Statistik
Besucher jetzt online : 144
Benutzer registriert : 22113
Gesamtanzahl Postings : 1090635
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 Welches Tablet, welche App für Deep Sky
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4745 Beiträge

Erstellt am: 03.01.2018 :  14:47:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Deep Sky Freunde,

seit Jahrzehnten nutze ich beim Beobachten draußen im Feld die Uranometria 1+2 + Deep Sky Field Guide - macht zusammen 5,5 kg Papier . So schön sie auch sind, war ich in letzter Zeit selten bereit, das Zeug zu schleppen. Außerdem reichten für schwache schwierigere Objekte die 9,5 mag der UM nicht aus und ich musste vorab DSS Ausdrucke mitnehmen.

Ich höre hier und da, dass einige von euch stattdessen Tablets + passende App nutzen. Was könnt ihr empfehlen?

Meine Anforderungen an das Tablet:
- Wesentlich leichter als die schweren Atlanten, aber trotzdem aber trotzdem genug Übersicht. - Darf die Dunkeladaption nicht mehr beeinträchtigen als mit roter Astrolampe auf weißem Papier.
- Darf bei etwas Tau nicht gleich absaufen
- Akku sollte auch eine lange Winternacht durchhalten, am besten wäre es, wenn man das Display schnell an und aus schalten kann.
- Alles muss offline gehen. Kein LTE oder sonstige mobile Datenkommunikation

Anforderungen an die App:
- Sterne mindestens bis 13 mag, je tiefer je besser.
- Gute Deep Sky Datenbanken (NGC, IC, MCG, UGC, PNG, auch Abell, Hickson, Mi, Arp, Pal wäre natürlich schön, sinnvolle Angaben
zur Helligkeit, Größe und Art (kein mit Fehlern gespickter Datenfriedhof)
- Möglichkeit, aktuelle Kometen zu laden
- Anzeige ähnlich übersichtlich wie UM, am liebsten mit einstellbarer Schriftgröße, damit ich auch nachts ohne Brille alles lesen kann.

Zusätzlich "nice to have": Zu Hause leichter Datenaustausch mit Windows 7 Rechner per WiFi. Damit ich zusätzliche DSS, oder sonstige Aufsuchbilder Bilder mitnehmen kann.

Welches Tablet Typ/ Größe?
Windows oder Andriod?
Welche App? Stellarium, Skysafari, oder was anderes?

Ich hätte das Samsung Tab A 10.1 Android für ca. 220,- Euro im Auge, ist aber nicht wasserdicht. Oder mögt ihr lieber die kleineren?
Welche Vorteile hätte ein Windows Tablet?
Mögt ihr lieber was mit Tastatur?
Wie gut kann man die dimmen? Was taugen diese Display Folien/ Scheiben der üblichen Astrohändler? Geht auch irgendeine rote Folie?

Skysafari 5 Pro kostet 20,- Euro, kann aber scheinbar eine ganze Menge
Stellarium gefällt mir, kenne ich bisher aber nur als Desktop Win Version.
Die kostenlosen SkyMap, Skyeye sind wohl eher was zum Spielen für's Smartphone. Oder gibt es da auch etwas, das tiefer geht?

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: am:

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
14795 Beiträge

Erstellt  am: 03.01.2018 :  15:12:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallp Stathis,

für mein Android-Smartphone nutze ich Skysafari 5 Pro als Planetariumssoftware und Mobile Observatory zur Beobachtungsplanung.
SS5Pro dürfte das umfangreichste Kartenmaterial für IOS und Android haben. Beide Programme haben einen autom. Objektupdate integriert und fragen hin und wieder beim Start, ob man die Datenbank aktualisieren will.
Zum Ausprobieren kannst du dir das kostenlose Celestron Skyportal aufs Tablet packen. Das dürfte der Basisversion von Skysafari entsprechen, ist aber in Deutsch und hat die Teleskopstuerung für Celestron integriert.

Gruss Heinz

PS: 20 Euro for SS5Pro ist ein Sonderpreis, zu dem das Programm immer wieder mal angeboten wird. Der normale Preis ist über 40 Euro.

