Statistik
Besucher jetzt online : 313
Benutzer registriert : 22457
Gesamtanzahl Postings : 1108757
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 Kleiner Ausflug ins Winterwonderland
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1972 Beiträge

Erstellt am: 10.12.2017 :  16:06:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Einen wunderschönen 2. Advent zusammen,

ich dachte mir in Anbetracht der für die meisten schwierigen und ungünstigen Wetterlage bringe ich mal nen kurzen Bericht aus südlichen Landen - denn unverhoffter Weise, hat hier gestern Abend jemand die Wolken weggeschoben...

Als ich gestern Abend also aus dem Fenster blickte, blitzten zwischen den Wolken verdächtig klare Partien hervor. Eine Beobachtungsnacht hatte ich überhaupt nicht auf dem Schirm, dass die möglich sein könnte. Aber ich checkte zur Sicherheit mal die üblichen Seiten wie zamg etc.. Und siehe da - für den südbayerischen Raum war, mal wieder muss man fast sagen, der deutschlandweit einzige halbwegs sichere wolkenfreie Raum! Bis 23 Uhr sollte das ca. halten bis die Wolken laut Prognose reinschwappen sollten. Perfekt geeignet, um noch die letzte Bahn zu erwischen nachm Beobachten. Ja Wahnsinn. Es war schon 17 Uhr, als ich das in Erfahrung brachte, musste aber noch ein paar Besorgungen machen - man will ja übers WE nicht verhungern.
Der Blick auf die Temperaturen/-prognosen waren jetzt wenig einladend mit Minus 5 Grad, da ich auch schon gut müde und kaputt war. Aber an einem Samstag unverhofft beobachten können und zu humaner Zeit wieder im Bettchen liegen nach ein paar Stunden Beobachtung - sowas muss genutzt werden! Ich warf schnell den 72er Refraktor in den Rucksack, ausnahmsweise auch den Atlas, denn ich wollte statt spontanem Sightseeing doch ein wenig gezielter an die Sache rangehen. Ein paar Häufchen in Lacerta wollte ich zum Beispiel machen.

Als ich mich auf den Weg zum machte Bahnhof, waren schon wieder Wolken da. Ich ließ mich aber nicht beirren, denn drei verschiedene Quellen inkl. aktuellem Satbild versprachen einiges. Ich kam eine halbe Stunde südlich von München im Alpenvorland etwas südlich von Holzkirchen an - und praktisch alles bewölkt, bis auf ein paar lockere Risse in der Wolkendecke... Auch hier ließ ich mich nicht entmutigen, die Atmosphäre ist in Bewegung, Wetterseiten sind optimistisch und innerhalb von wenigen Minuten kann alles wieder frei sein. Im schlimmsten Fall hätte ich eben einen kleinen Spaziergang für ein Stündchen gemacht. Der Aufwand von 30 Minuten Zugfahrt wäre zu verschmerzen. Aber: Ich kam nach 10 Minuten Fußweg zu meinem Plätzchen unter einem wolkenfreien Himmel an. Tja! Perfektes Timing!
Die Landschaft war schneebedeckt, während in München kaum ein weisser Krümel lag. Immer wieder das gleiche interessante Phänomen. Letztens war ich schon hier - vor wenigen Tagen, da hat der Weg unter den Füßen noch eisig geknirscht und es war kalt. heute lief es sich recht fluffig, es gab wohl neuen Schnee. Und es war nicht kalt. Ich schätzte so knapp unter dem Gefriepunkt. Das überraschte mich, waren doch die aktuellen Werte bei meteomedia mit -5 Grad C angegeben. Als ich vor Ort am Platz war, baute ich fix grob auf. Während der Kleine REfraktor etwas auskühlte nahm ich mal mein Messgerät an die Hand. Die Feuchteanzeige stieg bei um die 40% ein. Hä? Letztens hatte ich hier noch mit Nebel zu kämpfen (über dem Schnee) und da waren die Feuchteprognosen bei 60% (hatte aber Messgerät nicht dabei). Und für dieses mal hier waren 80% angesagt. Alles sehr verwirrend. Das Gerät brauchte einige Zeit um Richtung 60% zu steuern, da war ich echt verblüfft. Normal rattert der Zähler gleich los, wenn gravierende Unterschiede zu Hosentasche und Außentemperatur bestehen. Allerdings war es auch schön klar und gute Sicht. Wie auch immer, irgendwann pegelte es sich bei gesunden Flachland-70% ein ;)
Temperatur: - 5 mit Tendenz fallend. Also doch! So kalt? Hätte ich nicht gedacht. Generell war mein Platz diese Nacht recht interessant. Ich hielt mich kurz vo einem gehölzbestandenen Minihügel auf, der ich in Westrichtung abschirmte. Völlig windstill. Kaum bog ich Richtung Westen 30 Meter um die Ecke, pfiff ein beständiger wennauch schwacher Wind. Tolles geschütztes Plätzchen hab ich mir da ausgesucht! Der blick Richtung Osten ist auch schöner, wennauch am Hotrizont aein paar Lichtlein sind. Nachfolgend auf den Bildern sind viele der Lichter aber nur eine Straße mit permanent fahrenden Autos. Ein Licht welches da besonders hell ist, ist so ein Auto welches auf einen anderen Feldweg biegt. Der Beamer muss ne Disse gewesen sein, hab ich bisher hier noch nie gesehen.



