Statistik
Besucher jetzt online : 122
Benutzer registriert : 21183
Gesamtanzahl Postings : 1042961
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum mobile Optiken (Ferngläser, Spektive)
 Nikon WX 10x50 IF unbedingt beim HTT testen!
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3092 Beiträge

Erstellt  am: 21.10.2017 :  09:10:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Enrico,
darauf hatte ich jetzt nicht direkt geachtet, aber die langen und schmalen Okulare sorgen ja tatsächlich dafür, dass der eigentliche Fernglaskörper viel weiter weg vom Auge ist und somit ist dein Eindruck völlig richtig.
Ein Mitbeobachter hat noch Bilder von dem Gerät gemacht. Ich werd ihn mal anspitzen sie hier reinzustellen.

Viele Grüße
Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

selenograph
Senior im Astrotreff

Deutschland
187 Beiträge

Erstellt  am: 23.10.2017 :  21:34:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

hier paar hübsche Bilder vom Nikon WX 7x50 IF auf einem japanischen Blog.
Man beachte den Vergleich der Gesichtsfelder.
http://blog.livedoor.jp/forrest1437/archives/73150102.html

Gruß Ralf




Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

BinoEule
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
72 Beiträge

Erstellt  am: 23.10.2017 :  22:00:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

nachdem mich Armin nun angespitzt hatte, einige Fotos über den visuellen Vergleich der Ferngläser Fujinon 10x50 FMT und dem Nikon WX 10x50 sowie dem Großfernglas Kowa Fluorite Highländer 32x82-45°...bei 21-facher Vergrößerung, hier einzustellen, möchte ich auch meinerseits ein kurzes Fazit zum Nikon WX 10x50 abgeben.
Das Nikon war dem Fuji gegenüber in fast allen Belangen überlegen, außer beim Einblick der beim Fuji ein wenig entspannter war. Es hat ein kristallklares und helles Bild, was noch zusätzlich den Eindruck erwägt, durch eine größere Öffnung zu schauen. Das Gesichtsfeld ist wahrlich gigantisch und hat dabei eine brillante Schärfe bis zum Rand. Bei harten Kontrasten erkennt man einen winzigen, fast unscheinbaren Farbfehler, dieser beim Kowa bei 21-facher Vergrößerung ausgeprägter und beim Fuji noch satter erkennbar war. Trotz der kompakten, aber schlanken Bauweise ist ein freihändiges Beobachten mit dem Nikon WX gut möglich. Ein Stativ ist bei längerer Benutzung angebracht, aber es geht auch ohne zum Schnellspechteln. Die riesigen Weitwinkelokulare haben eine sehr fein abgestimmte Einzelfokussierung. Hierbei ist der Einblick für mich als Nichtbrillenträger völlig unproblematisch. Das riesige Gesichtsfeld ist ähnlich wie bei den Televue Ethos Okularen eine Offenbahrung und dazu noch gut zu überblicken. Das macht richtig Freude!
Vom Nikon WX bin ich, was die terrestrische Beobachtung vermag, absolut begeistert. Aber was wird erst sein, wenn ich damit unter dunklen Himmel in den Sternenreichtum unserer Milchstraße eintauche?

Begeisterte Grüße

Rainer



...Größenvergleich zwischen Fuji 10x50 FMT und Nikon WX 10x50…



...freihändiges Beobachten mit dem Nikon WX ist gut möglich…



...aber ein Stativ ist auf jeden Fall angebracht...



...riesige Weitwinkelokulare und ein praktischer Tragegriff am Nikon WX….



...das Nikon WX im Einsatz auf einem BM 100 L Schwenkarm-Stativ von 10 MICRON…



...das Kowa Fluorite Highländer 32x82-45° Großfernglas auf einem komfortablen Space-Lifter Stativ...

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mettling
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5368 Beiträge

Erstellt  am: 23.10.2017 :  22:32:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Interessant finde ich diese Schnittzeichnung im japanischen Blog hier:

http://livedoor.blogimg.jp/forrest1437/imgs/0/8/08ad5781.jpg

Im Prinzip ein Zweilinser mit Abbe-König-Prisma und dann nur noch das Okular. Aber das hat es in sich. Vom prinzipiellen Aufbau einem Nagler nicht unähnlich, auf jeden Fall vergleichbar aufwendig. Ich vermute mal, hier liegt das Geheimnis dieses Glases. Man sieht ihm die aufwendige Okularkonstruktion ja schon von außen an. Mit einem entsprechend aufwendigen Okular kann man natürlich ein großes Gesichtsfeld und auch entsprechende Schärfe im Feld erreichen. Und wenn dann auch noch das Objektiv und der Glasweg perfekt darauf abgestimmt sind, dann kommt man wirklich zum perfekten Fernglas.