Bearbeitet von: mintaka am: 03.01.2018 15:14:22 Uhr
Zum Anfang der Seite

Dominik Braun
Meister im Astrotreff

Deutschland
586 Beiträge

Erstellt  am: 03.01.2018 :  15:49:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Dominik Braun's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Stathis,

Zitat:
Darf die Dunkeladaption nicht mehr beeinträchtigen als mit roter Astrolampe auf weißem Papier.


Ist das denn grundsätzlich möglich (gerade bei Objekten über 9,5 mag)? Ich weiß nicht, wie es mit einer Filterfolie aussieht, aber im Normalfall bleibt ja immer ein gewisser Blauanteil übrig.

Zitat:
Welche Vorteile hätte ein Windows Tablet?


Kurz gesagt: Vermutlich keinen.

Das von dir angedachte Tablet kann ich empfehlen, es war auch mal in meinem Besitz. Das Samsung Tab A 10.1 WiFi hat mich 190 € gekostet und hat eine sehr zufriedenstellende Akkulaufzeit. Wasserdicht ist es zwar nicht, aber eine Schutzhülle ist ohnehin empfehlenswert und ein bisschen was hält es aus.

Die 10.1" Displaygröße empfand ich als angenehm, Stellarium lässt sich damit gut bedienen. Ich weiß nicht, ob dir die niedrigste Helligkeitsstufe für astronomische Zwecke noch zu hell ist - sie lässt sich aber relativ stark runterdrehen. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis dürfte dieses Tablet jedenfalls ganz oben mitspielen.

Viele Grüße

Dominik

Takahashi FC-76DS, Taurus T350
Vixen Porta II

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Joschi58
Senior im Astrotreff

Deutschland
157 Beiträge

Erstellt  am: 03.01.2018 :  16:15:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Joschi58's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Stahtis,

für Android gibt es die App Twilight.
Mit dieser lässt sich das Display nochmals sehr stark dimmen, so das es Nachts keine Probleme geben dürfte.

VG Cl.-D.

www.cl-d-jahn.de
https://www.astrobin.com/users/Joschi/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Andreas72202
Meister im Astrotreff

Deutschland
428 Beiträge

Erstellt  am: 03.01.2018 :  16:50:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stathis,

ich habe seit einigen Jahren Skysafari Pro, aktuell in der Version 5, auf einem Galaxy Tab S 10" im Einsatz. Ich bin damit absolut zufrieden. Das 10" Tablet lässt sich entspannt mit einer Hand am Teleskop halten, hierfür lege ich es wie die Maler ihre Palette auf den Unterarm. Kleiner als 7-8" sollte es für mich allerdings nicht sein, da sonst die Übersichtlichkeit zu sehr leidet. Das Tab S 10" ist nicht explizit waserdicht, aber es ist bei mir dennoch nie zu taubedingten Problemen gekommen.

Die Helligkeit ist mir selbst heruntergedimmt zu groß, vor allem wenn man spontan Text über die Tastatur eingeben will, ist diese leider auch in der Nachtansicht zu hell. Deshalb, und auch weil man durch Fehlbedienung immer mal wieder verblitzt werden kann, habe ich eine tiefrote Folie über dem Display angebracht. Damit stört das Tablet meine Dunkeladaption in keinster Weise (aber natürlich ist da jeder unterschiedlich empfindlich). Es gibt aber auch Apps, die den Bildschirm über das normale Maß hinaus abdunkeln können (z.B. BlackouT).

Mein Tablet hält locker eine ganze Nacht durch und das, obwohl ich eine permanente Bluetooth-Verbindung zum BDSC aktiv habe. Ansonsten läuft Skysafari aber offline und benötigt keine LTE- oder sonstwas-Verbindung im Feld.

Skysafari kommt, soweit ich mich erinnere, mindestens bis ca. 16 mag stellar und 18 mag bei DS-Objekten. Das Ganze ist dann dynamisch, d.h. je weiter Du reinzoomst, desto tiefer ist die Grenzgröße. DSS-Bilder kannst Du direkt in Skysafari laden, allerdings funktioniert das bei mir bisher nur zu Hause. Wer weiß, wie diese auch offline verfügbar bleiben, bitte melden ;-)

Es sind etliche Kataloge hinterlegt, z.B. NGC, UGC, PGC, IC, Hickson, Abell...