Spektakuläres gibts nicht zu berichten, deshalb mache ichs einfach mal kurz. Ich peilte wie geplant ein paar Haufen an, v.a. in Lacerta. NGC 7243 (erschien mir etwas sichelartig), 7209 und 7296. Letzteren fand ich besonders knuffig, der ist sehr klein und es blitzten ca. ein halbes Dutzend Sterne hervor. Erschient mir als interessantes Ziel auch für den 12"er. Verwegenerweise habe ich noch die irgendwo da auf dem Weg liegende UGC 11920 probiert, was natürlich nix einbrachte, obwohl im ISDA etwas fetter gedruckt und im DSS auch einigermaßen hell.
Ich hangelte mich Richtung Schwan vor in die Häufchenecke. Alles rund um M 39. Nun habe ich mir im Gelände gedacht, die paar Haufen, die merkste dir und hakst später ab. Tja, nüscht hab ich mir gemerkt ;-) Jedenfalls hab ich schlicht vergessen mir was zu notieren welcher Haufen nun etwas interessanter war. Da ich mir aber überhaupt nix notiert habe, trotz Bleistift in der Hose, ist das so zu werten, dass ich mich da von nix besonders angesprochen fühlte. Ausnahme der benannte 7296er eben. Außerdem beschlugen zunehmend die Okulare.

Trotz Lampe hab ich ein paar nette kleine Häufchen nahe M 39 übersehen, die ich gerne probiert hätte. So werde ich da eh nochmal hinsteuern und etwas akribischer sein.

Was ich noch probiert habe war das OdM Dezember, NGC 1999, der Schlüssellochnebel. Ich war zu faul mir ein hochvergrößerndes Okular einzupacken. Bzw. es musste dem Zenitspiegel im Okularkoffer weichen. So hatte ich nur 8mm als höchstvergrößerndes parat. Mit um die 50fach war der Nebel sehr leicht als solcher auszumachen, schon im 13mm Okular war er sehr gut und einfach zu erkennen als kleines flächiges Nebelchen. Ich würde es nicht für unmöglich halten, dass da was mit dem Loch geht wenn man volle Kanne vergrößert, selbst mit so kleinem Gerät. Ich werde das nochmal per Powermate probieren und berichten.

Ansonsten steuerte ich lustig in der Gegen rum, die Plejaden sind ein wundervolles Objekt in dem Gerät, der Orionnebel samt Schwert passt natürlich auch komplett ins Sehfeld.
Den Rosettennebel habe ich noch angesteuert - hatte extra noch den OIII-Filter mitgenommen. Leider kamen dann Zirren, die das ganze zerschmaddert haben, wenngleich der Nebel sichtbar war. Mit und ohne Filter übrigens. Als ich mich dann zum Aufbruch fertig machte, zog es so richtig frei, verbliebener leichter Schleier löste sich auf und der Himmel hatte eine tolle Transparenz. So nah an München und so ein feiner Himmel.



