
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Fred vom Jupiter
Senior im Astrotreff

Deutschland
157 Beiträge

Erstellt am: 06.01.2018 :  23:48:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Fred vom Jupiter's Homepage  Antwort mit Zitat
John Young verstarb am Freitag (05.01.18) mit 87 Jahren in Houston an einer Lungenentzündung.

Er flog jeweils zweimal mit Gemini, Apollo und dem Shuttle.

Jetzt leben nur noch 5 der 12 Männer, die mindestens einen Fuß auf dem Mond aufsetzten durften.

Tobi


Tobi Herting
www.nebelundsternhaufen.wordpress.com

Bearbeitet von: am:

optikus64
Meister im Astrotreff

Deutschland
494 Beiträge

Erstellt  am: 07.01.2018 :  00:03:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Tobi,

danke für die Information.

CS
Jörg

... to boldly go where no man has gone before ...

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3351 Beiträge

Erstellt  am: 07.01.2018 :  00:32:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Tja, und wie's aussieht, wird keiner von ihnen erleben, dass Menschen weiter ins All vorstoßen als sie damals.

Gruß,
Martin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


2465 Beiträge

Erstellt  am: 07.01.2018 :  01:16:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
87 Jahre, das ist stolz. Erfreulich und auch erstaunlich, daß 6 Tage harter kosmischer Strahlung offenbar nicht zu signifikant kürzerem Leben führt. Mal sehen ob Elon Musk 2018 oder 2019 zumindest zwei Privatiers rund um den Mond schicken kann - und heile zurückbringen.

LLAP den verbleibenden Fünf.

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astrohardy
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
7398 Beiträge

Erstellt  am: 07.01.2018 :  02:10:15 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astrohardy's Homepage  Antwort mit Zitat
> daß 6 Tage harter kosmischer Strahlung offenbar nicht zu signifikant kürzerem Leben führt.

Er ist zweimal zum Mond geflogen. Einmal mit Apollo 10, einmal mit Apollo 16.

Sehr faszinierend sind seine beiden bemannten Erstflüge: Einmal der erste bemannte Gemini-Flug (erster bemannter Flug auf der Titan), und einmal der erste Flug auf dem Space-Shuttle überhaupt - in letzten Fall gab es vorher keine unbemannten Testflüge.

Gemini 3 full mission
Apollo 10 full mission
Apollo 16 Landung
STS1 full series

Hartwig



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kreislauf
Altmeister im Astrotreff


2541 Beiträge

Erstellt  am: 07.01.2018 :  13:25:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Fred vom Jupiter

John Young verstarb am Freitag (05.01.18) mit 87 Jahren in Houston an einer Lungenentzündung.

Er flog jeweils zweimal mit Gemini, Apollo und dem Shuttle.

Jetzt leben nur noch 5 der 12 Männer, die mindestens einen Fuß auf dem Mond aufsetzten durften.

Tobi



Nehmen wir noch Eugene Shoemaker als Nummer 13 mit, schliesslich jährt sich dieser Tage zum 20. Male seine Bestattung auf dem Mond. Sehr exklusiv, wie ich meine, exklusiver als "bemondigung" geht nicht.

ciao Jo

Bearbeitet von: Kreislauf am: 07.01.2018 13:27:49 Uhr
Zum Anfang der Seite

entenfuss
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
85 Beiträge

Erstellt  am: 07.01.2018 :  16:35:52 Uhr  Profil anzeigen  Besuche entenfuss's Homepage  Antwort mit Zitat
Schade, dass wieder einer der Raumfahrthelden von uns gegangen ist.
Ich denke, dass der Begriff "Held" hier durchaus seine Berechtigung hat, denn Youngs Flüge im Erdorbit und zum Mond haben schon etwas besonderes an sich. Er flog zu einer Zeit, zu der wohl der Begriff "Sicherheit" nicht immer oberste Priorität zu haben schien (ich denke hier etwa an Apollo 8, deren Überlebenswahrscheinlichkeit von Jim Lovell oder auch Chris Kraft zu 50% eingeschätzt wurde ... oder gar an die Katastrophe von Apollo 1, die durch ein - salopp formuliert - zusammengeschustertes Kommandomodul entstanden ist).
Zu damaliger Zeit waren Astronauten nicht nur Testpiloten (schön gezeichnet im Film "The Right Stuff" aus dem Jahr 1983), sondern auch ein Stück weit Versuchsobjekte ... Erstflüge mit Titan (bemannt) oder Space Shuttle (erster Raumflug des Shuttles überhaupt). Daher denke ich, dass trotz des kalkulierten Risikos, immer eine gehörige Portion Mut und Bereitschaft, bis zum Äußersten zu gehen, dazugehört (hat). Das ist es, was einen "Helden" der Raumfahrt meiner Meinung nach mit auszeichnet.

Dieser Personenkreis wird immer kleiner - wie Tobi schon geschrieben hat sind nur noch 5 Menschen untern uns, die (bisher) den Mond betreten haben (Aldrin, Bean, Scott, Duke, Schmitt).
Leider!

Für diejenigen, die des Englischen einigermaßen mächtig sind, empfehle ich das Buch "Forever Young" von John Young - ein Blick hinter die Kulissen des Lebens von John Young.

Hannes

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gert
Altmeister im Astrotreff


2590 Beiträge

Erstellt  am: 07.01.2018 :  18:28:25 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gert's Homepage  Antwort mit Zitat
In seinem Buch schreibt Young, dass sein Puls beim Start von Apollo 16 bei 70 war. :-)
Der von seinem Copiloten Charlie Duke bei 144.

Cheers,
Gert

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Fred vom Jupiter
Senior im Astrotreff

Deutschland
157 Beiträge

Erstellt  am: 07.01.2018 :  18:46:02 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Fred vom Jupiter's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Gert,

und als man ihn darauf in einer Doku über die Mondlandungen ansprach meinte er nur lässig: „Mein Herz war einfach schon zu alt um schneller zu schlagen“


LG, Tobi

Tobi Herting
www.nebelundsternhaufen.wordpress.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

entenfuss
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
85 Beiträge

Erstellt  am: 07.01.2018 :  19:22:45 Uhr  Profil anzeigen  Besuche entenfuss's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Gert, hallo Tobi,
die Aussagen von einem positiv fassungslosen Charlie Duke und einem neckischen John Young sind auch in "Im Schatten des Mondes" (DVD/BluRay) zu sehen/zu hören. Haben bei mir für ein dickes Grinsen gesorgt.
Empfehlenswert!

VG Hannes

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.58 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?