Ich kann nur empfehlen, mal ein Tablet im Feld auszuprobieren. Es ist ein völlige anderes Handling und hat natürlich auch Nachteile. Aber für mich überwiegen die Vorteile bei weitem.

Viele Grüße
Andreas

***Wer will, findet Wege, wer nicht will, findet Gründe***

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

FrankH
Altmeister im Astrotreff


9881 Beiträge

Erstellt  am: 03.01.2018 :  17:17:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stathis

wenn du es auf einem Tisch abstellst, du hast die Atlanten sicher auch nicht gehalten, hilft das noch gegen Blendung und Tau
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/30219281/

ich bevorzuge am Tablett eher Tastatur und Touchpad, die Bildschirmtastatur von Windows ist einfach zu klobig und nicht alle Mausaktionen sind leicht auf dem Touchscreen umsetzbar, bei Android ist es tatsächlich etwas leichter weil nicht so auf Maus ausgerichtet.

es gibt beim Chinesen auch Tabletts die sowohl Windows als auch Android beherrschen, leider nur selten mit deutscher Tastatur
Gruß Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

diva
Meister im Astrotreff

Deutschland
400 Beiträge

Erstellt  am: 03.01.2018 :  17:29:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stahtis,
ich verwende an meinem 20“ Dobson ein altes „Samsung Galaxy Note II“ mit „Skysafari Plus“ und dem BDSC. Bei mir hängt das Smartphone direkt am Dobson Hut. Über die APP „NightFilter Pro“ wird der Bildschirm in Skysafari auf fast schwarz abgedimmt. Als der AKKU noch „frisch“ war, hielt er die ganze Nacht. Jetzt muss ich bei kalten Nächten schon nach 3-4 Stunden Zusatzstrom anschließen. Da ich zum Gewichtsausgleich und zur zentralen Stromversorgung sowieso ein 12V 7Ah Bleigelakku am Dobson habe, ist das gar kein Problem.

Die Objekttiefe in „Skysafari Pro“ reicht bei Galaxien bis ca. 15mag. Für ein 20“ Dobson also ausreichend. Beobachtungslisten und eigene Beschreibungen sind direkt in der Anwendung ebenfalls kein Problem. Die persönlichen Daten kannst du grundsätzlich auf alle möglichen Speichermedien im Netzwerk sichern. Mir fehlt eigentlich nur eine Funktion zum Diktieren. Das Tastentippen kann mit Stift und Handschuh schwierig werden. Nun könnte eine entsprechende APP gestartet werden, doch die sind bei weitem nicht so dunkel wie Skysafari.

CS
Dirk

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dahlmann
Senior im Astrotreff

Deutschland
142 Beiträge

Erstellt  am: 03.01.2018 :  19:52:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stathis,
ich konnte günstig ein iPad Air gebraucht ergattern. Dies nutze ich in Kombi mit SkySafari 5 plus. Ein tolle Software! Das iPad, wie auch iPhone kann man mit einem einfachen Trick bei den Einstellungen in einen rot Modus umstellen! So kann man z.B. adaptionsicher von SkySafari in den als PDF hinterlegten BAfK wechseln um weitere Informationen zu erhalten.

Gruß Holger

12,5" Martini Classic Dobson - Spiegel von Christian Busch, TMB-Apo 100/800

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Arne
Meister im Astrotreff

Deutschland
300 Beiträge

Erstellt  am: 04.01.2018 :  01:57:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Dirk

Zitat:
Mir fehlt eigentlich nur eine Funktion zum Diktieren. Das Tastentippen kann mit Stift und Handschuh schwierig werden.


Ich will es jetzt nicht beschreien, aber ich meine gelesen zu haben, dass das neue SkySafari Pro 6 auch einfache Sprachbefehle entgegennehmen kann.

clear skies
Arne

Galaxy Dobson D8, SkyWatcher 150/750, SkyWatcher Esprit 80/400, NEQ6-R, MGEN II,Zwo ASI 1600 mcc, Canon 1100D

https://www.astrobin.com/users/Arne/

Bearbeitet von: Arne am: 04.01.2018 01:58:16 Uhr
Zum Anfang der Seite

oliva
Senior im Astrotreff

Deutschland
224 Beiträge

Erstellt  am: 05.01.2018 :  19:56:27 Uhr  Profil anzeigen  Besuche oliva's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Stathis, hi an alle