Wenn man dieses Trumm dann noch mitnehmen mag...

Bis dann:
Marcus

16" f/3,7 Dobson, 6" Reisedobs, C8, ED 80/560, Sunlux (Skylux/PST-Mod)
Vixen SP-DX und Porta, Star Adventurer
Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

EnricoAusLeipzig
Senior im Astrotreff

Deutschland
185 Beiträge

Erstellt  am: 23.10.2017 :  23:35:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Sehr schöner Link( Ralf).

Sehr gut, daß nun auch andere Enthusiasten Gelegenheit hatten das WX 10x50 zutesten..
Wartet aber erst einmal ab, bis ihr das WX 10x50 freihändig am Sternenhimmerl testen könnt. Danach fangt ihr sicher an mit sparen für euer neues Fernglas. :D

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

TGM
Meister im Astrotreff

Deutschland
982 Beiträge

Erstellt  am: 23.10.2017 :  23:45:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: EnricoAusLeipzig

Sehr schöner Link( Ralf).

Sehr gut, daß nun auch andere Enthusiasten Gelegenheit hatten das WX 10x50 zutesten..
Wartet aber erst einmal ab, bis ihr das WX 10x50 freihändig am Sternenhimmerl testen könnt. Danach fangt ihr sicher an mit sparen für euer neues Fernglas. :D




Ich hoffe, dass man auch auf anderen Teleskoptreffen mal durch das Glas schauen kann, wie vergleicht sich das Bild im Nikon WX mit dem Kowa Highlander, der ja zur Verfügung stand?

Gruß

Thomas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3092 Beiträge

Erstellt  am: 24.10.2017 :  07:41:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rainer,
danke für die Bilder! Was mir noch beim Nikon sehr positiv auffiel, war der Umstand, daß grade Linien völlig grade blieben. Keine sichtbare Verbiegung der beobachteten Hauswand auch zum Sehfeldrand hin. Kein Globuseffekt der mir aufgefallen wäre.
Blickt man beim Fuji aus etwas Abstand schräge zum Sehfeldrand, hat dieses eine bläuliche, allgemeine Verfärbung, die beim direkten, richtigen Einblick aber verschwindet.
Dieser Effekt ist beim Nikon auch zu sehen, allerdings viel geringer bzw. schmaler am äußersten Rand. Es ist kein Farbfehler in dem Sinne, wie er an harten Kontrasten auftritt, sondern ein allgemeiner Blauschimmer. Aber völlig unsichtbar beim "richtigen" Einblick, also Auge direkt am Okular.
Auf das Kowa hab ich wenig geachtet, da ich von dem Nikon zu fasziniert war.

Viele Grüße
Armin

PS Auch das Streulicht war auffallend weniger, als im Fuji, obwohl dieses schon sehr streulichtarm ist und sich deutlich von anderen Gläsern abhebt. Beispiel Zeiss 10x50 Jenoptem.
Beim Nikon quasi kein Streulicht!

Bearbeitet von: AS-Fan am: 24.10.2017 07:48:27 Uhr
Zum Anfang der Seite

EnricoAusLeipzig
Senior im Astrotreff

Deutschland
185 Beiträge

Erstellt  am: 15.09.2018 :  23:07:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hier noch einmal eine gute Beschreibung des Effektes zum "randlosen Sehfeld".

"Not a 7x50 but I just tested 10x50 last night and confirm the RKE effect is true. The image looks like spilling over the edge of the eyepiece giving you a floating in space feeling."

https://www.cloudynights.com/topic/622620-nikon-wx-experience/page-3


Und noch besser beschrieben hier
https://10minuteastronomy.wordpress.com/2017/02/20/the-28mm-rke-in-action/

Bearbeitet von: EnricoAusLeipzig am: 15.09.2018 23:12:00 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.55 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?