Das schönste war diese Nacht also nicht das teleskopische, sondern das freiäugige Bewundern des winterlichen Sternenhimmels, garniert von einer tollen Winterlandschaft. Gerade mit der schneebedeckten Landschaft und den Lichtlein am Horizont war das ein tolles Bild, eine wundervoll ruhige Stimmung, friedlich, fast schon weihnachtlich. Der Beamer hat mich gar nicht gestört, im Gegenteil, ich fand den ganz dekorativ :-))
Man sollte meinen, bei längerer Belichtung haut der voll rein. Aber nee... bei doppelt so langer Belichtung verschwindet der! Im allgemeinen hellen HImmel. Dank der Schneelandschaft habe ich dieses mal nur die Hälfte der Bel.zeit benötigt - nur für wen es interessiert, statt 16 Sekunden nur 8 Sekunden (Iso 3200, Blende 1,8).

Das Thermometer rutschte in den 3 Stunden die ich draußen war (20-23 Uhr) auf -8 Grad. Ich empfand es erstaunlicherweise als nicht sonderlich kalt. Ohne Handschuhe was rumzufummeln war keine derartige Qual wie ich es in Erinnerung hatte aus einer Geitau-Nacht - die allerdings feuchter war. Ich liebe es, nach einer Beobachtungsnacht ein wenig umherzuspazieren, auf einem ruhigen Weg und einfach den Blick schweifen zu lassen. Das ist superentspannend und erholsam, genau das richtige an einem Samstag-Abend, an den der zweite Advent anschließt. So stapfte ich entspannt zum Bahnhof, beobachtete, mich hin und wieder umdrehend, wie die Wolken und Zirren langsam kamen, und bedankte mich innerlich für diese unverhoffte nette Beobachtungssession, die vom Timing her nicht zu überbieten war...

Wie ein kleines vorweihnachtliches Geschenk...

In diesem Sinne, habt einen schönen zweiten Advent
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:

jochB
Meister im Astrotreff

Österreich
643 Beiträge

Erstellt  am: 10.12.2017 :  17:12:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Norman,

zum Glück hat das Wetter jemand genützt. Ich habe es leider versäumt.
Schöner stimmungsvoller Bericht. Für mich haben Beobachtungen bei verschneiter Landschaft auch immer etwas besonderes.

schöne Grüße,
Bernhard

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
766 Beiträge

Erstellt  am: 10.12.2017 :  17:50:07 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Norman,

Mensch, was haben Sie Dir nur in den Tee getan.
Das ist echt grandios, was Du nun schon seit einigen Monaten ablieferst.
Zu all Deinen Starter-Beiträgen hier in letzter Zeit sende ich Dir mal einen kräftigen dreifachen
Ich kann mich noch gut erinnern, dass dem Ganzen hier entsagen wolltest und das auch ein paar Monate durchgehalten hast. Ich hoffe, dies Phase kommt so schnell nicht wieder.

Da Dein Bericht ein Stimmungsbericht ist, will ich auch garnicht groß auf die vielen nicht von Dir beschriebenen Objekte eingehen . Und witzig wieder, ich bin zuletzt auch mit kleiner Öffnung in der Gegend um M 39 herum gerhischt und habe die Sternhaufen auseinander genommen. In sehr angenehmer Erinnerung ist mir der kleine feine NGC 7062 gut 2° südwestlich von M 39 geblieben.

Dein Bericht hier ist mal wieder ein schöner Beweis, dass visuelle Astronomie nicht nur "raus-aufbauen-schauen-einpacken-rein" ist, sondern auch eine ganze Menge mehr sein kann. Bleib so schreibfreudig wie Du bist Norman.