Alle deine Anforderung werden durch Sky Safari Pro 6 erfüllt. Ich beobachte mittlerweile nur noch damit und habe auch keine Atlanten oder irgendwelche Ausdrucke dabei. Die neue Version 6 ist gerade rausgekommen und wird relativ günstig für 21 € verkauft. Ich nutze es seit langem auf meinem iPhone beziehungsweise jetzt auch auf einem iPad. Unter iOS (egal welches Gerät) ist es mittlerweile möglich einen Rotfilter über das Display zu legen. Dies ist sozusagen im Betriebssystem hinterlegt (ab Version 10). Da dies in der Regel trotzdem noch zu hell ist, bietet iOS eine zusätzliche dem Funktion an, die über eine Tastenkombination flexibel dazu geschaltet wird (auch ab 10). Rotfilter und die zusätzliche Dimmfunktion schalte ich praktisch nur in der Nacht ein. Dies gab es bis vor zwei Jahren in IOS nicht und so nutzte ich bis dahin tatsächlich eine Folie. Dies ist aber jetzt nicht mehr notwendig.

Nun zu SkySafari Pro. In der Sechser Version sind alle deine angegebenen Kataloge und auch aktuelle Kometen ect. enthalten (Siehe auch Sky Safaris Webseite). Grenzgrösse bis ca. 15 mag bei Sterne, 16-17 mag Galaxien. Kostenpflichtig kann diese durch Einbindung weiterer Kataloge erweitert werden. Abell, IC, UGC, PAL, Terzan, PGC, MCG, NGC, HCG, PK, PNG,...Sanduleak, Exoten auch, Peimbert,..., Juchert, Kronberger...alles drin. In der 6er sind jetzt Quasare auch reingekommen. Das wichtigste Feature, dass ich auch häufig nutze ist die Möglichkeit, praktisch zu jedweder angefangener Position/Objekt das entsprechende POSS Bild herunterzuladen. Dies kann man im Vorfeld machen und wird gespeichert und benötigt so keine dauerhafte Internetverbindung bei der Beobachtung. An vielen Orten, wo ich beobachte, zum Beispiel der Rhön gibt es eh keinen Handy Empfang.

Hier habe ich eine kleine Rezension über die aktuelle 6er geschrieben: http://estelar.de/#Sky%20Safari%206%20Pro

Grundsätzliche Informationen findest du auch zu einem Review der Fünferversion (aber schon zwei Jahre alt): http://estelar.de/#Sky%20Safari%205%20Pro

Ich nutze das Programm, übrigens auch eine Empfehlung von einem Sternfreund, seit circa drei Jahren. Natürlich gibt es immer wieder Dinge die besser laufen könnten beziehungsweise besser realisiert sein könnten, aber das hat man ja überall. Ich bin mittlerweile sehr zufrieden. Es können praktisch alle Beobachtungen über Listen vorbereitet und die Beobachtungen dann auch direkt in der App festgehalten werden. Achtung: hier ist natürlich eine Internet Verbindung von Vorteil, da man dann gegebenenfalls die Ergebnisse auch über Siri etc. einfach diktieren kann. Ich nutze häufig das iPad mit einer Tastatur und tippe dann alles direkt ein. So heute habe ich nicht das Problem, nochmals die Beobachtungen zu übertragen.

Noch eine Ergänzung, da dies ja auch angesprochen wurde: die Sprachsteuerung in der Sechser Version ist aus meiner Sicht Kacke. Die brauch kein Mensch. Sie benötigt auch eine Internetverbindung, da sie über Siri gesteuert wird.

Wie gesagt: ich nutze SkySafari Pro in der Vorbereitung auf einem iPad (die Version die aktuell als solches verkauft wird, kein pro oder so und auch nur mit wifi) und während der Beobachtung eher auf dem Handy, da kleiner und handlicher.

