Statistik
Besucher jetzt online : 146
Benutzer registriert : 20354
Gesamtanzahl Postings : 1004021
S T A T T (Sankt Andreasberger Teleskop-Treffen)
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Neues aus der Astronomie (Astronews)
 Physiknobelpreis
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Wattwurm
Meister im Astrotreff

Deutschland
252 Beiträge

Erstellt am: 03.10.2017 :  13:47:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an die drei US-Forscher Rainer Weiss, Barry Barish und Kip Thorne für den ersten direkten Nachweis im All entstehender Gravitationswellen.

http://www.tagesschau.de/ausland/nobelpreis-physik-119.html

Text entfernt von Caro - Urheberrecht beachten, Webseitentexte dürfen nicht einfach so kopiert werden! Maximal ein Teaser ist erlaubt

Bearbeitet von: Caro am: 03.10.2017 15:30:23 Uhr

TGM
Meister im Astrotreff

Deutschland
823 Beiträge

Erstellt  am: 03.10.2017 :  15:09:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hier als Ergänzung:

Eine etwas allgemeinverständlicher Information:

https://www.nobelprize.org/nobel_prizes/physics/laureates/2017/popular-physicsprize2017.pdf

und ausführliche wissenschaftliche Hintergrundinformation:

https://www.nobelprize.org/nobel_prizes/physics/laureates/2017/advanced-physicsprize2017.pdf

Letztere finde ich besonders interessant. Die jetzt mit dem Preis ausgezeichneten haben vor etwa 50 Jahren Grundlagen gelegt, damals hat sich nur eine sehr kleine Gruppe von Physikern mit Gravitationswellen befasst. Viele Jahrzehnte wurden benötigt um die mit weitem Abstand genauste Messung zu ermöglichen die jemals durchgeführt wurde (Änderung einer Größe um 10^-21). Dies ist nicht nur ein großes astronomisches Ergebnis, ein Meilenstein für physikalische Messmethodenentwicklung sondern durch die Mitwirkung von über die Jahrzehnte wohl einigen Tausend Wissenschaftlern in internationaler Zusammenarbeit in kulturelles Ereignis.

viel Spaß beim Lesen

Thomas

p.s. Link war versehentlich doppelt und jetzt korrigiert

Bearbeitet von: TGM am: 03.10.2017 18:38:19 Uhr
Zum Anfang der Seite

Klotzi
Meister im Astrotreff

Deutschland
364 Beiträge

Erstellt  am: 03.10.2017 :  20:21:34 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Klotzi's Homepage  Antwort mit Zitat
Schade, dass Karsten Danzmann nicht berücksichtigt wurde, er hätte es auch verdient gehabt, viele technische Errungenschaften aus GEO600 wurden ja auch bei LIGO adaptiert und haben letztlich mit zum Erfolg beigetragen!

---------------
Grüße
Thomas
http://www.blackskynet.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

TGM
Meister im Astrotreff

Deutschland
823 Beiträge

Erstellt  am: 03.10.2017 :  20:50:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Die Regeln der Nobelpreisvergabe tun sich mit der heutigen Forschungslandschaft schwer, in einigen Gebieten sind mehr als drei, häufig sogar sehr viel mehr für das Ergebnis essentiell. Auch kann der Preis nicht posthum verliehen werden, wenn der oder die 'heisseste' Kandidat vor der Vergabe verstirbt wird es schwierig die entsprechende Entdeckung bzw. das Gebiet überhaupt zu würdigen.

beste Grüße

Thomas

p.s. in der ausführlichen Begründung für den Nobelpreis wird GEO600 explizit erwähnt und damit auch der Beitrag aus Hannover gewürdigt, übrigens auch die früheren Arbeiten in Garchingen. Der Text ist bestimmt eine sehr sorgfälltige Zusammenfassung dessen was auf dem Gebiet passiert ist. Ich finde er ist sehr interessant zu lesen und zeigt auch wie viele Ideen eingeflossen sind, einige haben auch nicht zum Ziel geführt. Das Nobel-Kommitte ist vor einigen Jahren bei der Verleihung des Nobelpreises für Graphen öffentlich angegriffen worden und dies hat es bestimmt nochmal zusätzlich sensibilisiert darauf zu achten dass die Historie möglichst korrekt berücksichtig wird. Die Gewichtung der einzelnen Beiträge bei einer so einem Projekt über viele Jahrzehnte und in einer riesigen Kollaboration ist natürgemäß sehr schwierig und enthält, da Personen urteilen, auch subjektive Aspekte.



Bearbeitet von: TGM am: 04.10.2017 00:09:11 Uhr
Zum Anfang der Seite

SigurRósFan
Altmeister im Astrotreff


1709 Beiträge

Erstellt  am: 05.10.2017 :  11:18:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Das Nobel-Kommitte ist vor einigen Jahren bei der Verleihung des Nobelpreises für Graphen öffentlich angegriffen worden und dies hat es bestimmt nochmal zusätzlich sensibilisiert darauf zu achten dass die Historie möglichst korrekt berücksichtig wird.

Anlässlich des Todes von Vera Rubin fragten auch wieder einige, warum sie denn nie den Nobelpreis erhalten hat. Beschäftigt man sich einmal genauer mit der Historie der flachen Rotationskurven zeigt sich schnell, dass die "Gewichtung der einzelnen Beiträge" (wie du es nennst) ganz schön schwierig ist.

clear skies,
Nico

Mein Blog: ZauberDerSterne.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Klotzi
Meister im Astrotreff

Deutschland
364 Beiträge

Erstellt  am: 05.10.2017 :  13:21:57 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Klotzi's Homepage  Antwort mit Zitat
Siehe auch noch hier:

http://www.pro-physik.de/details/physiknews/10644774/Physik-Nobelpreis_Wenn_die_Gravitation_Wellen_schlaegt___.html


---------------
Grüße
Thomas
http://www.blackskynet.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

TGM
Meister im Astrotreff

Deutschland
823 Beiträge

Erstellt  am: 07.10.2017 :  14:09:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Und noch ein Link zu einem weiteren Artikel:

http://www.spektrum.de/news/nobelpreis-fuer-physik-fuer-gravitationswellen/1507889?_ga=2.6932466.134518482.1507377465-1676813204.1507377465

Hier wird recht ausführlich auf die drei Preisträger und ihren z.T. recht unorthodoxen Werdegang eingegangen.


Bearbeitet von: TGM am: 07.10.2017 14:10:12 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.84 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?