Viele Grüße

Rene

Freunde der Nacht BAfK
Co-Beobachter bei faint-fuzzies.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Galaxien-Spechtler
Meister im Astrotreff

Deutschland
742 Beiträge

Erstellt  am: 10.12.2017 :  18:12:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Norman,

danke für den hübschen, ach was sehr hübschen Bericht mit den Fotos. Ich hab mich gestern aufgrund meiner einschlägigen Wetterprognose nicht rausgetraut zum Aufbauen, obwohl der Himmel abends klar war - anders als Du hab ich nur ein Wolkenloch vermutet, das allerdings zu meinem Ärger um 22 Uhr immer noch da war. Jedoch war bei mir (30 km östlich) der Himmel im Tal dann recht dunstig, es hätte sich nur oben am Berg gelohnt, aber da ist grad Wintersperre :-)

Interessant, dass Du die Sommer-sternhaufen im Winter beobachtest :-)
CDS
Stefan

"In meinem Alter ist man nicht mehr erfahren, sondern schon Zeitzeuge"


Geräte:
14.5" ICS Dobson
10" f/8 RC
Lichtenknecker FFC 4.0/760mm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

StephanPsy
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2228 Beiträge

Erstellt  am: 10.12.2017 :  18:30:41 Uhr  Profil anzeigen  Besuche StephanPsy's Homepage  Antwort mit Zitat
Wie ein kleines vorweihnachtliches Geschenk...


BesterNorman,
auch ich bedanke mich für diese vorweihnachtliche Geschenk eines wunderbaren Berichtes und die tollen Photos, wie immer von Dir: großartig


StephanPsy vom Eridanus im ALBiREO mit Phoenix von Goldammer, Penelope von IthakA, femina, Lokomotive, PA-T, Kat:ze von der Almwiese, BlackSeeleScope, Zakyntha

Es gibt keinen Weg zum Glück. - Glücklich-Sein ist der Weg. (Buddha)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1972 Beiträge

Erstellt  am: 10.12.2017 :  22:45:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Bernhard, Rene, Stefan und Stephan,

lieben Dank für eure netten Rückmeldungen, freut mich dass es trotz Objektarmut gefällt. Ja die Sommerhaufen... ich war auch erstaunt, wie lange die noch hoch genug standen.

Tee Rene, gute Idee, mach ich mir gleich einen. Sonst hängen mir die Bratkartoffeln noch zu lange quer

Schöne Grüße und CS
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3488 Beiträge

Erstellt  am: 11.12.2017 :  00:55:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Glücklicher Norman,

das ist echt ein gesegnetes Eck, wo Du wohnst. Am Wochenende wars hier dicht. Am Freitag tat sich zwar der Himmel abends auf, aber es blies dermaßen ein böiger Wind, dass sich mein innerer Schweinehung ziemlich fett gemacht hat. Und dann noch so ne herrliche Schneelandschaft. Hier knistert nix, es matscht nur.

Also: Danke für den schönen virtuellen Ausflug :-)) mit wunderschön vorweihnachtlichen Bildern!

Gute Nacht,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

BenN
Meister im Astrotreff

Deutschland
762 Beiträge

Erstellt  am: 11.12.2017 :  08:23:16 Uhr  Profil anzeigen  Besuche BenN's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Norman,

schöne Eindrücke eines winterlichen Abends ! Ich war mir des Wolkenloches im Alpenvorland am Samstagabend - mit guten Chancen gemäß dem Wetteronline-Radar - auch bewusst. Eine bestehende Verabredung nahm mir dann aber die Entscheidung ab, ob ich die warme Stube nochmal für ein paar Stunden gegen die raue nächtliche Winterlandschaft tausche (ob mit Feldstecher oder 80mm Spektiv)

Zu deinen genannten Haufen in der Eidechse habe ich im Rahmen der 120mm Refraktor Beobachtungen geschrieben: "Nahe bei Beta in der Eidechse liegt der sehr kleine und dichte Haufen NGC 7296, bei 47x aber indirekt sehr nett aufgelöst - und immerhin im "Herschel-400" Objektkatalog enthalten. Weiter südlich ist NGC 7209 wesentlich größer und lockerer, aber auch sternreich."

Servus
Ben

http://cougar.bakonyi.de/~ben/astro/index.html

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3488 Beiträge

Erstellt  am: 11.12.2017 :  10:14:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ach noch mal moin, Norman...

...und ne Frage die ich schon gestern stellen wollte - was ist das für eine Kamera die Du da hast? So eine Hand-Knipse - oder eine Spiegelreflex High-end Kamera? Ich staune nur, wieso meine Knipse nicht mal nahe an Deine Belichtungen kommt. Mein 15sec Foto aus der Rhön hast Du ja gesehen...