Oliver

Bearbeitet von: oliva am: 05.01.2018 21:35:51 Uhr
Zum Anfang der Seite

Emil Nietlispach
Meister im Astrotreff

Schweiz
438 Beiträge

Erstellt  am: 06.01.2018 :  18:24:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stathis,

das Problem ist prinzipieller Natur: Mit einem Tablet unter dem Sternenhimmel vergeudest du deine wertvolle Zeit mit Herumtippen und Gamen in den Menus und Submenus des superguten Programms. Dann kannst du ebenso gut zu Hause bleiben und im Sofa die Beobachtungsnacht erledigen oder noch besser direkt ins Spielkasino fahren statt in die Berge....

Grüsse Emil

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
623 Beiträge

Erstellt  am: 06.01.2018 :  18:35:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Stathis,

ich habe auch schon lange Skysafari 5 Pro, nutze aber nur für in der guten Stube ... und auf Bitte eines Freundes werde ich es mal eine Nacht draußen testen. Sag niemals nie ...
Ansonsten, falls Du eine Stimme der Papierfraktion hören möchtest. Ich nutze einen gepimpten interstellarum Deepsky Atlas. Der wiegt nur noch 735 Gramm, der Akku hält ewig, die Karten lassen sich offline lesen und er reagiert auf jeden Tasten- ähem Umblätterbefehl .

Viele Grüße

Rene


Freunde der Nacht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dominik Braun
Meister im Astrotreff

Deutschland
586 Beiträge

Erstellt  am: 06.01.2018 :  19:02:07 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Dominik Braun's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Emil Nietlispach

Mit einem Tablet unter dem Sternenhimmel vergeudest du deine wertvolle Zeit mit Herumtippen und Gamen in den Menus und Submenus des superguten Programms. Dann kannst du ebenso gut zu Hause bleiben und im Sofa die Beobachtungsnacht erledigen oder noch besser direkt ins Spielkasino fahren statt in die Berge....


Sorry - aber musst du erst im Roulette gewinnen, um Stellarium öffnen zu können? Wenn er sich seitenweise Kartenmaterial und Papierkram spart und stattdessen kurz das Objekt mit dem Tablet sucht, ist das doch völlig in Ordnung und nichts, was mit Vergeudung des Sternenhimmels zu tun hat ...

Takahashi FC-76DS, Taurus T350
Vixen Porta II

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Emil Nietlispach
Meister im Astrotreff

Schweiz
438 Beiträge

Erstellt  am: 06.01.2018 :  19:10:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
stattdessen kurz das Objekt mit dem Tablet sucht, ist das doch völlig in Ordnung


richtig, wenn die Handhabung so abläuft. Aber tut sie das auch?

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Birki
Altmeister im Astrotreff

Österreich
2474 Beiträge

Erstellt  am: 06.01.2018 :  20:24:12 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Birki's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi! Also ich komm grad von draussen (deppata nebel) und steure meinen 13" nur mehr mit sky safari pro unter android auf einem asus zen tablet. Ist viel einfacher als planetariumsprogramme, mein einziger konfigurationsstep ist, mich ueber wlan zu verbunden und gu ists...
Lg wolfi

my ATM-stuff: https://tscatm.wordpress.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3540 Beiträge

Erstellt  am: 06.01.2018 :  22:32:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stathis,

Da hast Du ein interessantes Thema angesprochen. Wenn wir mit unseren Fünflingen unterwegs sind, werden wir ja wohl auch kaum 5,5 kg Papier mitnehmen wollen.

Für Feuchteschutz von Smartphones und Tablets wirst Du bei den Paddlern fündig: Es gibt passende wasserdichte Folientaschen, die eine Bedienung übers Touchpanel weiterhin zulassen.

So ein Tablet sollte am besten gleich noch GPS und ein Kartenprogramm haben, dann findet man den Beobachtungsort sogar zu Fuß im Dunkeln noch damit.

Eine tiefrote Folie könnte auch bei den Geräten, die eine Rotlicht-Funktion eingebaut haben, Sinn machen. Nämlich dann, wenn die Filterfolie Licht unterhalb ca. 630-640 nm gut blockiert und das Tablet noch genug Licht oberhalb emittiert.
Displaytechnisch dürfte OLED die beste Lösung sein, weil da beim Dimmen und im Rotlichtbetrieb der Stromverbrauch des Displays sehr niedrig sein müsste.

p.s. Wie wär's, wenn wir dieses Thema beim Deepsky-Meeting weiter vertiefen?

Gruß,
Martin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.77 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?