Falls Du sie schon einmal beschrieben hast, gerne ein Link :-).

Grüße,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Svend
Meister im Astrotreff

Deutschland
260 Beiträge

Erstellt  am: 11.12.2017 :  10:21:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Norman,

oh was für ein stimmungsvoller, schöner, vorweihnachtlicher Spechtelbericht.
Herrlich entspannend. Vielen Dank dafür.

Gruß & CS
Svend

Newton 150/750; EQ5 Pro SynScan Goto; ASI120MCa; GPCMOS.
EQMOD, PHD2, Stellarium, APT, FireCapture, RSpec.
DSS/AS!3, GIMP 2.10

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1972 Beiträge

Erstellt  am: 11.12.2017 :  11:56:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven,
dankeschön!

Hallo Walter,

Kamera ist diese hier (Erstes Modell):

https://www.sony.de/electronics/cyber-shot-kompaktkameras/dsc-rx100

Gibts mittlerweile zig Nachfolger, ich wette fast, bald vor Weihnachten die nächste Version... Die letzte war so bei 1000 Euro wo meine noch was über 300 kam... völlig irre.
Bei den neueren Modellen sind noch Isowerte jenseits 6400 möglich, weiß grad nicht was da der Stand ist. Da kommt man dann auch mit nur um die 5 s Bel.zeit aus, um so Bilder wie meine hinzubekommen.

Grüße und CS
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: NormanG am: 11.12.2017 11:57:38 Uhr
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3488 Beiträge

Erstellt  am: 11.12.2017 :  13:21:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ah, OK, alles klar. Meine ist doch weit simpler (150 Euro Bereich und das ca. 2010)...

Freu mich auf den nächsten Winterbericht :-),
Walter

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HHausHH
Meister im Astrotreff

Deutschland
429 Beiträge

Erstellt  am: 11.12.2017 :  13:38:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Die RX100 habe ich auch seit 2013. Das ist meine "Immer-dabei-Kamera".
Hier ein Bild vom letzten Jahr. Mond und Venus über der weihnachtlichen Alster. Ohne Stativ, aber auf eine Mauer gelegt mit 1/13 Sekunde. Weitere Aufnahme-Daten stehen im Text.

https://flic.kr/p/PFJnLH

Gruß Helmut

Gruß von Helmut
aus 53,4444 Nord und 10,0000 Ost

Bearbeitet von: HHausHH am: 11.12.2017 13:42:26 Uhr
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1972 Beiträge

Erstellt  am: 11.12.2017 :  14:15:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
https://www.youtube.com/watch?v=Vn4Ifc05RrE

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dahlmann
Senior im Astrotreff

Deutschland
178 Beiträge

Erstellt  am: 11.12.2017 :  20:29:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Normann,

ich find deine Berichte ja immer klasse und nehme mir dafür auch extra die Zeit sie zu lesen. Das ist ja immer ein wenig so, als ob man dabei wäre. Das ganze verfeinert mit den stimmungsvollen Bildern, ein Genuss.
Zusätzlich dann deine Schilderungen zu den Beobachtungen ... und alles zusammen rundet das dann ab, perfekt. Es muss für dich auch toll sein, nach einiger Zeit deine Berichte selber wieder aufzurufen und in den Erinnerungen zu schwelgen.

Gruß Holger

12,5" Martini Classic Dobson - Spiegel von Christian Busch, APM LZOS-Apo 100/800, APM MS ED 10x50 Bino

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1972 Beiträge

Erstellt  am: 11.12.2017 :  21:53:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Holger,

das freut mich, danke :-)

Ganz genau, ich schau mir meine Berichte gerne immer wieder selbst an. Tatsächlich sind diese umfangreichen Berichte für mich wie eine Art Astrotagebuch, meine Art der Aufzeichnungen, meine Art der Konservierung. Gerade weil die guten Nächte so wenige sind im Jahr, versuche ich auf diese Weise noch lange was von zu haben. Auch wenn es natürlich Spaß macht, andere dran teilhaben zu lassen, dienen mir diese ellenlangen Texte in erster Linie mir selbst zur Erinnerung


Beste Grüße in die brandenburgische Heimat und CS
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.49 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?